Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Interview RA DI Mag. Rippel

Bilder, Videos und mehr von Waffen, ihren Besitzern und ihren Erlebnissen. Bitte nur urheberrechtlich unbedenkliches Material posten/verlinken!
Benutzeravatar
Maddin
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2181
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 14:03
Wohnort: Graz

Re: Interview RA DI Mag. Rippel

Beitrag von Maddin » Mi 4. Dez 2019, 13:25

gewo hat geschrieben:
Mi 4. Dez 2019, 12:58
FFWGK hat geschrieben:
Mi 4. Dez 2019, 12:52
Wer dem Fussi a Interview gibt ist selber schuld, ist ja bekannt dass er eine ... ist. Der Rippel war ihm nicht gewachsen, war ein peinlicher Auftritt.
du kriegst bei so runden ned immer die infos wer aller dabei ist
und manchmal auch falsche

es ist ned soooooo schwierig
einfach versuchen schon vorher im kopf drei oder vier klare saubere gut verständliche Botschaften zu formulieren und schauen dass du die unterbringst
egal was du gefragt wirst
zeigen die Politiker ja vor
Was denn für eine Runde ?

Das war ein Frage/Antwort Spiel in einem Kaffeehaus mit reingeschnittenen „gunfail clips“. Gefehlt hat eigentlich nur die Kasperlmusik...

Ein Beispiel: Mag. R. hat gesagt die Pumpguns sind nicht gefährlicher als andere Waffen und sofort kam ein eingespieltes Video wo sich einer mit der Pumpgun fast den Schädel wegschießt. Fake Video jetzt mal dahingestellt...

Mit einer normalen Runde hatte das nix zu tun...

gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 23746
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Interview RA DI Mag. Rippel

Beitrag von gewo » Mi 4. Dez 2019, 13:44

Naja

Genau sowas kannst praktisch nie vermeiden ...

Klassisch durch den Kakao gezogen

Nullnummer
Abhaken
Weitermachen
WAFFENFÜHRERSCHEINKURS gegen Voranmeldung Mittwoch + Samstag in Wien 22 um ab € 27,- zuzügl. Nebenkosten. Informationen und Anmeldung: http://www.doubleaction.at/wafs/.
Irrtum und Tippfehler vorbehalten.

Bitte keine PN, ggf. Email an info{@}doubleaction.at . Danke

Hellprayer
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 530
Registriert: Mo 22. Sep 2014, 00:18
Wohnort: Hinterm Mond gleich links

Re: Interview RA DI Mag. Rippel

Beitrag von Hellprayer » Mi 4. Dez 2019, 13:54

BigBen hat geschrieben:
Mi 4. Dez 2019, 13:14
Interessante Vorstellungen, aber darauf wird sich kein Sender jemals einlassen, das ist vollkommen realitätsfremd.
Definitiv ist das abschreckend. Wie gesagt, keiner lässt sich gerne auf die Finger schauen. Aber warum sollte ich meine öffentliche Darstellung nicht selbst filmen dürfen bzw. es als eine Bedingung für meinen öffentlichen Auftritt machen? Ich weiß dass es nicht usus ist, aber wie geht der Satz nochmal: Eigenschutz vor Fremdschutz? Und Dinge haben meistens die Tendenz korrekter abzulaufen wenn eine Kamera mitfilmt die man nicht verschwinden lassen/beeinflussen kann.
gewo hat geschrieben:
Mi 4. Dez 2019, 13:16

ich glaub ned dass das zu irgendwas führt ausser dass du dein ego aufpolierst

das jeweilige Medium mit einer Reichweite von XY% veröffentlich deren zusammenschnitt als Sendung
und du hast jetzt Zuhause das video was du ZUSAETZLICH noch gesagt hast
wen interessiert das?
der redakteur hat das recht das so zusammen zu schneiden wie er es fuer richtig hält
da ist nix kriminell dran und nix ein betrug oder sonst was
es ist nun mal SEINE Sicht der dinge
auch wenn es eine einseitige ist

mit so einem eigenen video kannst bestenfalls deinen Kumpels am Schießstand beweisen dass du es eh gut gemeint hast ...

bei Interviews fuer Zeitungen kannst darum ersuchen dass ZITATE, also dass was von dir als wortwörtliche aussagen ZITIEREN wird, dir vorher - sicherheitshalber, damit es nicht zu fehlzitierungen kommt - übermittelt wird.
das passiert in aller Regel dann auch
aber du kriegst halt NUR die Zitate und nicht den fuelltext dazwischen
und auf den kommt halt an

wenn ein Redakteur will kann er dich mit einem voellig korrekt zitierten und von dir persönlich freigegebenen Zitat dass du auch jederzeit unterschreiben würdest in einem schrägen Fülltext zusammenhang als kompletten trottel hinstellen textlich

ist so
leb damit
Klar dass man das Video danach als Gutenachtgeschichte verwenden kann wennst niemanden damit erreichst. Der Redakteur darf auch schneiden wie es ihm beliebt. Nur wenn ich in sozialen Medien (Stichwort das allseits beliebte und verhasste "fake news") einen Vorher/nachher vergleich veröffentliche wo genau die Praktiken beleuchtet werden die aktuell dazu geführt haben, dass die Glaubhaftigkeit in die Mainstream-Medien auf einem lachhaften Niveau sind dann wirds interessant. Klar dass du da keinen finden wirst der da mitspielt.

Wie gesagt, es ist kein Allheilmittel. Aber ich hab zumindest eine Karte mehr in der Hand als vorher (nämlich gar keine).
Aber im Nachhinein ists immer einfach gescheiter als vorher darzustehen, daher soll mein Einwurf nur als "Denkanstoß fürs nächste mal" dienen keinesfalls als Belehrung.
"Des No-Shoot is net von mir"
Member of Pulverdampf DODLSQUAD - Bande von Schützen ohne Gewinnabsicht

"Notorischer Antwortverfasser, Kopfschüttler und zwecks Sinnlosigkeit bleiben Lasser"

ratpack
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 231
Registriert: Di 14. Jun 2016, 13:13
Wohnort: Graz

Re: Interview RA DI Mag. Rippel

Beitrag von ratpack » Mi 4. Dez 2019, 14:00

Leider ist es halt wieder mal so gelaufen wie es laufen hat müssen.. Waffenbesitzer stehen zwecks Gaudium der unwissenden Masse als Deppen der Nation da...

ned umsonst verweigern div. Institutionen und große Firmen jeglichen Kommentar zu heiklen Posititonen in der Öffentlichkeit... manchmal schicken sie ein sehr allgemein gehaltenes, inhaltlich nicht angreiffbares Statement schriftlich an den Sender... (siehe VW, BMW, Mosanto, Bayer Leverkusen.. oder meine Lieblinge die Banken, egal ab DB, UBS oder CS)... das hat schon seine Gründe warum die das machen..

von einer LWB-Vertretung bzw. einem Funktionär davon würde ich mir eine geschicktere Vorgehensweise erwartet als ein solch "patscherter" Auftritt bei solchen Revolversendern oder auch gegenüber diversen Revolverblättern... macht er das vor Gericht dann auch so... :headslap: er wirkte völlig hilflos und rethorisch total überfordert, auch wenn die populistischen Fragen, die gestellt wurden, genauso zu erwarten waren....

zum Thema vorbereitet sein.. Herr Dr. Ripperl hätte gut getan, einmal Fussi gegoogelt am Smarphone kurz vorm Interview,
dann wär er gescheiter aufgestanden und wortlos ohne Kommentar gegangen... wär besser gewesen... :whistle:

Benutzeravatar
Dobi
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 299
Registriert: Fr 25. Jan 2019, 09:13
Wohnort: Wien

Re: Interview RA DI Mag. Rippel

Beitrag von Dobi » Mi 4. Dez 2019, 17:20

"Bist du deppert!" ist eigentlich die perfekte Zusammenfassung für diese "Sendung" … 
Steyr L9-A1, Manurhin MR 88 .38 Sp.
& Ruger Mark IV 22/45 Lite
Anfänger & Mitglied im PDSV & NFVÖ.
Ich glaube keine Verschwörungstheorien!
Die werden alle von einer geheimen Regierungsbehörde in Umlauf gebracht …

Benutzeravatar
Kapselpracker
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1267
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 14:16
Wohnort: Wien

Re: Interview RA DI Mag. Rippel

Beitrag von Kapselpracker » Mi 4. Dez 2019, 18:37

Also zu dem Interview bzw. zu der "Nachbesprechung" der Künstler kann ich wirklich nur sagen "Bist Du deppert!" :tipphead:
Bild

Jiggler
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 51
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 17:48

Re: Interview RA DI Mag. Rippel

Beitrag von Jiggler » Mi 4. Dez 2019, 23:43

Ich hab das Video zwar noch nicht gesehen, da ich im Ausland bin, aber so ähnlich wird das wohl gewesen sein :lol:




Benutzeravatar
gunlove
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4998
Registriert: Do 15. Nov 2012, 16:29
Wohnort: Niederösterreich

Re: Interview RA DI Mag. Rippel

Beitrag von gunlove » Do 5. Dez 2019, 05:57

Kapselpracker hat geschrieben:
Mi 4. Dez 2019, 18:37
Also zu dem Interview bzw. zu der "Nachbesprechung" der Künstler kann ich wirklich nur sagen "Bist Du deppert!" :tipphead:
Künstler solltest in dem Fall auch unter Anführungszeichen setzen!
“Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft.”
(Johann Wolfgang von Goethe)
Wer sich den Gesetzen nicht fügen lernt, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Suche rumänischen Mosin Nagant M44

Benutzeravatar
>Michael<
Supporter 8x57IS
Supporter 8x57IS
Beiträge: 9616
Registriert: So 9. Mai 2010, 13:32
Wohnort: Crazytown, Population: 1

Re: Interview RA DI Mag. Rippel

Beitrag von >Michael< » Do 5. Dez 2019, 17:06

Na zum Glück nimmt eh fast keiner mehr die klassischen Medien ernst, kenne kaum noch Jemanden in meinem Jahrgang und jünger der regelmässig ORF Propagandafernsehen konsumiert bzw. überhaupt noch einen Fernseher (bzw. TV Karte am PC) besitzt - oder Österr. Zeitungen liest.

Benutzeravatar
tiberius
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1070
Registriert: So 20. Sep 2015, 13:42

Re: Interview RA DI Mag. Rippel

Beitrag von tiberius » Do 5. Dez 2019, 19:07

Hi,

da sich die Reichweite von Puls 4 auf ca. 3,5 Wiener Gemeindebauten beschränkt, und da nur die <25 jährigen Kevins, Achmeds, Aishas und Chantals erreicht, dürfte der entstandene Schaden auf dem Magnitudenlevel der Kronenzeitung am 24.12. spielen:
Echt schlimm, da is ka nackerte auf der Seite 5 drin.

mfg tiberius
Bild

suche:
M94 Schwedenkarabiner
Mauser 1895, 1916 bzw. 1893 Kavalleriekarabiner für Spanien
Finnischen M28 Nagant

Benutzeravatar
>Michael<
Supporter 8x57IS
Supporter 8x57IS
Beiträge: 9616
Registriert: So 9. Mai 2010, 13:32
Wohnort: Crazytown, Population: 1

Re: Interview RA DI Mag. Rippel

Beitrag von >Michael< » Do 5. Dez 2019, 19:54

tiberius hat geschrieben:
Do 5. Dez 2019, 19:07
Echt schlimm, da is ka nackerte auf der Seite 5 drin.
Ja, der einzige Grund beim Vorbeigehen die Kronenzeitung aus dem Ständer zu klauen ist auch schon lang dahin. :D

Benutzeravatar
tiberius
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1070
Registriert: So 20. Sep 2015, 13:42

Re: Interview RA DI Mag. Rippel

Beitrag von tiberius » Do 5. Dez 2019, 21:00

Hi,
Ja, der einzige Grund beim Vorbeigehen die Kronenzeitung aus dem Ständer zu klauen ist auch schon lang dahin.
so hams uns ausgetrickst, die Hundling´...

mfg tiberius
Bild

suche:
M94 Schwedenkarabiner
Mauser 1895, 1916 bzw. 1893 Kavalleriekarabiner für Spanien
Finnischen M28 Nagant

Benutzeravatar
Burgenlandy
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 602
Registriert: Sa 25. Feb 2017, 08:49

Re: Interview RA DI Mag. Rippel

Beitrag von Burgenlandy » Do 5. Dez 2019, 22:04

Ungesehen aber was habt ihr erwartet.

Der Sender steht ähnlich wie andere private für ein bestimmtes Klientel... nimmt eine Lobby entsprechend Geld in die Hand werden dann entsprechende policies eingehender behandelt.

Allein die Vernetzung/Verwebung whatever der Rollen/Akteure (mal in Nachrichten mal Show)

Wie häufig wurden bestimmte Personen oder Parteien gepusht durch Puls4 bzw Milborn. Bsp in den Teilnahmearten/Zeiten bei Interviewrunden (Pilz i vgl zu ex stronach bzw die weißen - wie man mal so mal so mit neuen parteien oder nicht parlamentarischen Akteuren umgeht)

Allein an der Farbe kannst die größte Schnittmenge feststellen. Wird bei der Wien Wahl lustig da wett ich drauf.

Früher habens die Kampusch mit einer Sendung bedient weil Name bekannt. Aber so kommst auch ins Gespräch und in die Köpfe der Leut. Heut is halt der Strolz.

Same with servus oder oe24. Einmal eher konservativ ökonomisch ... einmal hauptsache aufreger. ATV ... vielen Deutschen Kollegen schon mal erklärt was dort Programm ist ... die nennen sowas Hartz4 TV (content & viewer)

Der Fussi is a ungustl aber steht doch a dazu - irgendwie a leiwand. Der geht a zum fellner auch wenns weh tut. Im Kabarett is er super. Im RL ... ich glaub die Lage der Roten und deren Chancen in den nächsten Jahren (Jahrzehnten) ... eh gestraft genug

Emil
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 84
Registriert: So 28. Jul 2019, 16:35

Re: Interview RA DI Mag. Rippel

Beitrag von Emil » Do 5. Dez 2019, 23:55

gewo hat geschrieben:
Mi 4. Dez 2019, 13:16
der redakteur hat das recht das so zusammen zu schneiden wie er es fuer richtig hält
da ist nix kriminell dran und nix ein betrug oder sonst was
es ist nun mal SEINE Sicht der dinge
auch wenn es eine einseitige ist

wenn ein Redakteur will kann er dich mit einem voellig korrekt zitierten und von dir persönlich freigegebenen Zitat dass du auch jederzeit unterschreiben würdest in einem schrägen Fülltext zusammenhang als kompletten trottel hinstellen textlich

ist so
leb damit
Nein, nein und noch einmal NEIN!

1.) Ein Interview hat genau nicht den Zweck die Sicht des Reporters darzustellen (für seine Sicht braucht er niemanden anderen zu interviewen)
2.) Kann man vorher verlangen, dass man das Interview nur freigibt wenn man die endgültige Fassung durch Unterschrift genehmigt - wenn ein Medium so etwas ablehnt dann plant es offensichtlich ein - vorsichtig ausgedrückt - "tendenziöses" Interview und man lässt es bleiben.
3.) Gibt es den österreichischen Presserat, wenn jemand meint er müsste schreiben, dann dorthin - auch wenn das wenig bringen wird hier vor allem weil:
4.) Es sich hier (leider) eventuell um eine Art "Satiresendung" handelt, d.h. die können mit "überspitzen" Methoden Dinge "aufzeigen" - das Interview und die "Befragung der Bevölkerung" sind dann halt "Satire" gewesen - ein Grund warum ich persönlich kein Interview dieser Sendung gegeben hätte, man weiß aber natürlich nicht ob sie vielleicht DI Mag. Rippel vorher nicht ganz die Wahrheit gesagt haben was sie eigentlich vorhaben, in welcher Sendung sie es verwenden wollen usw.

gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 23746
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Interview RA DI Mag. Rippel

Beitrag von gewo » Fr 6. Dez 2019, 00:02

Emil hat geschrieben:
Do 5. Dez 2019, 23:55
gewo hat geschrieben:
Mi 4. Dez 2019, 13:16
der redakteur hat das recht das so zusammen zu schneiden wie er es fuer richtig hält
da ist nix kriminell dran und nix ein betrug oder sonst was
es ist nun mal SEINE Sicht der dinge
auch wenn es eine einseitige ist

wenn ein Redakteur will kann er dich mit einem voellig korrekt zitierten und von dir persönlich freigegebenen Zitat dass du auch jederzeit unterschreiben würdest in einem schrägen Fülltext zusammenhang als kompletten trottel hinstellen textlich

ist so
leb damit
Nein, nein und noch einmal NEIN!

1.) Ein Interview hat genau nicht den Zweck die Sicht des Reporters darzustellen (für seine Sicht braucht er niemanden anderen zu interviewen)
2.) Kann man vorher verlangen, dass man das Interview nur freigibt wenn man die endgültige Fassung durch Unterschrift genehmigt - wenn ein Medium so etwas ablehnt dann plant es offensichtlich ein - vorsichtig ausgedrückt - "tendenziöses" Interview und man lässt es bleiben.
3.) Gibt es den österreichischen Presserat, wenn jemand meint er müsste schreiben, dann dorthin - auch wenn das wenig bringen wird hier vor allem weil:
4.) Es sich hier (leider) eventuell um eine Art "Satiresendung" handelt, d.h. die können mit "überspitzen" Methoden Dinge "aufzeigen" - das Interview und die "Befragung der Bevölkerung" sind dann halt "Satire" gewesen - ein Grund warum ich persönlich kein Interview dieser Sendung gegeben hätte, man weiß aber natürlich nicht ob sie vielleicht DI Mag. Rippel vorher nicht ganz die Wahrheit gesagt haben was sie eigentlich vorhaben, in welcher Sendung sie es verwenden wollen usw.
Deine meinung ist dir unbenommen

sie stimmt aber nicht mit der realitaet überein

meinen mittleren berufslebensabschnitt habe ich in der medienbranche verbracht, gut 20 jahre lang.
Ich hatte auch mit redaktionen zu tun und kenne deren einstellung zum thema sowie deren selbstverstaendnis und arbeitsweise
interview nur mit freigabe der redaktionellen (!) teile durch den interviewten .... des geht nur wennst politiker bist und einen entsprechenden „werblichen beitrag“ geleistet hast ( nennt sich dann bezahlte PR) oder wennst die zb die neurologin vom schuhmacher bist oder der leibwaechter von der lady di .... oder so
WAFFENFÜHRERSCHEINKURS gegen Voranmeldung Mittwoch + Samstag in Wien 22 um ab € 27,- zuzügl. Nebenkosten. Informationen und Anmeldung: http://www.doubleaction.at/wafs/.
Irrtum und Tippfehler vorbehalten.

Bitte keine PN, ggf. Email an info{@}doubleaction.at . Danke

Antworten