Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Der Schalldämpfer Erfahrungs–Kauftipp Thread

Weidmannsheil! Jagdprüfung, Jagderlebnisse, Ausrüstung und alles was sonst zur Jagd gehört.
Benutzeravatar
BigBen
gun nut
gun nut
Beiträge: 17449
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:14
Wohnort: Wien

Re: Der Schalldämpfer Erfahrungs–Kauftipp Thread

Beitrag von BigBen » Mo 14. Jan 2019, 15:14

Coolhand1980 hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 15:07
Mal abgesehen vom Schalli...

Wenn man kein Mündungsgewinde hat und sich folglich eines schneiden lassen muss, welches soll man nehmen?
Bietet sich ein spezielles an, wenn man einen normalen Lauf hat?
Die Art des Mündungsgewindes hängt halt auch stark vom Lauf und dem Kaliber ab. Es müssen gewisse Wandstärken eingehalten werden usw. - ich hab z.B. eine Jagdbüchse in 308 auf die der Büchsner kein 5/8x24 schneidet- er meinte er kann nur ein 15x1 oder so machen bei dem Lauf. Dabei ist 5/8x24 DAS Standardgewinde bei den Amis für .308...genauso wie 1/2x28 für 223. Aber wenn der Laufdurchmesser es nicht hergibt...
Abusus non tollit usum - Mißbrauch hebt den (ge)rechten Gebrauch nicht auf

gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 22958
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Der Schalldämpfer Erfahrungs–Kauftipp Thread

Beitrag von gewo » Mo 14. Jan 2019, 15:17

BigBen hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 15:14
Coolhand1980 hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 15:07
Mal abgesehen vom Schalli...

Wenn man kein Mündungsgewinde hat und sich folglich eines schneiden lassen muss, welches soll man nehmen?
Bietet sich ein spezielles an, wenn man einen normalen Lauf hat?
Die Art des Mündungsgewindest hängt halt auch stark vom Lauf und dem Kaliber ab. Es müssen gewisse Wandstärken eingehalten werden usw. - ich hab z.B. eine Jagdbüchse in 308 auf die der Büchsner kein 5/8x24 schneiden will - er meinte er kann nur ein 15x1 oder so machen bei dem Lauf. Dabei ist 5/8x24 DAS Standardgewinde bei den Amis für .308...genauso wie 1/2x28 für 223.
man versucht dzt die anzahl der adapter gering zu halten

du darfst das ned unterschaetzen
so eine durchschnittliche preisliste von einem schalldaempfer hersteller hat rund 400 bis 600 produkte

die schallis sind nicht das problem
aber die gewindeadapter

man muss damit man einen zusaetzlichen nachlass erhaelt zb bei einem lieferanten 20stk von einem artikel bestellen
kann es sein dass das gewisse auswirkungen hat in der auswahl der gewinde und damit auch adpater?
WAFFENFÜHRERSCHEINKURS gegen Voranmeldung Mittwoch + Samstag in Wien 22 um ab € 27,- zuzügl. Nebenkosten. Informationen und Anmeldung: http://www.doubleaction.at/wafs/.
Irrtum und Tippfehler vorbehalten.

Bitte keine PN, ggf. Email an info{@}doubleaction.at . Danke

Coolhand1980
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1057
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 13:46

Re: Der Schalldämpfer Erfahrungs–Kauftipp Thread

Beitrag von Coolhand1980 » Mo 14. Jan 2019, 15:28

Bei uns dürfte das 15x1 recht gängig sein, oder?

Mach ich mit dem Aimsport Triton 42 S was falsch?
Gründe:
Größe u Gewicht recht gering
42mm Durchmesser
Preis akzeptabel
Dämpfung ausreichend

Benutzeravatar
Scarlover
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 223
Registriert: Mo 23. Apr 2018, 14:53
Wohnort: Schweiz

Re: Der Schalldämpfer Erfahrungs–Kauftipp Thread

Beitrag von Scarlover » Mo 14. Jan 2019, 15:54

gewo hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 15:17
BigBen hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 15:14
Coolhand1980 hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 15:07
Mal abgesehen vom Schalli...

