Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Brandenburg erlaubt Jagd mit Pfeil und Bogen auf Wildschweine

Weidmannsheil! Jagdprüfung, Jagderlebnisse, Ausrüstung und alles was sonst zur Jagd gehört.
Coolhand1980
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1026
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 13:46

Re: Brandenburg erlaubt Jagd mit Pfeil und Bogen auf Wildschweine

Beitrag von Coolhand1980 » Mi 17. Apr 2019, 16:37

Das Forum vom Standard ist wo anders...
Wenn man was mit viel Meinung bei wenig Wissen posten möchte, ist man dort in bester Gesellschaft.
Brrr...

Hier lobe ich mir die Qualität von Posts, wie sie zB von Daniel verfasst werden!
Auch wenn ich grundsätzlich der Bogenjagd nicht so abgeneigt gegenüberstehe, darf man sie als gutes Beispiel von Diskussionskultur sehen.

Wie ich immer sage, schlechte Bogenjäger bleiben hungrig!

Ich habe selbst noch kein Stück mit dem Bogen erlegt, schieße aber gern 3D mit dem Compound. Folglich kann ich glaub ich beurteilen, wie viel schwerer das ist, wenn man es mit der Verwendung einer Büchse vergleicht. -Vor allem, weil die echten Tiere ja auch davonlaufen könnten...
Ansitz kann man bei uns fast vergessen, weil die existierenden Reviereinrichtungen da nicht passen. In einem normalen Hochstand oder einer Kanzel kann man keinen Bogen spannen. Folglich bleibt nur die Pirsch. Und auf 20-25m an ein Reh heranzukommen, gelingt sicher nicht jedes Mal.
Es ist also eine wesentlich größere Herausforderung, die sehr oft dem Stück einen Vorteil lässt. Diesen erkauft man sich aber natürlich damit, dass auch der perfekte Treffer vielleicht weniger schnell tödlich sein wird, als die perfekt angetragene Kugel.

Also ja, ausprobieren würde ich es ehrlich gesagt schon gerne mal...

scheistermuetze
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 192
Registriert: Do 8. Okt 2015, 13:31

Re: Brandenburg erlaubt Jagd mit Pfeil und Bogen auf Wildschweine

Beitrag von scheistermuetze » Mi 17. Apr 2019, 18:19

@ Der Daniel: das mit dem Kant stimmt schon, wer bin ich das zu beurteilen oder gar abzusegnen.
Die Limitationen des Bogens gegenueber der Feuerwaffe sind auch klar.
Ich wollte auch nicht guten Bogenschusz mit schlechtem Gewehrschusz vergleichen.
Mir ist halt die Verurteilung des Bogens als untaugliches Jagdinstrument gegen den Strich gegangen.
Wir taeten uns schon z'samm'reden ueber die Philosophie und die Ethik.

weiters:
Wie ja in eingen guten Antworten auf einige weniger fundierte Aeuszerungen angemerkt wurde, geht es ja beim Jagen nicht ums Toeten, auch nicht ums Vergnuegen daran und aehnlichen Bledsinn sondern um die Ausuebung der Jagd, die Faehigkeit das Tier zu "ueberlisten".

Und der Mensch ist eben ein Jaeger; selbst ein veganer, gruener etc Nur-Stadt-Bewohner, der glaubt die Milch kommt aus dem Tetrapackerl, selbst der ist von seiner Anlage, seiner Entwicklungsgeschichte ein Jaeger. Vielleicht waere er nur ein Sammler geworden, frueher....
Er oder sie sind Jaeger, weil sie die Augen vorne haben und die Ohrwascheln relativ klein an der Seite vom Bluzer. So wie die anderen Tiere, die jagen und nicht weiden oder Wurzeln ausgraben etc.
Jagen als Lebensgrundlage des Menschen und seiner Vorlaeufer ist selbst aelter als Prostitution.

Wer selber nicht jagen will, der oder die sollen es eben bleiben lassen und nicht die Jagd per se in Zweifel ziehen.

Wenn wir alles verbieten wuerden, das unter anderen auch von ein paar Ungusteln und Kranken ausgeuebt wird, no da bleibt uns nix mehr.

Vielen Dank fuer die Gelegenheit und die fundierten Antworten.

Herzliches WH und freindliche Griesze.
"Jeder Schusz a Kracher"

DerDaniel
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4507
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 19:09

Re: Brandenburg erlaubt Jagd mit Pfeil und Bogen auf Wildschweine

Beitrag von DerDaniel » Mi 17. Apr 2019, 19:35

Mea culpa falls ich den Eindruck erweckt habe ich sei der Meinung der Pfeil sei ein untaugliches Jagdinstrument. Das ist er natürlich nicht, sondern ist m.M.n. hinter der Schusswaffe direkt auf Platz 2.
Aber genau das ist er eben, nur Zweiter. Und wie meine vorhergehenden Ausführungen hoffentlich darlegen, sollte man m.M.n. zum Jagen nur das beste Mittel verwenden...

Mir gehts bei der Jagd übrigens nur um eins, perfektes Bio-Fleisch dessen Herkunft und Werdegang ich kenne.

Auch von mir ein großes Lob und vielen Dank an alle Diskussionsteilnehmer. :clap:

Und weil es leider sein muss...
A. d. M.: Bitte den "böse böse Jagd"-Scheiß von der vorherigen Seite und die Antworten darauf in einem anderen Sandkasten oder zumindest Thread ausdiskutieren. Danke!

Benutzeravatar
Ares
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1092
Registriert: Mi 30. Dez 2015, 10:19

Re: Brandenburg erlaubt Jagd mit Pfeil und Bogen auf Wildschweine

Beitrag von Ares » Sa 20. Apr 2019, 14:32

Habe Heute als Rahmenprogramm in MI per Hetz mit Pfeil und Bogen auf eine "Wildsau" geschossen. Entfernung vielleicht 5Meter. Von 5 Treffern wäre gerade einmal einer vielleicht letal gewesen. Also 20Meter sind jetzt nicht viel weiter. Wenn bei einem echten Bogenschütze der Schuss nicht 100% sitzt, wie schaut dessen Plan B aus, wenn der Eber oder die Bache in seine Richtung davonläuft?
Dulce bellum inexpertis

Benutzeravatar
Tok-M57
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 94
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 14:10
Wohnort: Nördliches Burgenland

Re: Brandenburg erlaubt Jagd mit Pfeil und Bogen auf Wildschweine

Beitrag von Tok-M57 » Sa 20. Apr 2019, 19:36

Ares hat geschrieben:
Sa 20. Apr 2019, 14:32
Habe Heute als Rahmenprogramm in MI per Hetz mit Pfeil und Bogen auf eine "Wildsau" geschossen. Entfernung vielleicht 5Meter. Von 5 Treffern wäre gerade einmal einer vielleicht letal gewesen. Also 20Meter sind jetzt nicht viel weiter. Wenn bei einem echten Bogenschütze der Schuss nicht 100% sitzt, wie schaut dessen Plan B aus, wenn der Eber oder die Bache in seine Richtung davonläuft?
Ironie: Fangschusswaffe, mit der man vorher nicht trainiert hat. Ironie off

Ich sehs wie Daniel. Pfeil und Bogen sind am 2ten Platz. Wenn man schon damit jagen will sollte man dementsprechend geübt sein und dann ist's jedem (soweit legal) selbst überlassen..

LG

Edit: RS-Fehler
This signature is under construction!
Diese Signatur ist in Bearbeitung!

Benutzeravatar
Ares
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1092
Registriert: Mi 30. Dez 2015, 10:19

Re: Brandenburg erlaubt Jagd mit Pfeil und Bogen auf Wildschweine

Beitrag von Ares » Sa 20. Apr 2019, 20:43

Tok-M57 hat geschrieben:
Sa 20. Apr 2019, 19:36
Ares hat geschrieben:
Sa 20. Apr 2019, 14:32
Habe Heute als Rahmenprogramm in MI per Hetz mit Pfeil und Bogen auf eine "Wildsau" geschossen. Entfernung vielleicht 5Meter. Von 5 Treffern wäre gerade einmal einer vielleicht letal gewesen. Also 20Meter sind jetzt nicht viel weiter. Wenn bei einem echten Bogenschütze der Schuss nicht 100% sitzt, wie schaut dessen Plan B aus, wenn der Eber oder die Bache in seine Richtung davonläuft?
Ironie: Fangschusswaffe, mit der man vorher nicht trainiert hat. Ironie off

Ich sehs wie Daniel. Pfeil und Bogen sind am 2ten Platz. Wenn man schon damit jagen will sollte man dementsprechend geübt sein und dann ist's jedem (soweit legal) selbst überlassen..

LG
Eigentlich war die Frage nach Plan B und nicht nach Ironie und Voting.

ALG
Ares
Dulce bellum inexpertis

Benutzeravatar
Tok-M57
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 94
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 14:10
Wohnort: Nördliches Burgenland

Re: Brandenburg erlaubt Jagd mit Pfeil und Bogen auf Wildschweine

Beitrag von Tok-M57 » Sa 20. Apr 2019, 21:07

Ares hat geschrieben:
Sa 20. Apr 2019, 20:43
Tok-M57 hat geschrieben:
Sa 20. Apr 2019, 19:36
Ares hat geschrieben:
Sa 20. Apr 2019, 14:32
Habe Heute als Rahmenprogramm in MI per Hetz mit Pfeil und Bogen auf eine "Wildsau" geschossen. Entfernung vielleicht 5Meter. Von 5 Treffern wäre gerade einmal einer vielleicht letal gewesen. Also 20Meter sind jetzt nicht viel weiter. Wenn bei einem echten Bogenschütze der Schuss nicht 100% sitzt, wie schaut dessen Plan B aus, wenn der Eber oder die Bache in seine Richtung davonläuft?
Ironie: Fangschusswaffe, mit der man vorher nicht trainiert hat. Ironie off

Ich sehs wie Daniel. Pfeil und Bogen sind am 2ten Platz. Wenn man schon damit jagen will sollte man dementsprechend geübt sein und dann ist's jedem (soweit legal) selbst überlassen..

LG
Eigentlich war die Frage nach Plan B und nicht nach Ironie und Voting.

ALG
Ares
Hab das "echter Bogenschütze" überlesen, sorry. Dachte, dass du schon ironisch warst, weil es bei einem Laien einen riesen Unterschied machen kann ob er auf 5 o. 20 m schießt.

Ich bin kein Profi, aber verwenden Jäger nicht FFW oder Stutzen für einen Fangschuss bei einer Sau? Ich glaube, dass jemand bei der Jagd mit Bogen eine ähnliche Absicherung nutzen wird.

LG
This signature is under construction!
Diese Signatur ist in Bearbeitung!

Benutzeravatar
Ares
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1092
Registriert: Mi 30. Dez 2015, 10:19

Re: Brandenburg erlaubt Jagd mit Pfeil und Bogen auf Wildschweine

Beitrag von Ares » Sa 20. Apr 2019, 21:52

Noch ein Versuch.
Im Artikel geht es um dicht besiedeltes Gebiet. Daher ja die Argumentation nach Pfeil und Bogen.
-
Anm.:
Ob das Tier jetzt durch einen Pfeil oder Kugel bei einem optimalen Treffer intensiver, länger oder kürzer leidet, ist für mich in diesem Fall bedeutungslos, da es weder mit dem Threadtitel, noch mit meiner Frage zu tun hat.
Dulce bellum inexpertis

Benutzeravatar
Tok-M57
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 94
Registriert: Mi 27. Feb 2019, 14:10
Wohnort: Nördliches Burgenland

Re: Brandenburg erlaubt Jagd mit Pfeil und Bogen auf Wildschweine

Beitrag von Tok-M57 » Di 23. Apr 2019, 06:17

Ares hat geschrieben:
Sa 20. Apr 2019, 21:52
Noch ein Versuch.
Im Artikel geht es um dicht besiedeltes Gebiet. Daher ja die Argumentation nach Pfeil und Bogen.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass mit Pfeil und Bogen auf die Tiere geschossen wird, welche direkt in der Stadt bzw. in den Gärten von Häusern am Stadtrand sind. Der Aufschrei wäre vermutlich viel zu groß.
Im Artikel steht, dass es um Querschläger und den leisen Schuss geht. Ich denke einfach, dass in diesem Fall der leise Schuss das gewichtigere Argument für die Jäger ist, weil es wahrscheinlich nicht förderlich ist wenn’s hunderte Male knallt und dann Tierschützer auftauchen.
Es geht ja um 2 Reviere mit einem Jagdpächter. Also wird dort ziemlich sicher scharf geschossen. Und ich gehe davon aus, dass Plan B eine Feuerwaffe ist.

Evtl. Auch ein mobiler Hochstand mit genügend Platz um einen Bogen bedienen zu können?

Wahrscheinlich müssen wir abwarten und sehen wie es gelöst wird. Oder hast du vielleicht eine Idee dazu?

LG
This signature is under construction!
Diese Signatur ist in Bearbeitung!

Benutzeravatar
Ares
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1092
Registriert: Mi 30. Dez 2015, 10:19

Re: Brandenburg erlaubt Jagd mit Pfeil und Bogen auf Wildschweine

Beitrag von Ares » Di 23. Apr 2019, 07:56

Tok-M57 hat geschrieben:
Di 23. Apr 2019, 06:17
Ares hat geschrieben:
Sa 20. Apr 2019, 21:52
Noch ein Versuch.
Im Artikel geht es um dicht besiedeltes Gebiet. Daher ja die Argumentation nach Pfeil und Bogen.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass mit Pfeil und Bogen auf die Tiere geschossen wird, welche direkt in der Stadt bzw. in den Gärten von Häusern am Stadtrand sind. Der Aufschrei wäre vermutlich viel zu groß.
Im Artikel steht, dass es um Querschläger und den leisen Schuss geht. Ich denke einfach, dass in diesem Fall der leise Schuss das gewichtigere Argument für die Jäger ist, weil es wahrscheinlich nicht förderlich ist wenn’s hunderte Male knallt und dann Tierschützer auftauchen.
Es geht ja um 2 Reviere mit einem Jagdpächter. Also wird dort ziemlich sicher scharf geschossen. Und ich gehe davon aus, dass Plan B eine Feuerwaffe ist.
Evtl. Auch ein mobiler Hochstand mit genügend Platz um einen Bogen bedienen zu können?
Wahrscheinlich müssen wir abwarten und sehen wie es gelöst wird. Oder hast du vielleicht eine Idee dazu?
LG
Natürlich wird in einem Revier von Jägern "scharf" geschossen.
Auch eine "Feuerwaffe" werden sie haben.
Ob es allerdings "hunderte Male knallt" kann ich dir nicht sagen.
Ideen dazu habe ich schon....
Dulce bellum inexpertis

Benutzeravatar
Dani
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 171
Registriert: Do 4. Aug 2016, 20:05

Re: Brandenburg erlaubt Jagd mit Pfeil und Bogen auf Wildschweine

Beitrag von Dani » Mo 20. Mai 2019, 18:05

Ares hat geschrieben:
Sa 20. Apr 2019, 14:32
Habe Heute als Rahmenprogramm in MI per Hetz mit Pfeil und Bogen auf eine "Wildsau" geschossen. Entfernung vielleicht 5Meter. Von 5 Treffern wäre gerade einmal einer vielleicht letal gewesen. Also 20Meter sind jetzt nicht viel weiter. Wenn bei einem echten Bogenschütze der Schuss nicht 100% sitzt, wie schaut dessen Plan B aus, wenn der Eber oder die Bache in seine Richtung davonläuft?
Also, noch habe ich nicht gejagt, könnte man aber nicht auch die gleiche Frage dem Kipplaufschützen stellen?
Oder auch bei einem Riegler, wo der Schütze nur eine schmale Schussschneise hat und das Wild dort nicht verhofft?

Wenn das das ultimative Kriterium ist, dann kommt wohl fast nur mehr ein Halbautomat in Frage.

Es geht ja eher darum, dass das jeweilige Werkzeug zum waidwerken beherrscht wird. Was das ist, wird vom jeweiligen Jagdgesetz und von der persönlichen Einschätzung abhängen.

raze4711
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 14
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 06:40

Re: Brandenburg erlaubt Jagd mit Pfeil und Bogen auf Wildschweine

Beitrag von raze4711 » So 2. Jun 2019, 11:07

DerDaniel hat geschrieben:
Mi 17. Apr 2019, 19:35
Mea culpa falls ich den Eindruck erweckt habe ich sei der Meinung der Pfeil sei ein untaugliches Jagdinstrument. Das ist er natürlich nicht, sondern ist m.M.n. hinter der Schusswaffe direkt auf Platz 2.
Aber genau das ist er eben, nur Zweiter. Und wie meine vorhergehenden Ausführungen hoffentlich darlegen, sollte man m.M.n. zum Jagen nur das beste Mittel verwenden...

Mir gehts bei der Jagd übrigens nur um eins, perfektes Bio-Fleisch dessen Herkunft und Werdegang ich kenne.

Auch von mir ein großes Lob und vielen Dank an alle Diskussionsteilnehmer. :clap:

Und weil es leider sein muss...
A. d. M.: Bitte den "böse böse Jagd"-Scheiß von der vorherigen Seite und die Antworten darauf in einem anderen Sandkasten oder zumindest Thread ausdiskutieren. Danke!
Bitte bedenke,, das Wildfleisch keinesfalls "Biofleisch" ist. Ist ein verbreiteter Irrglaube

Benutzeravatar
tiberius
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 961
Registriert: So 20. Sep 2015, 13:42

Re: Brandenburg erlaubt Jagd mit Pfeil und Bogen auf Wildschweine

Beitrag von tiberius » So 2. Jun 2019, 17:15

Hi,

es ist halt viel mehr vonnöten um mit der begrenzten Reichweite, Ergonomie und Geschoßenergie eines Bogens
bzw. Pfeils etwas erfolgreich anzusprechen und dann zu erlegen. Gerade das Einschätzen beim Ansprechen ist
wahrscheinlich die Kür bei dem Ganzen, weil eben der Bogen mehr sehr viel mehr Mitfdenkarbeit erfordert als das Gewehr.

