Liebe Nutzer
TapaTalk hat vor einigen Tagen seine PrivacyTerms zur Erfüllung der DSGVO Bestimmungen geändert. Nach Prüfung durch unsere Anwälte sind diese Änderungen nicht ausreichend, wir mussten TapaTalk daher deaktivieren und ersuchen um Euer Verständnis. Euer PULVERDAMPF-Team

Aufruf zum schreiben...

Was ist erlaubt, was ist verboten und wie kommt man eigentlich zu einer WBK?
Forumsregeln
Jeder User in diesem Unterforum ist verpflichtet, seine waffenrechtlich relevanten Aussagen nach bestem Wissen und Gewissen zu tätigen und diese sorgfältig mit entsprechender Judikatur, Paragrafen und/oder sonstigen brauchbaren Quellen zu untermauern. Dieses Unterforum gibt ausschließlich Rechtsmeinungen einzelner User wieder. Daher wird von Seiten des Forums keine Haftung für getätigte Aussagen übernommen. Es besteht keine Gewähr auf die Richtigkeit der veröffentlichten Aussagen. Dieses Unterforum kann eine persönliche Beratung durch Rechtsexperten niemals ersetzen. Aus den wiedergegebenen Rechtsmeinungen erwachsen Dritten weder Rechte noch Pflichten.
Benutzeravatar
Friodur
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 131
Registriert: Do 19. Jan 2017, 11:32

Aufruf zum schreiben...

Beitragvon Friodur » Do 2. Aug 2018, 15:24

Nachdem mit dem neuen WaffG überhaupt nichts weitergeht, habe ich beschlossen den Regierungsparteien zu schreiben. Anbei die Texte welchen ich den Nationalratsabgeordneten der ÖVP und der FPÖ zukommen habe lassen. Ich werde Euch über die Antworten der einzelnen Nationalratsabgeordneten am Laufenden halten.

ÖVP:

Sehr geehrte Frau Abgeordnete, sehr geehrter Herr Abgeordneter!

Wie Sie ja sicher wissen muss die neue EU Feuerwaffenrichtlinie bis zum Fr. den 14. Sept. 2018 in nationales Recht umgesetzt werden. Im Zuge der Implementierung der neuen Rechtsvorschriften haben verschiedenste Interessensvertretungen, in den Verhandlungen mit dem BMI, ihre Wünsche für etwaige zusätzliche Änderung des österreichischen Waffengesetzes bekanntgegeben.

Da es bis heute keinen veröffentlichten Entwurf des neuen WaffG. gibt, machen Sich die Jäger, Waffensammler, Sportschützen, Hobbyschützen, kurzum alle Legalwaffenbesitzer Sorgen. Die Gerüchteküche brodelt und dies nicht gerade positiv für die ÖVP. Nachdem sich Ihre Partei bei der Gestaltung der EU-Feuerwaffenrichtlinie nicht für die Interessen der österreichischen Legalwaffenbesitzer stark gemacht hat und teilweise völlig wiedersinnigen Vorschriften zugestimmt hat, sind der ÖVP viele Wähler verloren gegangen.

In Österreich gibt es mittlerweile über 300.000 Legalwaffenbesitzer, davon besitzen auch 123.000 Personen die Jagdkarte. Zugegebenermaßen stellen die Legalwaffenbesitzer eine Minderheit in der österreichischen Wählerschaft dar, jedoch ist ein solches Wählerpotential in Zeiten niedriger Wahlbeteiligungen wichtiger denn je. Von diesen Wählern haben Sie viele durch die Annahme der EU-Feuerwaffenrichtlinie durch Ihre EU-Parlamentarier verloren.

Die Vorschläge der Jägerschaft und der Interessensvertretungen der Legalwaffenbesitzer im Allgemeinen beziehen sich ausschließlich auf die Vereinheitlichung bzw. Vereinfachung der Behördenverfahren, den Erhalt einiger sportlicher Disziplinen im Großkaliberschießen, den Gesundheitsschutz der Jäger und die Rechtsicherheit für das Eigentum der Legalwaffenbesitzer. Die derzeitigen Sicherheitsstandards werden durch diese Vorschläge überhaupt nicht verwässert bzw. vermindert.

Eine Umsetzung der Richtlinie ohne Adaptierung des WaffG oder sogar mit Implementierung weitere schärferer Vorschriften, würde nicht nur einen massiven Wählerverlust für Ihre Partei bedeuten, sondern ausschließlich rechtstreue Bürger schikanieren, ja sogar kriminalisieren. Auch die Jägerschaft, welche immer schon zum engen Wählerkreis der ÖVP gehörte wäre für Ihre Partei verloren.

Versetzen Sie sich bitte in die Situation eines Legalwaffenbesitzers. Beispielsweise in die eines Jägers, der zusehen muss wie die Jäger in anderen Ländern, welche weitaus schärfere Waffengesetze aufweisen, ihr Gehör mit Schalldämpfern Schützen dürfen. Oder eines Sportschützen der zurzeit akute Angst hat gewisse Großkaliberdisziplinen nicht mehr ausüben zu können sollte es keine Ausnahme für Hi-Cap Magazine geben. Stellen Sie sich einen Legalwaffenbesitzer vor der, entgegen der gesetzlichen Grundlagen, von den zuständigen Behörden in ein Verwaltungsverfahren gedrängt wird obwohl dies nicht notwendig ist und ähnliche Fälle in anderen Bezirksbehörden gänzlich anders abgehandelt werden. „Last but not least“ versetzen sie sich in die Lage eines rechtstreuen Bürgers der einem Hobby mit nachgewiesenermaßen nicht vorhandener Missbrauchs- bzw. Verletzungsgefahr nachgeht und trotzdem in den Medien und gegenüber dem Gesetzgeber andauernd als potenzielles Sicherheitsrisiko dargestellt wird.

Ich appelliere daher an Sie und Ihre Kollegen, in Ihrem Interesse und im Interesse der Legalwaffenbesitzer, die Vorschläge der einzelnen Interessensvertretungen aufzunehmen und allenfalls einzuarbeiten. Im Zuge dessen weise ich Sie auch darauf hin, dass Sie Ihren Wählern versprochen haben kein „goldplating“ (die Übererfüllung von EU-Vorschriften) mehr zuzulassen.

In Erwartung Ihrer geschätzten Antwort, verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen


FPÖ:

Sehr geehrte Frau Abgeordnete, sehr geehrter Herr Abgeordneter!

Wie Sie ja sicher wissen muss die neue EU Feuerwaffenrichtlinie bis zum Fr. den 14. Sept. 2018 in nationales Recht umgesetzt werden. Im Zuge der Implementierung der neuen Rechtsvorschriften haben verschiedenste Interessensvertretungen, in den Verhandlungen mit dem BMI, ihre Wünsche für etwaige zusätzliche Änderung des österreichischen Waffengesetzes bekanntgegeben.

Da es bis heute keinen veröffentlichten Entwurf des neuen WaffG. gibt, machen Sich die Jäger, Waffensammler, Sportschützen, Hobbyschützen, kurzum alle Legalwaffenbesitzer Sorgen. Die Gerüchteküche brodelt und es besteht für Sie die Möglichkeit sich als freiheitliche Partei weiter zu profilieren. Nachdem sich Ihre Partei bei der Gestaltung der EU-Feuerwaffenrichtlinie für die Interessen der österreichischen Legalwaffenbesitzer stark gemacht hat und teilweise völlig wiedersinnigen Vorschriften entgegengetreten ist, sind viele Wähler zur FPÖ gewechselt.

In Österreich gibt es mittlerweile über 300.000 Legalwaffenbesitzer, davon besitzen auch 123.000 Personen die Jagdkarte. Zugegebenermaßen stellen die Legalwaffenbesitzer eine Minderheit in der österreichischen Wählerschaft dar, jedoch ist ein solches Wählerpotential in Zeiten niedriger Wahlbeteiligungen wichtiger denn je. Von diesen Wählern könnten Sie viele dazugewinnen, wenn sie sich für eine Neugestaltung des WaffG im Interesse der Legalwaffenbesitzer einsetzen.

