Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Von Waffenpflege bis hin zu Pimp my gun!
The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2613
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von The_Governor » Do 11. Jul 2019, 07:11

BallaBalla hat geschrieben:
Do 11. Jul 2019, 00:06
The_Governor hat geschrieben:
Mi 10. Jul 2019, 19:33
Ja. Such dir einen der drei Clawgear Kompensatoren aus und gut ist. Ich hab's schonmal geschrieben, ob der jetzt 70% oder 90% in irgendeinem sachlich nicht besonders objektiven Test erreicht, wird man nie merken.
Die drei Designs von Clawgear sehen zwar gut aus aber sind grundverschieden. Irgendeinen Unterschied wird es zwischen dem Blast Forward Kompensator und dem Zweikammer Kompensator wohl geben, oder? Macht wohl was aus, alles vorn raus zu blasen oder zur Seite.

Auch falls die Vergleichstests nicht super professionell durchgeführt sein sollten, ist es wohl ein Indikator ob ein Teil dort mit 10% oder knapp 80% abschneidet. Allemal objektiver als zu bestimmen, dass alle gleich sind und es keinen Unterschied macht.
Blast Forward ist natürlich nie so effizient, wie z.B. der Two Chamber. Was ich damit sagen will ist, dass es bei .223 recht belanglos ist, solange du nicht die letzten 1/10 Sekunden bei schnellen Schussfolgen rausholen willst. Denk dran, dass alles was seitlich offen ist, sehr laut ist.

Wenn einer ein 6-24x Glas und ein Zweibein dranschraubt und der andere ein Aimpoint Micro oder nur Kimme und Korn verwendet, ist alleine der Unterschied durch das Gewicht schon größer als der von Kompensator A zu B.
NRA-Mitglied
IWÖ-Mitglied
ehemaliges NFVÖ-Mitglied

BallaBalla
Beiträge: 3
Registriert: Mi 10. Jul 2019, 18:22

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von BallaBalla » Do 11. Jul 2019, 08:07

Mein Problem ist, dass ich die eierlegende Wollmilchsau will.

Ich schieße IPSC also ist die 1/10 Sekunde super wichtig.

Ich möchte mir offen halten, mit dem Ding zu jagen also will ich kein Mündungsfeuer und die Möglichkeit, einen Schalldämpfer über das Mündungsgerät zu montieren, wäre ein super extra.

Das allein ist schon ein riesen Widerspruch.

Die allermeisten Kompensatoren, die gut den Rück- und Hochschlag reduzieren, verursachen riesige Feuerbälle an der Mündung und einen Knall, der alles neben dem Schützen in die Flucht schlägt und damit sehr unbeliebt am Schießstand macht oder dort schlicht nicht erlaubt ist (soll es geben hörte ich).

Zudem sollte das Teil nach Möglichkeit ein M15X1 Gewinde haben.

Hier mal ein paar Geräte und was ich vermute bezüglich ihrer Vor- und Nachteile:

Clawgear Zweikammer:
Mutmaßlich gute Reduktion von Rückschlag, evtl. auch Hochschlag auch wenn ich aus den Fotos nicht erkennen kann, ob die Gase auch nach oben geleitet werden.
Sicherlich ein riesen Mündungsfeuer.
Ziemlich wahrscheinlich viel Knall für den Nachbarn.
B&T Rotex Schalldämpfer kompatibel!

Clawgear SOF:
Wahrscheinlich gute Kompensation des Hochschlags, vermutlich auch des Rückschlags.
Mündungsfeuer unklar. Sieht etwas aus wie ein vorne geschlosserener A2 Birdcage aber das kann täuschen und das Ding speit Feuer wie verrückt und zwar voll nach oben in die Visierlinie.
B&T Rotex Schalldämpfer kompatibel!

Clawgear Blast Forward:
Völlig unklare Rück- und Hochschlagskompensation, vermutlich aber von beidem etwas.
Mündungsfeuer unklar.
Schön leise für Schützen und Nachbarn.

Precision Armament M4-72 Severe Duty:
Den Tests nach super tolle Rück- und Hochschlagskompensation (gemäß Tests einer der Besten!).
Viel Feuer.
Viel Knall.
Wäre meine erste Wahl für dynamische Sachen wie IPSC.
Müsste man ein anderes Gewinde reinschneiden.

Gibt es auch als Imitat von Maximtac mit metrischen Gewinden und sehr attraktivem Preis:
https://www.maximtac.de/muendungsbremse ... r-308.html
Nicht so tolles Material und Beschichtung aber sieht genauso aus.
Je nachdem, wie gut der nachgemacht wurde, wahrscheinlich genauso tolle Leistung.
Maximtac hat übrigens einige weitere Imitate erfolgreicher US Designs.

Oder mein aktueller Favorit:
Precision Armamament EFAB!
Laut Vergleichstest ziemlich gute Kompensation von Rück- und Hochschlag.
Super wenig Mündungsfeuer.
Wenig Knall nach hinten.
Hier scheinbar nicht erhältlich. Legalität vom Selbstimport muss ich noch klären (super kompliziert ITAR usw. zu verstehen)
Müsste man halt ein neues Gewinde rein schneiden lassen.

Nachtrag:
Den THUMB BirdCAGE finde ich auch interessant
Verringert den Hochschlag aber vermutlich nicht den Rückschlag
Super wenig Mündungsfeuer
Nicht mehr Knall als mein jetztiger A1 Birdcage

Alles nicht so einfach.
Wer die Wahl hat, hat die Qual.
Und wer eine eierlegende Wollmilchsau will, muss den Woiperdinger unter all den Mündungsdingern finden.
Zuletzt geändert von BallaBalla am Do 11. Jul 2019, 08:20, insgesamt 1-mal geändert.

The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2613
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von The_Governor » Do 11. Jul 2019, 08:16

Der Feuerball ist von der Lauflänge abhängig. Entweder ist das Pulver verbrannt oder eben nicht. Der Two Chamber in Kombination mit Schalldämpfer über die Schnittstelle funktioniert einwandfrei. Oben und unten ist er geschlossen und eine eierlegende Wollmilchsau wirst du wie sonst auch nicht finden.
NRA-Mitglied
IWÖ-Mitglied
ehemaliges NFVÖ-Mitglied

Benutzeravatar
JollyJumper
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 187
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 11:48
Wohnort: Tirol

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von JollyJumper » Do 11. Jul 2019, 09:39

Der Thumb Birdcage vereint meiner Meinung nach MFD und Kompensator am besten. Ist ja quasi eine verlängerte A2 Mündungsbremse, die im übrigen auch super ist, sieht halt nur nicht so fancy aus wie die verrückten modernen muzzle devices.
Beides am HA aber hierzulande erst ab 14.12. nicht mehr verboten, also Vorsicht!

MikeG19X
Beiträge: 3
Registriert: Fr 18. Okt 2019, 09:34

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von MikeG19X » Fr 18. Okt 2019, 10:16

JollyJumper hat geschrieben:
Do 11. Jul 2019, 09:39
Der Thumb Birdcage vereint meiner Meinung nach MFD und Kompensator am besten. Ist ja quasi eine verlängerte A2 Mündungsbremse, die im übrigen auch super ist, sieht halt nur nicht so fancy aus wie die verrückten modernen muzzle devices.
Beides am HA aber hierzulande erst ab 14.12. nicht mehr verboten, also Vorsicht!
Hi,

Kurze Frage, aber woher hast du die Info, dass ab 14.12. MFD's auf HA's erlaubt sind??

Habe gerade mit unserer Behörde telefoniert und die Antwort war klar, dass ein MFD auf einem HA Kriegsmaterial ähnelt und somit unter Kat A fällt und verboten ist, unabhängig davon ob sich jetzt bei der Einstufung unserer AR's etwas ändern wird oder nicht.

LG

Mike

Evilcannibal79
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 880
Registriert: Mo 27. Jul 2015, 13:39
Wohnort: Kufstein

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von Evilcannibal79 » Fr 18. Okt 2019, 18:13

Dann haben’s dir, wie so oft am Amt Blödsinn erzählt.
Wenn HAs ab 14.12 explizit von der KM Liste ausgenommen werden macht auch ein MüFeuerDämpfer kein KM draus.
Oder steht im Gesetz irgendwo das MüFeuerDämpfer KM sind ?
"Ich hab hier 6 kleine Freunde, die alle schneller laufen als du ... "

22.lr, 9x19, 7,62x54 R, 45 acp, 45 lc, 12/76, 38.spec, 357 mag, 8x57is, .308

MikeG19X
Beiträge: 3
Registriert: Fr 18. Okt 2019, 09:34

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von MikeG19X » Di 22. Okt 2019, 12:53

Evilcannibal79 hat geschrieben:
Fr 18. Okt 2019, 18:13
Dann haben’s dir, wie so oft am Amt Blödsinn erzählt.
Wenn HAs ab 14.12 explizit von der KM Liste ausgenommen werden macht auch ein MüFeuerDämpfer kein KM draus.
Oder steht im Gesetz irgendwo das MüFeuerDämpfer KM sind ?
Der MFD an sich nicht, aber die Kombination HA + MFD ähnelt einem KM und ist deswegen verboten, so hat mir das der vom Amt erklärt, er hat gesagt das es nichts mit der Einstufung unserer HA's zu tun hat, sondern nur die Kombination es ausmacht, vermute mal ähnlich wie es war bzw. aktuell halt noch ist mit Waffenlichter auf Gewehren...

...versteh mich nicht falsch, ich würde es top finden wenn es wirklich so ist wie du sagst, aber wenn dass auch noch von einer Behörde bestätigt werden würde und nicht nur eine spekulative Annahme wäre, wären glaube ich viele erleichtert, ich zumindest...

...weil ansonsten kommst vielleicht mal in Klärungsnot wenn die uniformierten bei dir eine Kontrolle machen und die Sagen dein HA ist Kat A wegen des MFD's und du nur antworten kannst "ja aber im Pulverdampf ham's gesagt..." wird denen wahrscheinlich egal sein.

LG

Mike

Benutzeravatar
JollyJumper
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 187
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 11:48
Wohnort: Tirol

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von JollyJumper » Di 22. Okt 2019, 14:29

Bullshit. Wir spekulieren nicht sondern können lesen.
Dann zeige uns doch bitte die Stelle im neuen Gesetz aus der hervor gehen soll dass ein "Halbautomat mit MFD Kriegsmaterial ähnelt" und daher verboten ist. Offenbar hat den jeder außer dem Beamten übersehen.
Zuletzt geändert von JollyJumper am Di 22. Okt 2019, 14:34, insgesamt 1-mal geändert.

Evilcannibal79
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 880
Registriert: Mo 27. Jul 2015, 13:39
Wohnort: Kufstein

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von Evilcannibal79 » Di 22. Okt 2019, 14:34

sind die Gewehrscheinwerfer nicht mitlerweile erlaubt?

und den Polizisten will ich sehen der so viel Ahnung hat das er einen MFD von einer Bremse unterscheiden kann.
"Ich hab hier 6 kleine Freunde, die alle schneller laufen als du ... "

22.lr, 9x19, 7,62x54 R, 45 acp, 45 lc, 12/76, 38.spec, 357 mag, 8x57is, .308

MikeG19X
Beiträge: 3
Registriert: Fr 18. Okt 2019, 09:34

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von MikeG19X » Di 22. Okt 2019, 19:05

JollyJumper hat geschrieben:
Di 22. Okt 2019, 14:29
Bullshit. Wir spekulieren nicht sondern können lesen.
Dann zeige uns doch bitte die Stelle im neuen Gesetz aus der hervor gehen soll dass ein "Halbautomat mit MFD Kriegsmaterial ähnelt" und daher verboten ist. Offenbar hat den jeder außer dem Beamten übersehen.
Wie schon geschrieben, die Aussage kommt nicht von mir sondern von dem zuständigen Beamten auf der LPD.

Hab auch mit Markus von RangeIsClear darüber gesprochen, der wusste davon auch nichts.

Hast zufällig einen Link zu der Gesetzespassage über Mündungszubehör auf HA's??

Würd das sehr gerne mal selber nachlesen, bin aber mit Google nicht wirklich weit gekommen leider.

Evilcannibal79 hat geschrieben:
Di 22. Okt 2019, 14:34
sind die Gewehrscheinwerfer nicht mitlerweile erlaubt?

und den Polizisten will ich sehen der so viel Ahnung hat das er einen MFD von einer Bremse unterscheiden kann.


Sind die jetzt schon? Dachte das kommt auch mit der zweiten Novelle am 14.12.

Naja, wennst so nen 3 Zack a la Schmeisser NoRec drauf hast wird er den schon kennen denk ich, oder traue ich ihnen da zu viel zu?

LG

Mike

Benutzeravatar
JollyJumper
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 187
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 11:48
Wohnort: Tirol

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von JollyJumper » Di 22. Okt 2019, 19:44

MikeG19X hat geschrieben:
Di 22. Okt 2019, 19:05

Hast zufällig einen Link zu der Gesetzespassage über Mündungszubehör auf HA's??
Das ist es ja gerade! Zeig du ihn mir. ;)

Online
bino71
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2542
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 12:41
Wohnort: NÖ / Wiener Becken

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von bino71 » Di 22. Okt 2019, 20:43

JollyJumper hat geschrieben:
Di 22. Okt 2019, 14:29
Bullshit. Wir spekulieren nicht sondern können lesen.
Dann zeige uns doch bitte die Stelle im neuen Gesetz aus der hervor gehen soll dass ein "Halbautomat mit MFD Kriegsmaterial ähnelt" und daher verboten ist. Offenbar hat den jeder außer dem Beamten übersehen.
Arbeitsrichtlinie Kriegsmaterial
Die unter a) bis d) angeführten Schusswaffen gelten allerdings nur dann nicht als Kriegsmaterial, wenn sie keine typisch militärischen Merkmale wie etwa Zweibein, Bajonetthaltevorrichtung, Mündungsfeuerdämpfer, Griffstück, abnehmbaren, ausziehbaren oder klappbaren Kolben aufweisen.

Wird sich am 14.12.2019 IMHO nicht ändern.

Evilcannibal79
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 880
Registriert: Mo 27. Jul 2015, 13:39
Wohnort: Kufstein

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von Evilcannibal79 » Di 22. Okt 2019, 20:50

Wobei ein HA ja laut Novelle generell kein KM mehr ist, ergo kann er auch nicht zu KM werden.
Oder irre ich mich da?

Und wenn’s nach dem Text oben ginge wäre die Mehrheit jetzt schon mit KM unterwegs, oder wer von den
HA Besitzern hat keinen Schubschaft drauf.
Viele nutzen auch ein Zweibein zum Schießen, so what?
"Ich hab hier 6 kleine Freunde, die alle schneller laufen als du ... "

22.lr, 9x19, 7,62x54 R, 45 acp, 45 lc, 12/76, 38.spec, 357 mag, 8x57is, .308

Online
bino71
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2542
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 12:41
Wohnort: NÖ / Wiener Becken

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von bino71 » Di 22. Okt 2019, 20:59

Jo eh, deshalb verkauft OA keine MFD nach Österreich. Könnten ja möglicherweise ein Geschäft machen.

Bei dem OA-15 Austria ist die Verwendung von Mündungsfeuerdämpfern nicht zulässig.
http://www.oberlandarms.com/produkte-in ... l#produkte

doorman
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 643
Registriert: Mo 14. Feb 2011, 11:10
Wohnort: Wien

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von doorman » Di 22. Okt 2019, 21:32

Selbiges beim Schmeisser 9mm HA!
Wurde mitgeliefert, darf nicht montiert werden.
Numquam retro
.22 / 9mm / .38 Spec / .357 Mag / .45 LC / .454 Cas / .223 / .308 / .338

Antworten