Bitte beachten Sie die neuen Nutzungsbestimmungen auf viewtopic.php?f=41&p=816443#p816443 und Spenden Sie für das Forum.

Waffenzubehör aus den USA mitnehmen...was ist erlaubt?

Was ist erlaubt, was ist verboten und wie kommt man eigentlich zu einer WBK?
Forumsregeln
Jeder User in diesem Unterforum ist verpflichtet, seine waffenrechtlich relevanten Aussagen nach bestem Wissen und Gewissen zu tätigen und diese soweit möglich sorgfältig mit entsprechender Judikatur, Paragrafen und/oder sonstigen brauchbaren Quellen zu untermauern. Dieses Unterforum gibt ausschließlich Rechtsmeinungen einzelner User wieder. Daher wird von Seiten des Forums keine Haftung für getätigte Aussagen übernommen. Es besteht keine Gewähr auf die Richtigkeit der veröffentlichten Aussagen. Dieses Unterforum kann eine persönliche Beratung durch Rechtsexperten niemals ersetzen. Aus den wiedergegebenen Rechtsmeinungen erwachsen Dritten weder Rechte noch Pflichten.
Sauer202
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 692
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 21:14

Re: Waffenzubehör aus den USA mitnehmen...was ist erlaubt?

Beitrag von Sauer202 » Mo 30. Dez 2019, 08:43

Crys_79 hat geschrieben:
Mo 30. Dez 2019, 02:17
Sauer202 hat geschrieben:
So 29. Dez 2019, 12:57
Finde ich gut so! Schützt unsere Wirtschaft!
Was schützt hier die wirtschaft? Wenn ich ein magpul magazin bei brownells österreich bestelle ist's das selbe in grün.
Es bringt sehr wohl was! Die Steuern dafür müssen in Österreich bezahlt werden.

Jsmith
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 357
Registriert: Di 25. Mai 2010, 17:59

Re: Waffenzubehör aus den USA mitnehmen...was ist erlaubt?

Beitrag von Jsmith » Mo 30. Dez 2019, 10:04

Sauer202 hat geschrieben:
Mo 30. Dez 2019, 08:43
Crys_79 hat geschrieben:
Mo 30. Dez 2019, 02:17
Sauer202 hat geschrieben:
So 29. Dez 2019, 12:57
Finde ich gut so! Schützt unsere Wirtschaft!
Was schützt hier die wirtschaft? Wenn ich ein magpul magazin bei brownells österreich bestelle ist's das selbe in grün.
Es bringt sehr wohl was! Die Steuern dafür müssen in Österreich bezahlt werden.
Also sollen deiner Meinung nach nur die Unternehmen die Vorteile haben - zB. Federn in China machen lassen und sie uns dann teuer verkaufen

Tolle Einstellung....und weil viele so wie du denken, kostet bei uns ein Remington Prügel auch gleich mal das Doppelte was das Ding in den USA kostet

Selbst unsere in Österreich hergestellten Gewehre sind in US billiger - weil die Unternehmer schauen auf uns Österreicher... :at2:

Sauer202
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 692
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 21:14

Re: Waffenzubehör aus den USA mitnehmen...was ist erlaubt?

Beitrag von Sauer202 » Mo 30. Dez 2019, 11:44

Zu den heutigen Produktionskosten in Österreich kann vieles nicht produziert werden. Zumindest der letzte Schritt sollte in Österreich stattfinden. Da werden zumindest im letzten Schritt Arbeitsplätze geschaffen und Steuern bezahlt.

Warum vieles in Österreich teurer ist, ist ganz klar. Man muß sich nur mal unsere Lohnkosten, Abgaben, Steuern, Auflagen, Arbeitszeitgesetz,... anschauen. Wir können es uns aber auch leisten mehr zu bezahlen.

Ich sehe auch im Versandhandel nicht das Problem, es muß nur aus Österreich erfolgen und mit einer Rechnung auf eine Österreichische UID.

Donner
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 52
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 09:52

Re: Waffenzubehör aus den USA mitnehmen...was ist erlaubt?

Beitrag von Donner » Mo 30. Dez 2019, 12:03

Über den Logistiker ist das letzte Paket aus China gekommen(Absender war dann aber Schweden!):
https://www.directlink.com/

Benutzeravatar
racepics
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 236
Registriert: So 3. Jul 2016, 00:09

Re: Waffenzubehör aus den USA mitnehmen...was ist erlaubt?

Beitrag von racepics » Mo 30. Dez 2019, 12:26

Sauer202 hat geschrieben:
Mo 30. Dez 2019, 11:44
Ich sehe auch im Versandhandel nicht das Problem, es muß nur aus Österreich erfolgen und mit einer Rechnung auf eine Österreichische UID.
An sich ein toller Ansatz, leider ist auch das keine Garantie.

Wir haben gerade erst einen Drucker, extra bei einem österreichischen Händler, bestellt und geliefert wurde das Teil aus Ungarn.
Der frühe Vogel kann mich Mal :tipphead:

gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 27260
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Waffenzubehör aus den USA mitnehmen...was ist erlaubt?

Beitrag von gewo » Mo 30. Dez 2019, 12:34

racepics hat geschrieben:
Mo 30. Dez 2019, 12:26
Sauer202 hat geschrieben:
Mo 30. Dez 2019, 11:44
Ich sehe auch im Versandhandel nicht das Problem, es muß nur aus Österreich erfolgen und mit einer Rechnung auf eine Österreichische UID.
An sich ein toller Ansatz, leider ist auch das keine Garantie.

Wir haben gerade erst einen Drucker, extra bei einem österreichischen Händler, bestellt und geliefert wurde das Teil aus Ungarn.
was bei einem privaten (kaufmännisch gesehen) wurscht ist

bei mir als firma ist es letal weil ich bei einer lieferung aus dem EU ausland den vorsteuerabzug verliere wenn der verkäufer mir die ware nicht als vorsteuerfreie innengemeinschaftliche lieferung fakturiert ( was die meisten ned tun )

und angeblich waere es gemeinschaftswidrig wenn ich deshalb dann die lieferung ablehne
so ein bullshit das ganze ....
Termine ausserhalb unserer Öffnungszeiten die bereits reserviert sind
https://tinyurl.com/unozywu
Bitte keine PN, ggf. Email an info{@}doubleaction.at . Danke
Irrtum vorbehalten.

Sauer202
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 692
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 21:14

Re: Waffenzubehör aus den USA mitnehmen...was ist erlaubt?

Beitrag von Sauer202 » Mo 30. Dez 2019, 12:49

Ich verlange in so einem Fall eine neue Rechnung!

Benutzeravatar
racepics
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 236
Registriert: So 3. Jul 2016, 00:09

Re: Waffenzubehör aus den USA mitnehmen...was ist erlaubt?

Beitrag von racepics » Mo 30. Dez 2019, 13:20

gewo hat geschrieben:
Mo 30. Dez 2019, 12:34
racepics hat geschrieben:
Mo 30. Dez 2019, 12:26
Sauer202 hat geschrieben:
Mo 30. Dez 2019, 11:44
Ich sehe auch im Versandhandel nicht das Problem, es muß nur aus Österreich erfolgen und mit einer Rechnung auf eine Österreichische UID.
An sich ein toller Ansatz, leider ist auch das keine Garantie.

