Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Was ist erlaubt, was ist verboten und wie kommt man eigentlich zu einer WBK?
Forumsregeln
Jeder User in diesem Unterforum ist verpflichtet, seine waffenrechtlich relevanten Aussagen nach bestem Wissen und Gewissen zu tätigen und diese soweit möglich sorgfältig mit entsprechender Judikatur, Paragrafen und/oder sonstigen brauchbaren Quellen zu untermauern. Dieses Unterforum gibt ausschließlich Rechtsmeinungen einzelner User wieder. Daher wird von Seiten des Forums keine Haftung für getätigte Aussagen übernommen. Es besteht keine Gewähr auf die Richtigkeit der veröffentlichten Aussagen. Dieses Unterforum kann eine persönliche Beratung durch Rechtsexperten niemals ersetzen. Aus den wiedergegebenen Rechtsmeinungen erwachsen Dritten weder Rechte noch Pflichten.
Benutzeravatar
BigBen
gun nut
gun nut
Beiträge: 17541
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:14
Wohnort: Wien

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von BigBen » Mo 5. Mär 2018, 13:17

bino71 hat geschrieben:Wieso? Wettbewerbergebnisse werden sehr wohl anerkannt. Oder wurde es bei Dir nicht als Nachweis anerkannt?

Ja...wenn sie dem Ermessen des zuständigen Sachbearbeiters entsprechen.
Abusus non tollit usum - Mißbrauch hebt den (ge)rechten Gebrauch nicht auf

Wulpe
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 111
Registriert: Fr 3. Nov 2017, 22:57
Wohnort: Salzburg

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von Wulpe » Mo 5. Mär 2018, 14:02

BigBen hat geschrieben:
bino71 hat geschrieben:Wieso? Wettbewerbergebnisse werden sehr wohl anerkannt. Oder wurde es bei Dir nicht als Nachweis anerkannt?

Ja...wenn sie dem Ermessen des zuständigen Sachbearbeiters entsprechen.



"Als Beweismittel für die Befähigung zum sachgemäßen Umgang mit Waffen kommt neben dem Nachweis ständigen Gebrauches als Dienst-, Jagd- oder Sportwaffe insbesondere die Bestätigung eines Gewerbetreibenden in Betracht,.."

Im Ernst, wie wird das jetzt wieder interpretiert, dass es zur Ermessensfrage wurde?
8 x 57 IS /// .357 Magnum /// 9mm Para /// .308 Win

Calcipher
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 502
Registriert: Mo 21. Dez 2015, 21:16

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von Calcipher » Mo 5. Mär 2018, 16:52

Ganz einfach, der Nachweis des ständigen Gebrauchs, erfolgt über, Zitat des Exekutivbeamten: "eine ebensolche Bestätigung durch einen Sportschützenverein und da steht nix von irgendwelche Kaszettln mit 1000 Namen drauf".
No one will ban your sporting rifle. They will call it terrorists weapon first.

Benutzeravatar
BigBen
gun nut
gun nut
Beiträge: 17541
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:14
Wohnort: Wien

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von BigBen » Mo 5. Mär 2018, 17:46

Calcipher hat geschrieben:Ganz einfach, der Nachweis des ständigen Gebrauchs, erfolgt über, Zitat des Exekutivbeamten: "eine ebensolche Bestätigung durch einen Sportschützenverein und da steht nix von irgendwelche Kaszettln mit 1000 Namen drauf".


Und sagt uns das jetzt? Nur weil ein Exekutivbeamter etwas sagt, muss das nicht zwangsläufig die absolute Wahrheit sein. Das sind auch Menschen und Menschen machen manchmal Fehler.
Abusus non tollit usum - Mißbrauch hebt den (ge)rechten Gebrauch nicht auf

Calcipher
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 502
Registriert: Mo 21. Dez 2015, 21:16

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von Calcipher » Mo 5. Mär 2018, 17:49

Die Weisung stammt von der BH und ja, genau das sagt uns das. In dem Fall stammt der Fehler vom Bezirkshauptmann der das so haben will.
No one will ban your sporting rifle. They will call it terrorists weapon first.

Benutzeravatar
preisi
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 292
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 21:10
Wohnort:

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von preisi » Mo 5. Mär 2018, 20:43

Ich sehe da keine große Hürde, dann lasse ich mir das eben von einem Verein bestätigen oder stehe ich gerade gedanklich auf der Leitung :think:
Ist ja eigentlich noch einfacher, als Bewerbe schießen

Wulpe
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 111
Registriert: Fr 3. Nov 2017, 22:57
Wohnort: Salzburg

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von Wulpe » Mo 5. Mär 2018, 21:04

preisi hat geschrieben:Ich sehe da keine große Hürde, dann lasse ich mir das eben von einem Verein bestätigen oder stehe ich gerade gedanklich auf der Leitung :think:
Ist ja eigentlich noch einfacher, als Bewerbe schießen


Mal abgesehen vom leidigen und ewigen Thema Vereinszwang, ist es wohl so, dass es (laut NFVÖ) Bundesländer gibt, in denen kein Verein mehr Mitglieder aufnimmt.
8 x 57 IS /// .357 Magnum /// 9mm Para /// .308 Win

Benutzeravatar
Bourne
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 864
Registriert: Do 21. Nov 2013, 14:53
Wohnort: Gsiberg

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von Bourne » Di 6. Mär 2018, 09:41

Bei mir hat ihnen die Bestätigung des Vereins gereicht.
9 mm Luger | .357 Magnum | .223 Remington

Calcipher
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 502
Registriert: Mo 21. Dez 2015, 21:16

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von Calcipher » Di 6. Mär 2018, 10:28

Das ist ja eh ok aber die Ergebnislisten alleine sollten halt auch reichen.
No one will ban your sporting rifle. They will call it terrorists weapon first.

sauersigi
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2298
Registriert: Do 9. Jan 2014, 22:32
Wohnort: NÖ Süd

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von sauersigi » Mi 2. Mai 2018, 12:02

In dem oben genannten Schreiben dürfen WF Kurse nur jene abhalten die zum Handel mit Waffen berechtigt sind.
Ich glaube gehört zu haben, dass derlei Kurse auch Schützenmeister, Obmänner oder auch Sportwarte eines Vereines solche Kurse halten und den sachgemässen Umgang bestätigen dürfen.
Kann das wer bestätigen?
Danke für eure Antworten.
„Ich dulde es nicht, dass mir Unrecht getan wird. Ich dulde es nicht, dass ich beleidigt werde. Und ich dulde es nicht, dass man mir zu nahe tritt. Ich bin anderen gegenüber gerecht und fordere auch von diesen Gerechtigkeit.“
John Wayne

SSG308
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 466
Registriert: Di 4. Apr 2017, 23:45
Wohnort: Wien

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von SSG308 » Mi 2. Mai 2018, 12:27

nicht "nur", sondern "insbesondere" (Unterschied)

Der VwGH (2009/03/0030) sieht das so:
Stammrechtssatz
§ 5 Abs 2 der 2. WaffV erwähnt neben der Erbringung eines Schulungsnachweises durch einen näher bezeichneten Gewerbetreibenden jedenfalls auch die Möglichkeit zur Berufung auf bestimmte andere Beweismittel für die Befähigung zum sachgemäßen Umgang mit Waffen (vgl hiezu das Erkenntnis vom 12. Juni 2003, Zl 2000/20/0191). Dabei schließt der Wortlaut dieser Bestimmung (arg "insbesondere") neben den ausdrücklich genannten Beweismitteln weitere Beweismittel für den Nachweis der Befähigung zum sachgemäßen Umgang mit Waffen nicht aus.

Der Runderlass 2015 (Seite 112) sieht das so:
Kann ein Sportschützenverein die Bestätigung über den ständigen Gebrauch der Sportwaffe für seine Mitglieder ausstellen?
Die 2. WaffV schließt Sportschützenvereine von der Ausstellung solcher Bestätigungen nicht aus; Waffenfachhändler werden nur demonstrativ genannt.
Bestätigungen, soweit sie von einem befugten Vereinsorgan (Obmann, Schützenmeister und staatlich geprüfter Trainer) stammen, können daher nicht von vornherein als Nachweise im Sinne des § 5 2. WaffV ausgeschlossen werden. Es bleibt der Behörde jedoch
unbenommen, die Eignung solcher Nachweise zu prüfen und allenfalls, insbesondere bei Verdacht des Missbrauches (Gefälligkeitsgutachten) Nachweise bestimmter Vereine nicht anzuerkennen.

