Bitte beachten Sie die neuen Nutzungsbestimmungen auf viewtopic.php?f=41&p=816443#p816443 und Spenden Sie für das Forum.

Abnutzung Beschichtung GLOCK 19X

Von Waffenpflege bis hin zu Pimp my gun!
Da_Mani
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 212
Registriert: Mi 4. Dez 2019, 20:09

Re: Abnutzung Beschichtung GLOCK 19X

Beitrag von Da_Mani » So 30. Aug 2020, 14:05

yoda hat geschrieben:
So 30. Aug 2020, 12:13
Threads wie dieser sind einfach lächerlich, wenn ich eine günstige Dienstpistole führe und sie in einem Holster habe, dann habe ich zwangsläufig Gebrauchsspuren, sowas berede ich nichtmal. Die Glock haben von allen Waffen so ziemlich die höchste Oberflächenhärte, also das was man da an "Abnutzung" hat ist zu vernachlässigen, das ist maximal die Färbung der Oberfläche.

Wenn man es wirklich übertreiben will muss man den Verschluss DLC beschichten lassen, da gibt es Beschichtungen mit 3.000 bis 6.000 HV Härte, über 800 kommt man mit nitrieren/härten nicht, da kann man sich vorstellen welchen Unterscheid das beim Verschleiß ausmacht. Es ist halt kompletter overkill für eine Dienstpistole um ein paar 100er. Die Amis machen das bei 1911ern die sie in Kydex Holstern führen, da gibt es dann wenig bis keine Gebrauchsspuren mehr.

Es geht ja nicht um die Abnutzung durchs Holstern.
Also einfach lächerlich der Post, aber sowas berede ich nichtmal 😉
:at2:
PSV Wels
Glock 19x

mkschweisstechnik.at

Da_Mani
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 212
Registriert: Mi 4. Dez 2019, 20:09

Re: Abnutzung Beschichtung GLOCK 19X

Beitrag von Da_Mani » So 30. Aug 2020, 14:51

Da sind jetzt ziemlich genau 2000 Schuss drauf.


Bild

Bild
:at2:
PSV Wels
Glock 19x

mkschweisstechnik.at

Benutzeravatar
combatmiles
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1428
Registriert: Fr 27. Jan 2017, 09:18

Re: Abnutzung Beschichtung GLOCK 19X

Beitrag von combatmiles » So 30. Aug 2020, 17:04

wegn dem bisserl am Lauf??? oida.... :headslap: :headslap:

Da_Mani
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 212
Registriert: Mi 4. Dez 2019, 20:09

Re: Abnutzung Beschichtung GLOCK 19X

Beitrag von Da_Mani » So 30. Aug 2020, 17:11

combatmiles hat geschrieben:
So 30. Aug 2020, 17:04
wegn dem bisserl am Lauf??? oida.... :headslap: :headslap:
Ich bin nicht der threadopener.... Das Bild dient nur zur Darstellung wie es wirklich ausschaut und zum Vergleich mit den anderen Modellen weiter oben 😉
:at2:
PSV Wels
Glock 19x

mkschweisstechnik.at

Benutzeravatar
combatmiles
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1428
Registriert: Fr 27. Jan 2017, 09:18

Re: Abnutzung Beschichtung GLOCK 19X

Beitrag von combatmiles » So 30. Aug 2020, 17:13

ja war ja auch nicht auf dich bezogen sondern allgemein...

Ich sag ja nix bei nem Einzelstück für 5k 1911er oder so... Aber bei ner Glock die geführt wird? I hab mein Zeugs a gern kratzerfrei.. aber des sind halt mMn wirklich Korinthenk*******

Da_Mani
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 212
Registriert: Mi 4. Dez 2019, 20:09

Re: Abnutzung Beschichtung GLOCK 19X

Beitrag von Da_Mani » So 30. Aug 2020, 17:18

Normale Abnutzung durch Gebrauch halt.... Was anderes wäre es wenns gleich mal richtig rantzig wird weil überall die beschichtung runter geht, dann muss man sich was einfallen lassen
:at2:
PSV Wels
Glock 19x

mkschweisstechnik.at

Benutzeravatar
Peterson
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 12
Registriert: Sa 15. Aug 2020, 09:58

Re: Abnutzung Beschichtung GLOCK 19X

Beitrag von Peterson » So 30. Aug 2020, 18:13

Also wegen dem Lauf... meine Shadow 2 hat inzwischen gut 3000 Schuss durch und schaut bei weitem nicht so abgeschmirgelt aus...

