Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Von Waffenpflege bis hin zu Pimp my gun!
Benutzeravatar
Alex87
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 765
Registriert: Di 13. Feb 2018, 18:54
Wohnort: Hatting in Tirol

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von Alex87 » Di 14. Aug 2018, 23:06

Hab die Mündungsbremse von ebiarms und bin sehr zufrieden. Schnallt aber auch ordentlich :mrgreen:

Bild
Schmeisser Ultramatch STS 20"
Glock 19X

Red6
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 112
Registriert: Sa 24. Nov 2012, 18:12

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von Red6 » Mi 15. Aug 2018, 17:01

Ich hab den Clawgear SOF Comp und bin recht zufrieden damit.
https://www.armamat.at/de/OA-15-SOF-Com ... 101de1599/

Von Clawgear gibt's auch einen 2-Kammern Comp, aber mit dem habe ich keine Erfahrung:
https://www.armamat.at/de/OA-15-Two-Cha ... 733de1599/

Joshi12
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 81
Registriert: Do 25. Feb 2016, 18:11

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von Joshi12 » Mi 15. Aug 2018, 18:39

Hallo Ich habe eine Clawgear SOF Comp für OA15 um 60€ inkl.Versand abzugeben !
Zuletzt geändert von Joshi12 am Do 16. Aug 2018, 06:30, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Bundy
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 36
Registriert: Di 21. Nov 2017, 14:06

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von Bundy » Mi 15. Aug 2018, 21:45

ich bin so frei und hake mich kurz ein,

ein normaler komp, welcher die gase seitlich ableitet - wirkt ja nur gegen den rückstoß direkt nach hinten
wenn mich nur der hochschlag stört ändert sich dadurch noch nichts großartig, dafür braucht der auch oben bohrungen?

bzw wenn mein problem ist, dass durch den schuss das ZF so weit hochkommt dass ich das ziel nichtmehr ordentlich sehe wenn das projektil trifft , bringt mir ein normaler komp was?

Benutzeravatar
Steirer
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1078
Registriert: Do 17. Jun 2010, 22:27
Wohnort: BM

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von Steirer » Mi 15. Aug 2018, 23:46

Der Hochschlag resultiert aus dem Rückstoß und deinem Dagegenhalten. Weniger Rückstoß ergibt also auch weniger Hochschlag. Natürlich noch weniger wenn der Komp jetzt (wie z. B. der von Ebiarms) unten mehr als oben geschlossen ist.
Wer vor Metall, Holz und Plastik Angst hat, der bräuchte wirklich einen Test für seine Psyche!
Gerhard

9mm Para, .44 Mag, .22lr, Vierling, .223 Rem, .308 Win, 8x50R, 8x57IS, .338 LM, Gauge 12

Tine
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 204
Registriert: Do 17. Aug 2017, 12:32
Wohnort: Graz

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von Tine » Do 16. Aug 2018, 00:23

Ich mag meinen Schmeisser NOREC. Ist eine Kompensator/Mündungsbremsen Kombination. Die erste Kammer ist geschlossen mit 2 "exhausts ports" nach oben um den Hochschlag zu kompensieren, und dann Prallflächen parallel zur Mündung um den Rückstoß zu bremsen. Der Schuss wird natürlich lauter und es gast aber Rückstoß und Hochschlag sind quasi nicht mehr vorhanden. Der Rückstoßimpuls wird mit Bremse allerdings als ruckartiger wahrgenommen. Und sollte man keinen Stand mit Trennwänden haben würd ich mir ne Bremse gut überlegen weil ein gewaltiger Teil der Druckwelle nicht mehr vorn raus geht.
The society that separates its scholars from its warriors will have its thinking done by cowards and its fighting by fools.