Wenn man kein Mündungsgewinde hat und sich folglich eines schneiden lassen muss, welches soll man nehmen?
Bietet sich ein spezielles an, wenn man einen normalen Lauf hat?
Die Art des Mündungsgewindest hängt halt auch stark vom Lauf und dem Kaliber ab. Es müssen gewisse Wandstärken eingehalten werden usw. - ich hab z.B. eine Jagdbüchse in 308 auf die der Büchsner kein 5/8x24 schneiden will - er meinte er kann nur ein 15x1 oder so machen bei dem Lauf. Dabei ist 5/8x24 DAS Standardgewinde bei den Amis für .308...genauso wie 1/2x28 für 223.
man versucht dzt die anzahl der adapter gering zu halten

du darfst das ned unterschaetzen
so eine durchschnittliche preisliste von einem schalldaempfer hersteller hat rund 400 bis 600 produkte

die schallis sind nicht das problem
aber die gewindeadapter

man muss damit man einen zusaetzlichen nachlass erhaelt zb bei einem lieferanten 20stk von einem artikel bestellen
kann es sein dass das gewisse auswirkungen hat in der auswahl der gewinde und damit auch adpater?
Schalldämpfer, welche direkt auf das Mündungsgewinde geschraubt werden, machen meiner Meinung nach nur bei Faustfeuerwaffen- oder wenn sie dauerhaft auf einem Gewehr montiert werden sollen, Sinn. Möchte man den Dämpfer auf verschiedenen Plattformen verwenden, eignet sich ein QD Verschlusssystem am besten. Dann braucht man lediglich auf alle Gewehre die gleiche Mündungsbremse drauf zu schrauben. So z.B. ein QD Verschlusssystem für die A2 Mündungsbremse. Die gibt es bestimmt für alle möglichen Gewinde und die sind auch sehr günstig. Zudem kann sich der Dämpfer dann nicht von selbst vom Gewinde lösen, ohne dass man es merkt und so riskiert man dann auch keinen "Baffle-Strike". Auch die Wiederholgenauigkeit bei der Montage/Demontage des Dämpfers auf den verschiedenen Gewehren, ist bei QD Verschlusssystemen um ein Vielfaches höher (keine Trefferpunktverlagerungen nach Montage/Demontage/Montage etc.) und die Montage/Demonatge an sich geht, wie gesagt, um einiges schneller von der Hand. Aber ich denke, am Ende des Tages muss jeder selber wissen, was einem am besten liegt.

Die Montage/Demontage meines MP9 QD Dämpfers auf den Tri-Lug Anschluss der Laufführung meiner MP9, geht jedenfalls fixer als wenn ich den Impuls-IIA Dämpfer auf meine Glock 19X schraube. Zudem kann sich mein MP9 QD Dämpfer nicht von selbst lösen. Dies geschieht beim feuern der gedämpften Glock 19X jedoch alle 30-40 Schuss. Da ist Vorsicht geboten! Und wenn der Dämpfer heiss ist, man kein Suppressor Cover drauf montiert hat und man den Dämpfer wieder anziehen muss, ist Kreativität gefragt. :lol:
:violin:

Benutzeravatar
Hirschberg
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 291
Registriert: Sa 26. Jul 2014, 09:17

Re: Der Schalldämpfer Erfahrungs–Kauftipp Thread

Beitrag von Hirschberg » Mo 14. Jan 2019, 16:10

Scarlover hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 15:54
... Schalldämpfer, welche direkt auf das Mündungsgewinde geschraubt werden, machen meiner Meinung nach nur bei Faustfeuerwaffen- oder wenn sie dauerhaft auf einem Gewehr montiert werden sollen, Sinn. ...
Wer den Dämpfer immer drauf lässt versaut sich Lauf und Gewinde in kürzester Zeit!

Die "ich putze den Lauf ein mal im Jahr" Typen sollten Schalldämpfer am besten gleich wieder vergessen…
Gruß
H.

Benutzeravatar
Scarlover
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 223
Registriert: Mo 23. Apr 2018, 14:53
Wohnort: Schweiz

Re: Der Schalldämpfer Erfahrungs–Kauftipp Thread

Beitrag von Scarlover » Mo 14. Jan 2019, 16:26

Hirschberg hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 16:10
Scarlover hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 15:54
... Schalldämpfer, welche direkt auf das Mündungsgewinde geschraubt werden, machen meiner Meinung nach nur bei Faustfeuerwaffen- oder wenn sie dauerhaft auf einem Gewehr montiert werden sollen, Sinn. ...
Wer den Dämpfer immer drauf lässt versaut sich Lauf und Gewinde in kürzester Zeit!

