Liebe Nutzer
TapaTalk hat vor einigen Tagen seine PrivacyTerms zur Erfüllung der DSGVO Bestimmungen geändert. Nach Prüfung durch unsere Anwälte sind diese Änderungen nicht ausreichend, wir mussten TapaTalk daher deaktivieren und ersuchen um Euer Verständnis. Euer PULVERDAMPF-Team

Werksmäßige Abweichung Kimme/Korn Kleinkaliberpistole

Rund um den Schiesssport: Technik, Erfahrungen, Tipps und Tricks
_Jack_
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 100
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:49

Werksmäßige Abweichung Kimme/Korn Kleinkaliberpistole

Beitragvon _Jack_ » Mi 13. Jun 2018, 17:26

Hab mir vor einigen Wochen eine Ruger Mark 4 (diese hier: https://shop.rohofwaffen.at/kurzwaffen/ ... l.-22-lr-6) gekauft. War so auch recht zufrieden, läuft sogar mit wirklich schwach geladener Munition.

Aber beim Trefferbild fällt auf, dass die Treffer eigentlich immer rechts unten liegen. Um Inkompetenz meinerseits ausschließen zu können hab ich das ganze relativ umfangreich mit unterschiedlicher Muni aufgelegt versucht und auch noch mit der Shadow verglichen, da ich sonst nie aufgelegt (und auch nicht wirklich präzi) schieße. Es bleibt aber dabei, je nach verwendeter Muni kommen zwar brauchbare (RWS Semi Auto zB) teilweise aber auch extrem miese Streukreise (Topshot) raus, die Treffer sind aber IMMER deutlich rechts unten, je nach Muni 5-10 cm rechts und 5-10 cm unten. Entfernung 15 und 20 m probiert (macht keinen unterschied).

Händler hab ich das Problem geschildert. Der hat mir mitgeteilt, dass es für die Waffe kein verstellbares Visier gibt. Er hat aber eventuell jemanden der das Korn abschleift, neu brünniert und Kimme in die richtige Position bringt. Seit einigen Wochen ist jetzt allerdings Funkstille. Da mir das jetzt langsam reicht und abschleifen bei einer neuen Waffe meiner Meinung nach auch nicht wirklich eine tolle Lösung ist, überlege ich die Waffe zurückzugeben (und mir eine Mark 4 Target hole).

Meine Frage wäre jetzt, ob es irgendwelche ÖNormen oder dergleichen gibt, welche Toleranzen für Kimme und Korn festlegen? Perfekte Ausrichtung wird man ja wohl nicht verlangen können, aber die oben beschriebene Abweichung erscheint mir doch etwas extrem, oder sehe ich das falsch?

Benutzeravatar
Glock1768
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1014
Registriert: Sa 13. Aug 2016, 17:02
Wohnort: NÖ, Bezirk Bruck ad Leitha

Re: Werksmäßige Abweichung Kimme/Korn Kleinkaliberpistole

Beitragvon Glock1768 » Mi 13. Jun 2018, 17:47

hast du schon mal andere Schützen mit Deiner Waffe schiessen lassen? Wenn ja, wie ist bei denen das Trefferbild???
9x19: 2x CZ 75 Shadow Mamba, 2x Glock 17 Gen4, Glock 19 Gen4, Glock 34 Gen4 WS
.357: S&W 686-3
.22: CZ 455 Evolution
.223: Howa M 1500 Archangel, Troy PAR National
12x70: Verney-Carron Vercar, Baikal MP 43

NFVÖ Mitglied

_Jack_
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 100
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:49

Re: Werksmäßige Abweichung Kimme/Korn Kleinkaliberpistole

Beitragvon _Jack_ » Mi 13. Jun 2018, 17:56

Ja hab ich, war meiner Meinung nach nicht sehr aussagekräftig, da er ebenso eher wenig Präzi schießt, stehend beidhändig geschossen wurde, er die Waffe nicht kannte und dementsprechend groß der Streukreis war. Insgesamt waren die Treffer aber wohl auch tendenziell rechts unten.

Mit der Shadow waren die Treffer aufgelegt übrigens tlw. Loch in Loch und minimal (1 cm) rechts oben.

Benutzeravatar
Kapselpracker
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1190
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 14:16
Wohnort: Wien

Re: Werksmäßige Abweichung Kimme/Korn Kleinkaliberpistole

Beitragvon Kapselpracker » Mi 13. Jun 2018, 18:06

_Jack_ hat geschrieben:Ja hab ich, war meiner Meinung nach nicht sehr aussagekräftig, da er ebenso eher wenig Präzi schießt, stehend beidhändig geschossen wurde, er die Waffe nicht kannte und dementsprechend groß der Streukreis war. Insgesamt waren die Treffer aber wohl auch tendenziell rechts unten.

