Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Rückruf Geco .357 Magnum

Neuigkeiten zum Thema Waffenzubehör
Online
Benutzeravatar
Balistix
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2853
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 10:53
Wohnort: Wien / Vorarlberg

Re: Rückruf Geco .357 Magnum

Beitrag von Balistix » Mo 7. Okt 2019, 13:30

Meine Schachtel ist tatsächlich aus einer der Chargen (O002). Gewo, ich komme. :lol:

Gerüchten zufolge ist "innenballistischer Fehler" Schönsprech für "kein Pulver" und daher Gefahr von Laufsteckern und Draufschuss. Siehe auch Beitrag numero 8 hier: https://waffenforum.gun-forum.de/thread ... post623914
Leidenschaftlicher Taubenschach-Spieler und Troll-Fütterer.

ASL - NFVÖ - SSC Stetten - PDSV

Aussagen zu rechtlichen Inhalten sind meine persönliche Einschätzung und damit weder Rechtsberatung noch kundige Auskunft.

Benutzeravatar
Ares
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1286
Registriert: Mi 30. Dez 2015, 10:19

Re: Rückruf Geco .357 Magnum

Beitrag von Ares » Mo 7. Okt 2019, 14:58

Balistix hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 13:30
Meine Schachtel ist tatsächlich aus einer der Chargen (O002). Gewo, ich komme. :lol:

Gerüchten zufolge ist "innenballistischer Fehler" Schönsprech für "kein Pulver" und daher Gefahr von Laufsteckern und Draufschuss. Siehe auch Beitrag numero 8 hier: https://waffenforum.gun-forum.de/thread ... post623914
Ist zwar schon am Rande zu Off Topic:
Da fällt mir eigentlich nur die D-Eagle und eine S&W ein. Gibt es da noch mehr Pistolen die diese Munition verwenden?
lg
Ares
Dulce bellum inexpertis

Benutzeravatar
cal22
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1050
Registriert: Fr 11. Nov 2016, 13:51
Wohnort:

Re: Rückruf Geco .357 Magnum

Beitrag von cal22 » Mo 7. Okt 2019, 17:08

Ares hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 14:58
Balistix hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 13:30
Meine Schachtel ist tatsächlich aus einer der Chargen (O002). Gewo, ich komme. :lol:

Gerüchten zufolge ist "innenballistischer Fehler" Schönsprech für "kein Pulver" und daher Gefahr von Laufsteckern und Draufschuss. Siehe auch Beitrag numero 8 hier: https://waffenforum.gun-forum.de/thread ... post623914
Ist zwar schon am Rande zu Off Topic:
Da fällt mir eigentlich nur die D-Eagle und eine S&W ein. Gibt es da noch mehr Pistolen die diese Munition verwenden?
lg
Ares
Coonan 1911er gibt es in 357 Mag. Und die Thompson Contender natürlich, aber die sind sowieso Einzelschuss.
.22 lr | 9mm Largo | 223 Rem | 6,5 Creedmoor | 6,5x55

Benutzeravatar
hasienda
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 67
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 11:54
Wohnort: Österreich

Re: Rückruf Geco .357 Magnum

Beitrag von hasienda » Di 8. Okt 2019, 09:30

Balistix hat geschrieben:
Do 3. Okt 2019, 09:50
Teal'c hat geschrieben:
Do 3. Okt 2019, 09:46
täusch ich mich, oder ist/war das bei Geco schon öfters der Fall?
Im Jänner haben sie 9mm PAK zurückgerufen und an Gemunkel kann ich mich auch noch erinnern über die 9mm 124gr, das ging gefühlt vor 2 Jahren durch die Foren.
Auch bei den Geco 9mm Hexagon gab es Probleme. Einen konkreten Fall kenne ich bei dem eine X- Six beschädigt wurde. Die Kosten hat angeblich Geco übernommen.

Von anderen Herstellern sind mir derartige Fälle nicht bekannt.
mfg

Online
Benutzeravatar
Balistix
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2853
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 10:53
Wohnort: Wien / Vorarlberg

Re: Rückruf Geco .357 Magnum

Beitrag von Balistix » Di 8. Okt 2019, 09:39

Ares hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 14:58
Balistix hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 13:30
Meine Schachtel ist tatsächlich aus einer der Chargen (O002). Gewo, ich komme. :lol:

Gerüchten zufolge ist "innenballistischer Fehler" Schönsprech für "kein Pulver" und daher Gefahr von Laufsteckern und Draufschuss. Siehe auch Beitrag numero 8 hier: https://waffenforum.gun-forum.de/thread ... post623914
Ist zwar schon am Rande zu Off Topic:
Da fällt mir eigentlich nur die D-Eagle und eine S&W ein. Gibt es da noch mehr Pistolen die diese Munition verwenden?
lg
Ares
Muss ja nicht zwingend eine Pistole sein. Oder meinst du, beim Revolver reicht das ZH aufgrund des Trommelspalts nicht aus, das Geschoss bis in den Lauf zu drücken?
Leidenschaftlicher Taubenschach-Spieler und Troll-Fütterer.

