Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

LabRadar

Erfahrungsberichte und Tests von Waffen, Zubehör und Ausrüstung. Achtung, Beiträge müssen nach der Erstellung erst freigegeben werden um eine gewisse Qualität sicherzustellen!
Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 7890
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: Palazzo Anzolo Rafael, Venezia

Re: LabRadar

Beitrag von doc steel » Mi 2. Jan 2019, 10:42

Tirol01 hat geschrieben:Habe erst letzte Woche im Stollen ausgekleidet mit Spritzbeton 9mm bis auf 25m gemessen. Bei 50 Schuss sind zwei Ausreißer dabei aber die liegen dann gleich 30m/sec daneben. Der Rest ist konstant wie im Freien. Der Stollen hat so an die 2,5m im Durchmesser.

ich möchte kurz etwas zu den Ausreißern schreiben:
Ausreißer kann man provozieren indem man die Schüsse absichtlich zu schnell hintereinander abgibt.
Die blaue Kontroll-LED leuchtet orange wenn das Gerät "scharf", also im Messmodus ist.
Nach Abgabe des Schusses blinkt die LED kurz und leuchtet dann gleich wieder permanent.
Diesen Wechsel von blinken auf permanent leuchten sollte man vollständig abwarten.
Wenn man da zu schnell hintennach ballert, kommt es zu Ausreißer, konkret wird dieser Schuss fehlerhaft gemessen.

Die Größe der Abweichung scheint abhängig von der tatsächlichen Geschwindigkeit zu sein.
Die war bei mir aber immer in einer Größenordnung, die erkennen lässt dass es sich nicht um eine fehlerhaft geladene Patrone handelt. Dazu ist die Abweichung stets zu groß.

Ich lösche eine Fehlmessung gleich am Gerät und hab so dann "saubere" Dateien.

Wenn der Stollen/Röhre nicht zu eng ist misst das Gerät bis jetzt eigentlich tadellos.
Wie es sich in ganz engen Röhren verhält kann ich leider nicht sagen.
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Tirol01
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 145
Registriert: So 17. Jan 2016, 06:03

Re: LabRadar

Beitrag von Tirol01 » Do 3. Jan 2019, 05:42

Da muss ich bei den nächsten Messungen darauf achten! Danke für den Hinweis!

Benutzeravatar
DesertEagleCal50
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 958
Registriert: Di 10. Mai 2016, 21:19
Wohnort: Oberösterreich

Re: LabRadar

Beitrag von DesertEagleCal50 » Sa 5. Jan 2019, 12:39

Ich konnte das Vereins-Labradar (paar Monate alte) testen und gegen meinen kleinen Vergleichen.
Für den Ersten Test und gewisse Unwissenheit bzw. Bedienungsfehler, konnte es mich nicht überzeugen.
Dachte schon dass das Labradar ein Referenz wäre, aber die Ausreißer bei den Messungen waren doch bedenklich.
Ich will hier keine Diskussion vom Zaun brechen, ich habe für mich entschieden es nicht zu erwerben.
Grüsse

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 7890
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: Palazzo Anzolo Rafael, Venezia

Re: LabRadar

Beitrag von doc steel » Mo 7. Jan 2019, 06:31

Was waren das für Ausreißer bei deinen Messungen?
Kannst du das ein wenig genauer darstellen?
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Benutzeravatar
DesertEagleCal50
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 958
Registriert: Di 10. Mai 2016, 21:19
Wohnort: Oberösterreich

Re: LabRadar

Beitrag von DesertEagleCal50 » Mo 7. Jan 2019, 07:25

doc steel hat geschrieben:Was waren das für Ausreißer bei deinen Messungen?
Kannst du das ein wenig genauer darstellen?

Es war kein fundierter Test, daher keine Aussagekraft.
Ich musste mich mit dem Gerät erst vertraut machen, anfangs ging gar nichts trotz aller vermeintlich korrekten Einstellungen.
Das Labradar war auf dem originalen Ständer auf einem Tisch positioniert, per ext. USB-Powerbank versorgt.
Erst bei Schüssen im Abstand von 1,5m und ca. 30cm über das Labradar hat es den Schuss erkannt und 9/10 Messungen wurden erkannt.
Sonst kamen Fehlermeldungen. Aquistic Error, could not track the projectile.
Bei 2/10 war die Abweichung unrealistisch groß, zu hoher Anzeigewert.
Mein kleiner Chrono, der eigentlich verglichen werden sollte, zeigte klar an wann das Labradar abweichte.
Bei 5/10 waren sich die beiden Chronos einig, das Labradar Ganzzahlig, mein Chrono mit Kommastelle.
Geschossen wurde in einer Halle mit ca. 25x12x3, Ziegel&Betonwände.

