Seite 2 von 3

Re: Leiert Magazinfeder aus?

Verfasst: Di 3. Jan 2017, 17:07
von Christoph_WAT
Also für die SV hab ich meinen Target Champion geladen im Fingerprint-Tresor neben dem Bett hängen und 3 Speedloader daneben, da muss ich mir keine Gedanken machen bezüglich Federn

Re: Leiert Magazinfeder aus?

Verfasst: Di 3. Jan 2017, 18:26
von HS911
trenck hat geschrieben:Ich habe seit vielen Jahren eine Glock 17 Gen3. Im Tresor liegen stets drei (mit 15 Schuss gefüllte) Magazine, drei weitere verwende ich zum Übungsschießen (grob geschätzt 1.000 Schuss pro Jahr). Einmal im Jahr wird getauscht, d.h. die Übungsmagazine werden gefüllt und umgekehrt.

Ich hatte mit meiner Glock in all den Jahren keine einzige Zuführstörung o.ä.

Trenck


Hinsichtlich SV hab ich keine Erfahrung und wenig Ahnung, beim dynamischen Sportschiessen hat sich aber gezeigt, dass genau das das zuverlässigste Setup überhaupt sein dürfte: Unverbastelte Glock 17 Gen 3, mit 15+1 Qualitätsmunition (z.b. S&B Schütte, ich weiss ist keine dezitierte SV-Muni) geladen.
Ist hinsichtlich Zuverlässigkeit jedem Revolver, jeder Pumpgun und jedem AK-Derivat mehr als nur ebenbürtig.

Re: RE: Re: Leiert Magazinfeder aus?

Verfasst: Di 3. Jan 2017, 21:35
von Robiwan
hmg382 hat geschrieben:
doc steel hat geschrieben:aber wenn einer10 pecker fürn ernstfall zhaus brauchst, is gscheiter er rennt davon wenn was is...


Naja, wennst auf 5m alle danebensetzt, dann schon. Aber so präzise wird in SV-Situationen wohl wg. Adrenalin und Konsorten net getroffen. Und wer sagt, dass die Murmeln alle Wirkung zeigen?

https://www.welt.de/vermischtes/article ... ugeln.html
http://www.spiegel.de/panorama/selbstmo ... 73179.html

Ich hab daher lieber paar Murmeln mehr im Mag.

Sorry4OT, aber welche Wirkung erwartest Du im SV-Fall? Wenn der Angreifer nach einem nicht-tödlichen Treffer nicht mehr angriffsfähig ist, ist die SV-Situation beendet.

Mich würde mal wirklich interessieren, wie viele Schüsse in vergangenen Fällen abgegeben wurden. Wenn ich raten müsste würde ich was zwischen 1 und 3 sagen.

Gesendet von meinem SM-G925F mit Tapatalk

Re: Leiert Magazinfeder aus?

Verfasst: Di 3. Jan 2017, 22:03
von hmg382
@robiwan: Du hast es eigentlich schon gesagt: Ich erwarte WIRKUNG. Wenn die Gefahr abgewendet ist, ist Schluss, sonst haben wir einen Notwehrexzess. Soweit ist es klar. Nur was ist, wenn auch eher unwahrscheinlich, dass der Homeinvador sich drei Murmeln fängt, aber weiter drauf und dran ist, dich weiterzumessern? Die meisten Fälle dürften meist mit 0 bis 3 Schuss erledigt sein. Nach der Logik könnte ich mir wie bei FFWGK auch nur 5 Murmeln laden. Macht aber auch nicht wirklich Sinn, oder? Und wenn das Mag halt ordentlich was aufnimmt, warum nicht vollmachen?

Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk

Re: Leiert Magazinfeder aus?

Verfasst: Mi 4. Jan 2017, 09:32
von Xandl
Magazinfedern werden schwächer, das ist empirisch bewiesen, dazu braucht es keine Ingenieure oder Sachverständige. Fragt IPSC Schützen, denn die tauschen aus gutem Grund regelmäßig die Magazinfedern. Viele geben sogar für die Aufbewahrung über längere Zeit die Magazinböden runter, damit sich die Feder ganz entspannen kann.
Die meisten Hemmungen sind magazinbedingt. Bei einem Magazin, das nicht verwendet wird und nur zur SV geladen bereit liegt, würde ich einmal jährlich die Feder tauschen.

Alex

Re: Leiert Magazinfeder aus?

Verfasst: Mi 4. Jan 2017, 10:33
von Robiwan
Xandl hat geschrieben:Magazinfedern werden schwächer, das ist empirisch bewiesen, dazu braucht es keine Ingenieure oder Sachverständige. Fragt IPSC Schützen, denn die tauschen aus gutem Grund regelmäßig die Magazinfedern. Viele geben sogar für die Aufbewahrung über längere Zeit die Magazinböden runter, damit sich die Feder ganz entspannen kann.
Die meisten Hemmungen sind magazinbedingt. Bei einem Magazin, das nicht verwendet wird und nur zur SV geladen bereit liegt, würde ich einmal jährlich die Feder tauschen.

Alex


Wie jemand schon ausgeführt hat, altern Federn durch das be- und entladen schneller. Was bei IPSC-Schützen ja recht häufig vorkommt. Hingegen die Lagerung eines vollen Magazins die Feder nur wenig bis gar nicht belastet.

@hmg382: ok, dann hab ich dich vorhin falsch verstanden. Sry.


Mein SV-Mag ist auch nur mit 10 Schuss gefüllt. Ich bild mir halt auch ein die Feder damit zu schonen und im worst-case nicht mehr Murmeln zu benötigen.

Re: Leiert Magazinfeder aus?

Verfasst: Mi 4. Jan 2017, 10:44
von Incite
Robiwan hat geschrieben:
Xandl hat geschrieben:Magazinfedern werden schwächer, das ist empirisch bewiesen, dazu braucht es keine Ingenieure oder Sachverständige. Fragt IPSC Schützen, denn die tauschen aus gutem Grund regelmäßig die Magazinfedern. Viele geben sogar für die Aufbewahrung über längere Zeit die Magazinböden runter, damit sich die Feder ganz entspannen kann.
Die meisten Hemmungen sind magazinbedingt. Bei einem Magazin, das nicht verwendet wird und nur zur SV geladen bereit liegt, würde ich einmal jährlich die Feder tauschen.

Alex


Wie jemand schon ausgeführt hat, altern Federn durch das be- und entladen schneller. Was bei IPSC-Schützen ja recht häufig vorkommt. Hingegen die Lagerung eines vollen Magazins die Feder nur wenig bis gar nicht belastet.

@hmg382: ok, dann hab ich dich vorhin falsch verstanden. Sry.


Mein SV-Mag ist auch nur mit 10 Schuss gefüllt. Ich bild mir halt auch ein die Feder damit zu schonen und im worst-case nicht mehr Murmeln zu benötigen.


Ich habe ein Mag der Shadow seit ein paar Jahren voll geladen im Safe liegen. Wenn ich auf die Patrone drücke merke ich, dass die Feder nachgelassen hat. (verglichen mit den anderen Magazinen die nicht geladen gelagert wurden)

Die G19 Gen 2 eines Vereinskollegen, also dessen Originalmagazin das auch immer mit 10 Schuss (habts ihr auch abgesprochen? :mrgreen: )geladen war da merkst du extremst wie die Feder schwach geworden ist wenn ich das mit dem Magazin meiner Gen 4 vergleiche. Hat aber trotzdem funktioniert :lol:

Re: Leiert Magazinfeder aus?

Verfasst: Mi 4. Jan 2017, 11:33
von woolf
Robiwan hat geschrieben:Wie jemand schon ausgeführt hat, altern Federn durch das be- und entladen schneller. Was bei IPSC-Schützen ja recht häufig vorkommt. Hingegen die Lagerung eines vollen Magazins die Feder nur wenig bis gar nicht belastet.

Ich finde das amüsant, dass gerade für Magazinfedern die gut erforschten und in der gesamten Technikwelt anerkannten Zusammenhänge zwischen Lastwechsel/Bruch und Belastung/Setzung nicht gelten sollen :mrgreen:

Re: Leiert Magazinfeder aus?

