Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Erweitertes Bedürfnis behalten

Was ist erlaubt, was ist verboten und wie kommt man eigentlich zu einer WBK?
Forumsregeln
Jeder User in diesem Unterforum ist verpflichtet, seine waffenrechtlich relevanten Aussagen nach bestem Wissen und Gewissen zu tätigen und diese soweit möglich sorgfältig mit entsprechender Judikatur, Paragrafen und/oder sonstigen brauchbaren Quellen zu untermauern. Dieses Unterforum gibt ausschließlich Rechtsmeinungen einzelner User wieder. Daher wird von Seiten des Forums keine Haftung für getätigte Aussagen übernommen. Es besteht keine Gewähr auf die Richtigkeit der veröffentlichten Aussagen. Dieses Unterforum kann eine persönliche Beratung durch Rechtsexperten niemals ersetzen. Aus den wiedergegebenen Rechtsmeinungen erwachsen Dritten weder Rechte noch Pflichten.
Gesperrt
bounder
.22 lr
.22 lr
Beiträge: 5
Registriert: Fr 20. Sep 2019, 10:47

Erweitertes Bedürfnis behalten

Beitrag von bounder » Fr 11. Okt 2019, 14:53

Hallo zusammen,

Ich habe eine Frage zum erweiterten Bedürfnis, genauer zur dritten Kurzwaffen auf die grüne WBK.

Ich habe verstanden das es hier stark vom Verband abhängt, welche Vorraussetzungen gegen sein müssen um eine dritte Kurzwaffen zu bekommen.

Wenn ich diese erfülle und z.B. mit den ersten beiden vorhandene Kurzwaffen an Meisterschaften teilgenommen habe. Muss ich dann in den Folgejahren ebenfalls eigenständig nachweisen daß ich Meisterschaften schieße? Oder fragt dann keiner mehr nach, wenn die dritte Waffe erstmal da ist???

Bin im WSB und könnte mir auf lange Sicht noch den BDMP vorstellen.

Viele grüße

voodoo-medic
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 59
Registriert: Di 20. Jun 2017, 06:19
Wohnort: Hoher Norden

Re: Erweitertes Bedürfnis behalten

Beitrag von voodoo-medic » Fr 11. Okt 2019, 14:59

Könnte es sein, dass du da über das deutsche Waffengesetz plauderst?

Benutzeravatar
AUG-andy
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 817
Registriert: Sa 9. Dez 2017, 13:13
Wohnort: Wien/NÖ

Re: Erweitertes Bedürfnis behalten

Beitrag von AUG-andy » Fr 11. Okt 2019, 15:03

bounder hat geschrieben:
Fr 11. Okt 2019, 14:53
Hallo zusammen,

Ich habe eine Frage zum erweiterten Bedürfnis, genauer zur dritten Kurzwaffen auf die grüne WBK.

Ich habe verstanden das es hier stark vom Verband abhängt, welche Vorraussetzungen gegen sein müssen um eine dritte Kurzwaffen zu bekommen.

Wenn ich diese erfülle und z.B. mit den ersten beiden vorhandene Kurzwaffen an Meisterschaften teilgenommen habe. Muss ich dann in den Folgejahren ebenfalls eigenständig nachweisen daß ich Meisterschaften schieße? Oder fragt dann keiner mehr nach, wenn die dritte Waffe erstmal da ist???

Bin im WSB und könnte mir auf lange Sicht noch den BDMP vorstellen.

Viele grüße
Du weißt schon das wir hier in einem österreichischen Forum sind ?
Könnte sein das sich jemand mit deutschen Waffenrecht auskennt , aber sicher nur ganz wenige hier .
MfG
0.22LR , 223Rem , 308Win , 9mm Para , 38/357 , 44Mag , 45ACP

mastercrash
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 387
Registriert: Do 28. Apr 2016, 17:27

Re: Erweitertes Bedürfnis behalten

Beitrag von mastercrash » Sa 12. Okt 2019, 11:47

Was ich aus deutschen Foren wo ich manchmal mitlese diesbezüglich weiß ist, dass diese Frage genau vom Sachbearbeiter abhängig ist.

Es gibt welche, die verlangen alle Jahre ein neues Bedürfnis für JEDE Waffe (also zumindest wohl den Nachweis von regelmäßigem Training mit der Waffe, 12/18-Regel oder wie ihr die nennt oder eben Meisterschaften) und es gibt welche die sind sehr Kulant, da kann auch mal wer ein paar Jahre im Ausland sein und darf trotzdem alles behalten (kriegt alle Bedürfnisse verlängert).

Der Normalfall wird sein, dass du weiterhin das allgemeine Bedürfnis für Waffen regelmäßig wirst nachweisen müssen, nicht pro Waffe aber zumindest mit irgend einer Waffe (Meisterschaften oder Training 1 mal pro Monat oder 18 mal im Jahr).

Einen Beitrag habe ich mal gelesen, da hatte einer ca. 150 Waffen und sein neuer SB wollte plötzlich eine Bedürfnisverlängerung nach der 12/18 Regel für jede Waffe, mindestens 15 Schuss pro Einheit. Also bei der 18er Regel mindestens über 40.000 Schuss jährlich nur um das Bedürfnis zu verlängern. Der hat sich etwas darüber aufgeregt...
Glock 19 Gen 4 @ 9x19
AR-15 M4 @ 5.56x45

Benutzeravatar
Heinzelmaennchen
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 489
Registriert: Fr 20. Nov 2015, 19:48
Wohnort:

Re: Erweitertes Bedürfnis behalten

Beitrag von Heinzelmaennchen » Sa 12. Okt 2019, 12:40

mastercrash hat geschrieben:
Sa 12. Okt 2019, 11:47
Was ich aus deutschen Foren wo ich manchmal mitlese diesbezüglich weiß ist, dass diese Frage genau vom Sachbearbeiter abhängig ist.

Es gibt welche, die verlangen alle Jahre ein neues Bedürfnis für JEDE Waffe (also zumindest wohl den Nachweis von regelmäßigem Training mit der Waffe, 12/18-Regel oder wie ihr die nennt oder eben Meisterschaften) und es gibt welche die sind sehr Kulant, da kann auch mal wer ein paar Jahre im Ausland sein und darf trotzdem alles behalten (kriegt alle Bedürfnisse verlängert).

Der Normalfall wird sein, dass du weiterhin das allgemeine Bedürfnis für Waffen regelmäßig wirst nachweisen müssen, nicht pro Waffe aber zumindest mit irgend einer Waffe (Meisterschaften oder Training 1 mal pro Monat oder 18 mal im Jahr).

Einen Beitrag habe ich mal gelesen, da hatte einer ca. 150 Waffen und sein neuer SB wollte plötzlich eine Bedürfnisverlängerung nach der 12/18 Regel für jede Waffe, mindestens 15 Schuss pro Einheit. Also bei der 18er Regel mindestens über 40.000 Schuss jährlich nur um das Bedürfnis zu verlängern. Der hat sich etwas darüber aufgeregt...
... So gesehen leben wir ja eh im Gelobten Land... :at1:

mastercrash
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 387
Registriert: Do 28. Apr 2016, 17:27

Re: Erweitertes Bedürfnis behalten

Beitrag von mastercrash » Sa 12. Okt 2019, 12:52

Was das Bedürfnis angeht: Auf jeden Fall!
Um die 12/18 Regel kommst in Deutschland jedenfalls nicht drumrum, egal ob eine oder zehn Waffen hast (zusätzlich zum einmaligen Bedürfnisnachweis pro Waffe durch Bestätigung vom Verband) und sonst verlierst das Bedürfnis und kannst alles verkaufen. Auch dass wir hier Selbstverteidigung immer noch als anerkanntes Bedürfnis haben ist ein hohes Gut, das wir schützen müssen.

Dafür sind in Deutschland halt so Sachen wie .50 BMG erlaubt (soweit man ein Bedürfnis dafür hat, zB Longrange 2 schießt) und Halbautomaten waren immer schon alle erlaubt und pumpen dürfen die auch. Waffengesetz tauschen würde ich trotzdem nicht!

Außerdem: schaut euch mal die deutschen Entwürfe zum neuen Waffengesetz nach der EU-Richtlinie an. Die Ausdrücke Gold plating und Musterschüler sind da stark untertrieben.
Glock 19 Gen 4 @ 9x19
AR-15 M4 @ 5.56x45

titan
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 393
Registriert: Do 29. Mär 2012, 21:57

Re: Erweitertes Bedürfnis behalten

Beitrag von titan » Mi 16. Okt 2019, 09:36

Mittlerweile habe ich kein Mittleid mehr mit Deutschland. Das Land in dem der Sozialismus erfunden wurde hat es nicht anders verdient.
Recht will man dort scheinbar nicht kennen und Freiheit ist dort ein Fremdwort. Dafür wird jedes Gesetz, und sei es noch so sinnlos/überzogen/deutschenfeindlich/etc, mit Freuden umgesetzt.
Bild

bounder
.22 lr
.22 lr
Beiträge: 5
Registriert: Fr 20. Sep 2019, 10:47

Re: Erweitertes Bedürfnis behalten

Beitrag von bounder » Fr 18. Okt 2019, 17:23

OK mein Fauxpas, ist mir nicht aufgefallen, dass ich mich im österreichischem Umfeld bewege.

Jetzt aber gleich damit angekommen was Deutschland verdient hat und politisch werden, finde ich etwas überflüssig... Was kann den der Sportschütze hier für die gesetzte???

Und grade im Angesicht der Tatsache was bei euch in jüngster Vergangenheit auf der politischen Ebene abgegangen ist... Und wenn wir hier etwas weiter in der Geschichte zurück gehen, kann ich nur sagen, nicht alles was aus Österreich kommt ist gut...

sauersigi
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2230
Registriert: Do 9. Jan 2014, 22:32
Wohnort: NÖ Süd

Re: Erweitertes Bedürfnis behalten

Beitrag von sauersigi » Fr 18. Okt 2019, 17:43

bounder hat geschrieben:
Fr 18. Okt 2019, 17:23
OK mein Fauxpas, ist mir nicht aufgefallen, dass ich mich im österreichischem Umfeld bewege.

Jetzt aber gleich damit angekommen was Deutschland verdient hat und politisch werden, finde ich etwas überflüssig... Was kann den der Sportschütze hier für die gesetzte???

Und grade im Angesicht der Tatsache was bei euch in jüngster Vergangenheit auf der politischen Ebene abgegangen ist... Und wenn wir hier etwas weiter in der Geschichte zurück gehen, kann ich nur sagen, nicht alles was aus Österreich kommt ist gut...
Was willst du damit sagen?...besonders mit dem letzten Satz!! Falls es um jene Person geht, die aus Oberösterreich zu Euch gekommen ist...selber schuld, ihr hattet es in Hand es zu ändern, So wie jetzt auch.
Eine kleine Randnotitz zu: " was kann der Sportschütze für die Gesetze"... die Gesetze kann er nicht ändern, er ist aber sehr wohl in der Verantwortung seine Standesvertreter in den Schützenbünden derart zu drängen dass diese gegenüber den politischen Ämtern Stellung beziehen, sodass Sportverbände der Sportschützen nicht bei geringsten Gegenwind umknicken und jede Verschlechterung freiwillig noch strenger auslegen. Das kann der kleine Sportschütze verändern, indem er bei Vereinen aktiv tätig ist, sich in Verbänden engagiert oder so wie bei uns im Forum immer wieder auch mal konzertiert Briefe an die Volksverteter schreiben.
Das kann er schon machen.
„Ich dulde es nicht, dass mir Unrecht getan wird. Ich dulde es nicht, dass ich beleidigt werde. Und ich dulde es nicht, dass man mir zu nahe tritt. Ich bin anderen gegenüber gerecht und fordere auch von diesen Gerechtigkeit.“
John Wayne

Gesperrt