Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

COLT PYTHON Problem

Von Waffenpflege bis hin zu Pimp my gun!
Antworten
Austrian_Gunrunner
.22 lr
.22 lr
Beiträge: 6
Registriert: Sa 9. Feb 2019, 00:20

COLT PYTHON Problem

Beitrag von Austrian_Gunrunner » Do 19. Sep 2019, 17:23

Guten Tag werte Kameraden ! Heut war es soweit.. nach über 50 Tagen ist endlich meine Python die ich in einer Egun Aktion ersteigert habe angekommen.. 6´´ Brüniert aus 1981.. Optisch Top, in Originalschachtel

Leider kam beim betätigen des Abzugs bzw testen der Action eine große Ernüchterung. Die Rasten der Trommel sind nicht butterweich sondern knallen wirklich rein und es fühlt sich sehr hakelig an.. das Timing dürfte ok sein, bei durchgedrücktem Abzug verriegelt die Trommel zu sagen wir mal 99% spielfrei. Aber jetzt kommts- bei nur 2 von 6 Kammern läuft der Hammer in deiner Bewegungsphase freigängig.. bei den anderen 4 Kammern ist folgendes: Wenn ich mit einer Hand den Abzug durchdrücke und mit der anderen den Hammer zwischen Anfangsposition und Endanschlag bewege, kratzt irgendwas direkt ca 1mm nach ´´loslassen´´ des Hammers. Es fühlt sich an als würde es aus dem Bereich kommen wo die Hammer Spring in das Gelenk vom Hammer eingreift... Hab das Ding mal ordnungsgemäß zerlegt und naja.. Ohne Trommel und sonstige Teile hat sie das Problem nicht. Daher denke ich dass es am Zusammenspiel zwischen ´´Hand´´ und Trommel liegt.. Die Waffe ist auch noch sehr neu, schaut zumindest kaum geschossen aus.. Hat vielleicht jemand eine Idee was das sein könnte, kennt sich perfekt mit Pythons aus ODER weiß, wo es einen Büchsenmacher gibt in der Nähe von Wien, Nö oder Burgenland etc der sich damit auskennt ?

bin über jede Hilfe sehr dankbar !
Taurus PT92AF, S&W 686TC, S&W 629-2, Sig x-Five, SA 1911 :at1:

Benutzeravatar
Hane
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2136
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 17:13
Wohnort:

Re: COLT PYTHON Problem

Beitrag von Hane » Do 19. Sep 2019, 18:56

Eventuell der Pinter im 10. Bezirk.

Alaskan454
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1118
Registriert: Mi 13. Feb 2019, 11:57

Re: COLT PYTHON Problem

Beitrag von Alaskan454 » Do 19. Sep 2019, 21:25

Werner Sodia im 4ten Bezirk oder Martin Kruschitz im 9ten Bezirk.
Das sind beide Büchsenmacher und gerichtlich beeidete Sachverständige.
22.lr, 9mm, 44.Magnum & 454.Casull

Benutzeravatar
helmsp
Do you feel lucky, punk?
Do you feel lucky, punk?
Beiträge: 1220
Registriert: Do 31. Jan 2013, 13:28
Wohnort: Vienna

Re: COLT PYTHON Problem

Beitrag von helmsp » Fr 20. Sep 2019, 08:37

Es gibt noch den Uitz und Seidler aber Tendenz Pinter...jedoch ist die Frage ob er noch Aufträge annimmt da haushoch überfordert.
Meine S&W Revolver Videos: www.youtube.com/swaficionado

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 8191
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: Palazzo Anzolo Rafael, Venezia

Re: COLT PYTHON Problem

Beitrag von doc steel » Fr 20. Sep 2019, 10:40

Die mechanischen Abläufe bei einem Revolver sind vom Prinzip her nicht sehr kompliziert.
Von daher sollte das Problem eigentlich jeder halbwegs firme Büchsenmacher in den Griff bekommen.
Wobei ich mir vorstellen kann, dass es in deinem fall wirklich nur um einen Grat o.ä. geht.
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Camare
.22 lr
.22 lr
Beiträge: 6
Registriert: So 24. Mär 2019, 11:18

Re: COLT PYTHON Problem

Beitrag von Camare » Fr 20. Sep 2019, 16:03

Hallo, ich hatte auch so ein Problem, nach entfernen der Schlossplatte, reinigen und schmieren des Abzugsmechanismuses war das Problem gelöst.

Austrian_Gunrunner
.22 lr
.22 lr
Beiträge: 6
Registriert: Sa 9. Feb 2019, 00:20

Re: COLT PYTHON Problem

Beitrag von Austrian_Gunrunner » Sa 21. Sep 2019, 00:27

Sodala, erstmal dankeschön für die vielen Antworten !
Vom Pinter hab ich gewusst dass er angeblich ein 1911 Gott ist, aber eine gute Idee den mal anzufragen, auch, wenns vll etwas länger dauern wird..
@alaskan und @doc steel.. leider unterscheidet sich die Colt Mechanik ziemlich von z.b. einem S&W.. Jedes Teil hat mindestens 2 Aufgaben, poliert man nur irgendwo etwas, was vielleicht vorher absichtlich nicht extrem poliert wurde, kann das schon zu schlechterem Timing führen.. sowas dann zu richten, braucht dann nen wirklichen Colt Experten.. und die sind angeblich schon alle in der Pensi, oder nur in der USA zu finden.
Seidler wär auch eine Option aber ich muss sagen so 100% is mir der nicht sympathisch..aber das ist ne eigene Story.

Reinigen hat nix gebracht, nach der heutigen Range Session mit 150Schuss s&b 38spec Schütte, kam ich leider nur zum Ergebnis dass ich mit dem Teil 1000mal schlechter treffe als mit meinem 686TC.. der Abzug fühlt sich einfach nicht gut an. Hab im Internet auch gelesen dass man die Action ausprobieren soll mit und ohne ausgeschwenkter Trommel. Wenn es mit ausgeschwenkter Trommel einen besseren Abzug hat, als im Normalzustand, ist angeblich was verbogen, bin mir jetzt nicht sicher ob yoke oder crane.. auf jeden Fall merke ich im Abzug einen deutlichen (besseren) Unterschied, wenn ich ihn mit ausgeschwenkter trommel betätige.

Werd vmtl mal beim Pinter anfragen
Taurus PT92AF, S&W 686TC, S&W 629-2, Sig x-Five, SA 1911 :at1:

Antworten