ASL - NFVÖ - SSC Stetten - PDSV

Aussagen zu rechtlichen Inhalten sind meine persönliche Einschätzung und damit weder Rechtsberatung noch kundige Auskunft.

Benutzeravatar
Stefan85
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 529
Registriert: Di 26. Jul 2016, 21:08
Wohnort: Leibnitz

Re: Rückruf Geco .357 Magnum

Beitrag von Stefan85 » Di 8. Okt 2019, 10:34

Ist zwar jetzt schon ganz off topic aber ich schreibe es trotzdem.

Ich habe das mal bei meinen 686 ausprobiert.
5stück nur mit Magnum Zündhütchen, andere habe ich keine zuhause, geladen. Ohne Pulver.
Projektile waren H&N 125gr WC
Ergebnis war;
das zwei raus flogen, die Geschosse lagen so 2-3m vor mir.
Zwei mittig im Lauf steckten.
Eine ganz am Ende des Laufes kurz vorm raus fallen.
Mfg
Stefan

Benutzeravatar
Ares
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1286
Registriert: Mi 30. Dez 2015, 10:19

Re: Rückruf Geco .357 Magnum

Beitrag von Ares » Di 8. Okt 2019, 10:41

Möchte das keinesfalls ausschließen, ich halte es aber aufgrund der vorhandenen Möglichkeiten das Gase entweichen können und den Umstand dass der Druck einer Magnum doch spürbar ist, für eher unwahrscheinlich. Auffallen würde es in jedem Fall, ob man dann auch richtig reagiert ist eine andere Frage.
lg
Ares

edit:
@Stefan85, warum macht man sowas?
Dulce bellum inexpertis

Benutzeravatar
Stefan85
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 529
Registriert: Di 26. Jul 2016, 21:08
Wohnort: Leibnitz

Re: Rückruf Geco .357 Magnum

Beitrag von Stefan85 » Di 8. Okt 2019, 11:57

Ares hat geschrieben:
Di 8. Okt 2019, 10:41
@Stefan85, warum macht man sowas?
Mir wurde ein paar mal gesagt das es nicht zu Laufstecker kommen kann wenn man Magnum Zündhütchen benutzt. Da hauts da die Kugel eh immer vorne raus.
Ich sagte jedesmal nein das kann es nicht sein. Und auf gerade solche Aussagen vertraue ich nicht.
Darum habe ich das dann einfach mal ausprobiert und wurde bestätigt in meiner Annahme.
Mfg
Stefan

Benutzeravatar
Maddin
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2189
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 14:03
Wohnort: Graz

Re: Rückruf Geco .357 Magnum

Beitrag von Maddin » Mi 9. Okt 2019, 15:14

Stefan85 hat geschrieben:
Di 8. Okt 2019, 11:57
Ares hat geschrieben:
Di 8. Okt 2019, 10:41
@Stefan85, warum macht man sowas?
Mir wurde ein paar mal gesagt das es nicht zu Laufstecker kommen kann wenn man Magnum Zündhütchen benutzt. Da hauts da die Kugel eh immer vorne raus.
Ich sagte jedesmal nein das kann es nicht sein. Und auf gerade solche Aussagen vertraue ich nicht.
Darum habe ich das dann einfach mal ausprobiert und wurde bestätigt in meiner Annahme.
Eine andere Überlegung: Ist hier dann eigentlich wirklich von einem Laufstecker zu sprechen ? Oder hauts die Kugel mit dem Draufschuss nicht eh auch raus ?

Ich denke nur an die eine Mythbuster-Folge wo es einen zugeschweißten Gewehrlauf gebraucht hat um die Kugel vom Austritt zu stoppen und da hat es mehr oder weniger "nur" die Laufschiene runtergerissen soweit ich mich noch richtig erinnern kann. Über die Beschädigung im Laufinneren brauchen wir natürlich nicht sprechen, aber die Energie und das Projektil konnten halt nicht nach vorne raus entweichen. Müsste das bei einem "Steckschuss" nicht wesentlich milder sein ? :think:

Benutzeravatar
Steelman
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1863
Registriert: Di 12. Okt 2010, 23:28
Wohnort: Wien

Re: Rückruf Geco .357 Magnum

Beitrag von Steelman » Mi 9. Okt 2019, 16:48

Maddin hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 15:14

Eine andere Überlegung: Ist hier dann eigentlich wirklich von einem Laufstecker zu sprechen ? Oder hauts die Kugel mit dem Draufschuss nicht eh auch raus ?
Ob´s es raushaut oder nicht ist vollkommen Wurst.

Du hast auf alle Fälle eine Laufaufbauchung oder im schlimmsten Fall einen geborstenen Lauf.

LG Steelman
Mangelnde Vorbereitung ist die Vorbereitung auf das Versagen

Benutzeravatar
Stefan85
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 529
Registriert: Di 26. Jul 2016, 21:08
Wohnort: Leibnitz

Re: Rückruf Geco .357 Magnum

Beitrag von Stefan85 » Mi 9. Okt 2019, 17:36

Steelman hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 16:48
Maddin hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 15:14

Eine andere Überlegung: Ist hier dann eigentlich wirklich von einem Laufstecker zu sprechen ? Oder hauts die Kugel mit dem Draufschuss nicht eh auch raus ?
Ob´s es raushaut oder nicht ist vollkommen Wurst.

Du hast auf alle Fälle eine Laufaufbauchung oder im schlimmsten Fall einen geborstenen Lauf.

LG Steelman

Ganz genau.
Mfg
Stefan

Benutzeravatar
Maddin
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2189
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 14:03
Wohnort: Graz

Re: Rückruf Geco .357 Magnum

Beitrag von Maddin » Mi 9. Okt 2019, 20:33

Steelman hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 16:48
Maddin hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 15:14

Eine andere Überlegung: Ist hier dann eigentlich wirklich von einem Laufstecker zu sprechen ? Oder hauts die Kugel mit dem Draufschuss nicht eh auch raus ?
Ob´s es raushaut oder nicht ist vollkommen Wurst.

Du hast auf alle Fälle eine Laufaufbauchung oder im schlimmsten Fall einen geborstenen Lauf.

LG Steelman
Das ist klar ! Die Waffe ist natürlich hinüber...

Benutzeravatar
Ares
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1286
Registriert: Mi 30. Dez 2015, 10:19

Re: Rückruf Geco .357 Magnum

Beitrag von Ares » Sa 19. Okt 2019, 16:22

Steelman hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 16:48
Maddin hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 15:14

Eine andere Überlegung: Ist hier dann eigentlich wirklich von einem Laufstecker zu sprechen ? Oder hauts die Kugel mit dem Draufschuss nicht eh auch raus ?
Ob´s es raushaut oder nicht ist vollkommen Wurst.

Du hast auf alle Fälle eine Laufaufbauchung oder im schlimmsten Fall einen geborstenen Lauf.

LG Steelman
Vielleicht dazu passend (hat jetzt bitte nichts mit Geco zu tun):
Heute bei einem Bewerb teilgenommen. Beim 2ten Durchgang mein Nebenmann mit seinem .357er noch gerade mittendrin (ich war bereits fertig). Auch durch den Gehörschutz war nach weichem Bamm auf einmal ein Bimpf zu vernehmen. Auch der Schütze hat sofort geknissen, das sich da ein Problem ergeben hat. Die Trommel hat er ausgeschwenkt, die Kammern geleert und Nachschau gehalten was das war. Das Malheur hat er gleich der Standaufsicht gemeldet. Die anderen Schützen hatten mittlerweile auch den Durchgang beendet, so dass man sich der Sache annahm. Leider hatte(n) sich die Kugel(n) wohl ziemlich genau in der Mitte des Laufes festgefressen. Selbst mit einem geeigneten Holzstab, Schonhammer und einem dosierten Schlag, hat sich nichts gerührt. Um eventuelle Beschädigungen zu vermeiden, beließ man es bei dem einen Versuch und bat den Schützen, er möge die Waffe ehestmöglich zum Büchsenmacher zu bringen.
Bei Nachfrage erklärte er mir, dass es sich dabei um Selbstgeladene handelt, die aber nicht von ihm stammten....
Dulce bellum inexpertis

Benutzeravatar
gynta
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 337
Registriert: Fr 1. Feb 2019, 19:47

Re: Rückruf Geco .357 Magnum

Beitrag von gynta » Sa 19. Okt 2019, 22:45

Bei den betroffenen Chargen kann die Laborierung abweichen, wodurch es zu innenbalistischen Störungen kommen könnte.
Balistix hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 13:30
Gerüchten zufolge ... "kein Pulver" und daher Gefahr von Laufsteckern und Draufschuss.
Gibt es zum Gerücht schon weitere - handfestere Aussagen zum Rückrufgrund?
Frau Google machte mich jetzt auf die Schnelle nicht schlau.

Online
Benutzeravatar
Balistix
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2853
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 10:53
Wohnort: Wien / Vorarlberg

Re: Rückruf Geco .357 Magnum

Beitrag von Balistix » Sa 19. Okt 2019, 22:52

gynta hat geschrieben:
Sa 19. Okt 2019, 22:45
Bei den betroffenen Chargen kann die Laborierung abweichen, wodurch es zu innenbalistischen Störungen kommen könnte.
Balistix hat geschrieben:
Mo 7. Okt 2019, 13:30
Gerüchten zufolge ... "kein Pulver" und daher Gefahr von Laufsteckern und Draufschuss.
Gibt es zum Gerücht schon weitere - handfestere Aussagen zum Rückrufgrund?
Frau Google machte mich jetzt auf die Schnelle nicht schlau.
Mehr als den Link aus meinem obigen Beitrag habe ich dazu leider auch nicht.
Leidenschaftlicher Taubenschach-Spieler und Troll-Fütterer.

ASL - NFVÖ - SSC Stetten - PDSV

Aussagen zu rechtlichen Inhalten sind meine persönliche Einschätzung und damit weder Rechtsberatung noch kundige Auskunft.

Antworten