Benutzeravatar
Jo_Kux
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1535
Registriert: So 17. Jul 2016, 23:05

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von Jo_Kux » Do 16. Aug 2018, 09:18

Ich würde das thema Lautstärke auch nicht ganz außen vor lassen. Die Erfahrung die ich gemacht habe ist halt, dass je wirkungsstärker ein Komp ist, desto lauter ist er auch.
Das kann bei der Wahl schon auch hin und wieder ein Kriterium sein, denn wenns neben dir regelmäßig den Stand verlassen wenn du kommst, isses halt auch nicht so prickelnd ;-)
PS: Jegliche Diskussion führt ebenfalls zu einer sofortigen permanenten Sperre.

Oicw
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 64
Registriert: Fr 1. Dez 2017, 22:03

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von Oicw » Do 4. Okt 2018, 23:12

Welcher ist empfehlenswerter: Ebiarms / Norec / Vault556 SuperSport
Geplant wäre ein 14,5“ Lauf, dynamische Bewerbe geplant. Blicke auf die Schnelle nicht durch welche in AUT erwerbbar sind und was taugen.
Tikka T3X Tac A1 .308 / Brünn 98k 8x57IS / Umarex S16 12G / Desert Eagle .50 AE / M4 Phantom II .223 REM :dance:

Benutzeravatar
impact
#IamTheGunLobby
#IamTheGunLobby
Beiträge: 2604
Registriert: So 11. Jul 2010, 20:35
Wohnort: in the zone
Kontaktdaten:

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von impact » Fr 5. Okt 2018, 11:12

Bundy hat geschrieben:ich bin so frei und hake mich kurz ein,

ein normaler komp, welcher die gase seitlich ableitet - wirkt ja nur gegen den rückstoß direkt nach hinten
wenn mich nur der hochschlag stört ändert sich dadurch noch nichts großartig, dafür braucht der auch oben bohrungen?

bzw wenn mein problem ist, dass durch den schuss das ZF so weit hochkommt dass ich das ziel nichtmehr ordentlich sehe wenn das projektil trifft , bringt mir ein normaler komp was?


Viele der Kompensatoren haben vertikal asymmetrische Öffnungen, sprich nach oben hin wird etwas mehr Gas ventiliert als nach unten. Ist oft auf den ersten Blick nicht so leicht zu erkennen.
Was in dem Fall auch hilft ist eine etwas "aggressivere" Schießhaltung, also etwas mehr ins Gewehr hineinlehnen (wenn geht mit Gewicht, nicht mit Muskelkraft)... Sitzend/liegend aufgelegt gehts aber nur wenns Gewehr nicht davonrutscht, also stark von der vorderen Auflage abhängig. Und zu viel davon und man neigt wieder zum verreißen.



Laustärke ist sicher ein Thema. Unangenehm wirds meistens dann, wenn die Blenden anfangen nach hinten abgewinkelt zu werden (für den Schützen selbst. Der standnachbar wird beides nicht lieben...)

Ich hab einen DPMS Miculek auf meinem AR. Nicht der beste, aber einer der besten ~10% an Comps laut vergleichstests. Schön kompakt ist er auch, und kostet nicht die Welt. Stahl und Finish ist Mittelklasse, man bemerkt nach ~1000 Schuss schon leichte Gas/partikelerosionen an den Belastungsseiten der Blenden um die Bohrungen herum (was aber sicher nicht abnormal ist), dafür lässt er sich aber auch gut bearbeiten, sollte man das 1/2"x28 auf ein M14x1 aufdrehen wollen.
Bild
A year from now you will wish you had started TODAY!
IWÖ Mitglied - NFVÖ Mitglied - Firearms United Supporter

Benutzeravatar
JollyJumper
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 190
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 11:48
Wohnort: Tirol

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von JollyJumper » Fr 5. Okt 2018, 11:48

edit; war ein Irrtum
Zuletzt geändert von JollyJumper am Sa 6. Okt 2018, 01:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
cal22
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1045
Registriert: Fr 11. Nov 2016, 13:51
Wohnort:

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von cal22 » Fr 5. Okt 2018, 15:07

@JollyJumper würde ich an deiner Stelle nochmal überdenken ob das so klug ist das Ding auf einer OA zu monieren. Hat nämlich keine Prallfläche wies ausschaut.
.22 lr | 9mm Largo | 223 Rem | 6,5 Creedmoor | 6,5x55

bino71
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2594
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 12:41
Wohnort: NÖ / Wiener Becken

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von bino71 » Fr 5. Okt 2018, 19:21

Jo, Jolly gibt öffentlich zu eine KatA AR15 zu verwenden.
Zuletzt geändert von bino71 am Sa 6. Okt 2018, 19:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Martin_Q
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 460
Registriert: Fr 4. Dez 2015, 16:51

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von Martin_Q » Fr 5. Okt 2018, 22:50

cal22 hat geschrieben:@JollyJumper würde ich an deiner Stelle nochmal überdenken ob das so klug ist das Ding auf einer OA zu monieren. Hat nämlich keine Prallfläche wies ausschaut.

Nicht nur das. Ob es mit/ohne Prallfläche als MFD gesehen wird, könnte ja eventuell noch als Streitfrage durchgehen. Wenn aber schon der Hersteller selbst das Teil als MFD deklariert und explizit noch einmal erwähnt daß es sich hierbei um KEINEN Kompensator handelt ( https://shop.gunworks.de/index.php?page=product&info=26 ), dann hat man relativ wenig Interpretationsspielraum...

Benutzeravatar
JollyJumper
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 190
Registriert: Mi 25. Okt 2017, 11:48
Wohnort: Tirol

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von JollyJumper » Sa 6. Okt 2018, 01:13

Ah okay, gut dass ich das Teil nocht nicht montiert hatte, war gerade erst geliefert worden. War mir nicht bewusst, hatte es über Waffengebraucht gekauft. Wer kann denn ahnen dass man es dann nicht montieren darf wenn es so zu erwerben ist... Dann kaufe ich jetzt einen "reinen" Kompensator und der Birdcage geht zurück...

Hat jemand Erfahrung mit Peterssen Gunworks "PGW"? Der scheint ja selbst zu fertigen, mehr oder weniger nach Kundenwunsch.

Benutzeravatar
Martin_Q
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 460
Registriert: Fr 4. Dez 2015, 16:51

Re: AR15 >> Welche Mündungsbremse/Kompensator ist am besten ?

Beitrag von Martin_Q » Sa 6. Okt 2018, 07:21

JollyJumper hat geschrieben:...Wer kann denn ahnen dass man es dann nicht montieren darf wenn es so zu erwerben ist...

Ahnen sollst auch nix. Aber nachlesen/jemanden Kundigen fragen/sonst irgendwie schlau machen.
Denn wie man weiß schützt Unwissenheit nicht vor Strafe. Ganz besonders bei Waffenthemen. Manche warten ja förmlich darauf wieder einen bösen Waffenbesitzer aus dem Verkehr zu ziehen. Denen sollte man nicht so in die Hände spielen.

Klar kannst einen MFD einfach so erwerben. Du darfst ihn auch an einen Lauf drauf schrauben. Alles kein Problem... solange es sich hierbei nicht um den Lauf eines Halbautomaten handelt.

Bitte frage im WaffG nie nach dem Sinn (bei manchen Regelungen steckt zwar ein tieferer dahinter, bei manchen aber ist beim besten Willen keiner erkennbar), sondern erkundige dich lieber einmal zu oft als einmal zu wenig. Denn einzeln kaufen darfst fast alles. Es zu kombinieren ist schon wieder etwas anderes. (hierbei sei explizit auch ein "Scheinwerfer" genannt. Pistolenlicht mit Picatinnymontage kannst auf eine Pistole genauso wie auf ein Gewehr schrauben - die Montage ist die selbe. Und bei den modernen 800 Lumen LED-Dingern würde die Leuchtkraft sogar für Gewehrdistanzen reichen. Nur ist das wiederum schwerstens illegal. Auf Pistolen wiederum ist das selbe Trum kein Problem)

Zum PGW kann ich nix sagen. Ich verwende einen M4-72 Kompensator. Maximal effizient, aber auch maximal laut. Das muß man halt auch mögen (bzw. tolerante Standnachbarn haben...)

Antworten