Man muss sich nur vor Augen halten was bei der Pirschjagd (Ansitzjagd auf 20-30 m halte ich abseits einer Gatterjagd/Luderplatz für
einen Schmäh) so alles reinspielt... mit Rückenwind und womoglich an Tschick in der Pappn... ist der Wald 2 Kilometer tief vor dem
Menschen leer. "Ein Revier ist schneller leergepirscht als leergeschossen". Sind dann die Wildwechsel wegen der dauernden Störung/
Pirscherei auch noch verlegt... könnens die Säue in den Vorgärten abpassen.

Da ich mir die Zielgruppe der zukünftigen Bogenjäger als jene vorstelle, die Schusswaffen und den ganzen Lodenzirkus bei der Jagd per se ablehnen, also den eher unbedarften Stadtmenschen mit den üblichen utopischen (hust "grünen" räusper) ideologisch vorgefassten Ansichten zum Thema Natur und Jagd, glaub ich nicht dass außer reichlich Arbeit für die Hundeführer bei der Nachsuche da viel herauskommt.

Ich mein ernsthaft, was denkten sich die Teutonen bei dem Bull$hit? Als Fangschusswaffe werden .357er schon als schwach
angesehen und jetzt wollens Sandalenjünger mit dem Flitzebogen zur Jagd ködern um sich staatl. Wildhüter zu sparen bzw. die ideologisch erfolgreich abgewertete Jagd wieder "bobotauglich" machen?

schmunzelnd, tiberius
Bild

suche:
M94 Schwedenkarabiner
Mauser 1895, 1916 bzw. 1893 Kavalleriekarabiner für Spanien

DerDaniel
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4507
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 19:09

Re: Brandenburg erlaubt Jagd mit Pfeil und Bogen auf Wildschweine

Beitrag von DerDaniel » So 2. Jun 2019, 23:09

raze4711 hat geschrieben:
So 2. Jun 2019, 11:07
Bitte bedenke,, das Wildfleisch keinesfalls "Biofleisch" ist. Ist ein verbreiteter Irrglaube
Wenn man den Magen- und Darminhalt von Wild (gerade Sauen) aus stadtnahen Revieren begutachten hast du sicherlich recht. Wenn das Revier aber in Mitten von mehreren Hundert ha Biolandwirtschaft und Forst liegt, wage ich zu behaupten, dass mehr Bio (und zwar echtes Bio, nicht der ganze Biosiegel-Bullshit) nicht geht. Ist also alles eine Frage der richtigen Revier-Wahl. ;)

raze4711
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 14
Registriert: Mi 18. Mai 2011, 06:40

Re: Brandenburg erlaubt Jagd mit Pfeil und Bogen auf Wildschweine

Beitrag von raze4711 » Di 4. Jun 2019, 05:54

DerDaniel hat geschrieben:
So 2. Jun 2019, 23:09
raze4711 hat geschrieben:
So 2. Jun 2019, 11:07
Bitte bedenke,, das Wildfleisch keinesfalls "Biofleisch" ist. Ist ein verbreiteter Irrglaube
Wenn man den Magen- und Darminhalt von Wild (gerade Sauen) aus stadtnahen Revieren begutachten hast du sicherlich recht. Wenn das Revier aber in Mitten von mehreren Hundert ha Biolandwirtschaft und Forst liegt, wage ich zu behaupten, dass mehr Bio (und zwar echtes Bio, nicht der ganze Biosiegel-Bullshit) nicht geht. Ist also alles eine Frage der richtigen Revier-Wahl. ;)
Es kann kein Bio sein . Bei Fleisch mit Biosiegel musst du als Erzeuger garantieren, das deine Tiere nur Biofutter bekommen
Das geht bei Wildtieren nicht. Wie willst du das wissen und garantieren ?
Wo gibt es Flächen, die mehrere hundert ha Größe haben, und biologisch bewirtschaftet werden ?
Schwarzwild ist so mobil, das es in einer Nacht so viel läuft, das du dafür tausende ha benötigen würdest.
Zudem frisst es fast alles was vor es kommt. Auch Fallwild und Aas . Wie garantierst du das diese Tiere sich auch biologisch ernährt haben ? Geht nicht.
Außerdem ist seit Tschernobyl , Schwarzwild mehr oder weniger belastet.

Wildfleisch ist und bleibt sehr gesund, ist tiergerecht erzeugt und getötet worden. Aber Biofleisch kann es nicht werden

Antworten