Die "ich putze den Lauf ein mal im Jahr" Typen sollten Schalldämpfer am besten gleich wieder vergessen…
Da bin ich ganz Deiner Meinung! :lol: Die Waffenpflege ist das A und O, sofern man die Funktionssicherheit garantiert haben- und eine möglichst lange Lebensdauer aus der Waffe/dem Dämpfer rausholen möchte. Deshalb möchte ich auch keinen Dämpfer, welcher direkt auf das Mündungsgewinde einer meiner Büchsen geschraubt werden muss. Bin eher der QD-Verschluss Typ.

Ich persönlich putze jede Waffe nach jedem Schiessen ca. 1.5-2 Stunden lang, bis das Gerät als Neuwaffe durchgehen könnte. - So viel Zeit muss sein. :)

Auch den Dämpfer zerlege ich nach jedem Schiessstandbesuch in seine einzelnen Komponenten, schrubbe den groben Schmauch mit einer Kupferbürste raus und lege alle Komponenten danach für mehrere Stunden in Seifenwasser ein. Danach kratze ich noch die letzten Schmauchresten aus den Kompenenten. Anschliessend trockne ich alle Komponenten bei 50° im Backofen. Dann werden alle teile mit einem Tropfen Öl eingerieben und der Dämpfer wird wieder zusammengeschraubt. So sollten meine Dämpfer ungefähr 10'000 Schuss alt werden. :mrgreen: Vorallem der Impulsgeber meines Impuls-IIA Dämpfers, wird jedes Mal dreckig wie eine Sau! :roll:

Beim Rotex V .308 Dämpfer, welcher Ende Monat von mir erworben wird, muss man glücklicherweise nur die Aussenhülle, das Verschlusssystem und die erste Kammer, nach jedem Schiessstandbesuch reinigen. Ansonsten, habe ich mir sagen lassen, reinigt sich das Innere des Rotex V beim Schiessen ganz von allein, aufgrund des hohen Gasdrucks. Dennoch werde ich das Seifenwasserprozedere nach jedem dritten Schiessstandbesuch durchspielen.
:violin:

kuni
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2147
Registriert: Sa 24. Mär 2012, 15:36

Re: Der Schalldämpfer Erfahrungs–Kauftipp Thread

Beitrag von kuni » Mo 14. Jan 2019, 21:37

Scarlover hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 15:54
gewo hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 15:17
BigBen hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 15:14


Die Art des Mündungsgewindest hängt halt auch stark vom Lauf und dem Kaliber ab. Es müssen gewisse Wandstärken eingehalten werden usw. - ich hab z.B. eine Jagdbüchse in 308 auf die der Büchsner kein 5/8x24 schneiden will - er meinte er kann nur ein 15x1 oder so machen bei dem Lauf. Dabei ist 5/8x24 DAS Standardgewinde bei den Amis für .308...genauso wie 1/2x28 für 223.
man versucht dzt die anzahl der adapter gering zu halten

du darfst das ned unterschaetzen
so eine durchschnittliche preisliste von einem schalldaempfer hersteller hat rund 400 bis 600 produkte

die schallis sind nicht das problem
aber die gewindeadapter

man muss damit man einen zusaetzlichen nachlass erhaelt zb bei einem lieferanten 20stk von einem artikel bestellen
kann es sein dass das gewisse auswirkungen hat in der auswahl der gewinde und damit auch adpater?
Schalldämpfer, welche direkt auf das Mündungsgewinde geschraubt werden, machen meiner Meinung nach nur bei Faustfeuerwaffen- oder wenn sie dauerhaft auf einem Gewehr montiert werden sollen, Sinn. Möchte man den Dämpfer auf verschiedenen Plattformen verwenden, eignet sich ein QD Verschlusssystem am besten. Dann braucht man lediglich auf alle Gewehre die gleiche Mündungsbremse drauf zu schrauben. So z.B. ein QD Verschlusssystem für die A2 Mündungsbremse. Die gibt es bestimmt für alle möglichen Gewinde und die sind auch sehr günstig. Zudem kann sich der Dämpfer dann nicht von selbst vom Gewinde lösen, ohne dass man es merkt und so riskiert man dann auch keinen "Baffle-Strike". Auch die Wiederholgenauigkeit bei der Montage/Demontage des Dämpfers auf den verschiedenen Gewehren, ist bei QD Verschlusssystemen um ein Vielfaches höher (keine Trefferpunktverlagerungen nach Montage/Demontage/Montage etc.) und die Montage/Demonatge an sich geht, wie gesagt, um einiges schneller von der Hand. Aber ich denke, am Ende des Tages muss jeder selber wissen, was einem am besten liegt.