Die Vorschläge der Jägerschaft und der Interessensvertretungen der Legalwaffenbesitzer im Allgemeinen beziehen sich ausschließlich auf die Vereinheitlichung bzw. Vereinfachung der Behördenverfahren, den Erhalt einiger sportlicher Disziplinen im Großkaliberschießen, den Gesundheitsschutz der Jäger und die Rechtsicherheit für das Eigentum der Legalwaffenbesitzer. Die derzeitigen Sicherheitsstandards werden durch diese Vorschläge überhaupt nicht verwässert bzw. vermindert.

Eine Umsetzung der Richtlinie ohne Adaptierung des WaffG oder sogar mit Implementierung weitere schärferer Vorschriften, würde nicht nur einen massiven Wählerverlust für Ihre Partei bedeuten, sondern ausschließlich rechtstreue Bürger schikanieren, ja sogar kriminalisieren. Somit wäre enormes Wählerpotential für die FPÖ vernichtet.

Versetzen Sie sich bitte in die Situation eines Legalwaffenbesitzers. Beispielsweise in die eines Jägers, der zusehen muss wie die Jäger in anderen Ländern, welche weitaus schärfere Waffengesetze aufweisen, ihr Gehör mit Schalldämpfern Schützen dürfen. Oder eines Sportschützen der zurzeit akute Angst hat gewisse Großkaliberdisziplinen nicht mehr ausüben zu können sollte es keine Ausnahme für Hi-Cap Magazine geben. Stellen Sie sich einen Legalwaffenbesitzer vor der, entgegen der gesetzlichen Grundlagen, von den zuständigen Behörden in ein Verwaltungsverfahren gedrängt wird obwohl dies nicht notwendig ist und ähnliche Fälle in anderen Bezirksbehörden gänzlich anders abgehandelt werden. „Last but not least“ versetzen sie sich in die Lage eines rechtstreuen Bürgers der einem Hobby mit nachgewiesenermaßen nicht vorhandener Missbrauchs- bzw. Verletzungsgefahr nachgeht und trotzdem in den Medien und gegenüber dem Gesetzgeber andauernd als potenzielles Sicherheitsrisiko dargestellt wird.

Ich appelliere daher an Sie und Ihre Kollegen, in Ihrem Interesse und im Interesse der Legalwaffenbesitzer, die Vorschläge der einzelnen Interessensvertretungen aufzunehmen und allenfalls einzuarbeiten. Im Zuge dessen weise ich Sie auch darauf hin, dass Sie und Ihr Koalitionspartner Ihren Wählern versprochen haben kein „goldplating“ (die Übererfüllung von EU-Vorschriften) mehr zuzulassen.

In Erwartung Ihrer geschätzten Antwort, verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen
Zuletzt geändert von Friodur am Do 2. Aug 2018, 15:34, insgesamt 1-mal geändert.
„Von den vielen Untaten der Britischen Kolonialgesetzgebung in Indien, wird die Geschichte die totale Entwaffnung einer ganzen Nation als die schlimmste ansehen.“
(Mahatma Gandhi, 1869-1948, indischer Rechtsanwalt und Freiheitskämpfer)

Benutzeravatar
Friodur
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 131
Registriert: Do 19. Jan 2017, 11:32

Re: Aufruf zum schreiben...

Beitragvon Friodur » Do 2. Aug 2018, 15:25

Wer das auch machen will, hier sind die aktuellen e-mail Adressen der ÖVP Abgeordneten:

'office@oevpklub.at'; 'werner.amon@parlament.gv.at'; 'claudia.plakolm@parlament.gv.at'; 'andreas.ottenschlaeger@parlament.gv.at'; 'friedrich.ofenauer@parlament.gv.at'; 'gabriel.obernosterer@parlament.gv.at'; 'therese.niss@parlament.gv.at'; 'karl.nehammer@parlament.gv.at'; 'nico.marchetti@parlament.gv.at'; 'reinhold.lopatka@parlament.gv.at'; 'josef.lettenbichler@parlament.gv.at'; 'angelika.kuss-bergner@parlament.gv.at'; 'andreas.kuehberger@parlament.gv.at'; 'info@gudrunkugler.at'; 'barbara.krenn@parlament.gv.at'; 'karlheinz.kopf@parlament.gv.at'; 'carmen.jeitler-cincelli@parlament.gv.at'; 'johanna.jachs@parlament.gv.at'; 'franz.hoerl@parlament.gv.at'; 'johann.hoefinger@parlament.gv.at'; 'manfred.hofinger@parlament.gv.at'; 'eva-maria.himmelbauer@parlament.gv.at'; 'peter.haubner@parlament.gv.at'; 'mail@andreas-hanger.at'; 'michael.hammer@parlament.gv.at'; 'kira.gruenberg@parlament.gv.at'; 'maria.grossbauer@parlament.gv.at'; 'tanja.graf@parlament.gv.at'; 'bettina.krenn@parlament.gv.at'; 'valentin.steiner@parlament.gv.at'; 'ernst.goedl@stvp.at'; 'wolfgang@gerstl.wien'; 'hermann.gahr@parlament.gv.at'; 'klaus.fuerlinger@parlament.gv.at'; 'klaus@fuerlinger.at'; 'angela.fichtinger@parlament.gv.at'; 'franz.essl@parlament.gv.at'; 'martin.engelberg@parlament.gv.at'; 'efgani.doenmez@parlament.gv.at'; 'martina.diesner-wais@parlament.gv.at'; 'nikolaus.berlakovich@parlament.gv.at'; 'angela.baumgartner@parlament.gv.at'; 'christoph.zarits@parlament.gv.at'; 'august.woeginger@parlament.gv.at'; 'angelika.winzig@parlament.gv.at'; 'peter.weidinger@parlament.gv.at'; 'rudolf.taschner@parlament.gv.at'; 'georg.strasser@parlament.gv.at'; 'michaela.steinacker@parlament.gv.at'; 'christoph.stark@parlament.gv.at'; 'josef.smolle@parlament.gv.at'; 'maria.smodics-neumann@parlament.gv.at'; 'johann.singer@parlament.gv.at'; 'norbert.sieber@parlament.gv.at'; 'gabriela.schwarz@parlament.gv.at'; 'dominik.schrott@parlament.gv.at'; 'dominik@dominik-schrott.at'; 'johannes.schmuckenschlager@parlament.gv.at'; 'gertraud.salzmann@parlament.gv.at'; 'alois.rosenberger@parlament.gv.at'; 'johann.raedler@parlament.gv.at'; 'raedler@gmx.at'; 'klauslindinger@gmx.at'; 'rebecca@kirchbaumer.co.at'; 'wolfgang.sobotka@parlament.gv.at'; 'martina.kaufmann@stadt.graz.at'; 'karl.mahrer@parlament.gv.at'; 'nikolaus.prinz@parlament.gv.at'; 'mail@martina-Kaufmann.at'; 'rebecca.kirchbaumer@parlament.gv.at'

und hier die aktuellen e-mailadressen der FPÖ Abgeordneten:

'bgst@fpoe.at'; 'wolfgang.zanger@parlament.gv.at'; 'wolfgang.zanger@fpoe.at'; 'peter.wurm@parlament.gv.at'; 'sandra.wassermann@parlament.gv.at'; 'petra.wagner@parlament.gv.at'; 'office@tschank.com'; 'petra.steger@parlament.gv.at'; 'harald.stefan@parlament.gv.at'; 'harald.stefan@fpoe.at'; 'philipp.schrangl@parlament.gv.at'; 'peter.schmiedlechner@fpoe.at'; 'carmen.schimanek@fpoe.at'; 'andrea-michaela.schartel@parlament.gv.at'; 'christian.schandor@parlament.gv.at'; 'christian.schandor@fpoe.at'; 'walter.rosenkranz@parlament.gv.at'; 'christian.ries@fpoe.at'; 'josef.riemer@parlament.gv.at'; 'volker.reifenberger@parlament.gv.at'; 'walter.rauch@parlament.gv.at'; 'christian.ragger@fpoe.at'; 'brigitte.povysil@fpoe.at'; 'christian.pewny@parlament.gv.at'; 'werner.neubauer@fpoe.at'; 'edith.muehlberghuber@parlament.gv.at'; 'wendelin.moelzer@parlament.gv.at'; 'robert.lugar@parlament.gv.at'; 'jessi.lintl@parlament.gv.at'; 'maximilian.linder@parlament.gv.at'; 'maximilian.linder@ktn.gde.at'; 'christian.lausch@parlament.gv.at'; 'david.lasar@fpoe.at'; 'guenther.kumpitsch@fpoe.at'; 'anneliese.kitzmueller@parlament.gv.at'; 'axel.kassegger@parlament.gv.at'; 'gerhard.kaniak@parlament.gv.at'; 'gerhard.kaniak@fpoe.at'; 'alois.kainz@parlament.gv.at'; 'hans-joerg.jenewein@fpoe.at'; 'christian.hoebart@fpoe.at'; 'werner.herbert@parlament.gv.at'; 'werner.herbert@auf.at'; 'werner.herbert@fpoe.at'; 'gerald.hauser@parlament.gv.at'; 'gerald.hauser@fpoe.at'; 'roman.haider@parlament.gv.at'; 'christian.hafenecker@parlament.gv.at'; 'martin.graf@parlament.gv.at'; 'peter.gerstner@parlament.gv.at'; 'gerhard.deimek@fpoe.at'; 'reinhard.boesch@parlament.gv.at'; 'reinhard.boesch@fpoe.at'; 'ricarda.berger@parlament.gv.at'; 'dagmar.belakowitsch@parlament.gv.at'; 'dagmar.belakowitsch-jenewein@fpoe.at'; 'hannes.amesbauer@parlament.gv.at'; 'hannes.amesbauer@fpoe.at'; 'erwin.angerer@fpoe.at'; 'hermann.brueckl@fpoe.at'; 'susanne.fuerst@fpoe.at'; 'johann.gudenus@fpoe.at'; 'wolfgang.klinger@fpoe.at'


Nicht vergessen, immer schön freundlich bleiben. Auch wenn man sich noch so doll ärgert :angry-banghead: wir wollen ja ernst genommen werden.
„Von den vielen Untaten der Britischen Kolonialgesetzgebung in Indien, wird die Geschichte die totale Entwaffnung einer ganzen Nation als die schlimmste ansehen.“
(Mahatma Gandhi, 1869-1948, indischer Rechtsanwalt und Freiheitskämpfer)

Benutzeravatar
Friodur
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 131
Registriert: Do 19. Jan 2017, 11:32

Re: Aufruf zum schreiben...

Beitragvon Friodur » Do 2. Aug 2018, 15:32

Die ersten Antworten sind auch schon eingetrudeld. Aufgrund der aktuellen Datenschutzrichtlinien werden sämtliche Schriftstücke von mir anonymisiert.

ÖVP Nationalratsabgeordneter:

Sehr geehrter Herr ******,

im Namen und mit bestem Gruß von Herrn Abg.z.NR ********, sagen wir danke für Ihre untenstehende Mail.

Die Waffengesetznovelle ist aktuell in offener politischer Diskussion, die, wie Sie wissen, durchaus kontroversiell und vielschichtigst ist bzw geführt wird.
Seitens der ÖVP hat und wird Herr Abg. z. NR Werner Amon, Bereichssprecher für Inneres und Sicherheit, die Verhandlungen führen, mit dem Ziel, das bestehende österreichische Waffenrecht im Ergebnis aufrecht zu erhalten. Wir haben uns daher erlaubt, Ihre Mail an ihn weiterzuleiten, auch wenn Sie ihn ohnedies auf Ihrem Mailverteiler hatten.

Und auch wenn Demokratie die Notwendigkeit ist, sich gelegentlich den Ansichten anderer Leute zu beugen [Winston Churchill], so ist und werden wir alles daransetzen, dass es zu keinen Verschärfungen - „GoldPlating“ - kommt.

Abg.z.NR ****** ist primär mit den Themen Gesundheit, Forschung und Wissenschaft befasst; daher bitten wir um Verständnis, dass wir Sie mit Ihrem Anliegen der Umsetzung EU-Feuerwaffenrichtlinie in österreichisches Recht an den zuständigen Kollegen im Nationalrat verweisen.

Mit freundlichen Grüßen


ÖVP Nationalratsabgeordnete:

Lieber Herr *******,
Danke für Ihre Nachricht! Unser Sicherheitssprecher Werner Amon wird Ihnen darauf antworten.
Liebe Grüße


FPÖ Nationalratsabgeordneter:

Sehr geehrter ******!
Danke für Ihre Anregungen. Ich kann Ihre Forderungen nur vollinhaltlich teilen.
Soweit es in meiner Macht steht, werde ich mich auch dafür einsetzen.
Allerdings sind das leider schwierige Verhandlungen…
Mit freundlichen Grüßen
„Von den vielen Untaten der Britischen Kolonialgesetzgebung in Indien, wird die Geschichte die totale Entwaffnung einer ganzen Nation als die schlimmste ansehen.“
(Mahatma Gandhi, 1869-1948, indischer Rechtsanwalt und Freiheitskämpfer)

johnbond01
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 821
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 19:41

Re: Aufruf zum schreiben...

Beitragvon johnbond01 » Do 2. Aug 2018, 17:59

+1
Danke!

Meine Mail ist allerdings deutlich kürzer.
ÖVP: Ihr habt gesagt es ändert sich nichts. Ihr habt jetzt den diesbezüglich besten Koalitinospartner. Ich bin gespannt ob ihr bei eurem Wort bleibt oder ob ihr den früheren Part der SPÖ "gegen Verantwortung und Freiheit" übernehmt und die FPÖ als einzige Konservative Partei verbleibt. (Verantwortung und Freiheit sind ja die beiden ersten Punkte in der Liste der Werte im ÖVP Programm)

FPÖ: Das Nein auf EU-Ebene wurde bemerkt und brachte Sympathien. Regierungshandwerk aktuell eindeutige ÖVP Handschrift. Nicht mit einer Tempo140 und Rauchverbotsabsage abspeisen lassen.

Benutzeravatar
Octopus
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 480
Registriert: Di 12. Apr 2011, 13:40
Wohnort:

Re: Aufruf zum schreiben...

Beitragvon Octopus » Do 2. Aug 2018, 23:42

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Anbetracht der derzeit kursierenden Gerüchte - mögen diese nun stimmen oder auch nicht - bezüglich einer sehr restriktiven Auslegung der umzusetzenden Eu Feuerwaffenrichtlinie, insbesondere durch die ÖVP, möchte ich Sie persönlich ersuchen, etwaige Bemühungen in Richtung von weiteren Verboten noch einmal zu überdenken. Österreich verfügt laut Vertretern Ihrer Partei bereits über ein ausreichend strenges Waffenrecht. Jede weitere Verschärfung wäre lediglich Populismus, welcher auf dem Rücken von gesetzestreuen Bürgern ausgetragen wird. An dieser Stelle genügt es bereits vollkommen, dass das Verbot von "großen" Magazinen bereits umgesetzt werden muss. Es ist weitreichend bekannt, dass die Anzahl der Straftaten, welche mit legalen Schusswaffen begangen werden, verschwindend gering ist. Hier gibt es also defintiv keinen Handlungsbedarf, noch restriktiver vorzugehen. Insbesondere ein diskutiertes Verbot von halbautomatischen Langwaffen wäre hier alles andere als zielführend sondern ist nur ein Signal, dass man versucht hat, "irgendetwas" im Sinne der Sicherheit zu tun. Sie haben an dieser Stelle die in dieser Form noch nie dagewesene Chance, ein nationales Waffenrecht auszumisten und wieder durchführbar zu machen. In diesem Bereich herrscht derzeit massive Rechtsunsicherheit und Behördenwillkür aufgrund der schwammigen Formulierungen im Gesetzestext - insbesondere bei der Einstufung von halbautomatischen Langwaffen, was aus der veralteten Kriegsmaterialverordnung resultiert. Es gibt absolut keinen Grund, nur bestimmte halbautomatische Langwaffen zu erlauben und den Rest aus reiner Willkür zu verbieten. Ich appelliere daher an Sie, mit der FPÖ in diesem Bereich konstruktiv zusammen zu arbeiten und endlich ein ausgewogenes Waffenrecht zu schaffen, welches ohne sinnlöse Gängelungen der Bürger auskommt. An dieser Stelle möchte ich auch noch an Ihr Versprechen erinnern, dem Übererfüllen von EU-Vorschriften (Goldplating) auch ein Ende zu setzen.