Benutzeravatar
helmsp
Do you feel lucky, punk?
Do you feel lucky, punk?
Beiträge: 1220
Registriert: Do 31. Jan 2013, 13:28
Wohnort: Vienna

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von helmsp » Mi 9. Mai 2018, 11:24

Bei mir wars eine Sache von 5min.
Er stand nur am Eingang und wollte nichts sehen, lediglich eine Ergebnisliste die nicht älter als 6 Monate ist.
Ok, ich muss gestehen, was alles noch einfacher gemacht hat: An dem einen Tag war meine WBK leer und die einzigen zwei FFW die ich noch hatte waren auf der WBK meiner Frau...die nicht Bestandteil der Kontrolle war. :D
Meine S&W Revolver Videos: www.youtube.com/swaficionado

Benutzeravatar
AUG-andy
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1004
Registriert: Sa 9. Dez 2017, 13:13
Wohnort: Wien/NÖ

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von AUG-andy » Sa 29. Dez 2018, 16:04

Zwei Kontrollen in 24 Stunden :lol:
Gestern Abend meine Lebensgefährtin und heute ich .
Dachte gestern als es läutete das es meine Kontrolle ist da sie schon
vor drei Wochen an meinem Hauptwohnsitz in Wien kontrollieren wollten. ;)
Aber sie wollten die Waffen meiner Freundin sehen .Alles war in 5 Minuten
erledigt. Es hat absolut niemand interessiert das ich mein AUG und den 10/22er
mit ihrem H+K 270 HA im Langwaffentresor stehen hatte . :dance:
Heute um 15 Uhr dann meine ( schon länger erwartete ) Kontrolle.
Und auch den berühmten Waffenführerschein gleich abgegeben da ich ja wusste das sie kommen würden. :lol:
Ebenfalls in wenigen Minuten erledigt ohne irgendwelche Beanstandung.
So unkompliziert kann eine Kontrolle sein .
MfG
0.22LR , 223Rem , 308Win , 9mm Para , 38/357 , 44Mag , 45ACP

waffentuning_at
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 45
Registriert: So 22. Jun 2014, 17:27

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von waffentuning_at » Di 1. Jan 2019, 02:29

Ich kann auch nur sagen, dass die letzte Überprüfung äußerst schnell und unkompliziert ablief. Der Beamte war persönlich bekannt und ist ebenfalls Sportschütze. Er hat ebenfalls durch Fachwissen geglänzt, da er sämtliche Waffen kannte uns sich auch dafür interessiert hat wie ich damit zufrieden bin.

Benutzeravatar
Lindenwirt
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2155
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 09:14
Wohnort:

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von Lindenwirt » Do 16. Mai 2019, 15:00

Ich habe ja so ein neumodernes Haus. Wenn man da klingelt und ich bin nicht zu Hause bekomme ich eine Videoübertragung aufs Handy. Ich kann dann mit der Person vor der Haustüre sprechen und auch die Türe öffnen.

Heute wars mal wieder soweit. Es klingelt, ich hebe ab, sehe einen Polizisten vor der Türe stehen.

"Guten Tag, Waffenkontrolle"
"Guten Tag, tut mir leid, ich bin leider nicht zu Hause".
Ratloses Gesicht, kurzes Schweigen.
"Ich bin hier wegen der Waffenkontrolle, bitte die Türe öffnen."
"Geht leider nicht, das Ganze geht übers Internet, es ist leider niemand zu Hause".
Wieder kurze Pause
"Aha, dann komme ich morgen wieder, Passt 17:00 Uhr?"
"Passt perfekt, Danke, Wiederhören"
"Wiederhören"

Alles sehr freundlich und morgen habe ich dann meine erste 5 Jahres Kontrolle. :D
I'm so sorry for the bird!

Antworten