Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Waffenpreise in Ö bisschen frech?

Alles was Spass macht - gern auch mit Waffenbezug. Bitte postet/verlinkt nur urheberrechtlich unbedenkliches Material!
Incite
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3592
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:41

Re: Waffenpreise in Ö bisschen frech?

Beitrag von Incite » Mi 6. Mär 2019, 21:55

der Tim vom Military arms channel schwört ja auf die Wolf Gold 223 Rem mit FMJ Geschoss, Messinghülse, nicht kor. ZH und hergestellt in Taiwan. Das erstbeste Angebot das ich im www gefunden habe: 269 $ inklusive Versand innerhalb der USA. Das wären lt. aktuellem Kurs unter 240 € für 1000 Schuss Mun. Das ist schon deutlich günstiger als die GGG in der Box. ;)

lg
Alkohol, der Beginn und die Lösung aller Probleme! (Homer S.)

Benutzeravatar
Exitus
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 628
Registriert: Mi 29. Apr 2015, 08:22
Wohnort: St. Veit/Glan

Re: Waffenpreise in Ö bisschen frech?

Beitrag von Exitus » Mi 6. Mär 2019, 22:00

burggraben hat geschrieben:
Mi 6. Mär 2019, 21:39
Das Fass ist schon geil, da hast du recht. Gut dass es rund ist, das Ding ist so schwer, das musst überall hin rollen.
14 NATO Boxen mit je 1000 sind da praktischer.
Ja aber die Blicke der „in grün gekleideten“ ist unbezahlbar wenn du Fass an den Stand rollst!
:D

Bernd2
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 95
Registriert: Do 14. Jan 2016, 20:05
Wohnort: 9560

Re: Waffenpreise in Ö bisschen frech?

Beitrag von Bernd2 » Mi 6. Mär 2019, 23:20

Da ich beruflich sehr oft in der USA bin kommen mir beim Preisvergleich oft die Tränen. Zb. AR15 so um die 600usd oder darunter https://www.sportsmansguide.com/product ... ?a=2181877 :shock:
Ich habe mir natürlich auch schon überlegt selbst zu importieren. Wenn man mit den ganzen anfallenden Gebühren und Behördenwegen fertig ist kommt man dann allerdings recht nahe an österreichische Händlerpreise dran.

-Der U.S. Händler benötigt eine Bestätigung der österr. Behörde das die gewünschte Waffe nach Ö legal importiert werden darf (keine Ahnung was die BH dafür verlangt).
-Mit dem Schreiben der Ö Waffenbehörde kann der U.S. Händler dann beim ATF eine Exportgenehmigung beantragen (250.Usd - gilt allerdings für unbegrenzte Stückzahl)
-Dann kann die Waffe mit nach Österreich genommen werden und muss verzollt werden.
- Da die Waffe keinen gültigen Beschuss hat muss sie dafür noch zum Beschussamt.
Zuletzt geändert von Bernd2 am Mi 6. Mär 2019, 23:22, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
rupi
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 6470
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 14:07
Wohnort: Mitteleuropa

Re: Waffenpreise in Ö bisschen frech?

Beitrag von rupi » Mi 6. Mär 2019, 23:22

und welches in Ö eingestufte AR15 glaubst du in den USA kaufen zu können ?
member the old PD design ? oh I member

Bernd2
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 95
Registriert: Do 14. Jan 2016, 20:05
Wohnort: 9560

Re: Waffenpreise in Ö bisschen frech?

Beitrag von Bernd2 » Mi 6. Mär 2019, 23:23

rupi hat geschrieben:
Mi 6. Mär 2019, 23:22
und welches in Ö eingestufte AR15 glaubst du in den USA kaufen zu können ?
Das AR15 war nur als Beispiel gedacht

Hier eine RPR um 1100usd

https://www.sportsmansguide.com/product ... ?a=2180372

Benutzeravatar
r4ptor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 758
Registriert: Do 22. Mai 2014, 10:25
Wohnort: Graz

Re: Waffenpreise in Ö bisschen frech?

Beitrag von r4ptor » Mi 6. Mär 2019, 23:38

Und du glaubst ernsthaft, dass du mit ITAR, Zoll, Versand etc unter einem Preis von k.A. 2.3k bleibst? Glaube ich nicht Tim.

Benutzeravatar
Himavo
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 76
Registriert: Mi 8. Nov 2017, 13:31
Wohnort: Innsbruck

Re: Waffenpreise in Ö bisschen frech?

Beitrag von Himavo » Do 7. Mär 2019, 07:36

glaubt er nicht:
"Wenn man mit den ganzen anfallenden Gebühren und Behördenwegen fertig ist kommt man dann allerdings recht nahe an österreichische Händlerpreise dran."
:D
good fight, good night!

Benutzeravatar
PrometheusV
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 189
Registriert: Fr 25. Jan 2019, 10:09
Wohnort: Do you feel lucky, punk?

Re: Waffenpreise in Ö bisschen frech?

