Liebe Nutzer
TapaTalk hat vor einigen Tagen seine PrivacyTerms zur Erfüllung der DSGVO Bestimmungen geändert. Nach Prüfung durch unsere Anwälte sind diese Änderungen nicht ausreichend, wir mussten TapaTalk daher deaktivieren und ersuchen um Euer Verständnis. Euer PULVERDAMPF-Team

Sportschiessen im Lebenslauf erwähnen?

Alles was sonst nirgends wirklich reinpasst! Tabu sind: Politik und Religion (sofern kein Waffenbezug)
Benutzeravatar
wolfgangf
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 177
Registriert: Di 13. Dez 2016, 16:43
Wohnort: Wald-/Weinviertel

Re: Sportschiessen im Lebenslauf erwähnen?

Beitragvon wolfgangf » Do 14. Jun 2018, 21:53

Ich würde es auf alle Fälle erwähnen, zumindest wenn Hobbys überhaupt angeführt werden.
Und zwar völlig unabhängig davon, bei welcher Art von Betrieb ich mich bewerbe bzw. oder der Personalverantwortliche selbst Schütze ist oder nicht.
Es muss ja nicht ganz prominent erwähnt werden, sondern quasi ein bisschen "nebenbei".
In meinem Lebenslauf unter "Hobbys und persönliche Interessen" steht z.B. nach den Vereins- und sozialen Aktivitäten erst als vierter Satz:
...Andere Sportarten wie Mountainbiking, Skaten, Schießsport oder Tennis weniger intensiv...

Warum? Ganz einfach:
- Erstens ist es ehrlich. Und das beruhigt. Oder willst du dann während einer allfälligen Probezeit dein Hobby auch vor allen geheim halten. Das funktioniert nicht, oder wenn dann stresst es nur.
- Zweitens braucht ja niemand glauben, dass die Verantwortlichen sich nicht auch im www schlau machen. Und schon eine kurze Google-Recherche kann dich bei Bewerben oder auf Ergebnislisten finden lassen. Und dann könnte es passieren, dass du beim Vorstellungsgespräch darauf angesprochen wirst, warum es im Lebenslauf fehlt.

Es ist übrigens mWn nach wie vor üblich, diese persönlichen Interessen im Lebenslauf anzuführen.

Benutzeravatar
rhodium
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2743
Registriert: Fr 14. Mai 2010, 14:12
Wohnort: Bezirk Feldkirch / Vlbg

Re: Sportschiessen im Lebenslauf erwähnen?

Beitragvon rhodium » Do 14. Jun 2018, 22:01

Hab' ich nie gemacht, würd' ich nie machen. Sprengbefugnis habe ich aber erwähnt.

Fakt ist: in der HR-Vorselektion kannst du schon rausfliegen und wirst nie erfahren ob du nicht genug qualifiziert warst oder an einen AWN geraten bist.
“Das Gegenteil von rechts ist nicht links, sondern frei.”

Der_David
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 23
Registriert: Do 7. Apr 2016, 22:06

Re: Sportschiessen im Lebenslauf erwähnen?

Beitragvon Der_David » Do 14. Jun 2018, 22:44

Ich habe noch nie Hobbys in einer Bewerbung/Lebenslauf angegeben.

oJo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 645
Registriert: Sa 9. Apr 2016, 19:37
Wohnort: Linz

Re: Sportschiessen im Lebenslauf erwähnen?

Beitragvon oJo » Do 14. Jun 2018, 22:54

wolfgangf hat geschrieben:Ich würde es auf alle Fälle erwähnen, zumindest wenn Hobbys überhaupt angeführt werden.
Und zwar völlig unabhängig davon, bei welcher Art von Betrieb ich mich bewerbe bzw. oder der Personalverantwortliche selbst Schütze ist oder nicht.
Es muss ja nicht ganz prominent erwähnt werden, sondern quasi ein bisschen "nebenbei".
In meinem Lebenslauf unter "Hobbys und persönliche Interessen" steht z.B. nach den Vereins- und sozialen Aktivitäten erst als vierter Satz:
...Andere Sportarten wie Mountainbiking, Skaten, Schießsport oder Tennis weniger intensiv...

Warum? Ganz einfach:
- Erstens ist es ehrlich. Und das beruhigt. Oder willst du dann während einer allfälligen Probezeit dein Hobby auch vor allen geheim halten. Das funktioniert nicht, oder wenn dann stresst es nur.
- Zweitens braucht ja niemand glauben, dass die Verantwortlichen sich nicht auch im www schlau machen. Und schon eine kurze Google-Recherche kann dich bei Bewerben oder auf Ergebnislisten finden lassen. Und dann könnte es passieren, dass du beim Vorstellungsgespräch darauf angesprochen wirst, warum es im Lebenslauf fehlt.

Es ist übrigens mWn nach wie vor üblich, diese persönlichen Interessen im Lebenslauf anzuführen.

Interessante Bewerbungsgespräche, wo man gefragt wird, warum die Hobbies nicht im Lebenslauf stehen?!
Neutrale Vertretung für alle LWB:
NFVÖ - Nationaler Feuerwaffenverein Österreich

Benutzeravatar
wolfgangf
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 177
Registriert: Di 13. Dez 2016, 16:43
Wohnort: Wald-/Weinviertel

Re: Sportschiessen im Lebenslauf erwähnen?

Beitragvon wolfgangf » Fr 15. Jun 2018, 13:21

oJo hat geschrieben:Interessante Bewerbungsgespräche, wo man gefragt wird, warum die Hobbies nicht im Lebenslauf stehen?!

Missverständnis: Wenn ich Hobbys generell nicht angebe, dann natürlich auch nicht den Schießsport. Wenn ich sie angebe, dann würde ich den Schießsport aber nicht auslassen.
Ich persönlich würde meine Interessen allerdings angeben, da ja einiges dabei ist, das dem Personalverantwortlichen gefallen könnte.
Und du kannst nicht ausschließen, dass du im Bewerbungsgespräch nach deinen persönlichen Interessen gefragt wirst. Ja, vielleicht sogar, warum diese nicht im Lebenslauf stehen.


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste