Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Schießsport nur für reiche Bonzen?

Alles was sonst nirgends wirklich reinpasst! Tabu sind: Politik und Religion (sofern kein Waffenbezug)
Benutzeravatar
quildor82
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3275
Registriert: Do 27. Mai 2010, 11:25

Re: Schießsport nur für reiche Bonzen?

Beitrag von quildor82 » Fr 14. Jun 2019, 21:50

Mauser98Lover hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 18:09
[
ja sicher gibts auch das willhaben speziell wenn da wer mit nem 900€ oder noch teureren Lee Enfield oder 2000€+ AR15 schießt, nur man kann ja einfach paar 20er packungen unterschiedlicher muni kaufen (223, 303brt, etc.) und die dann mitnehmen und wenn wer mit so einer premium oder sammler puffn schießt, dann kann man ja fragen ob man 5 schuß mit der eigenen muni machen darf. Irgendwann sagt sicher wer ja. Ich mein ich werd ma auch nie an Tesla kaufen (können) aber trotzdem würd ich mal ne Runde mit so an Auto drehen, wenn es mir ein Freund anbietet, und das ist schon mal was :)


Liest du deine Postings bevor du sie abschickst ?

Oder denkst du ernsthaft es lässt dich wer mit seiner Sammler "Puffn" schiessen mit irgendeiner Muni??

BITTE sag ENDLICH Pistole, WAFFE, Sportgerät....
"mit einem netten wort und einer pistole erreicht man mehr, als mit einem netten wort allein .."
Al Capone *17.01.1899 - †25.01.1947


.22lr
.223 rem
9mm
.45 ACP
.300 WSM

Benutzeravatar
Mauser98Lover
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 291
Registriert: Di 7. Mai 2019, 18:38
Wohnort: Wien Meidling

Re: Schießsport nur für reiche Bonzen?

Beitrag von Mauser98Lover » Fr 14. Jun 2019, 22:00

quildor82 hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 21:50
Mauser98Lover hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 18:09
[
ja sicher gibts auch das willhaben speziell wenn da wer mit nem 900€ oder noch teureren Lee Enfield oder 2000€+ AR15 schießt, nur man kann ja einfach paar 20er packungen unterschiedlicher muni kaufen (223, 303brt, etc.) und die dann mitnehmen und wenn wer mit so einer premium oder sammler puffn schießt, dann kann man ja fragen ob man 5 schuß mit der eigenen muni machen darf. Irgendwann sagt sicher wer ja. Ich mein ich werd ma auch nie an Tesla kaufen (können) aber trotzdem würd ich mal ne Runde mit so an Auto drehen, wenn es mir ein Freund anbietet, und das ist schon mal was :)


Liest du deine Postings bevor du sie abschickst ?

Oder denkst du ernsthaft es lässt dich wer mit seiner Sammler "Puffn" schiessen mit irgendeiner Muni??

BITTE sag ENDLICH Pistole, WAFFE, Sportgerät....
Mit Puffn mein ich Schusswaffe. Und natürlich lässt einen wer schießen. PPU stellt guade Muniton in nicht so gängigen kalibern her, das is ned irgendein surplus berdan schrott. Und glaub ma, speziell wenn ma anfänger is, dann lassen einen gelegentlich leute auch 2-3 Schuss machen. Ich mein ich red nicht von einer seltenen P08 Artillerie Luger oder nem seltenen M91/30 PU Sniper, aber bei etwas verfügbarern Gewehren lassen einen die Leute schon mal schießen, wenn man selbst paar schuss mitnimmt (was bei Gewehrmuni ja möglich ist).

Gibts hier irgendwen, der nicht zum ersten Mal mit ner Waffe von einem Freund oder Verwandten schießen durfte? (Bundesheer hab ich beiseite gelassen) oder seids ihr ins Waffengeschäft gegangen und habt euch - ohne paar Mal geschoßen zu haben - eine 2000€ Tikka gekauft?
I sexually identify as a .223 cartridge

Nikolai1984
.22 lr
.22 lr
Beiträge: 7
Registriert: Mo 10. Jun 2019, 09:23

Re: Schießsport nur für reiche Bonzen?

Beitrag von Nikolai1984 » Fr 14. Jun 2019, 22:08

Ja also ich gehöre eher zu den Leuten die einfach wenig Geld haben aber ich mach es so das ich unter der Woche Zuhause im Keller mit dem Luftdruckgewehr schieße was kaum Kosten verursacht und am Wochenende 1x zum Schießstand fahre.
Hab aber keine 9mm Pistole weil mir die Bewerbe eh wurscht sind und ich mit einer 22er genau so Löcher in die Scheibe machen kann und das zu einem viel geringeren Preis.
Ich fühle mich da aber am Schießstand nicht unterpriviligiert, ich mach das einfach just for fun und fertig.

Einige Zeit hatte ich auch die "Will-haben" Krankheit wo ich mir umbedingt ein AR in 223 eingebildet hab aber dann doch nicht gekauft habe und gut war es so.
Was ich da an Geld gespart hab das kann ich in andere Hobbies investieren oder einfach für schlechte Zeiten sparen.
Ich glaub es ist auch wichtig das man sich nicht dauernd mit anderen Leuten vergleicht und dann neidisch wird wenn einer was schönes oder besseres hat als man selber und dann vergisst was man eigentlich selber alles erreicht hat und besitzt was genau so toll ist und einem Freude bereitet.

Zur Zeit schau ich mich nach einer KK Pistole um damit ich am 12,5m Stand plinken kann.
Glaubts das eine Walther PPQ oder eine Ruger SR22 Pistole dafür was taugen oder doch besser eine Ruger Mk4 kaufen?

Online
The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2248
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Schießsport nur für reiche Bonzen?

Beitrag von The_Governor » Fr 14. Jun 2019, 22:10

Ich lasse regelmäßig Leute mit meinen Waffen schießen, wenn Interesse besteht oder es sich ergibt und spendiere die paar Schuss Munition sehr gerne.

Wenn allerdings einer mit passender Munition für MEINE Waffen ankommt, die er selbst gar nicht verschießt, würde ich ihm freundlich sagen, dass er damit schleunigst wieder abziehen soll, wenn offensichtlich nur die Absicht besteht, mit fremden Waffen schießen zu wollen, weil man sie selbst nicht anschaffen will oder kann. Man läuft auch nicht mit einem Benzinkanister herum und fragt nach Probefahrten mit Sportwagen. :naughty:

Das mit der Tikka habe ich übrigens ganz genauso gemacht. Ich bin ins Waffengeschäft und habe sie mir inkl. einem Kahles gekauft.
NRA-Mitglied
IWÖ-Mitglied
ehemaliges NFVÖ-Mitglied

Benutzeravatar
Mauser98Lover
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 291
Registriert: Di 7. Mai 2019, 18:38
Wohnort: Wien Meidling

Re: Schießsport nur für reiche Bonzen?

Beitrag von Mauser98Lover » Fr 14. Jun 2019, 22:16

The_Governor hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 22:10
Ich lasse regelmäßig Leute mit meinen Waffen schießen, wenn Interesse besteht oder es sich ergibt und spendiere die paar Schuss Munition sehr gerne.

Wenn allerdings einer mit passender Munition für MEINE Waffen ankommt, die er selbst gar nicht verschießt, würde ich ihm freundlich sagen, dass er damit schleunigst wieder abziehen soll, wenn offensichtlich nur die Absicht besteht, mit fremden Waffen schießen zu wollen, weil man sie selbst nicht anschaffen will oder kann. Man läuft auch nicht mit einem Benzinkanister herum und fragt nach Probefahrten mit Sportwagen. :naughty:

Das mit der Tikka habe ich übrigens ganz genauso gemacht. Ich bin ins Waffengeschäft und habe sie mir inkl. einem Kahles gekauft.
also wenn ein Freund vom Schießplatz mit nem packl 8x57 herkommt, dann lass ich ihn die munition verschießen, putzen tu ich es gwehr eh immer und der lauf hält eh ziemlich viel aus. Aber wenn ein guter Freund von mir ein AR15 hat und ich ned, weil ich ned des geld und auch ned die WBK hab, dann seh ich ned das problem wenn ich mit nem packl 223 komm und nett frag ob ich schießen darf, hab ich auch schon mal dürfen.
I sexually identify as a .223 cartridge

Benutzeravatar
quildor82
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3275
Registriert: Do 27. Mai 2010, 11:25

Re: Schießsport nur für reiche Bonzen?

Beitrag von quildor82 » Fr 14. Jun 2019, 22:17

The_Governor hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 22:10
Ich lasse regelmäßig Leute mit meinen Waffen schießen, wenn Interesse besteht oder es sich ergibt und spendiere die paar Schuss Munition sehr gerne.

Wenn allerdings einer mit passender Munition für MEINE Waffen ankommt, die er selbst gar nicht verschießt, würde ich ihm freundlich sagen, dass er damit schleunigst wieder abziehen soll, wenn offensichtlich nur die Absicht besteht, mit fremden Waffen schießen zu wollen, weil man sie selbst nicht anschaffen will oder kann. Man läuft auch nicht mit einem Benzinkanister herum und fragt nach Probefahrten mit Sportwagen. :naughty:

Das mit der Tikka habe ich übrigens ganz genauso gemacht. Ich bin ins Waffengeschäft und habe sie mir inkl. einem Kahles gekauft.

Nix Berdan PPU !!!!!!!!!
Jetzt sei doch ned so garstig, wo er doch so trollig ist unser Mauserlein.
Schreibt ma des jetzt eh so oder doch mit D wie Dodl ?
"mit einem netten wort und einer pistole erreicht man mehr, als mit einem netten wort allein .."
Al Capone *17.01.1899 - †25.01.1947


.22lr
.223 rem
9mm
.45 ACP
.300 WSM

Online
The_Governor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2248
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:09

Re: Schießsport nur für reiche Bonzen?

Beitrag von The_Governor » Fr 14. Jun 2019, 22:23

quildor82 hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 22:17
The_Governor hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 22:10
Ich lasse regelmäßig Leute mit meinen Waffen schießen, wenn Interesse besteht oder es sich ergibt und spendiere die paar Schuss Munition sehr gerne.

Wenn allerdings einer mit passender Munition für MEINE Waffen ankommt, die er selbst gar nicht verschießt, würde ich ihm freundlich sagen, dass er damit schleunigst wieder abziehen soll, wenn offensichtlich nur die Absicht besteht, mit fremden Waffen schießen zu wollen, weil man sie selbst nicht anschaffen will oder kann. Man läuft auch nicht mit einem Benzinkanister herum und fragt nach Probefahrten mit Sportwagen. :naughty:

Das mit der Tikka habe ich übrigens ganz genauso gemacht. Ich bin ins Waffengeschäft und habe sie mir inkl. einem Kahles gekauft.

Nix Berdan PPU !!!!!!!!!
Jetzt sei doch ned so garstig, wo er doch so trollig ist unser Mauserlein.
Schreibt ma des jetzt eh so oder doch mit D wie Dodl ?
I glaub mit "D"... :lol:

War weniger auf die Marke bezogen als mehr auf die Tatsache, dass irgendein Kasper am Stand mit .223er und .308er Schachteln von Bahn zu Bahn geht und Leute um ihre Waffen anbettelt, obwohl oder gerade weil er keine eigenen Waffen in dem Kaliber hat. :tipphead:
NRA-Mitglied
IWÖ-Mitglied
ehemaliges NFVÖ-Mitglied

Benutzeravatar
Mauser98Lover
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 291
Registriert: Di 7. Mai 2019, 18:38
Wohnort: Wien Meidling

Re: Schießsport nur für reiche Bonzen?

Beitrag von Mauser98Lover » Fr 14. Jun 2019, 22:24

quildor82 hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 22:17
The_Governor hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 22:10
Ich lasse regelmäßig Leute mit meinen Waffen schießen, wenn Interesse besteht oder es sich ergibt und spendiere die paar Schuss Munition sehr gerne.

Wenn allerdings einer mit passender Munition für MEINE Waffen ankommt, die er selbst gar nicht verschießt, würde ich ihm freundlich sagen, dass er damit schleunigst wieder abziehen soll, wenn offensichtlich nur die Absicht besteht, mit fremden Waffen schießen zu wollen, weil man sie selbst nicht anschaffen will oder kann. Man läuft auch nicht mit einem Benzinkanister herum und fragt nach Probefahrten mit Sportwagen. :naughty:

Das mit der Tikka habe ich übrigens ganz genauso gemacht. Ich bin ins Waffengeschäft und habe sie mir inkl. einem Kahles gekauft.

Nix Berdan PPU !!!!!!!!!
Jetzt sei doch ned so garstig, wo er doch so trollig ist unser Mauserlein.
Schreibt ma des jetzt eh so oder doch mit D wie Dodl ?
PPU is ned berdan muni. und es seids garstig zu mir und findets dauernd einen Grund mich zu diffamieren, weil ich ned so red wie ihr, obwohl es genau wissts was i mein.
I geb zu, dass i manchmal eine unpräzise art und weise hab mich zu artikulieren, aber deshalb hab i ja ned automatisch unrecht oda ned? Und vieles is sowieso subjektiv, bei sowas gibts sowieso nur Meinungen. Nur manchmal tun die Admins so, also ob i ein Krimineller wär nur, weil i bissl vom Thema abschweif :cry:
I sexually identify as a .223 cartridge

Benutzeravatar
Weissi
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1370
Registriert: Fr 18. Feb 2011, 09:58
Wohnort: Südsteiermark

Re: Schießsport nur für reiche Bonzen?

Beitrag von Weissi » Fr 14. Jun 2019, 23:02

Mauser98Lover: Unpräzise sein, nicht richtig artikulieren und vom Thema abschweifen, darfst gern auf Facebook oder wo auch immer. Fakt ist, dass die wenigsten deiner Beiträge zu irgendwas effektiv beitragen, im besten Fall ist der Großteil deiner Beiträge einfach nur wirr.

Hier noch ein kleiner Auszug aus den PD Nutzungsbedingungen, weil es gerade passt: Die Hauptsprache des Forums ist Deutsch, wobei gelegentlich Themen in der englischen Sprache gestattet sind. Du versucht nach bestem Wissen und Gewissen korrektes Deutsch zu schreiben und verzichtest auf die übermäßige Verwendung von Mundart oder Dialekt.

Letzte Warnung: Reiss dich zusammen oder du suchst dir einen neuen Spielplatz.

Grüsse,

Weissi

Benutzeravatar
Hermann
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 582
Registriert: Di 10. Aug 2010, 23:18
Wohnort: Frankenberg

Re: Schießsport nur für reiche Bonzen?

Beitrag von Hermann » Fr 14. Jun 2019, 23:05

Hallo !

Das ist doch fast bei jedem Hobby das gleiche oder ?

Ich kenne Jäger die nicht viel Geld haben, aber die Jagd mit
anderen in ihrer Gegend betreiben. ( Kostet sicher auch was )

Und andere die haben eine Eigenjagd. Einer hat seine Jagd
verpachtet und ein anderer betreibt sie selbst.
Andere die nach Rumänien fahren einen Bären jagen, nach Ungarn
einen Hirsch, nach Schottland, Irland usw. Bei manchen spielt Geld
eben einfach keine Rolle.
Das ist aber nicht beim Gro der Menschen so.

Man muß sich nach seiner Deck strecken. hat mein Opa immer
gesagt.
Und natürlich kommt es darauf an was ich mir leisten kann und
was ich mir leisten will.
Ist doch egal welches Hobby man kann fast alle exzessive betreiben.
Radsport, Bergsteigen ( nein ich war noch nicht am Mount Everest,
nur am Großglockner da hat der Bergführer ca. 150,-- EURO gekostet,
Mount Everest kostet mehr und ist gefährlicher. Kann man sich sicher
leisten, wenn man will )

Online
FFWGK
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 675
Registriert: Mo 18. Dez 2017, 14:46

Re: Schießsport nur für reiche Bonzen?

Beitrag von FFWGK » Fr 14. Jun 2019, 23:45

Nikolai1984 hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 22:08
Zur Zeit schau ich mich nach einer KK Pistole um damit ich am 12,5m Stand plinken kann.
Glaubts das eine Walther PPQ oder eine Ruger SR22 Pistole dafür was taugen oder doch besser eine Ruger Mk4 kaufen?
Wenns wirklich billig sein soll, könntest dir Gedanken über einen .22 Revolver machen:
1. weil es da richtig gute gebrauchte schon unter 200€ gibt und
2. noch viel wichtiger: Revolver sind kaum munitionsfühlig. Dem kannst füttern was grad billig ist, 70€/1000 bekommst an jeder Ecke.
Im Forum zu diskutieren ist wie mit Tauben Schach zu spielen.

Benutzeravatar
fireengineer
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 104
Registriert: Fr 25. Jan 2019, 10:16
Wohnort: Steiermark

Re: Schießsport nur für reiche Bonzen?

Beitrag von fireengineer » Sa 15. Jun 2019, 00:11

Mauser98Lover hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 22:00
Gibts hier irgendwen, der nicht zum ersten Mal mit ner Waffe von einem Freund oder Verwandten schießen durfte? (Bundesheer hab ich beiseite gelassen) oder seids ihr ins Waffengeschäft gegangen und habt euch - ohne paar Mal geschoßen zu haben - eine 2000€ Tikka gekauft?
Ja. Mich als Beispiel. Keine Tikka zwar, aber andere Waffen um auch über 2000 Euro.

Schußleistung erliest man sich hier, praktischen Beweis sieht man am Schießstand bei anderen Schützen. Ob sie mir von der Handhabung passt sehe ich im Fachhandel.
Und trotzdem kommt es nach wie vor vor, dass es z.B. Howas gibt, die bei Kollegen Loch in Loch gehen und deine Neue schafft gerade mal 1,5 MOA. Kann dir auch passieren. Da hilft das ganze Vortesten nix.
"Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen. Die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen."
Albert Einstein

Benutzeravatar
Martin_Q
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 413
Registriert: Fr 4. Dez 2015, 16:51

Re: Schießsport nur für reiche Bonzen?

Beitrag von Martin_Q » Sa 15. Jun 2019, 08:00

fireengineer hat geschrieben:
Sa 15. Jun 2019, 00:11
Mauser98Lover hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 22:00
Gibts hier irgendwen, der nicht zum ersten Mal mit ner Waffe von einem Freund oder Verwandten schießen durfte? (Bundesheer hab ich beiseite gelassen) oder seids ihr ins Waffengeschäft gegangen und habt euch - ohne paar Mal geschoßen zu haben - eine 2000€ Tikka gekauft?
Ja. Mich als Beispiel. Keine Tikka zwar, aber andere Waffen um auch über 2000 Euro.

Schußleistung erliest man sich hier, praktischen Beweis sieht man am Schießstand bei anderen Schützen. Ob sie mir von der Handhabung passt sehe ich im Fachhandel.
Und trotzdem kommt es nach wie vor vor, dass es z.B. Howas gibt, die bei Kollegen Loch in Loch gehen und deine Neue schafft gerade mal 1,5 MOA. Kann dir auch passieren. Da hilft das ganze Vortesten nix.
Vollkommen richtig.
Ich habe vorher auch noch nie mit einem AR15 geschossen bevor ich mir eines gekauft habe. Und kurz nach dem ich damit geschossen habe, hab ich gleich nochmal einiges an Geld zum Individualisieren in die Hand genommen. Das ist eigentlich ganz normal.
Und meine Pistolen kaufe ich mir danach wie sie in der Hand liegen. Wenns von einem bekannten Hersteller kommen, werdens schon geradeaus schießen. Der Rest ist Übungssache.

eXistenZ
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2196
Registriert: So 9. Mai 2010, 16:32

Re: Schießsport nur für reiche Bonzen?

Beitrag von eXistenZ » Sa 15. Jun 2019, 10:27

Es kommt darauf an wie intensiv man das Schießen betreiben will und wie kostspielig die eigenen Vorstellungen sind.
Aber grundsätzlich ist schießen kein Privileg der Reichen. Es gibt preisgünstigere Hobbys, aber man kann auch mit kleinen Budget schießen.
Was man aus sozialpolitischer Sicht bemängeln könnte ist, dass das Schießen oft künstlich verteuert wird.
Will man Kat. B besitzen muss man schon mal über 400 Euro in die Hand nehmen um das überhaupt zu dürfen.
Eine FFW bekommt man deutlich unter 200 Euro. Für die Erlaubnis werden mehr als das Doppelte fällig als die Waffe an sich kosten würde. Das ist schon heftig.
Das macht dann schon mal 600 Euro für eine FFW statt 200.
Für arme Menschen macht es den Besitz einer solchen Waffe daher unattraktiver.
Manche sind aber auch der Meinung, dass das ein Ziel der künstlichen Verteuerung ist.
Nationaler Feuerwaffenverein Österreich
JETZT UNTERSTÜTZEN ... https://www.nfvoe.at/

AUG-andy
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 399
Registriert: Sa 9. Dez 2017, 13:13
Wohnort: Wien/NÖ

Re: Schießsport nur für reiche Bonzen?

Beitrag von AUG-andy » Sa 15. Jun 2019, 10:39

eXistenZ hat geschrieben:
Sa 15. Jun 2019, 10:27
Es kommt darauf an wie intensiv man das Schießen betreiben will und wie kostspielig die eigenen Vorstellungen sind.
Aber grundsätzlich ist schießen kein Privileg der Reichen. Es gibt preisgünstigere Hobbys, aber man kann auch mit kleinen Budget schießen.
Was man aus sozialpolitischer Sicht bemängeln könnte ist, dass das Schießen oft künstlich verteuert wird.
Will man Kat. B besitzen muss man schon mal über 400 Euro in die Hand nehmen um das überhaupt zu dürfen.
Eine FFW bekommt man deutlich unter 200 Euro. Für die Erlaubnis werden mehr als das Doppelte fällig als die Waffe an sich kosten würde. Das ist schon heftig.
Das macht dann schon mal 600 Euro für eine FFW statt 200.
Für arme Menschen macht es den Besitz einer solchen Waffe daher unattraktiver.
Manche sind aber auch der Meinung, dass das ein Ziel der künstlichen Verteuerung ist.
Die Kosten sind absichtlich so hoch angesetzt damit es von Haus aus viele Interessenten abschreckt eine WBK zu lösen. Das Ziel der Regierung ist es doch die Waffenbesitzer zu minimieren anstatt zu erhöhen. Das trifft vor allem die schwächeren Einkommenssichten . GsD haben die letzten Jahre gezeigt das es nicht so ist wie es einige Leute gerne hätten.
MfG
0.22LR , 223Rem , 308Win , 9mm Para , 38/357 , 44Mag , 45ACP

Antworten