Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Glock Gen4 Probleme?

Von Waffenpflege bis hin zu Pimp my gun!
Antworten
TangoShooter
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 829
Registriert: Sa 25. Dez 2010, 23:06
Wohnort: NÖ (KR) [+ OÖ (RO)]

Glock Gen4 Probleme?

Beitrag von TangoShooter » Di 12. Jul 2011, 20:14

Hallo,

habe mir im späten 2010 eine Glock 17 Gen4 gekauft, ist jetzt ca. 3000 Schuss alt.

Leider greift der Verschlussfang nach der letzten Patrone jetzt schon nicht mehr, die Feder vom Verschlussstückfanghebel fühlt sich sehr seltsam leicht an.

Habe die Pistole interessehalber mal meinem Waffenmeister gezeigt, er hat gemeint dass es noch nie soviele Mängel wie bei der Gen4 gegeben hat.

Hat jemand ein ähnliches Problem, bzw. weiß jemand wie lange Glock ca. zum Reparieren braucht?
2Alpha4Mike: IPSC Match(video) Blog
https://2alpha4mike.blogspot.co.at/

Do you think Lance Armstrong knows how to build a bike? I guarantee it.
Don't be just an operator to your weapon system - be its master.
(Travis Haley - Dynamic Shotgun)

Benutzeravatar
Das_Frettchen
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 566
Registriert: Mi 8. Sep 2010, 19:36
Wohnort: ÖsterReich

Re: Glock Gen4 Probleme?

Beitrag von Das_Frettchen » Di 12. Jul 2011, 20:24

Eventuell ist der Verschlussfanghebel verschliessen was ich aber nicht glaube sondern eher einfach das die Feder lahm ist.

Ne neue Feder kostet vl. 1-2 Euro. Reparatur Zeit 5 min.
Am besten nur Feder bestellen und bei youtube nachschauen wies geht ;)


Das muss aber jetz nicht heißen dass die 4.Gen von Haus aus schlecht sind. 99% davon is nur blödes nachgeprabbel und die anderen Pistolen Hersteller lassen natürlich nichts aus um Glock was reinzuwürgen.

gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 23760
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Glock Gen4 Probleme?

Beitrag von gewo » Di 12. Jul 2011, 20:32

hi

G17gen4 aus dem fruehjahr 2011
ca 8000 schuss drauf
keine auffaelligkeiten hier ...

am besten zum buechsner bringen wo du sie gekauft hast der soll sich das ansehen ..
WAFFENFÜHRERSCHEINKURS gegen Voranmeldung Mittwoch + Samstag in Wien 22 um ab € 27,- zuzügl. Nebenkosten. Informationen und Anmeldung: http://www.doubleaction.at/wafs/.
Irrtum und Tippfehler vorbehalten.

Bitte keine PN, ggf. Email an info{@}doubleaction.at . Danke

Benutzeravatar
Gw10
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2931
Registriert: Di 8. Feb 2011, 16:59
Wohnort: Bezirk Wr.Neustadt

Re: Glock Gen4 Probleme?

Beitrag von Gw10 » Di 12. Jul 2011, 21:56

ich hab gen 4 mit 0 schuß drauf, bislang keine auffälligkeiten. :angelic-green:

wenn doch was auftreten sollte, wirds gewo als erster erfahren ;)

:lol: :lol: :lol:


aber spaß beiseite: hast du den schlitten immer mittels hebeldrück nach vor "schnalzen" lassen, oder mit der 2ten hand den schlitten leicht nach hinten gezogen und dann erst den hebel gedrückt? ich als laie könnte mir nämlich sehr gut vorstellen, daß sich das mit der zeit ausnudelt, wenn diese 2 teile nach jedem geschossenen magazin mit doch recht viel federdruck ohne entlastung durch die 2te hand aneinander abgleiten.
Bild
Zombies gibt es nicht? Klicke hier für den Beweis!!!

PS: und STANDARD wird mit D geschrieben, ihr "StandarT"-Schreiber!

TangoShooter
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 829
Registriert: Sa 25. Dez 2010, 23:06
Wohnort: NÖ (KR) [+ OÖ (RO)]

Re: Glock Gen4 Probleme?

Beitrag von TangoShooter » Di 12. Jul 2011, 22:10

Gw10 hat geschrieben:aber spaß beiseite: hast du den schlitten immer mittels hebeldrück nach vor "schnalzen" lassen, oder mit der 2ten hand den schlitten leicht nach hinten gezogen und dann erst den hebel gedrückt? ich als laie könnte mir nämlich sehr gut vorstellen, daß sich das mit der zeit ausnudelt, wenn diese 2 teile nach jedem geschossenen magazin mit doch recht viel federdruck ohne entlastung durch die 2te hand aneinander abgleiten.