Wir haben gerade erst einen Drucker, extra bei einem österreichischen Händler, bestellt und geliefert wurde das Teil aus Ungarn.
was bei einem privaten (kaufmännisch gesehen) wurscht ist

Stimmt, ärgerlich war es trotzdem, bestellst im eigenen Land und dann kommt es doch von auswärts

bei mir als firma ist es letal weil ich bei einer lieferung aus dem EU ausland den vorsteuerabzug verliere wenn der verkäufer mir die ware nicht als vorsteuerfreie innengemeinschaftliche lieferung fakturiert ( was die meisten ned tun )

Als Unternehmer ist Dir die Steuer doch eh wurscht, die ziehst Du Dir ja eh ab, (es wurde ja von einem österr. Händler fakturiert

und angeblich waere es gemeinschaftswidrig wenn ich deshalb dann die lieferung ablehne
so ein bullshit das ganze ....
Der frühe Vogel kann mich Mal :tipphead:

gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 27260
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Waffenzubehör aus den USA mitnehmen...was ist erlaubt?

Beitrag von gewo » Mo 30. Dez 2019, 13:36

racepics hat geschrieben:
Mo 30. Dez 2019, 13:20
bei mir als firma ist es letal weil ich bei einer lieferung aus dem EU ausland den vorsteuerabzug verliere wenn der verkäufer mir die ware nicht als vorsteuerfreie innengemeinschaftliche lieferung fakturiert ( was die meisten ned tun )

Als Unternehmer ist Dir die Steuer doch eh wurscht, die ziehst Du Dir ja eh ab, (es wurde ja von einem österr. Händler fakturiert
näääh
ich kann mir vorsteuer die mein Lieferant im ausland an sein ausländisches finanzamt abgefuehrt habe NICHT in oesterreich von meinem oesterreichischen vorsteuerkonto abziehen

entweder ich erhalte die ware innergemeinschaftlich vorsteuerfrei geliefert oder die vorsteuer ist futsch
dass heisst die ware kostet mir um rund 20% mehr als geplant

die rueckerstattungsmoeglichkeit fuer "fremde" Vorsteuern bei ausländischen finanzämtern gibt es nur fuer Vorsteuern auf zb Dienstleistungen die nicht nur im ausland BEZAHLT sondern auch im ausland KONSUMIERT wurden, zb hotelnaechtigungen usw

wenn mir wer was aus dem ausland schickt ohne dass ich es weiss dann zahle ich auf einen schlag um ca 20% mehr

edit:
ich sehe gerade .... du hast also eine ÖSTERREICHISCHE rechnung?
und die ware kommt aus dem EU ausland?
geht eigentlich ned ..... ;-)
Termine ausserhalb unserer Öffnungszeiten die bereits reserviert sind
https://tinyurl.com/unozywu
Bitte keine PN, ggf. Email an info{@}doubleaction.at . Danke
Irrtum vorbehalten.

Benutzeravatar
racepics
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 236
Registriert: So 3. Jul 2016, 00:09

Re: Waffenzubehör aus den USA mitnehmen...was ist erlaubt?

Beitrag von racepics » Mo 30. Dez 2019, 14:01

gewo hat geschrieben:
Mo 30. Dez 2019, 13:36
edit:
ich sehe gerade .... du hast also eine ÖSTERREICHISCHE rechnung?
und die ware kommt aus dem EU ausland?
geht eigentlich ned ..... ;-)
Jupp,

die Frage ist nur wie es aussieht, wenn der Händler ein Lager im Ausland betreibt?
Der frühe Vogel kann mich Mal :tipphead:

gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 27260
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Waffenzubehör aus den USA mitnehmen...was ist erlaubt?

Beitrag von gewo » Mo 30. Dez 2019, 14:10

racepics hat geschrieben:
Mo 30. Dez 2019, 14:01
gewo hat geschrieben:
Mo 30. Dez 2019, 13:36
edit:
ich sehe gerade .... du hast also eine ÖSTERREICHISCHE rechnung?
und die ware kommt aus dem EU ausland?
geht eigentlich ned ..... ;-)
Jupp,

die Frage ist nur wie es aussieht, wenn der Händler ein Lager im Ausland betreibt?
Der Leistungsort ist der Ort (das Land), wo die Leistung (Warenlieferung) erbracht wird. Beziehen also inländische Unternehmer von ausländischen Unternehmern Waren oder Dienstleistungen mit Leistungsort Österreich, dann gelten die österreichischen Umsatzsteuerregelungen. Der ausländische Lieferant muss eine Rechnung mit österreichischer Umsatzsteuer ausstellen, außer es gilt eine Steuerbefreiung oder Übergang der Steuerschuld. Der Warenempfänger muss die Umsatzsteuer dann im Namen des Lieferanten ans Finanzamt abführen.
Wenn ein österreichischer Unternehmer eigene Waren zB in ein Auslieferungslager im Ausland bringt, nennt man das innergemeinschaftliches Verbringen. Dafür gelten die gleichen Umsatzsteuer-Bestimmungen wie für ig Lieferungen. Unternehmer müssen Voraussetzungen erfüllen und Nachweise erbringen.


hmmm
weiss ned
ich hab kein lager im ausland ...

ist aber eh total off topic hier
Termine ausserhalb unserer Öffnungszeiten die bereits reserviert sind
https://tinyurl.com/unozywu
Bitte keine PN, ggf. Email an info{@}doubleaction.at . Danke
Irrtum vorbehalten.

Crys_79
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 225
Registriert: Di 12. Jul 2016, 22:12
Wohnort: Wien

Re: Waffenzubehör aus den USA mitnehmen...was ist erlaubt?

Beitrag von Crys_79 » Mo 30. Dez 2019, 21:15

Sauer202 hat geschrieben:
Mo 30. Dez 2019, 08:43
Crys_79 hat geschrieben:
Mo 30. Dez 2019, 02:17
Sauer202 hat geschrieben:
So 29. Dez 2019, 12:57
Finde ich gut so! Schützt unsere Wirtschaft!
Was schützt hier die wirtschaft? Wenn ich ein magpul magazin bei brownells österreich bestelle ist's das selbe in grün.
Es bringt sehr wohl was! Die Steuern dafür müssen in Österreich bezahlt werden.
Aber hier gehts um den Freibetrag bis 22 € und das bei einer Bestellung wo die Versandkosten sowieso höher sind als der Warenwert.
Und wenn's hier um die Steuer geht hat der Staat 3,67 € verloren.
Alles was darüber ist musst sowieso Zoll dafür zahlen wo der Staat mitschneidet.

Gönnt doch den kleinen, Schwerverdiener eine Ersparnis von 3,67€ :headslap:

Da entgeht dem Staat beim Pfusch ein vielfaches mehr an Steuern und das sieht jeder noch immer als ein Kavaliersdelikt.

Crys_79
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 225
Registriert: Di 12. Jul 2016, 22:12
Wohnort: Wien

Re: Waffenzubehör aus den USA mitnehmen...was ist erlaubt?

Beitrag von Crys_79 » Mo 30. Dez 2019, 21:32

Jsmith hat geschrieben:
Mo 30. Dez 2019, 10:04
Sauer202 hat geschrieben:
Mo 30. Dez 2019, 08:43
Crys_79 hat geschrieben:
Mo 30. Dez 2019, 02:17


Was schützt hier die wirtschaft? Wenn ich ein magpul magazin bei brownells österreich bestelle ist's das selbe in grün.
Es bringt sehr wohl was! Die Steuern dafür müssen in Österreich bezahlt werden.
Also sollen deiner Meinung nach nur die Unternehmen die Vorteile haben - zB. Federn in China machen lassen und sie uns dann teuer verkaufen

Tolle Einstellung....und weil viele so wie du denken, kostet bei uns ein Remington Prügel auch gleich mal das Doppelte was das Ding in den USA kostet

Selbst unsere in Österreich hergestellten Gewehre sind in US billiger - weil die Unternehmer schauen auf uns Österreicher... :at2:
Deiner Meinung nach sind die US Prügel bei uns so teuer weil einige ihre Steuern nicht zahlen?