KTF
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 73
Registriert: Mi 7. Sep 2016, 09:40

Re: Abnutzung Beschichtung GLOCK 19X

Beitrag von KTF » So 30. Aug 2020, 18:28

Hallo zusammen.
Ich hatte vorher eine G19 Gen 4 und jetzt eine G19X.
Der Lauf sieht bei mir genauso aus wie auf den Fotos von Da_Mani.
Ist mir schon nach wenigen Schuss (ca. 100-200) aufgefallen. Ist aber danach auch nicht wirklich mehr geworden.
Im direkten Vergleich muss ich sagen, dass der Lauf der Gen 4 nach viel mehr Schuss nicht so ausgesehen hat, also durchaus weniger Spuren.
Mich stört es eigentlich nicht.
Am Verschluss selbst habe ich überhaupt keine Abnutzung was auch kein Wunder ist, da sie bei mir eine Standwaffe ist, also kein Holster sondern nur Koffer/Tasche.
Grüsse, Flo

Benutzeravatar
Dobi
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 723
Registriert: Fr 25. Jan 2019, 09:13
Wohnort: Wien

Re: Abnutzung Beschichtung GLOCK 19X

Beitrag von Dobi » So 30. Aug 2020, 18:46

Peterson hat geschrieben:
So 30. Aug 2020, 18:13
Also wegen dem Lauf... meine Shadow 2 hat inzwischen gut 3000 Schuss durch und schaut bei weitem nicht so abgeschmirgelt aus...
Da häng ich mich dran:
Beim Lauf meiner Steyr L9-A1 sieht man nach mehr als 3.000 Schuss auch noch keinerlei Abnützungsspuren …
Steyr L9-A1, Manurhin MR 88 .38 Sp. & Ruger Mark IV 22/45 Lite
Anfänger & Mitglied im Verein, Verein & LSVNOE, PDSV & Verein.
Ich glaube keine Verschwörungstheorien!
Die werden alle von einer geheimen Regierungsbehörde in Umlauf gebracht …

The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3976
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Abnutzung Beschichtung GLOCK 19X

Beitrag von The_Governor » So 30. Aug 2020, 21:10

Was mich wundert ist, dass die Abnützung am G19X Lauf so scharf abgegrenzt ist. Das sieht nicht abgeschliffen sondern eher "eingearbeitet" aus. Die Gen4 hatten das definitiv nicht.

yoda
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 5361
Registriert: Do 24. Nov 2011, 20:23

Re: Abnutzung Beschichtung GLOCK 19X

Beitrag von yoda » So 30. Aug 2020, 21:12

Da_Mani hat geschrieben:
So 30. Aug 2020, 14:05
yoda hat geschrieben:
So 30. Aug 2020, 12:13
Threads wie dieser sind einfach lächerlich, wenn ich eine günstige Dienstpistole führe und sie in einem Holster habe, dann habe ich zwangsläufig Gebrauchsspuren, sowas berede ich nichtmal. Die Glock haben von allen Waffen so ziemlich die höchste Oberflächenhärte, also das was man da an "Abnutzung" hat ist zu vernachlässigen, das ist maximal die Färbung der Oberfläche.

Wenn man es wirklich übertreiben will muss man den Verschluss DLC beschichten lassen, da gibt es Beschichtungen mit 3.000 bis 6.000 HV Härte, über 800 kommt man mit nitrieren/härten nicht, da kann man sich vorstellen welchen Unterscheid das beim Verschleiß ausmacht. Es ist halt kompletter overkill für eine Dienstpistole um ein paar 100er. Die Amis machen das bei 1911ern die sie in Kydex Holstern führen, da gibt es dann wenig bis keine Gebrauchsspuren mehr.