Beitrag von PrometheusV » Do 7. Mär 2019, 07:50

Himavo hat geschrieben:
Do 7. Mär 2019, 07:36
glaubt er nicht:
"Wenn man mit den ganzen anfallenden Gebühren und Behördenwegen fertig ist kommt man dann allerdings recht nahe an österreichische Händlerpreise dran."
:D
Nochmal, Der Händler hatte vor 4 jahren genau die selben Konditionen (weil er zahlt ja nicht denn Endkunden Preis) hatt die selben Gebühren und Behördenwege .
Jetzt soll aber ein um 100 DOLLAR MSRP teureres Stück gegenüber 4 jahren um 650 Euro teurer bei uns sein ..... Ihr macht es denn Händlern in Ö schon leicht ,nächstes Jahr verlangt er dann um 900 Euro mehr und ihr stimmt dem zu und sagt es ist eh normal oder wie ?
Dewegen meine Frage

Benutzeravatar
Himavo
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 76
Registriert: Mi 8. Nov 2017, 13:31
Wohnort: Innsbruck

Re: Waffenpreise in Ö bisschen frech?

Beitrag von Himavo » Do 7. Mär 2019, 08:46

ups - ich hatte mich auf die Postings von Bernd2 und r4ptor bezogen ....

mir kommt sowieso vor, dass alles was mit Waffen zu tun hat in den letzten Jahren massiv teurer geworden ist bei uns :doh:
good fight, good night!

Benutzeravatar
PrometheusV
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 189
Registriert: Fr 25. Jan 2019, 10:09
Wohnort: Do you feel lucky, punk?

Re: Waffenpreise in Ö bisschen frech?

Beitrag von PrometheusV » Do 7. Mär 2019, 09:08

Himavo hat geschrieben:
Do 7. Mär 2019, 08:46
ups - ich hatte mich auf die Postings von Bernd2 und r4ptor bezogen ....

mir kommt sowieso vor, dass alles was mit Waffen zu tun hat in den letzten Jahren massiv teurer geworden ist bei uns :doh:
Aja stimmt hab ich auch überlesen :headslap:
ja leider mit dem Happening 2015 haben sich einige Händler gesund gestossen.....

Online
Benutzeravatar
Peanut
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 360
Registriert: Fr 25. Jan 2019, 10:29

Re: Waffenpreise in Ö bisschen frech?

Beitrag von Peanut » Do 7. Mär 2019, 10:34

PrometheusV hat geschrieben:
Do 7. Mär 2019, 07:50
Himavo hat geschrieben:
Do 7. Mär 2019, 07:36
glaubt er nicht:
"Wenn man mit den ganzen anfallenden Gebühren und Behördenwegen fertig ist kommt man dann allerdings recht nahe an österreichische Händlerpreise dran."
:D
Nochmal, Der Händler hatte vor 4 jahren genau die selben Konditionen (weil er zahlt ja nicht denn Endkunden Preis) hatt die selben Gebühren und Behördenwege .
Jetzt soll aber ein um 100 DOLLAR MSRP teureres Stück gegenüber 4 jahren um 650 Euro teurer bei uns sein ..... Ihr macht es denn Händlern in Ö schon leicht ,nächstes Jahr verlangt er dann um 900 Euro mehr und ihr stimmt dem zu und sagt es ist eh normal oder wie ?
Dewegen meine Frage
Verstehe deinen Gedankengang aber es kommt auch wieder mal die Zeit wo die Nachfrage nachlässt und da heißt es dann merke dir welcher Händler wie zu dir war als es ihm gut ging :)
Der immense Usus exterritorialer Vokabeln in der germanistischen ich Linguistik ist mit dezidiertem Fanatismus auf das maximale Minimum zu reduzieren!

Sig Sauer P226 Legion
Sig Sauer 516

Hellprayer
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 508
Registriert: Mo 22. Sep 2014, 00:18
Wohnort: Hinterm Mond gleich links

Re: Waffenpreise in Ö bisschen frech?

Beitrag von Hellprayer » Do 7. Mär 2019, 10:48

PrometheusV hat geschrieben:
Do 7. Mär 2019, 07:50
Himavo hat geschrieben:
Do 7. Mär 2019, 07:36
glaubt er nicht:
"Wenn man mit den ganzen anfallenden Gebühren und Behördenwegen fertig ist kommt man dann allerdings recht nahe an österreichische Händlerpreise dran."
:D
Nochmal, Der Händler hatte vor 4 jahren genau die selben Konditionen (weil er zahlt ja nicht denn Endkunden Preis) hatt die selben Gebühren und Behördenwege .
Jetzt soll aber ein um 100 DOLLAR MSRP teureres Stück gegenüber 4 jahren um 650 Euro teurer bei uns sein ..... Ihr macht es denn Händlern in Ö schon leicht ,nächstes Jahr verlangt er dann um 900 Euro mehr und ihr stimmt dem zu und sagt es ist eh normal oder wie ?
Dewegen meine Frage
Ich kann jetzt nicht für die Waffenhändler sprechen aber in vier Jahren kann sich von den Behördenwegen einiges ändern. Bei mir im Job haben wir dank "Optimierungen" der Krankenkassen ca. 1/3 mehr Arbeit als vorher bei gleichem Output. Papa Staat weiß schon wie er Arbeit macht und der Papierkrieg ist sicher nicht weniger geworden.
Soll nur ein Denkanstoß sein, dass nur weil das Produkt gleich geblieben ist der Arbeitsaufwand sich nicht verändert haben muss, ist nämlich ein trügerischer Schluss ;)
"Des No-Shoot is net von mir"
Member of Pulverdampf DODLSQUAD - Bande von Schützen ohne Gewinnabsicht

"Notorischer Antwortverfasser, Kopfschüttler und zwecks Sinnlosigkeit bleiben Lasser"

gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 23210
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Waffenpreise in Ö bisschen frech?