Verwende den Verschlussstückfanghebel wegen Handschuhen fast nie, Schlitten immer mit der linken Hand nach hinten gezogen und ausgelassen. Aber das muss sie aushalten, erst recht bei der geringen Schussbelastung.
2Alpha4Mike: IPSC Match(video) Blog
https://2alpha4mike.blogspot.co.at/

Do you think Lance Armstrong knows how to build a bike? I guarantee it.
Don't be just an operator to your weapon system - be its master.
(Travis Haley - Dynamic Shotgun)

gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 23760
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Glock Gen4 Probleme?

Beitrag von gewo » Di 12. Jul 2011, 23:04

Gw10 hat geschrieben:aber spaß beiseite: hast du den schlitten immer mittels hebeldrück nach vor "schnalzen" lassen, oder mit der 2ten hand den schlitten leicht nach hinten gezogen und dann erst den hebel gedrückt? ich als laie könnte mir nämlich sehr gut vorstellen, daß sich das mit der zeit ausnudelt, wenn diese 2 teile nach jedem geschossenen magazin mit doch recht viel federdruck ohne entlastung durch die 2te hand aneinander abgleiten.


hallo

bei jeder anderen waffe lass ich den schlitten mit der hand nach vorne
aber bei der glock rummmmst er

des muss a glock aushalten und das tut sie auch
WAFFENFÜHRERSCHEINKURS gegen Voranmeldung Mittwoch + Samstag in Wien 22 um ab € 27,- zuzügl. Nebenkosten. Informationen und Anmeldung: http://www.doubleaction.at/wafs/.
Irrtum und Tippfehler vorbehalten.

Bitte keine PN, ggf. Email an info{@}doubleaction.at . Danke

Benutzeravatar
santiago
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 750
Registriert: Do 2. Dez 2010, 03:54
Wohnort: Ghetto

Re: Glock Gen4 Probleme?

Beitrag von santiago » Di 12. Jul 2011, 23:39

Mein Freund die Feder stellt nur den gegendruck nach Richtung griffstück her. Die Feder im mag drückt den schlittenfanghebel zum schlitten hin und fixiert diesen. Da gibbets eine ecke im mag die man rausschnippelt wenn man zb nich will das der schlitten bei leerem mag hinten bleibt vielleicht is diese Nase beim verschlussfanghebel etwas zu weit nach oben gebogen. Wirf dat teil weg und nimm dir einen verlängerten der ist nicht so fummelig . Und den schlitten kannst beim joghurtbecher ruhig vorknallen lassen wenn dir danach ist. Ich habs mir halt anders angewöhnt weil wenn er mal nicht hintenbleibt verlierst eventuell wertvolle Zeit weil du aus Routine erstmal den schlittenfanghebel versuchst zu betätigen .
Sig-natur.

TangoShooter
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 829
Registriert: Sa 25. Dez 2010, 23:06
Wohnort: NÖ (KR) [+ OÖ (RO)]

Re: Glock Gen4 Probleme?

Beitrag von TangoShooter » Mi 13. Jul 2011, 10:15

Danke an alle für die Antworten und Tipps, habe mithilfe eine Youtube Anleitung das Problem lösen können.

Der Draht am Verschlussfanghebel, der die Spannung nach oben erzeugt, war nicht ganz richtig gebogen bzw. ist nach oben gerutscht.

Das_Frettchen hat geschrieben:Das muss aber jetz nicht heißen dass die 4.Gen von Haus aus schlecht sind. 99% davon is nur blödes nachgeprabbel und die anderen Pistolen Hersteller lassen natürlich nichts aus um Glock was reinzuwürgen.

Volle Zustimmung, habe noch nie eine Hemmung gehabt, Ergonomie finde ich sehr gut. Möchte keine andere.
2Alpha4Mike: IPSC Match(video) Blog
https://2alpha4mike.blogspot.co.at/

Do you think Lance Armstrong knows how to build a bike? I guarantee it.
Don't be just an operator to your weapon system - be its master.
(Travis Haley - Dynamic Shotgun)

Benutzeravatar
zaphod
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 368
Registriert: So 10. Okt 2010, 17:53
Wohnort: Wien

Re: Glock Gen4 Probleme?

Beitrag von zaphod » Mi 13. Jul 2011, 10:39

Bei meiner G19 habe ich den größeren Schlittenfanghebel drinnen. Bei meiner G26 Gen4 ist der normale drinnen. Bei mir bleibt der Schlitten auch des öfteren nicht hinten, weil ich mit dem Daumen der rechten Hand genau auf dem Schlittenfanghebel liege.

Die Ergonomie des Schlittenfanghebels ist bei Gen4 eine andere (Schlittenfanghebel ist viel größer von der Fläche, auch wenn er nicht unbedingt weiter raus schaut), da muss ich mich erst dran gewöhnen.

Gilt halt auch bei Waffen, never change a running system....

zaphod

Benutzeravatar
Gw10
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2931
Registriert: Di 8. Feb 2011, 16:59
Wohnort: Bezirk Wr.Neustadt

Re: Glock Gen4 Probleme?

Beitrag von Gw10 » Mi 13. Jul 2011, 11:24

zaphod hat geschrieben:Bei meiner G19 habe ich den größeren Schlittenfanghebel drinnen. Bei meiner G26 Gen4 ist der normale drinnen. Bei mir bleibt der Schlitten auch des öfteren nicht hinten, weil ich mit dem Daumen der rechten Hand genau auf dem Schlittenfanghebel liege.

zaphod


´s wär also uU garnicht mal verkehrt, den "kleinen" originalhebel drinzulassen. muß ich wohl erstmal ausprobieren.
Bild
Zombies gibt es nicht? Klicke hier für den Beweis!!!

PS: und STANDARD wird mit D geschrieben, ihr "StandarT"-Schreiber!

Benutzeravatar
zaphod
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 368
Registriert: So 10. Okt 2010, 17:53
Wohnort: Wien

Re: Glock Gen4 Probleme?

Beitrag von zaphod » Mi 13. Jul 2011, 16:48

Je nach dem wie man damit zurecht kommt. Ich weiß jedoch nicht, ob man der Schlittenfanghebel eines früheren Modells passt. Ausprobieren :think:

zaphod

Benutzeravatar
Revierler
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3363
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 10:18

Re: Glock Gen4 Probleme?

Beitrag von Revierler » Mi 13. Jul 2011, 21:36

Ich bin auch der Meinung, dass der standard VERSCHLUSSfanghebel reicht. Der vergrößerte war angeblich eigentlich dafür gedacht, dass Linkhänder sich mit dem Zeigefinger leichter tun. Nur haben die rechtshänder das bemerkt und auch gleich danach geschrien :D
Wer seine Waffen zu Pflugscharen schmiedet, der wird für jene pflügen, die das nicht getan haben.

Bild

Benutzeravatar
mercury
Mod 7,62x54R
Mod 7,62x54R
Beiträge: 5101
Registriert: So 9. Mai 2010, 21:03
Wohnort: 127.0.0.1

Re: Glock Gen4 Probleme?

Beitrag von mercury » So 17. Jul 2011, 19:40

hab bei meiner ca. 3200 Schuss durch. Probleme keine, 3 Hemmungen, die ich darauf zurückführe, dass die ausgeworfene Hülse bei einer nach zu weit obenstehender Patrone im Magazin hängen geblieben ist und eine Auswurfshemmung produzierte. Ist mir schon länger nicht mehr passiert. Mach mir auch keine weiteren Gedanken darüber.

VFH ist der originale drin, da ich den mit meinen großen Griffeln eh oft selbst runterdrück. Außerdem sollte man den beim IPSC eh nicht brauchen :shifty:

Benutzeravatar
Gw10
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2931
Registriert: Di 8. Feb 2011, 16:59
Wohnort: Bezirk Wr.Neustadt

Re: Glock Gen4 Probleme?

Beitrag von Gw10 » Di 2. Aug 2011, 16:25

dafür spinnt meine gen4. nach 300 schuß hatte ich jetzt 2 patronenklemmer - die zuführung der neuen murmel aus dem magazin läßt die patrone schräg nach vorne/oben zwischen lauf und magazin verklemmen. der hülsenauswurf funktioniert problemlos.
auch ists mir jetzt passiert, daß der abzug nach dem durchladen nach einführung eines neuen, vollen magazins hinten bleibt. mit hinten mein ich: nehmt eure glock, magazin raus, leer durchladen, abdrücken. genau so blieb der abzug nach dem durchladen mit vollem magazin bei mir - bis jetzt 3x passiert. eine patrone ist aber dann im lauf!

verzweifelte grüße,
gw10

Bild
Bild
Zombies gibt es nicht? Klicke hier für den Beweis!!!

PS: und STANDARD wird mit D geschrieben, ihr "StandarT"-Schreiber!

Benutzeravatar
cobaltbomb
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2565
Registriert: So 9. Mai 2010, 13:34
Wohnort: in your base

Re: Glock Gen4 Probleme?

Beitrag von cobaltbomb » Di 2. Aug 2011, 18:33

klarer fall die magazinfeder ist etwas schwach.
baus magazin auseinander und zieh die feder ordentlich lang...
hatte selbes problem wenn die magazine jahrelang geladen sind werdens etwas schwächer
aber die behandlung hat geholfen
Of course they wont take away your hunting rifle, they will call it a sniper rifle first

Antworten