Mit freundlichen Grüßen

-> an den ÖVP Verteiler
Tight pants - tight groupings

m_a_d
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 275
Registriert: Mo 2. Mai 2016, 01:10

Re: Aufruf zum schreiben...

Beitragvon m_a_d » Fr 3. Aug 2018, 19:36

ich habe vor mehr als 2 Wochen an den ganzen bekannten ÖVP und FPÖ Verteiler geschrieben - kein kopierter Standard-Text sondern ein eigener Einseiter ... genau 3 (in Worten DREI) Antworten habe ich bekommen!
-----------
dvc & lg
:at1:

Benutzeravatar
Maddin
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1754
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 14:03
Wohnort: Graz

Re: Aufruf zum schreiben...

Beitragvon Maddin » Sa 4. Aug 2018, 23:25

johnbond01 hat geschrieben:+1
Danke!

Meine Mail ist allerdings deutlich kürzer.
ÖVP: Ihr habt gesagt es ändert sich nichts. Ihr habt jetzt den diesbezüglich besten Koalitinospartner. Ich bin gespannt ob ihr bei eurem Wort bleibt oder ob ihr den früheren Part der SPÖ "gegen Verantwortung und Freiheit" übernehmt und die FPÖ als einzige Konservative Partei verbleibt. (Verantwortung und Freiheit sind ja die beiden ersten Punkte in der Liste der Werte im ÖVP Programm)

FPÖ: Das Nein auf EU-Ebene wurde bemerkt und brachte Sympathien. Regierungshandwerk aktuell eindeutige ÖVP Handschrift. Nicht mit einer Tempo140 und Rauchverbotsabsage abspeisen lassen.


Kunasek hätte man loben können. Der macht in der Tat einen hervorragenden Job beim Bundesheer. Für mich um längen mehr Wert als Tempo 140 oder die Polizeipferde.

Aber genug der poltischen Anmerkung meinerseits. Werde auch demnächste meine Mails schreiben.

Benutzeravatar
Friodur
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 131
Registriert: Do 19. Jan 2017, 11:32

Re: Aufruf zum schreiben...

Beitragvon Friodur » Di 7. Aug 2018, 15:44

FPÖ Nationalratsabgeordnete (Mitarbeiter):

Sehr geehrter Herr ******!
Im Namen ***** darf ich mich für Ihre Email bedanken. Über den jetzigen Stand der Verhandlungen bzgl. der Umsetzung der EU-Waffenrichtlinie können wir Ihnen leider keine Auskünfte geben, da wir in diese nicht eingebunden sind.
Selbstverständlich ist es nicht im Interesse der Freiheitlichen Partei, den Bürgern die Ausübung ihrer Freizeitbeschäftigung zu erschweren. Daher wird auch in diesem Fall – wie auch schon in der Vergangenheit – die FPÖ versuchen, den Wünschen der verschiedenen Interessensgruppen der Waffenbesitzer nachzukommen.
Mit freundlichen Grüßen
„Von den vielen Untaten der Britischen Kolonialgesetzgebung in Indien, wird die Geschichte die totale Entwaffnung einer ganzen Nation als die schlimmste ansehen.“
(Mahatma Gandhi, 1869-1948, indischer Rechtsanwalt und Freiheitskämpfer)

brausi
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 281
Registriert: Fr 13. Jan 2017, 12:55

Re: Aufruf zum schreiben...

Beitragvon brausi » Mi 8. Aug 2018, 08:25

Freizeitbeschäftigung

Benutzeravatar
Glock1768
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1335
Registriert: Sa 13. Aug 2016, 17:02
Wohnort: NÖ, Bezirk Bruck ad Leitha

Re: Aufruf zum schreiben...

Beitragvon Glock1768 » Mi 8. Aug 2018, 08:34

Ich habe das Gefühl die Antworten der blauen sind immer vorsichtiger und allgemeiner formuliert ... Haben sie schon aufgegeben???
9x19: 2x CZ 75 Shadow Mamba, 2x Glock 17 Gen4, Glock 19 Gen4, Glock 34 Gen4, Glock 43 Gen4
.357: S&W 686-3
.22: CZ 75 Kadett II, CZ 455 Evolution
.223: Howa M 1500 Archangel, Troy PAR National

bei NFVÖ, firearms United

Papa Bär
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 161
Registriert: Di 6. Feb 2018, 10:13

Re: Aufruf zum schreiben...

Beitragvon Papa Bär » Mi 8. Aug 2018, 09:01

Ich kann nur hoffen, dass du das nicht 1:1 so geschickt hast, denn bereits nach 2 Absätzen sind da so viele Fehler enthalten und Beistriche falsch gesetzt (oder nicht gesetzt) dass man da leider nur Mitleid haben kann.
Ich bezweifle auch, dass man Politiker mit sowas unter Drick setzen kann.
SOLCHE Briefe sind für mich kein Mittel irgend etwas anderes außer Mitleid aus zu lösen.
Wenn man so etwas macht, dann bitte mit Hand und Fuß und nicht SO !!!!

ratpack
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 158
Registriert: Di 14. Jun 2016, 13:13
Wohnort: Graz

Re: Aufruf zum schreiben...

Beitragvon ratpack » Mi 8. Aug 2018, 09:23

@papa.. schrieb es und las es vor Absenden noch mal durch.. :whistle:

ich drick mir jetzt eine Kaffee raus...

Benutzeravatar
Robiwan
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1511
Registriert: Di 27. Sep 2016, 19:42
Wohnort: IBK

Re: Aufruf zum schreiben...

Beitragvon Robiwan » Mi 8. Aug 2018, 10:26

gewo hat mich in einem anderen Thread zum googlen animiert und folgendes hab ich dabei gefunden:

Vom Generalsekretär Nehammer:
Ist die ÖVP jetzt also eine soziale Partei?
Wir sind sowohl sozial in der christlich-sozialen Tradition als auch liberal. Ich nenne das die Bürgerlichkeit unserer Bewegung. Bürgerlichkeit heißt Vielfalt und Individualität, im Gegensatz zum Wertesystem der sozialistischen Klassengesellschaft. Für uns ist Subsidiarität wichtig. Die Selbstbestimmung und die Entfaltung der Fähigkeiten des Individuums und der Familie.


Quelle: https://www.meinbezirk.at/land-oesterre ... 32437.html

Das sollten wir den ÖVP-Abgeordneten schnellstens in Erinnerung rufen!
Tiroler im Herzen - Europäer im Geiste

Benutzeravatar
Maddin
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1754
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 14:03
Wohnort: Graz

Re: Aufruf zum schreiben...

Beitragvon Maddin » Mi 8. Aug 2018, 13:04

Glock1768 hat geschrieben:Ich habe das Gefühl die Antworten der blauen sind immer vorsichtiger und allgemeiner formuliert ... Haben sie schon aufgegeben???


Ob sie aufgegeben haben ka... Dass man den Waffenbesitz als "Freizeitbeschäftigung" abtut finde ich allerdings ziemlich skandalös und in Anbetracht dessen, dass unser Waffengesetz als eines der wenigen noch die Selbstverteidigung anerkennt sollte man das auch nicht so stehen lassen. Am allerwenigsten von einer Partei die sich selbst angeblich so für den Heimatschutz einsetzt.

Benutzeravatar
burggraben
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1044
Registriert: Di 5. Jul 2016, 17:53

Re: Aufruf zum schreiben...

Beitragvon burggraben » Mi 8. Aug 2018, 13:10

Es interessiert sich halt auch nicht jeder der Abgeordneten gleich für dieses eine Thema. Die Antworten die später eintrudeln, werden von den weniger interessierten Abgeordneten sein und eher allgemeiner formuliert sein. Ich würd jetzt daraus nicht auf den Verhandlungsstand schließen. Ich glaub die meisten Parlamentarier werden sowieso nicht den aktuellen Verhandlungsstand jeder einzelnen Thematik wissen. Die bekommen das in der Regel dann vor die Nase wenns fertig ausverhandelt ist.


Zurück zu „Waffenrecht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Blekova, woolf und 3 Gäste