Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

.357

Pulver, Hülsen, Geschosse, Zündhütchen, Ausrüstung - Alles zum Thema "Wiederladen".
Forumsregeln
ACHTUNG! Es kann keinerlei Haftung für gepostete Ladedaten und sonstige Informationen übernommen werden. Jeder handelt auf eigene Gefahr und Verantwortung.

Wiederladen kann gefährlich sein und soll nur von Personen mit dem entsprechenden Fachwissen durchgeführt werden.
Alaskan454
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2586
Registriert: Mi 13. Feb 2019, 11:57

Re: .357

Beitrag von Alaskan454 » Sa 23. Mai 2020, 18:04

Salem hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 15:35
colt45zc hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 14:18
Genau auf solche und andere Kommentare kann ich gerne Verzichten.
Gibt halt noch Leute die auch mit 38 und 357 wumms zufrieden zu stellen sind.
Ignorier die dummen Kommentare einiger Angeber
Ja heute ist die 357er wirklich ein Standardkaliber was die meisten schützen mit mehr wie 2 Plätzen in einer Form (Revolver, Uhr, DE)besitzen aber genieren muss man sich nicht damit,das ist klar.

Ich persönlich finde eine hart geladene .357er überhaupt aus einem kurzen Revolver sogar "unangenehmer" wie eine 44. Mag aus 6zoll, da die 357 mag nach meinem Empfinden mehr schlägt und nicht schiebt wie die 44er.


Aber in Zeiten der super magnums ist die 357 halt einfach nicht mehr so spektakulär darum kann ich die Kommentare nachvollziehen wenn das bedenkt.

Leute nehmts nicht alles so ernst, es war sicher nicht böse gemeint. ;)
Rugerianer und stolz darauf

Fivegunner
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 232
Registriert: Do 19. Dez 2019, 14:50
Wohnort: Birgisch / VS / CH

Re: .357

Beitrag von Fivegunner » Sa 23. Mai 2020, 18:30

Grosskaliber beginnt mit .44 Magnum (aber nicht dem Zeugs das MT vertickt).

Handwurzelknochen beschädigen mit .357 Magnum? Also wenn ich mir die Knochendimension vorstelle, die es braucht um bei .357 "Magnum" Schaden zu erleiden, rate ich dem Besitzer sich auf gefahrlosere und sanftere Soportarten zu verlegen wie bspw. Halma oder Schach.

Ist in etwa dasellbe, wenn jemand einen FR8 in .308Win als "Schlüsselbeinbrecher" bezeichnet. Oder ist die Verweichlichung der heutigen Generation schon so weit fortgeschritten? Kenne sonst solche Karikaturen und Abziehbilder nur aus den hiesigen Grossstaädten, und ich sehe die Schiesserei und das Waffebnhandwerk eigentlich mehr als Domöne des ländlicheBevölkerungsanteil.
1911 - It's like a Glock, but for men!

Benutzeravatar
Salem
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2435
Registriert: Di 11. Mai 2010, 20:11
Wohnort: Im Schatten der Karawancos

Re: .357

Beitrag von Salem » Sa 23. Mai 2020, 19:02

Fivegunner hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 18:30
Grosskaliber beginnt mit .44 Magnum (aber nicht dem Zeugs das MT vertickt).

Handwurzelknochen beschädigen mit .357 Magnum? Also wenn ich mir die Knochendimension vorstelle, die es braucht um bei .357 "Magnum" Schaden zu erleiden, rate ich dem Besitzer sich auf gefahrlosere und sanftere Soportarten zu verlegen wie bspw. Halma oder Schach.

Ist in etwa dasellbe, wenn jemand einen FR8 in .308Win als "Schlüsselbeinbrecher" bezeichnet. Oder ist die Verweichlichung der heutigen Generation schon so weit fortgeschritten? Kenne sonst solche Karikaturen und Abziehbilder nur aus den hiesigen Grossstaädten, und ich sehe die Schiesserei und das Waffebnhandwerk eigentlich mehr als Domöne des ländlicheBevölkerungsanteil.
Bitte sinnerfassend lesen: Genau deshalb habe ich ja empfohlen bei der .357er zu bleiben. Hier geht es um Laien denen einige gleich eine .454er oder ärgeres in die Hand drücken wollten. Wer sich in der Waffenhandhabung nix auskennt kann sich auch schon mit einer .357er saumäßig wehtun, wenns dann um die Krankmeldung geht kommt gleich auch wieder das Geschrei nach dem Verantwortichen auf: Nicht schön, aber aus Erfahrung durchaus ernst zu nehmen. (OK, wenn der Dödel dann selber um die Körperverletzung bettelt, das hatte ich auch schon: Bitte sehr, M95 in 8x56R und bulgarische Surplus. Der hat nur einmal geschossen, mit 2 cm Abstand zwischen Schaft und Schulter... Aber das wollte er selbst obwohl ich ihn gewarnt hatte.)

Im Übrigen: Meine eigene .357er-Ladung bringt ein 180Grs KS-Geschoß auf 420 - 425 m/s, das schiebt nicht sondern schlägt schon recht stramm und trocken. Der Ruger GP100 hat damit mein Vertrauen, einem Schmeiß & Weg würde ich das nicht mehr zumuten.
Kleingedrucktes:
Dieses Posting kann hohe Dosen an Ironie und Sarkasmus sowie Spuren von Nüssen enthalten.
Wer unfähig ist Ironie oder Sarkasmus zu erkennen erzähle dies bitte seinem Frisör.
Wenn Sie das alles lesen können brauchen Sie keine Brille!

Alaskan454
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2586
Registriert: Mi 13. Feb 2019, 11:57

Re: .357

Beitrag von Alaskan454 » Sa 23. Mai 2020, 19:10

Fivegunner hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 18:30
Grosskaliber beginnt mit .44 Magnum (aber nicht dem Zeugs das MT vertickt).
Wenn man so wie du an magnus quaeritis leidet und nur mehr Medikamente aus Wyoming mit einem Wirkstoffgewicht von 350-440 grain helfen um dieses masochistische Verlangen kurzzeitig zu befriedigen lacht man halt über die softe Einstiegsdroge der 357er Fraktion. 8-)
Rugerianer und stolz darauf

Alaskan454
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2586
Registriert: Mi 13. Feb 2019, 11:57

Re: .357

Beitrag von Alaskan454 » Sa 23. Mai 2020, 19:16

Salem hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 19:02
Der Ruger GP100 hat damit mein Vertrauen, einem Schmeiß & Weg würde ich das nicht mehr zumuten.
Ja der super rote Adler und seine kleinen Geschwister sind halt nicht schwach & weich wie andere :mrgreen:
Rugerianer und stolz darauf

Fivegunner
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 232
Registriert: Do 19. Dez 2019, 14:50
Wohnort: Birgisch / VS / CH

Re: .357

Beitrag von Fivegunner » Sa 23. Mai 2020, 19:28

Kauft schwarze S&W, am besten Baujahr vor 1980 und ihr habt mit grösster Wahrscheinleichkeit nur Freude daran. Kauft ihr silberfarbene S&W, dann ist Ärger programmiert! Mit dem silbernen Zeugs können nur Ruger und Freedom Arms umgehen. Von Magnum Research sag ich nun nix. da fehlt mir die Langzeiterfahrung.
1911 - It's like a Glock, but for men!

Benutzeravatar
Salem
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2435
Registriert: Di 11. Mai 2010, 20:11
Wohnort: Im Schatten der Karawancos

Re: .357

Beitrag von Salem » Sa 23. Mai 2020, 19:37

Alaskan454 hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 19:16
Salem hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 19:02
Der Ruger GP100 hat damit mein Vertrauen, einem Schmeiß & Weg würde ich das nicht mehr zumuten.
Ja der super rote Adler und seine kleinen Geschwister sind halt nicht schwach & weich wie andere :mrgreen:
Fivegunner hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 19:28
Kauft schwarze S&W, am besten Baujahr vor 1980 und ihr habt mit grösster Wahrscheinleichkeit nur Freude daran. Kauft ihr silberfarbene S&W, dann ist Ärger programmiert! Mit dem silbernen Zeugs können nur Ruger und Freedom Arms umgehen. Von Magnum Research sag ich nun nix. da fehlt mir die Langzeiterfahrung.
Ich möchte hier Paulchen Panzer zitieren: RRRRRICHTIG!!!!
Kleingedrucktes:
Dieses Posting kann hohe Dosen an Ironie und Sarkasmus sowie Spuren von Nüssen enthalten.
Wer unfähig ist Ironie oder Sarkasmus zu erkennen erzähle dies bitte seinem Frisör.
Wenn Sie das alles lesen können brauchen Sie keine Brille!

Fzr1000
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 124
Registriert: Fr 16. Jan 2015, 09:54

Re: .357

Beitrag von Fzr1000 » Sa 23. Mai 2020, 21:17

@Salem:
Mit welchem Pulverlein kommst Du bei 180grs. auf 425m/s?
Das hört sich nach einer interessanten Ladung an.
Bin an sich auch nicht besonders Zimperlich beim Laden, aber mit 158er Geschossen hat mich bei 450m/s mit dem Reload Swiss RS24 der Mut langsam verlassen.
425m/s mit den schwereren 180ern ist aber nochmal eine ganz andere Hausnummer...

Edit: Ladedaten auch gerne per PN, aufgrund der „Brisanz“ der Ladung.

Benutzeravatar
Salem
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2435
Registriert: Di 11. Mai 2010, 20:11
Wohnort: Im Schatten der Karawancos

Re: .357

Beitrag von Salem » Sa 23. Mai 2020, 22:33

Fzr1000 hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 21:17
@Salem:
Mit welchem Pulverlein kommst Du bei 180grs. auf 425m/s?
Das hört sich nach einer interessanten Ladung an.
Bin an sich auch nicht besonders Zimperlich beim Laden, aber mit 158er Geschossen hat mich bei 450m/s mit dem Reload Swiss RS24 der Mut langsam verlassen.
425m/s mit den schwereren 180ern ist aber nochmal eine ganz andere Hausnummer...

Edit: Ladedaten auch gerne per PN, aufgrund der „Brisanz“ der Ladung.
Ich verwende Lovex D037.2, früher auch bekannt als Accurate No.9, als Zünder S&B Small Rifle.
Da bei meinen .357ern die PGL 42,2mm beträgt bezweifle ich daß diese Laborierung in Deinem S&W ladefähig ist - noch ein Plus für Ruger.
Ich habe diese Ladung aus einer Silhouettenladung aus dem DEVA-Ladebuch entwickelt weil ich die hohe Charge N110 selbst mit Füllrohr partout nicht in den Hülsen unterbringen konnte. Mit D037.2 geht das (auch ohne Rohr) weil es ein feines Kugelpulver ist. Du solltest Deine Ladung mit passender PGL ebenso aus gesicherten Daten heraus entwickeln - und für die Juxpartie mit Laien auf eine gesunde Standardladung wie die oben angegebene zurückgreifen.
Kleingedrucktes:
Dieses Posting kann hohe Dosen an Ironie und Sarkasmus sowie Spuren von Nüssen enthalten.
Wer unfähig ist Ironie oder Sarkasmus zu erkennen erzähle dies bitte seinem Frisör.
Wenn Sie das alles lesen können brauchen Sie keine Brille!

Benutzeravatar
Herakles
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 274
Registriert: Di 6. Jan 2015, 10:02
Wohnort: Innsbruck

Re: .357

Beitrag von Herakles » So 24. Mai 2020, 11:55

Richtig hart laden ,bis zum KAWUMM und max. V0 und darüber, kannst nur mit den schnellen Pulvern, mit den anderen bekommst gar nicht soviel rein in die Hülsen.
Alle Angaben aller Wiederlader auf eigene Gefahr und Verantwortung! :-)
Obrigkeitsgläubigkeit und vorauseilender Gehorsam gefährden die Freiheit aller.
Stoppt die EU bevor es zu spät ist. Freie Waffen für freie Bürger.
Ich fürchte ich mich mehr vor den EU-Politikern und ihren Schergen als vor Terroristen.

Fivegunner
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 232
Registriert: Do 19. Dez 2019, 14:50
Wohnort: Birgisch / VS / CH

Re: .357

Beitrag von Fivegunner » So 24. Mai 2020, 13:38

Darum meine Empfehlung mit dem Hodgon Lil'Gun. Möglichst schweres Geschoss und Ladedichte 1 und +> gibt kein Problem in den gängigen Magnumkalibern für FFW. Den schlechten Ruf als Konuskiller vberdankt Lil'Gun den Legionen von Nasenwassern die Maximalleistungen wollten aber das Mehr an Rückstoss durch schwere Geschosse fürchteten wie der Gottseibeiuns das Weihwasser und dann mölglichst leichte Pillen verluden. Hodgon hat von solchen Schritten ausdrücklich abgeraten, aber diese Mimöschen haben sich dann in diversen YT Kanälen über dieses "untaugliche" und "laiufkillende" Pulver ausgelassen, und eine noch grössere Zahl von wiederladetechnichen UBooten ist darauf aufgesprungen.
1911 - It's like a Glock, but for men!

Fzr1000
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 124
Registriert: Fr 16. Jan 2015, 09:54

Re: .357

Beitrag von Fzr1000 » So 24. Mai 2020, 16:19

Herakles hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 11:55
Richtig hart laden ,bis zum KAWUMM und max. V0 und darüber, kannst nur mit den schnellen Pulvern, mit den anderen bekommst gar nicht soviel rein in die Hülsen.
Alle Angaben aller Wiederlader auf eigene Gefahr und Verantwortung! :-)
Hast Du Dir eigentlich die Pulver des Threadstarters durchgelesen vor Deiner Aussage?

Fzr1000
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 124
Registriert: Fr 16. Jan 2015, 09:54

Re: .357

Beitrag von Fzr1000 » Mo 25. Mai 2020, 06:44

Herakles hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 11:55
Richtig hart laden ,bis zum KAWUMM und max. V0 und darüber, kannst nur mit den schnellen Pulvern, mit den anderen bekommst gar nicht soviel rein in die Hülsen.
Alle Angaben aller Wiederlader auf eigene Gefahr und Verantwortung! :-)
@Herakles:

Da von Dir keine Reaktion mehr kommt schreib ich‘s jetzt einfach so hier rein:

Deine Aussage ist völliger Unsinn und bringt keine Leistung oder „starkes Kawumm“, wie Du es nennst.
Schnelles Pulver, Hülse vollmachen damit, sowas endet bei den im Anfangspost genannten Pulvern (CSB6, N320 usw.) bei der 357Mag zu Unfällen und Waffensprengungen.
Hast Du überhaupt jemals schon ein einziges dieser Pulver, evtl. sogar in der .357Mag mit den gewünschten Geschossen, verladen?
Es gibt Jäger und es gibt Jagdscheininhaber.
Es gibt genauso Wiederlader und Wiederladeimitatoren.
Deinen gesamten Aussagen zufolge in diesem ganzen Thread bist Du eindeutig einer dieser Gruppen zuzuordnen.

Das einzige was an Deinem Post zutritt ist der letzte Satz, der mit der Verantwortung jedes einzelnen Wiederladers.
Und selbst dieser letzte Satz bedeutet m.M. nicht dass jemand, der anscheinend völlig Ahnungslos ist, in einem öffentlichen Forum gefährlich fehlerhafte Tipps geben darf, und wenn dann Schäden an Mensch oder Material entstehen sich auf den „Disclaimer“ berufen kann.

Wenn man keine Ahnung hat darf man auch mal schweigen.

So. Das musste jetzt raus.
Das ist doch kein Zustand sowas.

Edit: Wortwahl entschärft
Zuletzt geändert von Fzr1000 am Mo 25. Mai 2020, 06:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 8777
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: far from Corona

Re: .357

Beitrag von doc steel » Mo 25. Mai 2020, 06:56

Sanigel hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 10:06
@ Doc: sind 180gr nicht zu lange?
Nein, dazu gibt es ein paar durchaus brauchbare Ladeempfehlungen im Netz.
colt45zc hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 11:40
6 Zoll m-27-28
Also N-Frame. Damit kann man beruhigt jede vom Hersteller empfohlene max. load verwenden und - das gilt jetzt nur für die WL mit ausreichend Erfahrung - und darüber mit Maß und Ziel.

9,7 D036 mit 158er poscht ganz schön, glaube mir. Aus einem 4-zöller bist damit in freundlicher Nähe der Druckgrenze.
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Benutzeravatar
Herakles
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 274
Registriert: Di 6. Jan 2015, 10:02
Wohnort: Innsbruck

Re: .357

Beitrag von Herakles » Mo 25. Mai 2020, 10:04

@Fzr1000
lies den letzten Satz was ich geschrieben habe und komm runter. colt45zc wollte etwas wo er alle überflügeln kann und das bekommt er auch damit. wer die Ironie nicht erkennt, und sich in der Materie nicht auskennt, sollte weder mit Waffen umgehen noch Wiederladen.
Alle Angaben aller Wiederlader auf eigene Gefahr und Verantwortung!
Obrigkeitsgläubigkeit und vorauseilender Gehorsam gefährden die Freiheit aller.
Stoppt die EU bevor es zu spät ist. Freie Waffen für freie Bürger.
Ich fürchte ich mich mehr vor den EU-Politikern und ihren Schergen als vor Terroristen.

Antworten