Bitte beachten Sie die neuen Nutzungsbestimmungen auf viewtopic.php?f=41&p=816443#p816443 und Spenden Sie für das Forum.

Probleme mit AR-15 Magazinen

Von Waffenpflege bis hin zu Pimp my gun!
Online
The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3978
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Probleme mit AR-15 Magazinen

Beitrag von The_Governor » Mi 4. Feb 2015, 22:08

Hallo zusammen!

Hattet ihr bei AR-15 Magazinen mal das Problem, dass die beiden "Klammern", die die oberste Patrone halten, einen zu kleinen Abstand zueinander hatten? Bei meiner Remington 7615 passte die Zunge, die die Patronen zuführt nicht mehr dazwischen hindurch - Repetieren somit unmöglich :tipphead:. Habe es nun auf 12 mm aufgefeilt und denke das Problem sollte behoben sein. Außerdem streift die Patrone mit der Hülsenschulter an der vorderen Kante des Magazins und danach am Trichter vor der Kammer, bevor sie eingeführt wird. Ebenso kann die Auszieherrille in einem der Blechfalze des Magazins einhaken, wenn sie nach vorne gedrückt wird. Ist das normal oder handelt es sich um minderwertige Magazine?

Gruß Tobias

Benutzeravatar
rupi
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 7052
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 14:07
Wohnort: Mitteleuropa

Re: Probleme mit AR-15 Magazinen

Beitrag von rupi » Mi 4. Feb 2015, 22:38

mach mal ein Bild davon
member the old PD design ? oh I member

Online
The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3978
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Probleme mit AR-15 Magazinen

Beitrag von The_Governor » Mi 4. Feb 2015, 23:40

Links die neuen Magazine, rechts das Originale 10-Schuss-Magazin.
Bild

Die beiden Flanken mussten um 1 mm aufgeschliffen werden, Kanten abgerundet, damit der Mitnehmer durchgeht und beim Rückweg nicht verhängt.
Bild

Der halb geschlossene Verschluss mit dem Mitnehmer (direkt unter dem Verschluss) zwischen den Flanken des Magazins. Dieser ging vor der Feilerei nicht mal annähernd durch das Magazin.
Bild

ACHTUNG: es handelt sich um eine leere, abgefeuerte Hülse, auf der ein Geschoss steckt, keine scharfe Munition.

Zuführung Originalmagazin. Die Hülse streift nicht am Trichter.
Bild

Zuführung neues Magazin. Die Hülse streift am Trichter, bevor sie in die Kammer geht, aber dazu ist dieser schließlich da oder?
Bild

Ich denke, das sollte so funktionieren :think:.

Online
The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3978
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Probleme mit AR-15 Magazinen

Beitrag von The_Governor » Do 5. Feb 2015, 00:50

Ich habe das Original-Magazin, ein Hera-Kunststoffmagazin und zwei Surplus-Stahlmagazine, die sich jedoch schwer einführen lassen. Deshalb habe ich die Stahlmagazine von KCI bestellt. Bei allen anderen war der Lippenabstand jeweils ziemlich genau 12 mm. Bei 11,8 geht es auch noch, bei 11,5 klemmt es bereits. Ich denke ich habe es mit feilen ganz gut hinbekommen und werde es am Wochenende wenn das Falke II da sein sollte, mal testen.

Ansonsten schießt das Gewehr sehr gut und mit dem Standardmagazin funktioniert Ein- und Auszug sowie Auswurf der leeren Hülse perfekt. Es muss lediglich mit Schwung repetiert werden, damit der Verschluss verriegelt, aber ich denke das ist normal und kommt von der Liderung.

Benutzeravatar
mura
Supporter .308 Win. AMAX
Supporter .308 Win. AMAX
Beiträge: 1252
Registriert: So 27. Feb 2011, 11:26
Wohnort: Vorarlberg

Re: Probleme mit AR-15 Magazinen

Beitrag von mura » Do 5. Feb 2015, 12:12

War bei meiner Rem7615 und 2Magpul Magazinen auch so! Original Mag = OK, USGI Mag = OK, Magpul G2 = OK nur bei 2 Stück der G3 Magazine hat der Mitnehmer zwischen den Magazinlippen geklemmt! Habe mit dem Messchieber dann die Breite der Lippen gemossen und sogar innerhalb der Magpul Magazine waren da 1-2mm Unterschied und allgemein schmäler! Habe es dann aufgefeilt und
es funktioniert problemlos.
.308 Win / .223 Rem / 9mm / .357Mag

Online
The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3978
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Probleme mit AR-15 Magazinen

Beitrag von The_Governor » Do 5. Feb 2015, 16:33

Alles klar, dann sollte es funktionieren! Diese KCI Magazine haben auch mehr Spiel im Magazinschacht. Wenn man das Ding in die Hand nimmt, klappert es wie eine leere Blechdose. Alles in allem trotz schöner Optik nicht zu empfehlen.

Du kommst auch aus Vorarlberg? Wo schießt du mit der Remington? Im Tunnel vom Waffen Pfeifer?

Gruß Tobias

alfacorse
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2139
Registriert: So 9. Mai 2010, 17:01

Re: Probleme mit AR-15 Magazinen

Beitrag von alfacorse » Do 5. Feb 2015, 20:12

Zwei Dinge wären toll - 1. nimm Originalmagazine und 2. schau dir mal genauer an, wie die Teile (Funktionsteile) bei Waffen und deren Zubehör heissen.

Online
The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3978
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Probleme mit AR-15 Magazinen

Beitrag von The_Governor » Do 5. Feb 2015, 21:07

alfacorse hat geschrieben:Zwei Dinge wären toll - 1. nimm Originalmagazine und 2. schau dir mal genauer an, wie die Teile (Funktionsteile) bei Waffen und deren Zubehör heissen.

Ich schieße hobbymäßig erst seit diesem Sommer und die Remington ist mein erstes Gewehr, deshalb kenn ich wohl noch nicht jedes Teil persönlich beim Nachnamen. Alle anderen, die das offensichtlich weniger stört als dich, haben wohl trotzdem mitbekommen, welche Teile ich meine und mir ihre Tipps mitgeteilt und einer der Gründe warum ich mich hier angemeldet habe ist, mein Fachwissen zu erweitern.

Es gibt keine 30-Schuss-Original-Magazine, denn das wäre mir sowieso das liebste. Bei meiner Glock verwende ich ausschließlich Originalzubehör: Magazine, Tactical Light, Steuerfeder (Richtig? :think:). Bei der Remington 7615 wird damit Werbung gemacht, dass auch AR-15/M16 Magazine verwendet werden können, was in diesem Fall wohl nur bedingt und nicht bei allen Magazinen zutrifft. Es scheint auch viel billiger Mist im Umlauf zu sein, was Magazine betrifft. Ich denke die aufgefeilte Lösung sollte problemlos funktionieren, wie mura bereits bestätigt hat.

alfacorse
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2139
Registriert: So 9. Mai 2010, 17:01

Re: Probleme mit AR-15 Magazinen

Beitrag von alfacorse » Fr 6. Feb 2015, 20:29

Hier gehts nicht darum, dass es mich stört, aber es lest sich viel leichter, wenn du die Teile beim "Namen" nennst. Und du verstehst auch viel schneller, worüber andere User reden/schreiben - also WinWin für alle...! Das grosse graue Ding, was der Traktor nachzieht und was riecht wie ein Schwein ganz hinten, ist ein Vakuumfass oder Güllefass - mit den zwei Namen kennts wohl jeder - wenn du es beschreibst wie am Anfang des Satzes, weiss auch jeder bescheid, aber mit dem Namen lest und versteht es sich einfach leichter.

Und bevor du zur Feile greifst, kannst du auch probieren, die Magazinlippen etwas nach oben zu biegen - könnte unter anderem das Problem mit dem Verkannten der Patronen verbessern/lösen.

Benutzeravatar
mura
Supporter .308 Win. AMAX
Supporter .308 Win. AMAX
Beiträge: 1252
Registriert: So 27. Feb 2011, 11:26
Wohnort: Vorarlberg

Re: Probleme mit AR-15 Magazinen

Beitrag von mura » Fr 6. Feb 2015, 20:55

Tobi1987 hat geschrieben:Du kommst auch aus Vorarlberg? Wo schießt du mit der Remington? Im Tunnel vom Waffen Pfeifer?

Gruß Tobias



Ja, schiesse immer beim Pfeifer! ;)

Wie schon geschrieben ist es so dass bei meinen Stahlmagazinen (Original 10er und USGI) alles problemlos funktioniert hat. Nur bei den Gen3 Magpul Kunststoff Magazinen war es so dass innerhalb 3Magazinen der Abstand der Magazinlippen 1-2mm unterschiedlich war(vermutlich Verzug beim Spritzguss) und der Zubringer geklemmt hat bei 2 Stück. Aufgefeilt auf die Breite der Gen2 Magazine der OA Magazine und Thema war erledigt. Im Tactical Forum haben auch schon welche geschrieben dass es bei diversen Magazinen Probleme gibt oder gegeben hat, was weiss ich wie ganzen Toleranzen für AR15 Magazine von den vielen Herstellern ausgenutzt werden? ;)
.308 Win / .223 Rem / 9mm / .357Mag

Online
The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3978
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Probleme mit AR-15 Magazinen

Beitrag von The_Governor » Sa 7. Feb 2015, 16:00

mura hat geschrieben:
Tobi1987 hat geschrieben:Du kommst auch aus Vorarlberg? Wo schießt du mit der Remington? Im Tunnel vom Waffen Pfeifer?

