Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Welche Komponenten haben bei AR15 den größten Einfluss auf die Präzision?

Von Waffenpflege bis hin zu Pimp my gun!
Spitfire
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 184
Registriert: Mo 4. Dez 2017, 10:24

Welche Komponenten haben bei AR15 den größten Einfluss auf die Präzision?

Beitrag von Spitfire » Do 26. Mär 2020, 22:00

Liebe alle,

ich spiele mit dem Gedanken, AR15 Upper + Lower zu kaufen und mir ein Gewehr nach eigenen Wünschen zusammenzustoppeln.

Der Endpreis variiert natürlich massiv mit den verbauten Komponenten.

Wenn, dann baue ich mir ein (freischwinger) A4 Rifle mit 20" Lauf nach dieser Facon:

Bild
(Beispielfoto FN AR 15 A4).

Rail Cover braucht's keine.

Geschossen wird mit der offenen Visierung (schieße sehr passabel mit der AR15 Visierung) und später mit einem 6-20x ZF - vorerst nur mit Fabriksmunition.

Anspruch
Freude am Gewehr (die Optik liebe ich, seitdem ich das Gewehr kenne), so enge Gruppen als mit Komponenten den Mittelklasse- höheren Mittelklasse möglich sind. Ultrapräzise Matchgewehre (& Wiederladeausrüstung) hatte ich schon, hat mich auf 100M gelangweilt und das wird das Gewehr natürlich nicht schaffen.

Frage
Welche Komponenten sind hier kritisch?

Benötigt es einen Matchlauf, oder reichen gewöhnliche aus dem Mittelfeld? Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Wie kritisch ist der Upper? So weit ich verstehe, muss dieser nur den Lauf fest und zentrisch halten können, oder?
Brauche ich einen "speziellen" Verschluss?

Wie gesagt, es wird ein freefloat rail verbaut - das ist wichtig und mir bereits klar.


Anhand eurer Tipps möchte ich vorab schätzen können, wie tief ich dafür in die Tasche greifen muss, und ob sich Preis/ Leistung für mich rechnet.

Vielen Dank!

Spit

Benutzeravatar
impact
#IamTheGunLobby
#IamTheGunLobby
Beiträge: 2692
Registriert: So 11. Jul 2010, 20:35
Wohnort: in the zone
Kontaktdaten:

Re: Welche Komponenten haben bei AR15 den größten Einfluss auf die Präzision?

Beitrag von impact » Fr 27. Mär 2020, 00:25

Den größten technischen einfluss hat der lauf und die munition, in der Praxis dann oft verzerrt durch Schütze und Abzug.
Brauchbare läufe gibts viele, kosten um die ~€400-600

Verschluss: mittelfeld reicht volkommen.
Upper: egal, so lange der Lauf nicht zu locker in den upper geht und die stirnseite an der die Schulter der Barrel extension aufliegt schlecht gefertigt ist.
Picatinny quadrail vergiss. Nimm mlok und schnall nur dort was drauf wo du es wirklich brauchst. Freefloat ist sicher eine gute idee.
Gassystem: Direct impingement. Piston systeme gibts auch sehr präzise, sind aber schwieriger abzustimmen da durch den exzentrischen kolben zusätzliche schwingungen in den lauf gebracht werden.
Bild
A year from now you will wish you had started TODAY!
IWÖ Mitglied - NFVÖ Mitglied - Firearms United Supporter

roti991
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 14
Registriert: So 8. Dez 2019, 14:40

Re: Welche Komponenten haben bei AR15 den größten Einfluss auf die Präzision?

Beitrag von roti991 » Fr 27. Mär 2020, 08:57

Das auf den Besipielbild ist aber kein Freischwinger...

Ich würde an deiner Stelle keinen mit zu dünner Laufkontur (z.B den einer Standart A1/A4) nehmen, da sich die schneller erwärmen und an Präzision abnehmen. Wenn du Freude am schießen hast, dann bist auch länger am Stand. Würde auf jeden Fall einen heavy barrel (HBAR) oder einen DMR Lauf nehmen.
Wie impact geschrieben hast bist bei 500-600€ dabei. Beim Rest stimme ich auch zu: direct impingement und Freischwinger MLok oder Handschutz.

Guck mal bei brownells bei aero precision naked. Da gibts eine naked Version mit dickeren 18" oder 20" Lauf. Die kostet ca.1350€! Da brauchst dann nur noch Handschutz und Schaft dazu nehmen. Hatte so eine naked schon in der Hand. Verarbeitung ist ganz gut!

