Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Dead Point Lights - Scheinwerfer in der Federführstange

Neuigkeiten zum Thema Waffenzubehör
Antworten
SwissShot
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 432
Registriert: Mo 4. Jan 2016, 19:52
Wohnort: Schweiz

Dead Point Lights - Scheinwerfer in der Federführstange

Beitrag von SwissShot » Mo 14. Jan 2019, 10:16

Beim rumstöbern im Netz bin ich über Dead Point Lights gestossen: https://www.deadpointlights.com

Welche ein interessantes Konzept verfolgen, anstelle ein Scheinwerfer aussen an der Waffe zu befestigen.
Wird die Federführstange ersetzt, welche eine als Scheinwerfer fungiert.

Die Lichtleistung beträgt 90 Lumen, dies ist im Vergleich - z.B. Streamlight TRL-1 (300 Lumen) - wenig, dürfte aber in den meisten Fälle ausreichen.

Der Aufbau erinnert mich an LaserMax, welche dieses Konzept zur Unterbringung eines Laser schon benutzt habe.

Gruss SwissShot.

Wolkenbruch
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 163
Registriert: Di 6. Jan 2015, 08:13
Wohnort: Tirol

Re: Dead Point Lights - Scheinwerfer in der Federführstange

Beitrag von Wolkenbruch » Mo 14. Jan 2019, 10:56

Sehr interessantes Konzept!
Mir würden die 90 Lumen genügen, aber die Spezialbatterien sind ein Hänger.
Falls die Dinger mal bei uns etabliert wären und jeder Händler die Ersatzbatterien lagernd hat, dann kauf ich sicher so ein Waffenlicht.
Es scheinen ja irgendwelche Knopfzellen in Serie zu sein. Vielleicht könnte man sie auch selber mit Folie oder Schrumpfschlauch machen.

Edit: hab grad in einem Video gesehen, daß es spezielle, eigens gefertigte Batterien sind.
Zuletzt geändert von Wolkenbruch am Mo 14. Jan 2019, 11:05, insgesamt 1-mal geändert.

Online
gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 22508
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Dead Point Lights - Scheinwerfer in der Federführstange

Beitrag von gewo » Mo 14. Jan 2019, 10:59

SwissShot hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 10:16
Beim rumstöbern im Netz bin ich über Dead Point Lights gestossen: https://www.deadpointlights.com

Welche ein interessantes Konzept verfolgen, anstelle ein Scheinwerfer aussen an der Waffe zu befestigen.
Wird die Federführstange ersetzt, welche eine als Scheinwerfer fungiert.

Die Lichtleistung beträgt 90 Lumen, dies ist im Vergleich - z.B. Streamlight TRL-1 (300 Lumen) - wenig, dürfte aber in den meisten Fälle ausreichen.

Der Aufbau erinnert mich an LaserMax, welche dieses Konzept zur Unterbringung eines Laser schon benutzt habe.

Gruss SwissShot.

meine meinung als haendler:
geil, kommt und kauft den schei** bei mir, jetzt!

meine private meinung:
in eine waffe die ich fuehre, kommt sowas nicht um die burg rein!

die verschlussfeder einer pistole ist einer der systemkritischsten teile einer waffe ueberhaupt
auf einer spass und sportwaffe kann man den gerne tauschen umbauen was auch immer

aber die leut die eine absolut zuverlaessige waffe haben wollen (meist weil sie fuehren duerfen) haben ihre (meist glock) genau aus dem grund

da was dran rumzubauen ist dann meist keine option
WAFFENFÜHRERSCHEINKURS gegen Voranmeldung Mittwoch + Samstag in Wien 22 um ab € 27,- zuzügl. Nebenkosten. Informationen und Anmeldung: http://www.doubleaction.at/wafs/.
Irrtum und Tippfehler vorbehalten.

Bitte keine PN, ggf. Email an info{@}doubleaction.at . Danke

Wolkenbruch
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 163
Registriert: Di 6. Jan 2015, 08:13
Wohnort: Tirol

Re: Dead Point Lights - Scheinwerfer in der Federführstange

Beitrag von Wolkenbruch » Mo 14. Jan 2019, 11:08

gewo hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 10:59
meine private meinung:
in eine waffe die ich fuehre, kommt sowas nicht um die burg rein!

die verschlussfeder einer pistole ist einer der systemkritischsten teile einer waffe ueberhaupt
auf einer spass und sportwaffe kann man den gerne tauschen umbauen was auch immer

aber die leut die eine absolut zuverlaessige waffe haben wollen (meist weil sie fuehren duerfen) haben ihre (meist glock) genau aus dem grund

da was dran rumzubauen ist dann meist keine option
Wenn's wirklich in irgend einer Form die Zuverlässigkeit vermindert, bin ich absolut bei dir.
Die Zeit wird's ja zeigen, ob Probleme auftauchen. Und bis die Teile mal bei uns in den Läden sind (wenn überhaupt), gibt es sicher genug Erfahrungsberichte von den Amis...

Benutzeravatar
BigBen
gun nut
gun nut
Beiträge: 17319
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:14
Wohnort: Wien

Re: Dead Point Lights - Scheinwerfer in der Federführstange

Beitrag von BigBen » Mo 14. Jan 2019, 11:39

Zuverlässigkeit der Waffe vermindern wäre natürlich ein absolutes No-Go.

Ansonsten ist halt genrell die Frage wie sinnvoll sowas in Bezug auf

- Fehleranfälligkeit
- Lichtausbeute
- Batterielebenszeit

sowas ist. Ich persönlich würde inbesondere bei einer SV Waffe nichts nehmen, was nicht schon jahrelang erprobt und für gut und zuverlässig befunden wurde.
Abusus non tollit usum - Mißbrauch hebt den (ge)rechten Gebrauch nicht auf

Benutzeravatar
burggraben
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1288
Registriert: Di 5. Jul 2016, 17:53

Re: Dead Point Lights - Scheinwerfer in der Federführstange

Beitrag von burggraben » Mo 14. Jan 2019, 12:07

Wolkenbruch hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 11:08
Die Zeit wird's ja zeigen, ob Probleme auftauchen. Und bis die Teile mal bei uns in den Läden sind (wenn überhaupt), gibt es sicher genug Erfahrungsberichte von den Amis...
Die kannst Erfahrungswerte mit einen Nischenprodukt nicht mit den Erfahrungswerten die wir von der Glock Serienwaffe kennen vergleichen.

Ersteres wird in kleinen Mengen vertrieben und du liest vereinzelt Meinungen im Forum ohne eine größere statistisch aussagekräftige Auswertung. Wenns da Schwankungen in der Produktionsqualität gibt, dann kannst die Meinung von jemanden lesen dessen Teil super funktioniert, und du hast ein Montagsprodukt.

Zweiteres hat nicht nur standardisierte, unter kontrollierten Bedingungen durchgeführte Zuverlässigkeitstest von Polizei und Milität durchlaufen und mit Bravour bestanden, sondern es gibt auch statistisch aussagekräftige lückenlosen Aufzeichnungen über die Zuverlässigkeit im alltäglichen Einsatz, zB wenn eine ganze Truppe oder Dienst die Waffe einsetzt.

SwissShot
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 432
Registriert: Mo 4. Jan 2016, 19:52
Wohnort: Schweiz

Re: Dead Point Lights - Scheinwerfer in der Federführstange

Beitrag von SwissShot » Mo 14. Jan 2019, 12:22

Wie es um die Zuverlässigkeit besteht, wird nur die Zeit zeigen.

Bei meiner G29 hatte ich mit dem LaserMax keine Probleme, ausser das sich der Laser im selber eingeschaltet hat im Schuss.
Ist halt eine 10mm Haubitze :lol:

Betreffend Batterien, da müsste man mal eine öffnen um zu sehen was es für welche sind.
Geht nicht davon aus, dass der Hersteller extra nur für sich eine Batterie erstellen lässt.
War beim LaserMax das selbe - super spezial Batterie - nach dem aufschneiden der Versiegelung kamen normale Knopfzellen zum Vorschein.

Die Batterielebensdauer soll 45 min. betragen (Dauerlicht).

Die Vorteile sind:
- Es ist dabei, kann es nicht liegen lassen
- Verändert die Dimensionen der Waffe nicht

Nachteile:
- Unbekannt, Zuverlässigkeit ?
- Lichtleistung gering
- Lichtkegel klein

Gruss SwissShot.

Benutzeravatar
gunlove
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4436
Registriert: Do 15. Nov 2012, 16:29
Wohnort: Niederösterreich

Re: Dead Point Lights - Scheinwerfer in der Federführstange

Beitrag von gunlove » Mo 14. Jan 2019, 20:06

gewo hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 10:59
... aber die leut die eine absolut zuverlaessige waffe haben wollen (meist weil sie fuehren duerfen) haben ihre (meist glock) genau aus dem grund

da was dran rumzubauen ist dann meist keine option
:text-+1:
“Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft.”
(Johann Wolfgang von Goethe)
Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Suche rumänischen Mosin Nagant M44

Antworten