Gruß Tobias



Ja, schiesse immer beim Pfeifer! ;)

Wie schon geschrieben ist es so dass bei meinen Stahlmagazinen (Original 10er und USGI) alles problemlos funktioniert hat. Nur bei den Gen3 Magpul Kunststoff Magazinen war es so dass innerhalb 3Magazinen der Abstand der Magazinlippen 1-2mm unterschiedlich war(vermutlich Verzug beim Spritzguss) und der Zubringer geklemmt hat bei 2 Stück. Aufgefeilt auf die Breite der Gen2 Magazine der OA Magazine und Thema war erledigt. Im Tactical Forum haben auch schon welche geschrieben dass es bei diversen Magazinen Probleme gibt oder gegeben hat, was weiss ich wie ganzen Toleranzen für AR15 Magazine von den vielen Herstellern ausgenutzt werden? ;)


Danke für den Tipp! Ich denke ich werde mir auch noch ein paar Magpul-Kunststoffmagazine bestellen. Habe im Internet größtenteils nur gutes darüber gelesen. Wird bei der Remington der leere Follower (also wenn man nach dem letzten Schuss nochmal repetiert) durch den Zubringer nach unten gedrückt oder verhakt dieser dann, da mir aufgefallen ist, dass die hintere Kante des Followers sehr steil ist?

Benutzeravatar
mura
Supporter .308 Win. AMAX
Supporter .308 Win. AMAX
Beiträge: 1252
Registriert: So 27. Feb 2011, 11:26
Wohnort: Vorarlberg

Re: Probleme mit AR-15 Magazinen

Beitrag von mura » Sa 7. Feb 2015, 18:26

@Tobi1987:
Wie ich schon sagte: Die "Probleme" die ich bei meinen Kunststoff Magazinen hatte waren bei den Gen3 von Magpul. Der Abstand der Magazinlippen war so stark unterschiedlich innerhalb von 3 Magazinen dass ich doch etwas enttäuscht war von der sogenannten Magpul Qualität(andere Teile waren auch schon sehr schlecht). Wundere dich also nicht wenn es vielleicht wieder etwas hakt.

Repetieren ohne Patrone(also dass der Zubringer den nackten Follower runterdrückt) hat aber immer bei allen Magazinen funktioniert, musst allerdings mit Schmackes repetieren was man bei ner Remington 7615 sowieso tun sollte!
Wie hat der gewo mal so schön gesagt: "Es heisst ja VorderschaftREPETIERER und nicht VorderschaftNUDLER" oder so ähnlich! :D

Hier ausserdem noch ein guter Thread über allgemeine Info´s, Zubehör, Umbauten usw. über die 7615
viewtopic.php?f=2&t=6771&hilit=Vorderschaftrepetierer
.308 Win / .223 Rem / 9mm / .357Mag

Benutzeravatar
Arminius
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1093
Registriert: Fr 8. Apr 2011, 20:45
Wohnort: nördl NÖ

Re: Probleme mit AR-15 Magazinen

Beitrag von Arminius » So 15. Feb 2015, 20:46

Die Original AR Magazine ( USGI oder Okay oder Colt oder Labelle ... oder eben NHMTG ) sind aus ALU!

Stahl Magazine für AR sind prinzipiell verdächtig!

Es gibt GUTE aus Stahl: aus SOAsien, oder die britischen, oder was weiss ich. Die sauteuren HK sind auch nicht gut!

Aus VA sind CProducts, oder Nachfolgefirmen ASC oder CLLP ( oder so ). Meine funktionieren sehr gut, aber es soll Unterschiede geben.

Bei USGI sollte man einen Magpul Zubringer reintun.

Für deinen Repetierer:

kauf dir ALU 20er ... NHMTG oder Brownells.

Meine habe ich mit Alu Zubringer upgegraded ( ich glaube, Masen ).

Hermann
Fast genug. Nur mehr EINE Waffe! Die Nächste ...

Thor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 580
Registriert: Di 10. Aug 2010, 12:18

Re: Probleme mit AR-15 Magazinen

Beitrag von Thor » Mo 16. Feb 2015, 15:10

Die Probleme der Magazine beziehen sich jetzt aber auf die Rem 7615. Ich hatte bis jetzt keine Probleme mit den jeglichen Mags und der Waffe.

Metallmagazine die mir sehr gut gefallen, wertig aussehen und bis jetzt immer funktionieren waren bei mir die E-lander. Sind glaub ich israelische Teile und verwend ich gern in meiner Hera.

Die USGI-Mags haben bei mir alle den Magpul Follower eingebaut und funktionieren tadellos. Magazin + Follower war ich bei ca 13.- pro Mag in Summe. Kaufdatum liegt aber jetzt schon eine weile zurück, sollten bei div Militaria-Shops gut und günstig bestellbar sein.

MFG
meist via Handy incl Tippfehler

Antworten