Verfasst: Mi 4. Jan 2017, 12:08
von Robiwan
Hier noch ein interessanter Artikel über Federn: http://www.lesjoforsab.com/technische-f ... arkeit.asp

Re: Leiert Magazinfeder aus?

Verfasst: Mi 4. Jan 2017, 20:47
von DerDaniel
Das Thema ist genauso ein Zombie wie das Waagenthema, alle Jahre wieder ersteht es von den Toten auf. :lol:


Also, Maschinenbau drittes oder viertes Semester, Werkstoffkunde:
Es gibt bei Federn mehrere Effekte die Federkraftverlust nach sich ziehen. Zwei davon sind für das Lagern von Magazinen interessant.

Der Vollständigkeit halber und weil es hier schon bissal falsch dargestellt wurde fange ich aber mit dem dritten Phänomen an, der dynamischen Belastung und der daraus resultierenden Ermüdung.
Wird eine Feder dynamisch belastet entstehen Haarrisse innerhalb des Materials. Da beim nächsten Belastungszyklus das benachbarte Material die Kraft des Materials das nun gerissen ist übernehmen muss, wird es überbeansprucht und ebenfalls irgend wann reißen. So pflanzt sich der Riss fort und wird irgend wann so groß sein, dass bei der nächsten Belastung die Feder bricht. Das ist aber im Bereich von Hunderttausenden Lastwechseln anzusiedeln.

Jetzt zu den zwei Effekten die für geladene Magazine interessant sind.
Das Setzen. Eine Feder die frisch Gefertigt wurde hat Spannungen innerhalb des Materials, da aus einem geraden Stück Metall eine Form kalt gebogen wurde. Wird die Feder belastet, werden sich einerseits diese Vorspannungen noch weiter verändern, zusätzlich kommen neue Spannungen hinzu, da oft in einer anderen Achse belastet als wird als die Feder gebogen ist. Das passiert bei den ersten paar Belastungen recht stark und ist als das Setzen bekannt. Das es so stark die ersten paar Belastungen auftritt ist darauf zurück zu führen, dass die kombinierte Belastung aus Verformen des Materials zur Feder und der Belastung im Gebrauch über der Streckgrenze liegt und daher im Material teilweise plastische Verformungen auftreten.
Die Relaxation. Nach dem die erste recht starke Verformung abgeschlossen ist, ist das Thema jedoch nicht beendet. So lange die Feder belastet ist und daher Belastungen auf Atom- und Kornebene des Werkstoffs vorhanden sind, werden minimale Fehler und Schwächen auf diesen Ebenen ein Veränderung des Materials nach sich ziehen, die eine Entspannung zur Folge hat. Es wird also weiter Federkraft verloren gehen.

Beide Veränderungen sind Abhängig vom Material, der Belastung, der Zeit und der Temperatur. Wenn ein Waffen-/Magazinhersteller also weiß was er tut, wird er dies alles mit in die Fertigung einberechnen und die Magazine können auch bis zum Rand voll geladen jahrelang gelagert werden. Gerade bei Dienstwaffen wie Glock, HK und SIG ist davon auszugehen, dass die Jungs und Mädels das beachten, da deren Magazine zumeist voll geladen ewig im Holster umher getragen werden, aber seltenst zum Einsatz kommen. Bei den ganzen Aftermarket und Sportwaffen Herstellern bin ich mir da nicht so sicher und wage daher keine Aussage zu machen.

Re: Leiert Magazinfeder aus?

Verfasst: Di 10. Jan 2017, 09:28
von Xandl
DerDaniel hat geschrieben:Das Thema ist genauso ein Zombie wie das Waagenthema, alle Jahre wieder ersteht es von den Toten auf. :lol:


Wäre das nicht so, könnte das Forum geschlossen werden und als Nachschlagewerk mehr oder weniger sinnvoller Themen dienen. Du bist seit fünf Jahren, der Fragesteller erst seit einem Jahr im Forum dabei.

