Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Was ist erlaubt, was ist verboten und wie kommt man eigentlich zu einer WBK?
Forumsregeln
Jeder User in diesem Unterforum ist verpflichtet, seine waffenrechtlich relevanten Aussagen nach bestem Wissen und Gewissen zu tätigen und diese soweit möglich sorgfältig mit entsprechender Judikatur, Paragrafen und/oder sonstigen brauchbaren Quellen zu untermauern. Dieses Unterforum gibt ausschließlich Rechtsmeinungen einzelner User wieder. Daher wird von Seiten des Forums keine Haftung für getätigte Aussagen übernommen. Es besteht keine Gewähr auf die Richtigkeit der veröffentlichten Aussagen. Dieses Unterforum kann eine persönliche Beratung durch Rechtsexperten niemals ersetzen. Aus den wiedergegebenen Rechtsmeinungen erwachsen Dritten weder Rechte noch Pflichten.
Benutzeravatar
Maddin
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2306
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 14:03
Wohnort: Graz

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von Maddin » Do 16. Jan 2020, 11:36

Jiggler hat geschrieben:
Do 16. Jan 2020, 11:11
Gilt nur für 6 Monate. Aber du kannst ihn ja alle halbe Jahr machen, dann bist du immer bereit, sollte es zur Überprüfung kommen. ;)
Man kann ich ja auch einfach nachmachen. Das ist um einiges stressfreier. ;)

Online
Benutzeravatar
gynta
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 384
Registriert: Fr 1. Feb 2019, 19:47

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von gynta » Do 16. Jan 2020, 11:51

Richtig. Darum geht's.
Aber bei der Überprüfung nicht relevant.
Erst später.

Du schickst nach der Überprüfung entweder eine Bestätigung des Auffrischungskurses
oder Deinen Nachweis für ständigen Gebrauch als Dienst-, Jagd- oder Sportwaffe.
(So wurde es mir jedenfalls erklärt).

Ich gehe, trotz vereinsmäßiger Ausübung des Schießsportes, gerne zu den Auffrischungskursen.
Es schadet maximal der Geldbörse.
Oft glaubt man etwas zu wissen und erfährt dort, daß es doch anders ist.

Ähnlich wie in diesem Forum hier... :dance:

Gruß

Online
Benutzeravatar
gerioldschool
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 70
Registriert: So 18. Jan 2015, 15:54

Re: Waffenkontrolle nach 5 Jahren Erfahrungsbericht

Beitrag von gerioldschool » Do 16. Jan 2020, 13:47

spareribs hat geschrieben:
Do 16. Jan 2020, 10:48
wegen dem blödsinnigen Waffenführerschein .....zeigst das du immer ballern gehst und dann sparst dir den Wisch ...
genau deswegen. Ich bin zumindest 1x /Woche am Stand, manchmal auch 2x und schieße jährlich bei zwischen 30 und 40 Bewerben mit. Dadurch erspare ich mir auch den Auffrischungskurs. Sorry, hab 2015 so einen Kurs besucht und das war ein reines Absitzen der Zeit. Im Praxisteil durfte ich 5 Murmeln auf 7 m abfeuern und im Theorieteil mit offensichtlichen Alkoholikern diskutieren, warum man einen Einbrecher nicht in den Rücken schießen darf 😊

Antworten