Beitrag von gewo » Do 7. Mär 2019, 11:21

Hellprayer hat geschrieben:
Do 7. Mär 2019, 10:48
PrometheusV hat geschrieben:
Do 7. Mär 2019, 07:50
Himavo hat geschrieben:
Do 7. Mär 2019, 07:36
glaubt er nicht:
"Wenn man mit den ganzen anfallenden Gebühren und Behördenwegen fertig ist kommt man dann allerdings recht nahe an österreichische Händlerpreise dran."
:D
Nochmal, Der Händler hatte vor 4 jahren genau die selben Konditionen (weil er zahlt ja nicht denn Endkunden Preis) hatt die selben Gebühren und Behördenwege .
Jetzt soll aber ein um 100 DOLLAR MSRP teureres Stück gegenüber 4 jahren um 650 Euro teurer bei uns sein ..... Ihr macht es denn Händlern in Ö schon leicht ,nächstes Jahr verlangt er dann um 900 Euro mehr und ihr stimmt dem zu und sagt es ist eh normal oder wie ?
Dewegen meine Frage
Ich kann jetzt nicht für die Waffenhändler sprechen aber in vier Jahren kann sich von den Behördenwegen einiges ändern. Bei mir im Job haben wir dank "Optimierungen" der Krankenkassen ca. 1/3 mehr Arbeit als vorher bei gleichem Output. Papa Staat weiß schon wie er Arbeit macht und der Papierkrieg ist sicher nicht weniger geworden.
Soll nur ein Denkanstoß sein, dass nur weil das Produkt gleich geblieben ist der Arbeitsaufwand sich nicht verändert haben muss, ist nämlich ein trügerischer Schluss ;)
Wenn Er es vor vier Jahren zb bei brownells.com in den USA bestellt hat dann kann das hinkommen.
Die versenden jetzt eben nichts mehr

Dh du musst ueber einen der exporteure gehen
Macht ca +40% vom Warenwert zuschlag
WAFFENFÜHRERSCHEINKURS gegen Voranmeldung Mittwoch + Samstag in Wien 22 um ab € 27,- zuzügl. Nebenkosten. Informationen und Anmeldung: http://www.doubleaction.at/wafs/.
Irrtum und Tippfehler vorbehalten.

Bitte keine PN, ggf. Email an info{@}doubleaction.at . Danke

The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2522
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Waffenpreise in Ö bisschen frech?

Beitrag von The_Governor » Di 12. Mär 2019, 18:33

Remington 7615, gekauft 2014 um 1299,-€. Heute kostet das Ding 1770,-€. Einfach mal 36% mehr nach 5 Jahren, wie kommt das? Sind alle Remingtons so angestiegen? :think:
NRA-Mitglied
IWÖ-Mitglied
ehemaliges NFVÖ-Mitglied

gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 23210
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Waffenpreise in Ö bisschen frech?

Beitrag von gewo » Di 12. Mär 2019, 18:43

The_Governor hat geschrieben:
Di 12. Mär 2019, 18:33
Remington 7615, gekauft 2014 um 1299,-€. Heute kostet das Ding 1770,-€. Einfach mal 36% mehr nach 5 Jahren, wie kommt das? Sind alle Remingtons so angestiegen? :think:
ich habe keine ahnung wovon du sprichst
der UVP ist dzt 1639,-
im jahr 2014 war der UVP 1439,-
wenn du das hochrechnest solltest du auf ca 3% steigerung pro jahr kommen

wenn sich der eine oder andere haendler seinen eigenen UVP macht damit der rabatt besser ausschaut dann musst dir halt selber deinen teil darueber denken oder


wenn du 2014 um 1299,- gekauft hast dann war das damals ein rabatt von ca 10% auf den UVP
ned uebel
gut eingekauft

aktuell waeren 10% unter dem dzt UVP von 1639,- ein preis von € 1475,-
und genau das kostet sie auch bei uns

remington 7615p 223rem
preis € 1475,- inkl.
lagernd in wien 18 ...

so what?
WAFFENFÜHRERSCHEINKURS gegen Voranmeldung Mittwoch + Samstag in Wien 22 um ab € 27,- zuzügl. Nebenkosten. Informationen und Anmeldung: http://www.doubleaction.at/wafs/.
Irrtum und Tippfehler vorbehalten.

Bitte keine PN, ggf. Email an info{@}doubleaction.at . Danke

Antworten