Mit der Shadow waren die Treffer aufgelegt übrigens tlw. Loch in Loch und minimal (1 cm) rechts oben.

Bist du vielleicht Linkshänder?
Bild

_Jack_
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 100
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:49

Re: Werksmäßige Abweichung Kimme/Korn Kleinkaliberpistole

Beitragvon _Jack_ » Mi 13. Jun 2018, 18:08

Kapselpracker hat geschrieben: Linkshänder?


Nein

Benutzeravatar
Kapselpracker
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1190
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 14:16
Wohnort: Wien

Re: Werksmäßige Abweichung Kimme/Korn Kleinkaliberpistole

Beitragvon Kapselpracker » Mi 13. Jun 2018, 18:12

Ok, dann ist es eher ungewöhnlich das die Waffe nach rechts unten schießt.
Bild

Benutzeravatar
Glock1768
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1014
Registriert: Sa 13. Aug 2016, 17:02
Wohnort: NÖ, Bezirk Bruck ad Leitha

Re: Werksmäßige Abweichung Kimme/Korn Kleinkaliberpistole

Beitragvon Glock1768 » Mi 13. Jun 2018, 18:37

@jack ... Bist du zufällig im Süden Wiens daheim?

Wegen eventuellem Probeschießen ...
9x19: 2x CZ 75 Shadow Mamba, 2x Glock 17 Gen4, Glock 19 Gen4, Glock 34 Gen4 WS
.357: S&W 686-3
.22: CZ 455 Evolution
.223: Howa M 1500 Archangel, Troy PAR National
12x70: Verney-Carron Vercar, Baikal MP 43

NFVÖ Mitglied

Online
bino71
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1890
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 12:41
Wohnort: NÖ / Wiener Becken

Re: Werksmäßige Abweichung Kimme/Korn Kleinkaliberpistole

Beitragvon bino71 » Mi 13. Jun 2018, 18:54

Also laut Scheibe (rechts unten): Verziehen der Hand; Änderung des Handgriffs während des Abzugsvorgangs.

Wie schaut die zur Waffe mitgeliefert Scheibe aus?

Benutzeravatar
Salem
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2264
Registriert: Di 11. Mai 2010, 20:11
Wohnort: Im Schatten der Karawancos

Re: Werksmäßige Abweichung Kimme/Korn Kleinkaliberpistole

Beitragvon Salem » Mi 13. Jun 2018, 19:58

TP-Abweichungen der beschriebenen Art sind bei Waffen mit "fixem" Visier nix aussergewöhnliches. Die Kimme ist eh driftbar und das Korn ist halt zum abfeilen - ich sehe das Problem nicht, das schafft jeder halbwegs fähige Heimwerker mit Links. Manche Kanonen werden extra mit hohem Korn ausgeliefert um dem zukünftigen Besitzer die Möglichkeit zu geben die Visierung an seine Patrone anzupassen. Fazit: in wenigen Minuten erledigt, wer sich das nicht zutraut kauft sich halt einen Büxer...
Wer suchet, der findet - wer draufsteigt verschwindet.

(Leitspruch der Minensucher)

karl255
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 927
Registriert: Do 23. Jul 2015, 18:16
Wohnort: südl. NÖ

Re: Werksmäßige Abweichung Kimme/Korn Kleinkaliberpistole

Beitragvon karl255 » Do 14. Jun 2018, 08:13

Hallo
kann da Salem nur zustimmen,
Jeder sieht anders durch die Visierung, d.h. selbst mit der Waffe mit der ich 25m im 10er bin, bedeutet es nicht dass der Kollege es auch ist.
D.h. jede Visierung muss an den Schützen angepasst werden.
Daher wenn man sich eine Waffe mit starrer Visierung kauft, bleibt nur über die Kimme od Korn zu schieben (wennst das Werkzeug hast) oder zu klopfen, je nachdem welches der beiden die Möglichkeit bietet und ggfs. Korn od Kimme mit anderer Höhe einsetzen, oder evtl. Korn feilen. Was halt geht.


So wie beschrieben, das ist Abstimmungsarbeit, oder wenn dein Trefferbild rechts unten ist, dann kannst halt net Fleck anhalten sondern musst links oben anhalten - ist halt so.
Bei meiner alten P08 wollte ich auch net das Korn feilen, habs also nur bissl nach links verschoben und halte halt jetzt aufn 9er an.