Wenn du mit Kimme und Korn schießt würde ich auch da ordentliche anschaffen. Ich würde da fixe nehmen, also kein flip up's und schon gar keine magpul plastik dinger. Den alles was beweglich ist hat Toleranzen und da hast sicher Abweichungen. Guck mal bei Brownells die haben sehr viel Auswahl. Da musst du wahrscheinlich aber auch mit 200 bis 250€ rechnen, aber ich denke das du es nicht bereuen wirst.

Hab mich vor kurzen auch mit 20"zöller beschäftigt, da ich mir mittelfristig für mein AR auch einen DMR Upper gestalten möchte....

Benutzeravatar
Fennson90
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 70
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 18:02

Re: Welche Komponenten haben bei AR15 den größten Einfluss auf die Präzision?

Beitrag von Fennson90 » Fr 27. Mär 2020, 09:11

roti991 hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 08:57
Ich würde an deiner Stelle keinen mit zu dünner Laufkontur (z.B den einer Standart A1/A4) nehmen, da sich die schneller erwärmen und an Präzision abnehmen. Wenn du Freude am schießen hast, dann bist auch länger am Stand. Würde auf jeden Fall einen heavy barrel (HBAR) oder einen DMR Lauf nehmen.
Wie impact geschrieben hast bist bei 500-600€ dabei. Beim Rest stimme ich auch zu: direct impingement und Freischwinger MLok oder Handschutz.

Guck mal bei brownells bei aero precision naked. Da gibts eine naked Version mit dickeren 18" oder 20" Lauf. Die kostet ca.1350€! Da brauchst dann nur noch Handschutz und Schaft dazu nehmen. Hatte so eine naked schon in der Hand. Verarbeitung ist ganz gut!
@roti991: So ähnlich wollte ich es auch gerade schreiben ;) ...bin da ganz bei dir.

@spitfire: Wie bereits gesagt wurde, der Rest z.B.: upper/Lower kann soweit standart bleiben. Wärst mit aero sicher nicht schlecht dran. Kannst aber was anderes auch nehmen...

Benutzeravatar
HS911
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1295
Registriert: So 9. Mai 2010, 17:29

Re: Welche Komponenten haben bei AR15 den größten Einfluss auf die Präzision?

Beitrag von HS911 » Fr 27. Mär 2020, 09:52

Lauf: da ist sicher LW die erste Adresse
Gehäuse: eigentlich egal, im Zweifelsfall läppen und betten.
Vorderschaft: Freefloat sollt er sein & eine ordentliche Barrelnut sollt er haben, Rails & Befestigungsysteme sind für nix, dadurch werden die Gruppen nicht kleiner.
Abzug: leichter Hammer, starke Federn
Titan-Schlagbolzen wär auch nicht schlecht
Visierung/Optik is auch nicht zu vernachlässigen
If liberty means anything at all, it means the right to tell people what they do not want to hear.
George Orwell

Benutzeravatar
fritzthemoose
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 697
Registriert: Mi 6. Apr 2011, 22:42

Re: Welche Komponenten haben bei AR15 den größten Einfluss auf die Präzision?

Beitrag von fritzthemoose » Fr 27. Mär 2020, 12:59

HS911 hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 09:52
Lauf: da ist sicher LW die erste Adresse
Gehäuse: eigentlich egal, im Zweifelsfall läppen und betten.
Vorderschaft: Freefloat sollt er sein & eine ordentliche Barrelnut sollt er haben, Rails & Befestigungsysteme sind für nix, dadurch werden die Gruppen nicht kleiner.
Abzug: leichter Hammer, starke Federn
Titan-Schlagbolzen wär auch nicht schlecht
Visierung/Optik is auch nicht zu vernachlässigen
Für normales AR ist Upper egal. Allerdings nicht bei langem schweren Lauf. Hier kann es Problem geben wenn der Upper nicht stark genug ist. Kann es zu Verspannungen kommen. Befürchte ich bei meiner 224 Val. Da ist ein 24inch heavy drinn und nur normaler Upper. Aber kann leider natürlich nicht rausfinden derzeit.

Der Gasblock kann auch einen Unterschied machen anscheinend da er das Schwingungsverhalten ändert. Aber da ist wohl gut Glück angesagt. Zumindest hab ich noch keinen wirklichen Vergleich gesehen. Nur diverse Berichte, dass nach Gasblockwechsel sich die Präzi verändert hat obwohl sonst alles gleich geblieben wäre

Benutzeravatar
>Michael<
Supporter 8x57IS
Supporter 8x57IS
Beiträge: 10107
Registriert: So 9. Mai 2010, 13:32
Wohnort: ISV-Kran

Re: Welche Komponenten haben bei AR15 den größten Einfluss auf die Präzision?

Beitrag von >Michael< » Fr 27. Mär 2020, 14:27

Ich glaub nicht dass free-float sonderlich viel Unterschied macht. Ich hab selber eine 20'' Schmeisser die kein freischwinger ist und trotzdem bekomme ich Gruppen zusammen wie mein Kollege mit Freischwinger. Ich hab auch unterschiedliche Auflagen probiert um ein Verspannen des Laufes und damit Höhenstreuung zu bekommen - ich hab keine merkliche Veränderung des POI erzielen können, auf 100m. (Vom Zweibein geschossen, mit weicher Unterlage)

Ich hab auch schon ein paar andere Waffen die keine Freischwinger sind gesehen die 1MOA schossen, unter anderem ein FAL eines Deutschen Kollegen. :shock:

Ist natürlich nur anekdotische Erfahrung, aber ich persönlich habe den Verdacht dass dem Feature mehr Wichtigkeit zugeschrieben wird als es tatsächlich verdient.

Dinge die nach meinen bescheidenen Erfahrungen ausschlaggebend sind:

Lauf - Qualität - logisch.
Optik - Qualität - auch logisch.
Pistonsystem - Pistonsysteme sind nach meinen Beobachtungen wesentlich unpräziser. Ausnahmen gibts natürlich.
Hinterschaft - am besten ein fixer der nicht wackelt und eine verstellbare Wangenauflage hat bzw. von haus aus in der Höhe passt. Das macht bei MIR einen riesen Unterschied.
Griff: ergonomischer Griff mit Handballenauflage erlaubt einen entspannteren Griff, das hilft
(ნ_ნ)

Benutzeravatar
Steinscheißer Karl
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 373
Registriert: Do 12. Jan 2017, 15:29
Wohnort: Ankh-Morpork

Re: Welche Komponenten haben bei AR15 den größten Einfluss auf die Präzision?

Beitrag von Steinscheißer Karl » Fr 27. Mär 2020, 18:20

Bei mir hat der Freefloat Umbau schon was gebracht-die Gruppen sind enger geworden.
Oder vielleicht war es auch nur impacts Zauberhand, den den Umbau vorgenommen hat.

burner
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 345
Registriert: Do 31. Jan 2019, 13:00

Re: Welche Komponenten haben bei AR15 den größten Einfluss auf die Präzision?

Beitrag von burner » Sa 28. Mär 2020, 09:48

Steinscheißer Karl hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 18:20
Bei mir hat der Freefloat Umbau schon was gebracht-die Gruppen sind enger geworden.
Oder vielleicht war es auch nur impacts Zauberhand, den den Umbau vorgenommen hat.
Kein Wunder, sehr überlegt und gewissenhaft er arbeitet.
Will keiner hören: "Is jo eh leer..."
HPS Custom 2011 9x19 & .40SW / S&W 625 5" / Glock 17-3 / Glock 31-3 / Steyr AUG Z A3 / CZ 75 TS 9x19 / CZ 75 Sport II / AR-9 / AR-15 / Caspian Custom 1911 6" .45ACP (Project in progress)

Incite
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3808
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:41

Re: Welche Komponenten haben bei AR15 den größten Einfluss auf die Präzision?

Beitrag von Incite » Sa 28. Mär 2020, 10:25

Steinscheißer Karl hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 18:20
Bei mir hat der Freefloat Umbau schon was gebracht-die Gruppen sind enger geworden.
Oder vielleicht war es auch nur impacts Zauberhand, den den Umbau vorgenommen hat.
Das passt schon so, auch wenn es nicht von Zauberhand gemacht wird. ;)

Meine Erfahrung ist von nicht freefloat auf freefloat dass die Waffe auch konstanter bei Hitze wird. Wenn etwas nicht freefloat ist kann es z.B. TPL Wandern bei Hitzeentwicklung oder Druckänderungen auf den Vorderschaft geben.

Wenn jemand Löchle stanzen will dann führt eh nichts an einem Bullbarrel vorbei.

lg
Alkohol, der Beginn und die Lösung aller Probleme! (Homer S.)

Online
Benutzeravatar
Nuss_95
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 742
Registriert: Sa 26. Jan 2019, 01:13
Wohnort: Wien

Re: Welche Komponenten haben bei AR15 den größten Einfluss auf die Präzision?

Beitrag von Nuss_95 » Sa 28. Mär 2020, 11:24

HS911 hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 09:52
Vorderschaft: Freefloat sollt er sein & eine ordentliche Barrelnut sollt er haben, Rails & Befestigungsysteme sind für nix, dadurch werden die Gruppen nicht kleiner.
Ist die Barrelnut sehr wichtig?

Ich hab hier einen AliExpress Handguard rumliegen den ich mal statt meinem Geissele montieren wollte, die China Barrelnut ist um einiges kleiner als die Geissele. Ist da zu erwarten, dass die Präzision nachlässt?

Benutzeravatar
impact
#IamTheGunLobby
#IamTheGunLobby
Beiträge: 2692
Registriert: So 11. Jul 2010, 20:35
Wohnort: in the zone
Kontaktdaten:

Re: Welche Komponenten haben bei AR15 den größten Einfluss auf die Präzision?

Beitrag von impact » Sa 28. Mär 2020, 11:49

Nuss_95 hat geschrieben:
Sa 28. Mär 2020, 11:24
HS911 hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 09:52
Vorderschaft: Freefloat sollt er sein & eine ordentliche Barrelnut sollt er haben, Rails & Befestigungsysteme sind für nix, dadurch werden die Gruppen nicht kleiner.
Ist die Barrelnut sehr wichtig?

Ich hab hier einen AliExpress Handguard rumliegen den ich mal statt meinem Geissele montieren wollte, die China Barrelnut ist um einiges kleiner als die Geissele. Ist da zu erwarten, dass die Präzision nachlässt?
Wichtig ist, dass die innere Ringfläche die auf die Schulter der Barrel extension drückt plan ist und perfekt normal auf die Gewindeseele. Ob der Handguard schief montiert ist, oder nciht, weil die Chinesen teilweise spekatukäres Spiel zwischen barrel nut und Handguard haben, stört eher das Auge als die Präzision. Ein paar scheint es zu geben, die sind gerade noch passabel. Für einen ALG defense nachbau zB hab ich mir allerdings eine eigene Barrel Nut gefertigt.
Das Material (Barrel Nut) ist meiner Meinung nach eher zweitrangig, Verriegelt wird sowieso über die Warzen und die schwächste Stelle ist ohnehin der Alu-Ringflächenquerschnitt des Barrel Nut Gewinde Freistichs. Oder anders formuliert, Alu Barrel nuts sind genau so gut wie Stahl. Was China Stahl im vergleich zu ENAW 7075 oder 60xx aushält ist mir allerdings nicht bekannt, aber oft sind die eh eher unnötig schwer und massiv.
Bild
A year from now you will wish you had started TODAY!
IWÖ Mitglied - NFVÖ Mitglied - Firearms United Supporter

Benutzeravatar
Myon
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2751
Registriert: Fr 11. Okt 2013, 17:47
Wohnort:

Re: Welche Komponenten haben bei AR15 den größten Einfluss auf die Präzision?

Beitrag von Myon » Sa 28. Mär 2020, 13:06

HS911 hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 09:52
Lauf: da ist sicher LW die erste Adresse
Gehäuse: eigentlich egal, im Zweifelsfall läppen und betten.
Vorderschaft: Freefloat sollt er sein & eine ordentliche Barrelnut sollt er haben, Rails & Befestigungsysteme sind für nix, dadurch werden die Gruppen nicht kleiner.
Abzug: leichter Hammer, starke Federn
Titan-Schlagbolzen wär auch nicht schlecht
Visierung/Optik is auch nicht zu vernachlässigen
Darf ich fragen warum ein Titan Schlabo die Präzi verbessern sollte?

Benutzeravatar
fritzthemoose
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 697
Registriert: Mi 6. Apr 2011, 22:42

Re: Welche Komponenten haben bei AR15 den größten Einfluss auf die Präzision?

Beitrag von fritzthemoose » Sa 28. Mär 2020, 13:10

Myon hat geschrieben:
Sa 28. Mär 2020, 13:06
HS911 hat geschrieben:
Fr 27. Mär 2020, 09:52
Lauf: da ist sicher LW die erste Adresse
Gehäuse: eigentlich egal, im Zweifelsfall läppen und betten.
Vorderschaft: Freefloat sollt er sein & eine ordentliche Barrelnut sollt er haben, Rails & Befestigungsysteme sind für nix, dadurch werden die Gruppen nicht kleiner.
Abzug: leichter Hammer, starke Federn
Titan-Schlagbolzen wär auch nicht schlecht
Visierung/Optik is auch nicht zu vernachlässigen
Darf ich fragen warum ein Titan Schlabo die Präzi verbessern sollte?
Leichter daher kürzere Locktime daher theoretisch weniger Chance zum verreissen

Fivegunner
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 100
Registriert: Do 19. Dez 2019, 14:50
Wohnort: Birgisch / VS / CH

Re: Welche Komponenten haben bei AR15 den größten Einfluss auf die Präzision?

Beitrag von Fivegunner » Sa 28. Mär 2020, 13:15

Meine Erfahrung als 300 Meterschütze mit übetr 50 Jahren Erfahrungen auf diese Distanz:

Der grösste Einfluss auf die Präzision einer Waffe hat das weiche labbrige Teil hinten am Kolben!
Zuletzt geändert von Fivegunner am Sa 28. Mär 2020, 13:20, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten