Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Erfahrungen FlunaTec Produkte

Von Waffenpflege bis hin zu Pimp my gun!
Benutzeravatar
Salem
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2352
Registriert: Di 11. Mai 2010, 20:11
Wohnort: Im Schatten der Karawancos

Re: Erfahrungen FlunaTec Produkte

Beitrag von Salem » Mi 9. Okt 2019, 12:40

Nach vorschriftsmäßiger Anwendung lief gerade meine 17er recht schnell trocken reibend, der Abrieb war innerhalb kürzester Zeit inakzeptabel, daher kann ich es weder weiterempfehlen noch werde ich es je wieder benützen. Schweizer Maschinenkanonenfett, Ballistol oder Motoröl machen den Job ausgezeichnet, ja selbst Olivenöl schnitt in Punkto Schmierung noch besser ab.
Wer suchet, der findet - wer draufsteigt verschwindet.

(Leitspruch der Minensucher)

Lexman1
Supporter 20x138mmB
Supporter 20x138mmB
Beiträge: 1288
Registriert: So 23. Mär 2014, 11:04
Wohnort: Früher WY nun Tulln

Re: Erfahrungen FlunaTec Produkte

Beitrag von Lexman1 » Mi 9. Okt 2019, 12:49

Was :shock: Meine Glock rennt wunderbar mitn Flunatec, weder Abrieb oder sonstwas dergleichen! Bin davon absolut begeistert. Aber ich reibe es nach Anwendung auch nicht trocken!
From My Cold, Dead Hands

Benutzeravatar
Stefan85
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 524
Registriert: Di 26. Jul 2016, 21:08
Wohnort: Leibnitz

Re: Erfahrungen FlunaTec Produkte

Beitrag von Stefan85 » Mi 9. Okt 2019, 13:04

Ich benutze es bei der Glock, 686ger und meinem 22. Halbautomaten. Bis jetzt ohne Probleme und das schon mehrere tausend Schuss.

Trocken gewischt habe ich aber bis jetzt auch noch nie.
Mfg
Stefan

Benutzeravatar
Balistix
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2555
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 10:53
Wohnort: Wien

Re: Erfahrungen FlunaTec Produkte

Beitrag von Balistix » Mi 9. Okt 2019, 13:36

Also wie macht ihr das? Mit dem Gun Degreaser einmal reinigen, dann mit dem Lappen Gun Coating aufbringen und die nächsten Male jeweils nach dem Reinigen (womit?) wieder mit Gun Coating einwascheln (ohne Lappen) und trocknen lassen?
Leidenschaftlicher Taubenschach-Spieler und Troll-Fütterer.

ASL - PDSV - NFVÖ - SSC Stetten

Aussagen zu rechtlichen Themen sind meine persönliche Einschätzung und damit weder Rechtsberatung noch kundige Auskunft.

Benutzeravatar
Lagavulin
Supporter 7.62x25mm Tokarev
Supporter 7.62x25mm Tokarev
Beiträge: 460
Registriert: Do 23. Mai 2013, 05:53

Re: Erfahrungen FlunaTec Produkte

Beitrag von Lagavulin » Mi 9. Okt 2019, 14:53

Balistix hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 13:36
Also wie macht ihr das? Mit dem Gun Degreaser einmal reinigen, dann mit dem Lappen Gun Coating aufbringen und die nächsten Male jeweils nach dem Reinigen (womit?) wieder mit Gun Coating einwascheln (ohne Lappen) und trocknen lassen?
Zur Info: Ich verwende es nur an meinen Plastikwaffen, an Ganzstahlwaffen nehme ich ölige Schmiermittel.

Komplett zerlegen und entfetten - z.B. mit dem Rostbeschleuniger "Bremsenreiniger" oder mit Waschbenzin.
Danach einsprühen und nach ein paar Minuten alles abwischen - man sieht an der danach farbvertieften Oberfläche, dass da genug drauf ist. Durch das entfetten wird ja z.B. eine Glock dunkel- bis mittelgrau und ist nicht mehr schwarz.
An den Stellen, wo der Waffenhersteller Schmierung empfiehlt, je 1-2 Tropferln aus der Tropfflasche - fertig. Aus dem Lauf bleibt bei mir das Zeug immer draußen.
​Nichts macht Sinn! Aber vieles ist sinnvoll!
https://tinyurl.com/make-nonsense

Benutzeravatar
Peanut
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 377
Registriert: Fr 25. Jan 2019, 10:29

Re: Erfahrungen FlunaTec Produkte

Beitrag von Peanut » Mi 9. Okt 2019, 15:48

Ich verwende es ausschließlich für den Abzug und für eine Oberflächen Behandlung .

Zum schmieren nur Schweizer Automatenfett 👌🏻💪🏻
Der immense Usus exterritorialer Vokabeln in der germanistischen ich Linguistik ist mit dezidiertem Fanatismus auf das maximale Minimum zu reduzieren!

Sig Sauer P226 Legion
Sig Sauer 516

Rüdiger0815
Beiträge: 4
Registriert: Mo 7. Okt 2019, 16:58

Re: Erfahrungen FlunaTec Produkte

Beitrag von Rüdiger0815 » Mi 9. Okt 2019, 20:30

Das hört sich gut an.
Ich kaufe mir jetzt ne Flasche.

Danke!

Benutzeravatar
Salem
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2352
Registriert: Di 11. Mai 2010, 20:11
Wohnort: Im Schatten der Karawancos

Re: Erfahrungen FlunaTec Produkte

Beitrag von Salem » Mi 9. Okt 2019, 22:17

Lexman1 hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 12:49
Aber ich reibe es nach Anwendung auch nicht trocken!
Stefan85 hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 13:04
Trocken gewischt habe ich aber bis jetzt auch noch nie.
Genau das widerspricht aber der vorschriftsmäßigen Anwendung die eine "trockene" und trotzdem geschmierte Waffe verspricht. Naß angewendet schmiert das Zeug eh auch, aber dann kann ich jedes andere Öl auch verwenden - es macht dann keinen Unterschied...
Wer suchet, der findet - wer draufsteigt verschwindet.

(Leitspruch der Minensucher)

Benutzeravatar
Stefan85
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 524
Registriert: Di 26. Jul 2016, 21:08
Wohnort: Leibnitz

Re: Erfahrungen FlunaTec Produkte

Beitrag von Stefan85 » Mi 9. Okt 2019, 22:31

Ich wische es auf bzw. Tropfe die stellen die geschmiert werden sollen ein und da ist es dann nass oben, lass es aber von selbst ohne nach zu wischen im Safe trocknen. Beim nächsten mal angreifen ist alles trocken und nichts schmiert usw.
Beim Gebrauch habe ich dann festgestellt das es sich wieder leicht verflüssigt Und so alles schmiert.
Wenn ich es zu gut meine bleibt sie aber feucht. Wird erst nach dem zweiten dritten Mal am stand wieder von selbst trocken.
Mfg
Stefan

schwampe
.22 lr
.22 lr
Beiträge: 7
Registriert: Di 29. Jan 2019, 22:43

Re: Erfahrungen FlunaTec Produkte

Beitrag von schwampe » Do 10. Okt 2019, 00:54

Habe auch lange Zeit das FlunaTec benutzt und war begeistert. Waffen vorher akribisch gereinigt, mit Bremsenreiniger entfettet und dann wie Stefan85 "nass" und sparsam verarbeitet und im Safe trocknen lassen. Schmierwirkung auf all meinen Waffen ausgezeichnet, Pistolen,Revolver incl. Innenleben,Repetierer,AR15,diverse Flinten...
Seit kurzem habe ich auf Empfehlung mal dies hier probiert:

https://www.variolube.com/variolube-1/

Wie sollte ich die Schmierwirkung im Vergleich zu verschiedenen Waffenölen(Brunox Lub&Cor, Brunox Turbo, Ballistol Gunex,CLP) FlunaTec und dem VarioLube S200 testen....?
Folgender "Testaufbau" entstand(es ging erstmal nur um die Schmier/Gleitwirkung):
Ich habe meine Benellli Supernova Vorderschaftrepflinte(komplett getuned,alles poliert usw) mit den zuvor genannten Produkten nacheinander behandelt(FlunaTec vorher natürlich alles entfettet!!!)
Dann nach jedem Produkt folgender Test:
Waffe mit Schaftende senkrecht mit Mündung nach oben auf die Werkbank, Entsperrhebel gedrückt....wie weit "gleitet" der Vorderschaft alleine durch die Schwerkraft nach hinten:
Beide Brunox, Ballistol Gunex,CLP: Vorderschaft bleibt nach 50%-60% des gesamten Repetierweges stehen
FlunaTec: Es werden 80-90% des Repetierweges "zurückgelegt...schon mal deutlich besser:-)
Variolube: Vorderschaft fährt komplett bis Anschlag durch! Unglaublich!!!!!!! mein neues Schmiermittel für all meine Waffen war gefunden. Bis jetzt immer noch meeega begeistert von dem Zeug. Auch einige meiner Schützenkameraden die es bis jetzt getestet haben sind mehr als zufrieden. Ich werde von den Variolube Leuten weder gesponsort noch sonst was, aber ich wollte euch meine Erfahrungen mitteilen.
Gruß Markus

Benutzeravatar
cas81
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3022
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 17:44
Wohnort: Wien

Re: Erfahrungen FlunaTec Produkte

Beitrag von cas81 » Do 10. Okt 2019, 06:56

Dieser "seidenmatte Glanz" und vor allem der Korrosionsschutz sind also ohne Nachteile ggü einem guten Öl? Das klingt nämlich nach einer Alternative für meinen brünierten Revolver. Öl ist darauf nur lästig, Fingertapser überall, detto Schlieren. Wachs verklumpt wenns richtig heiß wird. Aber wenn sich das Zeug wenn es heiß wird wieder verflüssigt - wie Stefan sagt - dann habe ich Sorge, dass bloß ein ineffektiver Korrosionsschutz zurückbleibt, da letztendlich ungleichmäßig verteilt. Außer, ich putze nach jedem Schießen erneut und eigentlich wollt ich auch das umgehen. Oder ist die Putzorgie danach eh reduziert, weil der Dreck nicht so picken bleibt?
GTRRU - Gumbear Tactical Rapid Response Unit
Beiträge zu rechtlichen Themen entsprechen meiner persönlichen Einschätzung und sind nicht als Rechtsberatung, verbindlicher Ratschlag, oder sachkundige Auskunft zu betrachten.

Benutzeravatar
Stefan85
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 524
Registriert: Di 26. Jul 2016, 21:08
Wohnort: Leibnitz

Re: Erfahrungen FlunaTec Produkte

Beitrag von Stefan85 » Do 10. Okt 2019, 08:19

So sieht meine Glock aus nach dem ich sie aus dem Roni raus hole.
Bild

Richtig schön verdreckt. Ein bis zweimal direkt noch am stand mit nen Microfasertuch drüber und sie sieht dann aus wie neu.

Bei meinen 686ger der stainless Matt ist, benutze ich es auch. Keine Flecken oder ölige Hände. Die Spuren an der Trommel außen bzw an der Mündung lassen sich leichter abwischen. Wenn man direkt noch am stand drüber geht mit nen Fetzen.

Ob es besseres gibt? Keine Ahnung. Ich benutze es wegen den trockenen und nicht öligen Händen wenn ich mal was anderes als nur den Griff angreife.

Edith sagt; Bei meinem 22ger halbautomaten benutze ich es im Innenleben und seit dem habe ich da auch nach 200 Schuss keine Probleme.
Mit Ballistol war im Schnitt nach 100 Schuss komplett reinigen angesagt. Es verdreckte drinnen alles und eine Störung folgte der nächsten.
Mfg
Stefan

Lexman1
Supporter 20x138mmB
Supporter 20x138mmB
Beiträge: 1288
Registriert: So 23. Mär 2014, 11:04
Wohnort: Früher WY nun Tulln

Re: Erfahrungen FlunaTec Produkte

Beitrag von Lexman1 » Do 10. Okt 2019, 08:48

Ich wische nach dem einölen nach ein paar Minuten mal über alle Flächen und nehme überschüssiges Öl ab, aber ich reibe die Waffen nicht trocken oder wische x mal drüber bis ich keinen Film mehr sehe.

Gun Degreaser verwende ich fast nicht mehr. Eigentlich putze ich auch nur noch mit Flunatec. Wobei, wenn Flunatec regelmäßig verwendet wird, nicht wirklich viel Dreck an den Waffen haften bleibt, bzw dieser Ruck Zuck weggewischt ist.

Bei mir funktioniert alles Bestens und ich bleibe bei diesem Pflegemittel!
From My Cold, Dead Hands

Antworten