Bin nach dem Test eigentlich überrascht wie mein kleiner Chrono (mit Beschussamt gemessenen Patronen kalibriert) diesen Test dominiert hat. Ich war eigentlich der voreingenommenen Meinung, dass das Labradar sehr genau ist und mir die Beschussamtsmessung ersparen wird.
Grüsse

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 7890
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: Palazzo Anzolo Rafael, Venezia

Re: LabRadar

Beitrag von doc steel » Mo 7. Jan 2019, 13:55

Es tut mir ja schon fast wieder leid, dass ich dich gefragt habe...
Sag einmal liest du die Betriebsanleitung nicht?
Bei jeden anderen funktioniert das Ding einwandfrei und liefert Ergebnisse die in seiner Klasse nur von speziellen Geräten aus dem Industriebereich geschlagen werden.
https://www.thefirearmblog.com/blog/201 ... mark-test/
Wenn ich dann lesen muss, dass halbwegs Ergebnisse nur dann erreicht wurden, wenn man über das Gerät hinweg schoss.... :tipphead:
Und im Selbsttest das Gerät mit einem Billigheimer vergleichen und dann wegen Unfähigkeit sagen, dass das billige besser sei, ist mit Verlaub gesagt hanebüchen. :tipphead:
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Benutzeravatar
DesertEagleCal50
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 958
Registriert: Di 10. Mai 2016, 21:19
Wohnort: Oberösterreich

Re: LabRadar

Beitrag von DesertEagleCal50 » Mo 7. Jan 2019, 19:00

War ja eh klar, dass so ein blöder Kommentar wieder kommt. Wie ich geschrieben habe, es war kein fundierter Test.
Sich daran nun wieder aufzugeilen ist tüpisch, aber war mir auch wieder ein Lehre auf dich nicht mehr zu reagieren.
Einfach mal zu erklären was ich dabei ev. falsch gemacht hätte, sowas kommt dir ja gar nicht in den Sinn, solltest mal drüber nachdenken.
Das über das Gerät schießen wurde mir so vom Besitzer gesagt, mal nebenbei. Seitlich ging gar nichts, aber was rede ich.. ich bin raus.
Grüsse

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 7890
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: Palazzo Anzolo Rafael, Venezia

Re: LabRadar

Beitrag von doc steel » Mo 7. Jan 2019, 21:15

DesertEagleCal50 hat geschrieben:Einfach mal zu erklären was ich dabei ev. falsch gemacht hätte, sowas kommt dir ja gar nicht in den Sinn,

RTFM!
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Tirol01
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 145
Registriert: So 17. Jan 2016, 06:03

Re: LabRadar

Beitrag von Tirol01 » Di 8. Jan 2019, 05:27

Hallo Doc!

Ich war jetzt wieder im Stollen testen und habe genau darauf geachtet, dass die LED konstant leuchtet. Und siehe da bei 50 Schuss keine Ausreißer! Messungen alle 5 Meter bis 25 Meter in der Aufzeichnung vollständig vorhanden! Nochmals danke für den Tip!

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 7890
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: Palazzo Anzolo Rafael, Venezia

Re: LabRadar

Beitrag von doc steel » Di 8. Jan 2019, 07:15

Na siehst!
Freut mich dass das hinhaut und du nicht drüber hinweg schießen musst! :D
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Online
Benutzeravatar
mrek78
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 153
Registriert: Fr 16. Feb 2018, 09:22
Wohnort: Nähe Neulengbach NÖ, aber oft südlich von Wien zu finden
Kontaktdaten:

Re: LabRadar

Beitrag von mrek78 » Mi 30. Jan 2019, 08:46

doc steel hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 07:15
Na siehst!
Freut mich dass das hinhaut und du nicht drüber hinweg schießen musst! :D
Gestern wurde das LabRadar gekauft, gleich der erste Blick in die Anleitung macht mich stutzig, bei einem 10m Keller ist das kein guter Start... Hoffe die Praxis heute Abend belehrt die Theorie...
Bild
Hat wer Tipps für die Level Einstellung im Keller mit ca. 2,5m Breite und 10m Länge? Ich habe die Videos und die Bedienungsanleitung gelesen, aber so richtig schlau, welche Einstellung bei welchen Verhältnissen gehört, bin ich nicht geworden.
Und gleich noch eine Frage, bringt das Firmware Update auf Version 1.2.4. was?

Benutzeravatar
maggus
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 835
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 13:08
Wohnort: Austria

Re: LabRadar

Beitrag von maggus » Mi 30. Jan 2019, 09:00

das Update auf die neueste FW bringt schon was, zB. das du das Handyapp zur Bedienung/Aufzeichnung/Auswertung nutzen kannst...
9x19 | 44 Mag. | 223 Rem. | 308 Win. | 7,62x54R | 8x57JS | 338 Lapua Magnum | Kal. 12

*** Suche schönes Bajonett für Perser Mauser inkl. Scheide ***

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 7890
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: Palazzo Anzolo Rafael, Venezia

Re: LabRadar

Beitrag von doc steel » Mi 30. Jan 2019, 10:37

Welcome to the Radar-Club!
Die Messgerät-Ziel Distanz hat etwas mit dem Messwinkel/Abstrahlwinkel zu tun.
Der beträgt 7,6° vertikal x 18,5° horizontal. Das entspricht auf 25m Zielentfernung der Fläche eines liegenden Rechtecks mit den Maßen 3,3 x 8,0m. In deinem Fall wären das auf 10m 1,3 x 3,2m.
Möglicherweise meinen die Hersteller, dass das Geschoss auf so kurzer Distanz nicht zuverlässig im Messbereich erfasst werden kann oder was weiß ich.
Ich hab das Gerät auf so kurzer Distanz noch nie verwendet und auch nur in einem Keller dessen Mindestbreite 5m betrug.

Was den Level angeht, tastest du dich am besten heran. Ich habs im Freien stets auf Lvl 1 und noch nie Probleme damit gehabt.
FW-Updates habe durchaus ihre bereechtigung und sollten stets durchgeführt werden. Die Handy App ist gut und schön. mir erschliesst sich jedoch nicht ganz der Sinn, wenn ich eh neben dem Gerät stehe und so alles ablesen kann und obendrein die Daten auf eine SD-Card geschrieben werden.
Aber gut, soll sein, heute gibt's ja schon für fast alles eine App.
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Online
Benutzeravatar
mrek78
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 153
Registriert: Fr 16. Feb 2018, 09:22
Wohnort: Nähe Neulengbach NÖ, aber oft südlich von Wien zu finden
Kontaktdaten:

Re: LabRadar

Beitrag von mrek78 » Mi 30. Jan 2019, 12:37

Eine vielleicht blöde Frage habe ich noch, wenn ich das Labradar mit dem Revolver verwende, welche Position nehme ich am Besten (Mündung)? Wegen dem seitlich raus fahrenden Dreck beim Trommelspalt warads...

Online
Benutzeravatar
mrek78
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 153
Registriert: Fr 16. Feb 2018, 09:22
Wohnort: Nähe Neulengbach NÖ, aber oft südlich von Wien zu finden
Kontaktdaten:

Re: LabRadar

Beitrag von mrek78 » Do 31. Jan 2019, 08:08

mrek78 hat geschrieben:
Mi 30. Jan 2019, 08:46
doc steel hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 07:15
Na siehst!
Freut mich dass das hinhaut und du nicht drüber hinweg schießen musst! :D
Gestern wurde das LabRadar gekauft, gleich der erste Blick in die Anleitung macht mich stutzig, bei einem 10m Keller ist das kein guter Start... Hoffe die Praxis heute Abend belehrt die Theorie...
Bild
Hat wer Tipps für die Level Einstellung im Keller mit ca. 2,5m Breite und 10m Länge? Ich habe die Videos und die Bedienungsanleitung gelesen, aber so richtig schlau, welche Einstellung bei welchen Verhältnissen gehört, bin ich nicht geworden.
Und gleich noch eine Frage, bringt das Firmware Update auf Version 1.2.4. was?
Leider hat gestern die Praxis die Theorie bestätigt, in meinem Keller mit knapp 10m Länge und 2,5m Breite funktioniert das LabRadar leider nicht zuverlässig, hatte bei den Messergebnissen (auch mit Fabriksmunition) Differenzen von knapp 100m/s. Lange Rede kurzer Sinn, ich brauch jetzt an Bagger, weil das Ding wäre echt Watschen einfach und Pippi fein!!!

Antworten