Bitte beachten Sie die neuen Nutzungsbestimmungen auf viewtopic.php?f=41&p=816443#p816443 und Spenden Sie für das Forum.

Waffenversand und WKO

Alles was sonst nirgends wirklich reinpasst! Tabu sind: Politik und Religion (sofern kein Waffenbezug)
Benutzeravatar
Ing. Michael Mayerl
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 910
Registriert: Do 11. Nov 2010, 21:57
Wohnort: Zeltweg - Styria - AUSTRIA
Kontaktdaten:

Waffenversand und WKO

Beitrag von Ing. Michael Mayerl » Di 6. Sep 2011, 19:08

Nachdem ich mich bei der WKO darüber beschwert habe, dass deutsche Händler nicht an das Versandhandelsverbot von Waffen und Munition gebunden sind bzw durch dieses österr Gesetz für die österr Händler ein Wettbewerbsnachteil entsteht, wurde mir von der WKO - sprich: der Vertretung des Waffenfachhandels in Österreich mit kostenpflichtiger Zwangsmitglied - folgendes mitgeteilt:

Eine Lösung dieser Problematik rein auf politischer Ebene zu suchen wird nicht erfolgreich sein, denn Wettbewerb findet seinen Weg ... und läßt sich nicht verbieten!

Und so ergibt sich derzeit folgende Lage:

österreichischer Händler:
- Versandhandelsverbot von Waffen und Munition innerhalb von Österreich
- Versandverbot nach Deutschland weil alle Transportfirmen (auch die Post) den Transport von Waffen, Waffenteilen und Munition ausgeschlossen haben

deutscher Händler:
- muss sich nicht an das österr Gewerberecht halten / Versandhandel erlaubt :o
- in Deutschland gibt es spezielle Transportfirmen (wie Overnight) die Waffen zu vernünftigen Preisen nach Österreich transportieren :o


Wettbewerb findet seinen Weg... :evil:
Zuletzt geändert von Ing. Michael Mayerl am Di 6. Sep 2011, 19:12, insgesamt 1-mal geändert.
Ing. Michael W. Mayerl - Ing. für Waffentechnik und Maschinenbau
http://www.styriaarms.com
http://www.ior-optik.com
KONTAKT: bitte keine PN sondern per Email an: mayerl@styriaarms.com

Benutzeravatar
BigBen
gun nut
gun nut
Beiträge: 17532
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:14
Wohnort: Wien

Re: Waffenversand und WKO

Beitrag von BigBen » Di 6. Sep 2011, 19:11

:headslap: Das ist ja eine selten blöde Antwort...hat die WKO überhaupt verstanden worum es geht?
Abusus non tollit usum - Mißbrauch hebt den (ge)rechten Gebrauch nicht auf

Thule
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1500
Registriert: Mi 30. Jun 2010, 20:17

Re: Waffenversand und WKO

Beitrag von Thule » Di 6. Sep 2011, 19:14

-
Zuletzt geändert von Thule am Do 20. Okt 2016, 13:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ing. Michael Mayerl
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 910
Registriert: Do 11. Nov 2010, 21:57
Wohnort: Zeltweg - Styria - AUSTRIA
Kontaktdaten:

Re: Waffenversand und WKO

Beitrag von Ing. Michael Mayerl » Di 6. Sep 2011, 19:22

BigBen hat geschrieben::headslap: Das ist ja eine selten blöde Antwort...hat die WKO überhaupt verstanden worum es geht?


Ja - und die wollten sich rausreden, dass Dank der Versandverbote dieser Wettbewerbsnachteil für österr Unternehmer reduziert wird.
Ist aber BullShit da der österr Händler jetzt keine Waffen mehr nach DE senden darf und innerhalb AT auch nicht (wegen österr Reglemetierung - Versandhandelverbot) während der DE Händler via Overnight o.ä. fleissig versenden darf und es für ihn keinerlei Regulierungen gibt.

Die WKO ist sowas für den Hugo das kann man sich nicht vorstellen. Von wegen Interessensvertretung.
Bei dem Auslandswaffenversandverbot der Post haben die genau Null reagiert und dann haben die dem Waffenhandel noch den Meldeaufwand für das neue Waffenregister aufgehalst.

Aber wenn man sich den Rest unserer österreichischen Politik ansieht ists kein Wunder, dass auch hier alles versagt.
Ich sage nur: 260 Milliarden € Schulden, Korruption an allen Ecken, "Reichensteuer" von versteuerten Gewinnen, 22 Beamte / 1000 Einwohner (Schweiz nur 8 Beamte), Arbeitslose schiebt man in Weiterbildungsprogramme um die Arbeitslosenstatistik unnatürlich niedrig zu halten und der neuen libyschen Rebellenregierung die aus LIFG Mitgliedern besteht (Al Kaida Abteilung in Libyen und verbotene Terrorgruppe seit dem 11 September) will Spindelegger jetzt die ersten paar hundert Millionen € Starthilfe überweisen....

Habt ihr eigentlich gewusst, dass Österreich 160.000 Bundesverwaltungsbeamte hat und das 10x größere Deutschland nur 131.000 :o

Und die Liste könnte man ewig weiterführen... Was dieses Land braucht wäre ein "europäischer Frühling" :lol:
Ing. Michael W. Mayerl - Ing. für Waffentechnik und Maschinenbau
http://www.styriaarms.com
http://www.ior-optik.com
KONTAKT: bitte keine PN sondern per Email an: mayerl@styriaarms.com

gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 28124
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Waffenversand und WKO

Beitrag von gewo » Di 6. Sep 2011, 19:36

guten abend

betreffend versand nach DE gibt es sehr wohl mindestens eine - wenn nicht sogar mehrere - legale moeglichkeiten
sie ist ungefaehr preisgleich mit den versandkosten von overnight welche 99,- fuer eine waffenlieferung aus DE nach AT verlangt
hausabholung, wohlgemerkt, nix am postamt anstellen und so ...
Waffenführerscheinkurse Mo + Mi + Fr 17:30, Sa 09:30
Kalender für Termine ausserhalb der Öffnungszeiten
https://tinyurl.com/unozywu
Bitte keine PN, ggf. Email info{@}doubleaction.at
Irrtum vorbehalten.

Benutzeravatar
Vintageologist
Supporter .45 ACP Hydra-Shok
Supporter .45 ACP Hydra-Shok
Beiträge: 2846
Registriert: So 9. Mai 2010, 16:14
Wohnort: Wien 14

Re: Waffenversand und WKO

Beitrag von Vintageologist » Di 6. Sep 2011, 19:43

Ing. Michael Mayerl hat geschrieben:Eine Lösung dieser Problematik rein auf politischer Ebene zu suchen wird nicht erfolgreich sein, denn Wettbewerb findet seinen Weg ... und läßt sich nicht verbieten!


Für mich klingt das fast so wie eine Aufforderung, sich nichts um das Versandverbot zu sch***en. :headslap: Dumm...
♠ This home does not call 911 'till after we have called 1911 ♠
"A Russian Mosin is more or less a spear that happens to fire bullets."

Philosoph
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 168
Registriert: Do 23. Sep 2010, 14:00

Re: Waffenversand und WKO

Beitrag von Philosoph » Di 6. Sep 2011, 20:19

Ich bin ja nicht Mitglied der WKO, der Ing. Mayerl aber wahrscheinlich schon. Wäre ich Mitglied würde ich denen die Hölle heiß machen. Die Antwort ist eine Frechheit. Die bei der WKO sind ja schließlich die bezahlten Angestellten der Händler. Ich verstehe nicht, daß man sich das gefallen läßt.

Benutzeravatar
spareribs
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1506
Registriert: Mi 19. Mai 2010, 10:57
Wohnort: Banana-Republik-Ost

Re: Waffenversand und WKO

Beitrag von spareribs » Di 6. Sep 2011, 20:27

Philosoph !!!

Ich bin ja nicht Mitglied der WKO, der Ing. Mayerl aber wahrscheinlich schon. Wäre ich Mitglied würde ich denen die Hölle heiß machen. Die Antwort ist eine Frechheit. Die bei der WKO sind ja schließlich die bezahlten Angestellten der Händler. Ich verstehe nicht, daß man sich das gefallen läßt.

uuuuuund was lassen wir WÄHLER uns von diversen Politiker gefallen ????

wir Deppen wählen sie wieder und wieder !!! :headslap:
Zuletzt geändert von Gast am Mi 7. Sep 2011, 07:58, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Um Missverständnissen vorzubeugen, das Zitat auch als Zitat markiert.
Bruder Fre vom Orden der barmherzigen GLOCKen Brüder :-)
Ich liebe unsere Politiker..............wenn sie in Pension sind ! :mrgreen:

Benutzeravatar
Ing. Michael Mayerl
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 910
Registriert: Do 11. Nov 2010, 21:57
Wohnort: Zeltweg - Styria - AUSTRIA
Kontaktdaten:

Re: Waffenversand und WKO

Beitrag von Ing. Michael Mayerl » Di 6. Sep 2011, 21:02

Revierler hat geschrieben:Ja, Deutschland hat nur 130000 Bundesverwaltungsbeamte, aber auf Landesebene noch VIEL mehr...

Nach Berechnungen des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) gab es 1996 bei Bund, Ländern und Kommunen insgesamt 1.797.937 Beamte.
Deutschland hat 10x so viele Bürger wie Österreich, im Schnitt sind wir da ziemlich gleich.


Österreich hat 750.000 öffentlich-rechtlich Bedienstete in Bund, Ländern und
Gemeinden. Deutschland hat 4.000.000. Dies legte den Schluss nahe, dass wir verglichen
mit der noch immer komfortablen Beamtenrepublik Deutschland um 350.000 Öffentlich-rechtliche zu viel
beschäftigen
.

Rechnen wir den Beamtenüberschuss zu unseren Arbeitslosen dazu, würde sich die Quote mehr als verdoppeln.

Wie viele dann noch bei der WIFI "geparkt" sind weis ich leider nicht - die geben kaum Daten raus. Auch nicht wie viele Mitarbeiter bei der WIFI und WKO geparkt sind bzw wieviel Staatsgelder bzw Gelder aus der Wirtschaft da reinfließen.

Was man aber sagen kann: Österreich hat 52,5% Staatsausgaben vom BIP - die Schweiz nur 41%. Die balltischen Staaten, Lichtenstein etc kommen sogar auf ca. 35% runter.
Würden unsere Politiker unsere Staatsausgaben "nur" an die Schweiz anpassen - könnten wir bequem ca. 30 Milliarden € / Jahr einsparen, was einen Ausweg für Österreich "ohne neue Steuern" bedeuten würde.

Was schockierendes: für unsere Staatsschulden müssen "wir" pro Stunde über 1 Mio € Zinsen zahlen :o


Ich wünsche euch allen eine gute und vor allem geruhsahme Nacht - und nicht daran denken, dass jeder erwerbstätige von uns ca. 55.000 € Staatsschulden hat :lol:
Das arbeiten wir schon wieder ab :lol:
Ing. Michael W. Mayerl - Ing. für Waffentechnik und Maschinenbau
http://www.styriaarms.com
http://www.ior-optik.com
KONTAKT: bitte keine PN sondern per Email an: mayerl@styriaarms.com

Benutzeravatar
trenck
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3111
Registriert: Di 11. Mai 2010, 22:49

Re: Waffenversand und WKO

Beitrag von trenck » Di 6. Sep 2011, 21:29

Philosoph hat geschrieben:Ich bin ja nicht Mitglied der WKO, der Ing. Mayerl aber wahrscheinlich schon. Wäre ich Mitglied würde ich denen die Hölle heiß machen. Die Antwort ist eine Frechheit. Die bei der WKO sind ja schließlich die bezahlten Angestellten der Händler. Ich verstehe nicht, daß man sich das gefallen läßt.


Stimmt alles, nur herrscht hier einmal mehr keine Waffengleichheit. Hier jemand, der nur für produktive Leistung bezahlt wird und daher wenig Zeit für solche Blödheiten hat. Dort jemand, der von Zwangsabgaben gesponsert sein Dasein fristet, Zeit im Überfluss hat und tatsächlich glaubt, mit dem Verfassen solcher vertrottelter Antwortschreiben auch noch eine Leistung erbracht zu haben.

Fazit: das Pack mit dem nassen Fetzen davonjagen.

Trenck
"Die westliche Kultur mit ihrer Entdeckung der Freiheit ist allen anderen Kulturen überlegen, in der Vergangenheit und auch in der Gegenwart."
Ayaan Hirsi Ali

Benutzeravatar
quildor82
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3492
Registriert: Do 27. Mai 2010, 11:25

Re: Waffenversand und WKO

Beitrag von quildor82 » Di 6. Sep 2011, 21:44

Ing. Michael Mayerl hat geschrieben:
österreichischer Händler:

- Versandverbot nach Deutschland weil alle Transportfirmen (auch die Post) den Transport von Waffen, Waffenteilen ausgeschlossen haben




Also 1 sollte es geben der es in AT macht bzw. nicht ausschliesst.
Ist halt preislich :tipphead:
"mit einem netten wort und einer pistole erreicht man mehr, als mit einem netten wort allein .."
Al Capone *17.01.1899 - †25.01.1947



Tracerammunition-bulletinboard.eu __bitte eindeutschen

Benutzeravatar
Ing. Michael Mayerl
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 910
Registriert: Do 11. Nov 2010, 21:57
Wohnort: Zeltweg - Styria - AUSTRIA
Kontaktdaten:

Re: Waffenversand und WKO

Beitrag von Ing. Michael Mayerl » Mi 7. Sep 2011, 03:37

quildor82 hat geschrieben:
Ing. Michael Mayerl hat geschrieben:
österreichischer Händler:

- Versandverbot nach Deutschland weil alle Transportfirmen (auch die Post) den Transport von Waffen, Waffenteilen ausgeschlossen haben




Also 1 sollte es geben der es in AT macht bzw. nicht ausschliesst.
Ist halt preislich :tipphead:


Ich hab mir mal den Spaß gemacht und die üblichen Verdächtigen angerufen. Post, GLS, FedEx, UPS, GO Express etc - alle haben in den AGB Waffen Auslandsversand ausgeschlossen.
Wobei manche Express Lieferanten es aber inoffoziell für Händler fernmündlich trotzdem anbieten (kostet halt) - wie das dann im Verlustfall aussieht....

Und wer glaubt das man gegen WKO was machen kann hat sich geirrt. Man ist zwar Zwangsmitglied - man hat aber keinerlei Rechte bzw Anspruch auf Gegenleistungen. Darüber habe ich mich bereits wegen einem anderen Fall informiert wo durch vermutlich absichtlicher Informationsblockade "von ein paar Monaten" mir ein beträchtlicher finanzieller Schaden entstanden ist.
Ing. Michael W. Mayerl - Ing. für Waffentechnik und Maschinenbau
http://www.styriaarms.com
http://www.ior-optik.com
KONTAKT: bitte keine PN sondern per Email an: mayerl@styriaarms.com

Benutzeravatar
Stickhead
Moderator
Moderator
Beiträge: 4774
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 17:47
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Waffenversand und WKO

Beitrag von Stickhead » Mi 7. Sep 2011, 08:45

[offtopic]Die ganzen Beamten bei uns sind ja die Polizisten, die immer gefordert werden/wurden.. jetzt regt ihr euch auf :P[/offtopic]

Am besten wäre es, bei der nächsten Evaluierung der GewO eine ausführliche Stellungnahme abzugeben. Man sollte die aktuelle Lage so genau wie möglich beschreiben und denen klar machen, dass die eigene Wirtschaft dadurch einen erheblichen Schaden erleidet. Wenn das mehrere BüMas machen würden, würde es vielleicht was helfen.
Bild

Ausführlicher Bericht zum neuen Waffengesetz (Entwurf):
https://waffg.info/nachrichten/Das_steht_im_Entwurf_zum_Waffengesetz

Antworten