Warum ist eine CZ in Amerika billiger als in Österreich obwohl die CZ Fabrik gerade mal 80 km von der österreichischen Grenze entfernt ist?
Ja ich weiß es gibt in Amerika auch eine CZ Fertigung.

Es geht hier eher um Angebot und Nachfrage...wo viel nachfrage dort ist die Ware billiger. In Amerika fallen auf einen Einwohner 1,1 Waffen....und in Österreich?

Aber um zum eigentlichen Thema zurückzukommen, hast du aus dem Urlaub noch nie ein kleines souvenir mitgenommen das billiger war als 22 Euro? ;)
Hast du dann dafür in Österreich die Steuer nachbezahlt? ;)

Hast du in deinem Leben schon mal was bei Amazon bestellt? ;)

Jsmith
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 357
Registriert: Di 25. Mai 2010, 17:59

Re: Waffenzubehör aus den USA mitnehmen...was ist erlaubt?

Beitrag von Jsmith » Mo 30. Dez 2019, 22:01

Crys_79 hat geschrieben:
Mo 30. Dez 2019, 21:32
Jsmith hat geschrieben:
Mo 30. Dez 2019, 10:04
Sauer202 hat geschrieben:
Mo 30. Dez 2019, 08:43


Es bringt sehr wohl was! Die Steuern dafür müssen in Österreich bezahlt werden.
Also sollen deiner Meinung nach nur die Unternehmen die Vorteile haben - zB. Federn in China machen lassen und sie uns dann teuer verkaufen

Tolle Einstellung....und weil viele so wie du denken, kostet bei uns ein Remington Prügel auch gleich mal das Doppelte was das Ding in den USA kostet

Selbst unsere in Österreich hergestellten Gewehre sind in US billiger - weil die Unternehmer schauen auf uns Österreicher... :at2:
Deiner Meinung nach sind die US Prügel bei uns so teuer weil einige ihre Steuern nicht zahlen?

Warum ist eine CZ in Amerika billiger als in Österreich obwohl die CZ Fabrik gerade mal 80 km von der österreichischen Grenze entfernt ist?
Ja ich weiß es gibt in Amerika auch eine CZ Fertigung.

Es geht hier eher um Angebot und Nachfrage...wo viel nachfrage dort ist die Ware billiger. In Amerika fallen auf einen Einwohner 1,1 Waffen....und in Österreich?

Aber um zum eigentlichen Thema zurückzukommen, hast du aus dem Urlaub noch nie ein kleines souvenir mitgenommen das billiger war als 22 Euro? ;)
Hast du dann dafür in Österreich die Steuer nachbezahlt? ;)

Hast du in deinem Leben schon mal was bei Amazon bestellt? ;)
Lies dir mein Posting nochmal langsam durch und dann deine Antwort...

Ich glaube dass österreichische Waffen in den USA ebenfalls billiger sind als in Österreich.... das liegt an den niedrigeren Steuern in den USA... dem Zoll und Handelsaufschlag der diversen Zwischenhändler bis der amerikanische Prügel bei unseren Händlern im Regal steht...

Manchmal ist es halt ein wenig verwunderlich, dass amerikanische Waffen in Deutschland um gut ein Drittel weniger kosten.... ich weiss... der Weg übers Gebirge, wo die Gewehre von Sherpas einzeln nach Österreich geliefert werden verlangt nach einem angemessenen Aufschlag...

Sauer202
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 692
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 21:14

Re: Waffenzubehör aus den USA mitnehmen...was ist erlaubt?

Beitrag von Sauer202 » Mo 30. Dez 2019, 22:01

Ich kann guten Gewissen sagen noch nichts bei Amazone gekauft zu haben und werde es in Zukunft auch nicht machen. Nicht weil mir das Geschäftsmodell nicht gefällt, sondern weil keine Wertschöpfung in Österreich erfolgt.

Antworten