Die Montage/Demontage meines MP9 QD Dämpfers auf den Tri-Lug Anschluss der Laufführung meiner MP9, geht jedenfalls fixer als wenn ich den Impuls-IIA Dämpfer auf meine Glock 19X schraube. Zudem kann sich mein MP9 QD Dämpfer nicht von selbst lösen. Dies geschieht beim feuern der gedämpften Glock 19X jedoch alle 30-40 Schuss. Da ist Vorsicht geboten! Und wenn der Dämpfer heiss ist, man kein Suppressor Cover drauf montiert hat und man den Dämpfer wieder anziehen muss, ist Kreativität gefragt. :lol:
Bei den in Ö erlaubten Dämpfern werden die meisten auf "konventionelle" Jagdgewehre montiert. Und hier wird fast alles direkt auf den Lauf geschraubt. Und M15x1 ist hier ein sehr gängiges Gewinde. Es hat (fast) keiner eine Bremse drauf, auf welcher man einen Dämpfer mit Schnellverschluss drauf geben kann.

Coolhand1980
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1057
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 13:46

Re: Der Schalldämpfer Erfahrungs–Kauftipp Thread

Beitrag von Coolhand1980 » Fr 18. Jan 2019, 15:02

Ich glaub er redet auch die ganze Zeit von HA.

kuni
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2147
Registriert: Sa 24. Mär 2012, 15:36

Re: Der Schalldämpfer Erfahrungs–Kauftipp Thread

Beitrag von kuni » Fr 18. Jan 2019, 15:17

Coolhand1980 hat geschrieben:
Fr 18. Jan 2019, 15:02
Ich glaub er redet auch die ganze Zeit von HA.
Und diese sind bei den Jägern in Ö halt eher selten (obwohl ich noch immer eine Sauer 303 will - und ein AR führe)

Sauer202
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 401
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 21:14

Re: Der Schalldämpfer Erfahrungs–Kauftipp Thread

Beitrag von Sauer202 » Sa 19. Jan 2019, 22:35

Hab gesternmit über zwei Wochen Verspätung meinen ersten Schalldämpfer abgeholt. Hab mich kurzfristig dazu entschlossen gleich zwei neue läufezu machen lassen.

Der Hausken 224 extrem ist super! Rückstoß gleich null und der Schussknall auch ohneGehörschutzerträglich. Hab gestern dann gleich ei en Fuchs nach nicht mal 20Minuten sitzen erlegt. Waffe Sauer 200, Kaliber 7x64, Lauflänge 650mm.

Benutzeravatar
BlackWolf
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 877
Registriert: Di 13. Nov 2012, 21:01
Wohnort: BGLD

Re: Der Schalldämpfer Erfahrungs–Kauftipp Thread

Beitrag von BlackWolf » Sa 19. Jan 2019, 22:39

@Sauer202: hattest du eine Treffpunktverlagerung?
Baikal MP27
CZ 75 SP-01 Shadow
Glock 17L Gen. 3
Mauser K98k Portugal 1941
S&W 686-3 4"
Schmeisser Ultramatch
Steyr CLII

Sauer202
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 401
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 21:14

Re: Der Schalldämpfer Erfahrungs–Kauftipp Thread

Beitrag von Sauer202 » Sa 19. Jan 2019, 22:43

Ca. 10cm Tiefschuss und 2cm links. Sehe ich aber nicht als Problem!

Tobisch
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 385
Registriert: Mi 21. Dez 2011, 18:52

Re: Der Schalldämpfer Erfahrungs–Kauftipp Thread

Beitrag von Tobisch » So 20. Jan 2019, 19:07

Sauer202 hat geschrieben:
Sa 19. Jan 2019, 22:35
H Waffe Sauer 200, Kaliber 7x64, Lauflänge 650mm.
Und dazu noch der Dämpfer ? Das ergibt dann eine Lauflänge um die 80 cm ?
Praktisch erscheint das nicht ....

