Unterstützt Firearms United als unsere länderübergreifende Interessensvertretung und den NFVÖ als unsere nationale Interessensvertretung.

Problem Savage Mark II FV-SR

Von Waffenpflege bis hin zu Pimp my gun!

Moderatoren: Maggo, BigBen, Floody

amstein
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 355
Registriert: Sa 3. Sep 2011, 16:19
Wohnort: Steiermark

Problem Savage Mark II FV-SR

Beitragvon amstein » Di 19. Aug 2014, 15:09

Schussbelastung ca. 700 Schuss.

Es kommt immer wieder mal vor, dass eine Hülse stecken bleibt. Gereinigt ist alles, auch Verschluss wurde schon mal zerlegt.

Blöde Frage... der Verschluss besteht ja aus 2 Teilen, einmal der Teil mit dem Kammerstängel und einmal der Teil mit den Verrigelungswarzen usw... der vordere Teil lässt sich ja drehen. Gibt es da eine bestimmt bzw. optimale Position die eingehalten werden muss ? :think:

es schaut so aus, als könnte der auszieher die hülse nicht richtig erreichen.

danke, lg

Benutzeravatar
pointi2009
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 5527
Registriert: Di 11. Mai 2010, 08:36
Wohnort: PL

Re: Problem Savage Mark II FV-SR

Beitragvon pointi2009 » Di 19. Aug 2014, 15:40

ich sag mal so: typisches Problem von KK und nicht unüblich, trotz Reinigung. Es passiert hier öfter, dass der Auszieher über den Hülsenrand darüber rutscht. Den Verschluss bekommt man normal nur in einer bestimmten Richtung in die Kammer, daher kannst du da nichts ändern/umdrehen.
Ich glaub auch, es gibt Hülsen, die härter sind - daher das Problem weniger auftritt. Der Auszieher geht schon über den Rand, rutscht aber beim Rausrepetieren darüber. Abhilfe... wennst eine weisst, bitte mir auch sagen :D
“Man kann dem Menschen die Freiheit nicht nehmen, man muss ihn dazu bringen, diese für die Sicherheit freiwillig aufzugeben!"

gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 16864
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Problem Savage Mark II FV-SR

Beitragvon gewo » Di 19. Aug 2014, 16:01

hi

bei welchen patronen tritt das denn auf?
wieviele sorten hast denn versucht...?

wenn die waffe das trotz ordentlicher saeuberung bei vielen oder allen munitionssorten tut dann muesste man sich das genauer ansehen

dass ned alle sorten KK munition in allen waffen einwandfrei funktionieren ist leider fakt ...
WAFFENFÜHRERSCHEINKURS gegen Voranmeldung Mittwoch + Samstag in Wien 22 um ab € 27,- zuzügl. Nebenkosten. Informationen und Anmeldung: http://www.doubleaction.at/wafs/.
Irrtum und Tippfehler vorbehalten.

Bitte keine PN, ggf. Email an info{@}doubleaction.at . Danke

Benutzeravatar
BigBen
gun nut
gun nut
Beiträge: 15527
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:14
Wohnort: Wien

Re: Problem Savage Mark II FV-SR

Beitragvon BigBen » Di 19. Aug 2014, 16:55

Ich kenn einige Savage Gewehre die Probleme beim Hülsen-Ausziehen haben...in den unterschiedlichsten Kalibern, hoch bis .338 LM :-D
Abusus non tollit usum - Mißbrauch hebt den (ge)rechten Gebrauch nicht auf

amstein
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 355
Registriert: Sa 3. Sep 2011, 16:19
Wohnort: Steiermark

Re: Problem Savage Mark II FV-SR

Beitragvon amstein » Di 19. Aug 2014, 17:20

@ "pointi2009 Den Verschluss bekommt man normal nur in einer bestimmten Richtung in die Kammer, daher kannst du da nichts ändern/umdrehen."

drehen kann man den vorder teil auf jeden fall... aber ich glaub du hast recht, reingehen tut er nur in einer bestimmten position...
Zuletzt geändert von amstein am Di 19. Aug 2014, 17:37, insgesamt 2-mal geändert.

amstein
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 355
Registriert: Sa 3. Sep 2011, 16:19
Wohnort: Steiermark

Re: Problem Savage Mark II FV-SR

Beitragvon amstein » Di 19. Aug 2014, 17:23

gewo hat geschrieben:hi

bei welchen patronen tritt das denn auf?
wieviele sorten hast denn versucht...?

wenn die waffe das trotz ordentlicher saeuberung bei vielen oder allen munitionssorten tut dann muesste man sich das genauer ansehen

dass ned alle sorten KK munition in allen waffen einwandfrei funktionieren ist leider fakt ...


das problem ist... dass genau bei diesen 3 sorten das problem am anfang gar nicht aufgetreten ist. die liefen perfekt.

und jetzt nach ein paar hundert schuss schaut das ganz anders aus... :?

amstein
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 355
Registriert: Sa 3. Sep 2011, 16:19
Wohnort: Steiermark

Re: Problem Savage Mark II FV-SR

Beitragvon amstein » Di 19. Aug 2014, 17:31

könnte es sein, dass ich ausstoßstift und auszieher seitenverkehrt verbaut habe und es trotzdem funktioniert?
ist das überhaupt möglich ?

Freiwild
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2144
Registriert: So 9. Mai 2010, 16:45

Re: Problem Savage Mark II FV-SR

Beitragvon Freiwild » Di 19. Aug 2014, 21:10

Schon mal das Patronenlager mit Solvent und einer Bürste aufgekratzt?

Bei KK sammelt sich da nicht wenig Schmodder.
" If the hammer is the only tool of people, they treat everything like a nail."

amstein
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 355
Registriert: Sa 3. Sep 2011, 16:19
Wohnort: Steiermark

Re: Problem Savage Mark II FV-SR

Beitragvon amstein » Mi 20. Aug 2014, 08:01

Freiwild hat geschrieben:Schon mal das Patronenlager mit Solvent und einer Bürste aufgekratzt?

Bei KK sammelt sich da nicht wenig Schmodder.


nein, werd ich machen... sonst noch tipps was es sein kann ?

Benutzeravatar
Banana Joe
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 190
Registriert: Mi 28. Jul 2010, 14:03
Wohnort:

Re: Problem Savage Mark II FV-SR

Beitragvon Banana Joe » Do 21. Aug 2014, 10:49

Deformiertes Patronenlager aufgrund zu häufigen leer Abschlagens?
Die Savage hat zwar eine Stufe im Schlagbolzen, die das verhindern soll, aber irgendwann wird die auch nix mehr helfen.
So your tighty whities have skid marks?

Benutzeravatar
GehtDas
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1141
Registriert: Di 17. Mai 2011, 17:03

Re: Problem Savage Mark II FV-SR

Beitragvon GehtDas » Do 21. Aug 2014, 10:59

Das musst du mir jetzt erklären wie das mit dem leeren Abschlagen sein kann?
Wie sollte sich bei dem Vorgang das Patronenlager deformieren?

Als kleiner Trost, es passiert auch ab und zu bei meiner Savage, allerdings in. 300 Win Mag :P
.22l.r. 9x19 .357 Magnum .22 Hornet .243Win .308Win 6,5x55 SE 7,5x55 .300 Win Mag 12/76

Traditon ist nicht das Bewahren der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers.

Benutzeravatar
rupi
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 5345
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 14:07
Wohnort: Mitteleuropa

Re: Problem Savage Mark II FV-SR

Beitragvon rupi » Do 21. Aug 2014, 11:10

Randzünderschlagbolzen sitzen genau am Rand vom Patronenlager
sie treffen auf dem Patronenlager auf wenn sie nicht vom Boden einer Randzünderpatrone gebremst werden

dadurch passieren 2 Dinge:
1) der Schlagbolzen wird abgenudelt und stumpft ab, wird dadurch kürzer oder kann im schlimmsten fall an der Spitze abbrechen
2) der Schlagbolzen trifft mit voller Wucht aufs Patronenlager und dellt das Lager auf Dauer ein, teilweise bleibt nur ein Pecker,
teilweise bildet sich aber eine Mulde aus die Material nach unten wegdrückt wird und ins Patronenlager reinsteht

Zentralfeuerschlagbolzen machen das nicht weils ja zentral im Lager sitzen und beim leer Abschlagen ins Leere treffen
member the old PD design ? oh I member

Benutzeravatar
Banana Joe
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 190
Registriert: Mi 28. Jul 2010, 14:03
Wohnort:

Re: Problem Savage Mark II FV-SR

Beitragvon Banana Joe » Do 21. Aug 2014, 11:39

Perfekt erklärt rupi!
So your tighty whities have skid marks?

Benutzeravatar
pointi2009
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 5527
Registriert: Di 11. Mai 2010, 08:36
Wohnort: PL

Re: Problem Savage Mark II FV-SR

Beitragvon pointi2009 » Do 21. Aug 2014, 11:51

da meine Savage auch gebraucht ist, das wäre auch mal zu prüfen. denn auch bei mir hab ich immer wieder das problem dass hülsen stecken. zwar nach chem. reinigung besser, aber nie komplett weg.
“Man kann dem Menschen die Freiheit nicht nehmen, man muss ihn dazu bringen, diese für die Sicherheit freiwillig aufzugeben!"

Benutzeravatar
Banana Joe
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 190
Registriert: Mi 28. Jul 2010, 14:03
Wohnort:

Re: Problem Savage Mark II FV-SR

Beitragvon Banana Joe » Do 21. Aug 2014, 15:17

Eine weitere Möglichkeit wäre evtl. auch die Munition selbst. Ich hatte z.B. bei einer .22er Pistole bei einer gewissen Munitionssorte das Problem, daß sich Hülsen nahe dem Hülsenboden etwas aufblähten und dann steckenblieben. Scheinbar zieht sich das Metall der Hülse nicht wieder richtig zusammen, wenn die Legierung billig und schlecht ist. Die Munition machte auch in einer anderen Pistole Probleme und sorgte für Ausziehstörungen.
So your tighty whities have skid marks?


Zurück zu „Reparatur, Pflege und Tuning“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: lb594ag und 2 Gäste