Der Rest des Textes ist gut, zusammengefasst, einmal anfüllen macht der Feder nichts, oftmals anfüllen und ausleeren verbraucht die Feder, wenn man so sagen kann, und sie wird mehr oder weniger lang ihre Arbeit machen.

Alex

Re: Leiert Magazinfeder aus?

Verfasst: Do 12. Jan 2017, 11:20
von Coolhand1980
Schön beschrieben!
Ich habe in meinen Jahren als Trainer oft mit 16 bzw 14 Bohnen geladene Glock Reservemagazine (17er und 19er) gesehen, die jahrelang nicht warm entladen wurden. Warum? Nicht weil der Kollege nie schießen gegangen ist, sondern weil er ständig sein 2. Mag vergessen hat.
Und wenns dann mal mit war, hat es klaglos funktioniert.
Was ich aber auch nicht tun würde, ich ein Mag so vollstopfen, dass die Feder schon auf Block zusammengestaucht ist.
Man kann davon ausgehen, dass Herstellern die Basics der "Federnkunde" ebenfalls bekannt sind, uns sie die Faktoren einberechnen.
Ich hab beispielsweise meine eigenen CZ Mags seit ca. 8 Jahren im Einsatz, früher oft mit 19 Schuss geladen. Die sind sicher hunderte, vielleicht 1000x geladen, entladen und auf den Betonboden geworfen worden. Kein einziges hat je den Geist aufgegeben. Überall sind noch die original Federn drinnen. Ich seh das eher als ein Nichtproblem.

Re: Leiert Magazinfeder aus?

Verfasst: So 22. Jan 2017, 18:59
von cas81
Ich habe nun interessehalber ein paar meiner Magazine auseinandergebaut:
Links und Mitte: Wahrscheinlich unter 100 Schuss durch und leer gelagert.
Rechts: Seit etwa 1,5 Jahren randvoll gelagert.

Bild


Jetzt wirds interessant, ich habe zwei oft genutze Magazine gegen zwei leer gelagerte und selten genutze Magazine antreten lassen:
Links und direkt daneben: Leer gelagert, selten geschossen.
Zweites von rechts: häufig geschossen, mittlerweile wahrscheinlich um die 1000+ Schuss durch.
Rechts: Das am häufigsten genutzte Magazin, einige tausend Schuss durch.

Bild

Auf den ersten Blick sieht es so aus, als wäre die Feder des rechten Magazines im besten Zustand. Aber wer genau hinsieht, erkennt, dass die Feder am oberen Ende der groben Windungen lediglich leicht verbogen, bzw nach oben geknickt ist. Ich hab der Feder keine Gewalt angetan, das kam ganz von selbst, wohl durch häufiges Spannen und Entspannen.

Jedenfalls hat mich das Ergebnis verwundert, ich dachte eigentlich, dass dieses Magazin die kürzeste Feder aufweisen sollte.
So oder so, das sollte die Frage nach der längeren Lagerung, zumindest bis zu 1,5 Jahren, klären, sofern die gängigen Hersteller vergleichbare Qualitäten auf den Markt werfen. Auch das voll gelagerte Magazin wird ein paar mal im Jahr ausgeführt, um die Frage der Verlässlichkeit bei einer solchen Lagerung zu klären. Bisher ohne Probleme. Die gezeigten Federn gehören zu Magazinen von HK.

Re: Leiert Magazinfeder aus?

Verfasst: Sa 28. Jan 2017, 04:48
von woolf
Bild
Preisfrage: Beide Federn ca. 15 Jahre alt, welche wurde ~10 Jahre voll gelagert und welche nur sporadisch beim Schießen genutzt?

Re: Leiert Magazinfeder aus?

Verfasst: Sa 28. Jan 2017, 08:12
von gewo
woolf hat geschrieben:Bild
Preisfrage: Beide Federn ca. 15 Jahre alt, welche wurde ~10 Jahre voll gelagert und welche nur sporadisch beim Schießen genutzt?


die kuerzere feder hat sich nachgesetzt
sie tut ihren job aber genauso wie die laengere