WTO

kuni
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2147
Registriert: Sa 24. Mär 2012, 15:36

Re: Der Schalldämpfer Erfahrungs–Kauftipp Thread

Beitrag von kuni » So 20. Jan 2019, 19:14

Tobisch hat geschrieben:
So 20. Jan 2019, 19:07
Sauer202 hat geschrieben:
Sa 19. Jan 2019, 22:35
H Waffe Sauer 200, Kaliber 7x64, Lauflänge 650mm.
Und dazu noch der Dämpfer ? Das ergibt dann eine Lauflänge um die 80 cm ?
Praktisch erscheint das nicht ....

WTO
Und? Dämpfer ist ein super angenehmes Ding - die Länge und das Gewicht muss man halt in Kauf nehmen.


Es gibt schon Gewehre mit Integraldämpfer (Blaser, Steyr) - aber man kann nicht einfach alle Waffen wegwerfen und neue kaufen

Benutzeravatar
Balistix
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2153
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 10:53
Wohnort: Wien

Re: Der Schalldämpfer Erfahrungs–Kauftipp Thread

Beitrag von Balistix » So 20. Jan 2019, 19:29

Scarlover hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 16:26
Hirschberg hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 16:10
Scarlover hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 15:54
... Schalldämpfer, welche direkt auf das Mündungsgewinde geschraubt werden, machen meiner Meinung nach nur bei Faustfeuerwaffen- oder wenn sie dauerhaft auf einem Gewehr montiert werden sollen, Sinn. ...
Wer den Dämpfer immer drauf lässt versaut sich Lauf und Gewinde in kürzester Zeit!

Die "ich putze den Lauf ein mal im Jahr" Typen sollten Schalldämpfer am besten gleich wieder vergessen…
Da bin ich ganz Deiner Meinung! :lol: Die Waffenpflege ist das A und O, sofern man die Funktionssicherheit garantiert haben- und eine möglichst lange Lebensdauer aus der Waffe/dem Dämpfer rausholen möchte. Deshalb möchte ich auch keinen Dämpfer, welcher direkt auf das Mündungsgewinde einer meiner Büchsen geschraubt werden muss. Bin eher der QD-Verschluss Typ.

Ich persönlich putze jede Waffe nach jedem Schiessen ca. 1.5-2 Stunden lang, bis das Gerät als Neuwaffe durchgehen könnte. - So viel Zeit muss sein. :)

Auch den Dämpfer zerlege ich nach jedem Schiessstandbesuch in seine einzelnen Komponenten, schrubbe den groben Schmauch mit einer Kupferbürste raus und lege alle Komponenten danach für mehrere Stunden in Seifenwasser ein. Danach kratze ich noch die letzten Schmauchresten aus den Kompenenten. Anschliessend trockne ich alle Komponenten bei 50° im Backofen. Dann werden alle teile mit einem Tropfen Öl eingerieben und der Dämpfer wird wieder zusammengeschraubt. So sollten meine Dämpfer ungefähr 10'000 Schuss alt werden. :mrgreen: Vorallem der Impulsgeber meines Impuls-IIA Dämpfers, wird jedes Mal dreckig wie eine Sau! :roll:

Beim Rotex V .308 Dämpfer, welcher Ende Monat von mir erworben wird, muss man glücklicherweise nur die Aussenhülle, das Verschlusssystem und die erste Kammer, nach jedem Schiessstandbesuch reinigen. Ansonsten, habe ich mir sagen lassen, reinigt sich das Innere des Rotex V beim Schiessen ganz von allein, aufgrund des hohen Gasdrucks. Dennoch werde ich das Seifenwasserprozedere nach jedem dritten Schiessstandbesuch durchspielen.
Bei dem Aufwand gehst du aber nicht wöchentlich zum Schießen, oder? Da sitzt ja zwei Wochen, bis das alles erledigt ist... :lol:
Leidenschaftlicher Taubenschach-Spieler und Troll-Fütterer.

Aussagen zu rechtlichen Themen sind meine persönliche Einschätzung und damit weder Rechtsberatung noch kundige Auskunft.

Antworten