Seite 6 von 6

Re: Glock 17 Plastik Visier gegen LPA wechseln

Verfasst: Mo 15. Apr 2019, 15:03
von sauersigi
gewo hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 10:25
Glock1768 hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 10:21
das ist alles kein großes Problem ...

hast die Kunststoffvisierung oder die Metallvisierung?

Bei Metall musst nur beim Korn aufpassen, dass die Schraube mit Schraubenlack gesichert ist ... von der Innenseite des Verschlusses mit Feuerzeug mit Gefühl anwärmen, dann ist es kein Problem ... sonst reißt die Schraube schon rasch ab

Für die Kimme hätte ich das richtige Werkzeug ... klar geht es auch wie oben Beschrieben, doch du musst die Visierung dann noch einschiessen und eventuell die Kimme um 0,1mm verschieben ... das geht mit dem richtigen Werkzeug und einer Meßuhr eben ganz anders ...
wenn du die truglo kimme mit einem glock kimmenschieber raufschiebst sind die backen vom kimmenschieber kaputt ..
/quote]
Warum wird der kaputt?

Re: Glock 17 Plastik Visier gegen LPA wechseln

Verfasst: Mo 15. Apr 2019, 15:13
von gewo
sauersigi hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 15:03
gewo hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 10:25
wenn du die truglo kimme mit einem glock kimmenschieber raufschiebst sind die backen vom kimmenschieber kaputt ..
Warum wird der kaputt?
weil die Kunststoffbacken seitlich fuer den Winkel der glock Kimmen ausgelegt sind
wenn die kimme seitlich nicht gerade bzw nicht genau in dem Winkel schräg ist wie die glock kimme bricht das duenne PVC sofort ab

Re: Glock 17 Plastik Visier gegen LPA wechseln

Verfasst: Mo 15. Apr 2019, 16:35
von isaac
Hallo!
NilaT hat geschrieben:
Mo 15. Apr 2019, 09:54
Ich würde an meiner vor 2 Tagen gekauften G19 Gen 5 :dance: gern die Original Kimme und Korn gegen ein TRUGLO Fiber Optic Visier tauschen.
Ich frage garnicht, WARUM
Habe mich gestern selbst daran versucht, habs aber nicht hin bekommen.
Vielleicht ein Wink des Himmels? :-)
Gibts jemanden im Raum Wien der die alte Visierung raus- und die TRUGLO Fiber Optic rein bauen kann?
Gerne auch auf einem Schießstand damit man eventuell nachjustieren kann.
Sicher auch eine von vielen Möglichkeiten...
Ich besitze derzeit vier Glocks (17/3, 17/4, 34/4 und 22/3) mein erste Glock (34/3) hat schon vor Jahren Selbstmord begangen, aber das war auch meine "Experimental-Glock". Meine Liebste hatte eine 17/3 (ebenfalls ein Fall von Selbstmord) und danach zwei 34/4 (Wettkampf und Training/Reserve).
Bei meiner ersten 34er (und der 17er meiner Liebsten) haben wir alles was so an Visierungen angeboten und vor allem empfohlen wurde auch ausprobiert. Wir sind immer wieder zur originalen (meist der Stahlversion) zurückgekehrt.
Meine derzeitigen 17/4 und 22/3 waren davor im Besitz meiner Liebsten, aber weder Open (17/4) noch Major (22/3) waren nach ihrem Geschmack also habe ich diese übernommen (und die 17er gleich wieder auf "Standard" umgebaut - mit der normalen Glock Kunststoffvisierung).
Die 22er hatte auch so eine überdrüber Stahlvisierung mit Leuchtstäbchen und natürlich verstellbar - habe ich auch sofort wieder auf Glock original rückgebaut.
Ich weiß, die richtige Visierung auf einer Glock ist so wie eine Brautschau, Alles was man empfiehlt, wird verworfen, gekauft wird das, was das Herz begehrt.
Aber das Problem mit der Glock Visierung ist meist (in 99,99% der Fälle) eine Frage des persönlichen Trefferbildes nahezu immer kombiniert mit den eigenen Schießkünsten. Es wird solange herumgetauscht und probiert, bis das gerade noch erzielbare Trefferbild halbwegs passt (oder meist eben nicht).
Das mit dem Einschiessen durch einen glockgeübten Schützen will niemand so recht wahrhaben, vor allem deshalb nicht, weil man dann doch (ein)schießen lernen müsste, was doch eher sehr frustbehaftet ist.
Der Rat mit dem Büchsenmacher ist schon einmal nicht falsch, aber es geht auch mit dem entsprechenden Werkzeug (Kimmenschieber bei starrer Visierung und Schraubendreher für das Korn) und einem geübten Glockschützen. Letzteres wäre vorzuziehen, weil welcher Büchsenmacher (Ausnahmen betätigen die Regel) ist schon ein "geübter Glockschütze"???
Zum geübten Glcokschützen kommt noch dazu, dass dieser wahrscheinlich eine vom Optiker angepasste Schießbrille hat und auch eine entsprechende Sehstärke (100% oder mehr wären da empfehlenswert) hat.
Eine entsprechende Modifizierung des Abzugs (leichtgängig, geringer Vorzug und glockuntypisches niedriges Abzugsgewicht) wären da natürlich auch noch wesentlich, aber das zu erläutern, sprengt wohl diesen Beitrag.
Ach ja, meine Liebste hat (derzeit) nur 70% Sehstärke, aber ihr Trefferbild weist unverkennbar auf eine (von mir) korrekt eingestellte Visierung hin.

Re: Glock 17 Plastik Visier gegen LPA wechseln

Verfasst: Mo 15. Apr 2019, 17:21
von Revierler
Also ich bin nächste Woche in Wien und hab mein Werkzeug mit. Auch den Kimmenschieber.

Re: Glock 17 Plastik Visier gegen LPA wechseln

Verfasst: Mo 15. Apr 2019, 19:14
von NilaT
Ich danke euch vielmals für die sicherlich gut gemeinten Ratschläge. Ich hab auch überhaupt nichts gegen das Original Glock Visier. Und es kann sehr gut sein dass ich wieder darauf zurück wechsle. ABER, wenn ichs schon beim Kauf dazu bekommen hab und der Wechsel nicht all zu viel kostet, warum dann nicht ausprobieren? Finde da spricht absolut nichts dagegen.

@Revierler: Ich hab heute mal einem Büma in Wien 12 geschrieben aber bis dato keine Antwort erhalten. Würdest du dich bereit erklären das gegen einen Umkostenbeitrag zu tauschen? Die notwendige Erfahrung hast du damit, denke ich mal... (?)

Danke und lg

Re: Glock 17 Plastik Visier gegen LPA wechseln

Verfasst: Mo 15. Apr 2019, 21:04
von Revierler
Das geht auch ohne Unkostenbeitrag.