Es geht ja nicht um die Abnutzung durchs Holstern.
Also einfach lächerlich der Post, aber sowas berede ich nichtmal 😉
Das was du innen hast ist genau das Selbe, das ist oberflächlich die chemische Schwärzung, die Nitriertiefe/Einhärtetiefe ist aber weitaus größer, d.h. das Fehlen der Schwärzung ist bedeutungslos. Miss den Laufdurchmesser im Bereich der Abnutzung mit einer Messschraube auf 0,001mm genau und du wirst sehen du wirst keinen Unterschied zum Rest feststellen können, mal abgesehen von den üblichen Fertigungstoleranzen.

Abrieb ist bei Selbstladepistolen keine relevante Abnützung, das ist kaum messbar, vielleicht nach zig 10.000 Schuss ohne Schmierung. Wenn man im 5-stelligen Bereich pro Jahr schießt sollte man eher darüber nachdenken verschiedene Kleinteile gelegentlich durch Neue zu ersetzen, das sind die Dinge die wirklich kaputt werden. Oder man nutzt eine Waffe fürs Training und hat eine Baugleiche für Home-Defense etc. so dass man die Trainingswaffe immer schießen kann bis wieder ein Teil bricht. Ich traue mich aber zu behaupten dass das alles für die meisten Schützen in Österreich nicht relevant ist, weil da kaum jemand diese Mengen an Munition verbraucht.

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 9015
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: far from Corona

Re: Abnutzung Beschichtung GLOCK 19X

Beitrag von doc steel » So 30. Aug 2020, 22:06

A Glock von an Polizisten die er ausschließlich dienstlich nützt.... wieviel Schuss hat die im Jahr dann drauf?
Kommt der auf 2000?
Aber für den hamses baut!
Und dann gibts Leut die 2000 Pecker im Monat raufbrennen, also das 12-fache und das vielleicht mehrere Jahre lang und die beschweren sich über die Veränderung der Beschichtung?
Wenn dem wirklich so sein sollte, dann gibts wirklich mehr depperte als Fensterscheiben!
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3976
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Abnutzung Beschichtung GLOCK 19X

Beitrag von The_Governor » So 30. Aug 2020, 22:10

Trotzdem hatte die Gen4 das Problem(chen) nicht. Das Argument ist genauso sinnvoll wie, "eine AK muss rostig sein und einen Streukreis von 30 cm haben, sonst wär's ka AK".

Benutzeravatar
Steelman
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2868
Registriert: Di 12. Okt 2010, 23:28
Wohnort: Wien

Re: Abnutzung Beschichtung GLOCK 19X

Beitrag von Steelman » Mo 31. Aug 2020, 00:13

yoda hat geschrieben:
So 30. Aug 2020, 21:12

Miss den Laufdurchmesser im Bereich der Abnutzung mit einer Messschraube auf 0,001mm genau und du wirst sehen du wirst keinen Unterschied zum Rest feststellen können, mal abgesehen von den üblichen Fertigungstoleranzen.

ähem, räusper, 0,001 sind ein Tausendstel. Wo gibt´s die Wundermessschraube die 0,001 misst zu kaufen?

Bleiben wir also am Boden der Realität. Ausserdem kannst mit einer Messschraube nicht in die eingelaufene Nut (auch wenn´s nur 0,01 sind) nicht "hineinmessen". Da brauchst schon ein anderes Gerät dazu, wenn du zB eine eingelaufene Stelle an einer Welle bestimmen willst.

Ja ich weiss, ich bin pingelig wenns um fachliche Aussagen geht.
Mangelnde Vorbereitung ist die Vorbereitung auf das Versagen

Benutzeravatar
Hane
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2772
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 17:13
Wohnort:

Re: Abnutzung Beschichtung GLOCK 19X

Beitrag von Hane » Mo 31. Aug 2020, 05:39

Steelman hat natürlich Recht, normale Messschrauben messen auf Hundertstel, daher ist auch der Ausdruck "Mikrometer" falsch.
Aber es gibt auch Messschrauben die auf Tausendstel messen können, sehr selten aber doch.
Ohne entsprechendem Messraum aber als Normalnutzer nicht brauchbar.

Hier sogar eine für einen Ablesewert von 0,1Mikrometer mit einem max. Gerätefehler von +-0,5Mikrometer
https://shop.mitutoyo.de/web/public/ind ... 7935B20B4B

Antworten