_Jack_
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 100
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:49

Re: Werksmäßige Abweichung Kimme/Korn Kleinkaliberpistole

Beitragvon _Jack_ » Do 14. Jun 2018, 10:48

Glock1768 hat geschrieben:@jack ... Bist du zufällig im Süden Wiens daheim?

Wegen eventuellem Probeschießen ...


Leider nicht meine Gegend, aber danke für das Angebot.

@Salem und karl255: Danke für den Input. Wenn das nicht ungewöhnlich ist, dann werd ich schaun, dass es angepasst wird. Zum daneben anhalten muss ich aber schon sagen, dass das in dem Fall nicht praktikabel ist. Ich müsste höher anhalten und würde dann die Mitte der Scheibe nicht mehr sehen. Bei ner 600 € teuren KK Knarre kann das meiner Meinung nach nicht wirklich der Sinn des Ganzen sein.

// und wenn das technisch eh nichts aufregendes ist: Wie funktioniert das ganze? Mit was bearbeitet man das Korn? Mit ner feinen Feile leicht drüberfahren und wieder testen? Kimme mit was stumpfem draufschlagen bis passt?

Online
Benutzeravatar
woolf
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2425
Registriert: Sa 12. Mai 2012, 21:27
Wohnort: OÖ & Graz

Re: Werksmäßige Abweichung Kimme/Korn Kleinkaliberpistole

Beitragvon woolf » Do 14. Jun 2018, 13:17

Kimme/Körner verschiebt man am besten mit einem Messingstangerl und einem kleinen Hammer, als Edelversion gibt es für manche Waffen auch sog. Visierschieber/Kornschieber zu kaufen, da erfolgt die Verstellung über eine Schraube und sie bieten oft die Möglichkeit die Verstellung direkt und sehr präzise an einer Messuhr abzulesen. Zahlt sich aber eigentlich nur aus, wenn mann sehr oft an den selben Waffen herumstellen muss.

Die Höhe des Kornes einfach durch abfeilen anpassen, fehlt es an Höhe gibt es oft höhere Körner zu kaufen oder man muss eben etwas aufschweißen


Wis viel man wegfeilen muss, kann man auch vorher einfach mit dem Strahlensatz berechnen, dann spart man sich das Ausprobieren.

Benutzeravatar
Glock1768
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1014
Registriert: Sa 13. Aug 2016, 17:02
Wohnort: NÖ, Bezirk Bruck ad Leitha

Re: Werksmäßige Abweichung Kimme/Korn Kleinkaliberpistole

Beitragvon Glock1768 » Do 14. Jun 2018, 13:59

Schau Mal in diesen Beitrag ... Da habe ich das berechnen Mal für einen anderen hier im Forum erklärt ... Ist ganz einfach und verständlich

viewtopic.php?f=7&t=41071&p=655672#p655672
9x19: 2x CZ 75 Shadow Mamba, 2x Glock 17 Gen4, Glock 19 Gen4, Glock 34 Gen4 WS
.357: S&W 686-3
.22: CZ 455 Evolution
.223: Howa M 1500 Archangel, Troy PAR National
12x70: Verney-Carron Vercar, Baikal MP 43

NFVÖ Mitglied

karl255
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 927
Registriert: Do 23. Jul 2015, 18:16
Wohnort: südl. NÖ

Re: Werksmäßige Abweichung Kimme/Korn Kleinkaliberpistole

Beitragvon karl255 » Do 14. Jun 2018, 18:57

_Jack_ hat geschrieben: Bei ner 600 € teuren KK Knarre kann das meiner Meinung nach nicht wirklich der Sinn des Ganzen sein.


You get what you pay.

600,- € ist jetzt nicht gerade eine hohe Summe, noch dazu wo es von dieser Pistole auch höherwertigere Varianten mit vollverstellbarem Visier gibt.

_Jack_
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 100
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:49

Re: Werksmäßige Abweichung Kimme/Korn Kleinkaliberpistole

Beitragvon _Jack_ » Fr 15. Jun 2018, 09:03

Ich denk schon, dass ich um den Preis Qualität verlangen kann, für eine KK Pistole ja nicht soooo niedrig. Und sowas ist mir etwa bei Glocks noch nicht untergekommen, die ja auch in dem Preisrahmen sind, aber dafür Großkaliber...

Ich hab mir das ganze jetzt auch überlegt und selber werd ich nicht Hand anlegen. Wenn ich da zum feilen anfang, dann ist die Oberfläche des Korns nicht mehr so schön, brünnierung/Farbe is natürlich auch weg ... Gewährleistung kann ich auch vergessen ... Händler solls richten oder zurücknehmen.


Zurück zu „Sportschiessen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste