Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Ar 15 System aus Einzelteilen zusammenbauen?

Was ist erlaubt, was ist verboten und wie kommt man eigentlich zu einer WBK?
Forumsregeln
Jeder User in diesem Unterforum ist verpflichtet, seine waffenrechtlich relevanten Aussagen nach bestem Wissen und Gewissen zu tätigen und diese soweit möglich sorgfältig mit entsprechender Judikatur, Paragrafen und/oder sonstigen brauchbaren Quellen zu untermauern. Dieses Unterforum gibt ausschließlich Rechtsmeinungen einzelner User wieder. Daher wird von Seiten des Forums keine Haftung für getätigte Aussagen übernommen. Es besteht keine Gewähr auf die Richtigkeit der veröffentlichten Aussagen. Dieses Unterforum kann eine persönliche Beratung durch Rechtsexperten niemals ersetzen. Aus den wiedergegebenen Rechtsmeinungen erwachsen Dritten weder Rechte noch Pflichten.
yoda
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4970
Registriert: Do 24. Nov 2011, 20:23

Re: Ar 15 System aus Einzelteilen zusammenbauen?

Beitrag von yoda » Do 27. Feb 2020, 11:21

burner hat geschrieben:
Mi 26. Feb 2020, 13:13
Das hör ich zum ersten Mal, dass bei einem AR ein Patronenlager aufgerieben werden musste (außer bei Kaliberwechsel). Könnte aber auch daran, dass ich Verschluss & Lauf immer vom gleichen Hersteller kaufe...?
Wenn du Lauf XY mit Verschlusskopf XY verwenden willst ist die Chance groß dass der Verschlussabstand nicht passt. Wenn dir so fundamentales Grundwissen fehlt solltest du davon absehen Waffen zu bauen, bei solchen Waffen hat man 4000 bar Druck, sowas kann dir auch gewaltig um die Ohren fliegen.

gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 25340
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Ar 15 System aus Einzelteilen zusammenbauen?

Beitrag von gewo » Do 27. Feb 2020, 12:14

yoda hat geschrieben:
Do 27. Feb 2020, 11:21
burner hat geschrieben:
Mi 26. Feb 2020, 13:13
Das hör ich zum ersten Mal, dass bei einem AR ein Patronenlager aufgerieben werden musste (außer bei Kaliberwechsel). Könnte aber auch daran, dass ich Verschluss & Lauf immer vom gleichen Hersteller kaufe...?
Wenn du Lauf XY mit Verschlusskopf XY verwenden willst ist die Chance groß dass der Verschlussabstand nicht passt. Wenn dir so fundamentales Grundwissen fehlt solltest du davon absehen Waffen zu bauen, bei solchen Waffen hat man 4000 bar Druck, sowas kann dir auch gewaltig um die Ohren fliegen.
ich frag mich schon die ganze zeit wann ihm endlich der erste drei oder vier Sätze aus der Praxis schreibt
es sind doch genug leut da die sich auskennen

da ist genau NIX plug&play ausser lower und upper Zusammenbau

wer sich das mit teilen zusammenbauen will wird ohne fundiertes metallbearbeitungswissen und entsprechendem Maschinenfuhrpark ned weit kommen ..

selbst die bekannten B-hersteller kämpfen beim zusammenstellen von einzelteilen fuer teilserienfertigung praktisch laufend mit problemen
WAFFENFÜHRERSCHEINKURS gegen Voranmeldung Mittwoch + Samstag in Wien 22 um ab € 27,- zuzügl. Nebenkosten. Informationen und Anmeldung: http://www.doubleaction.at/wafs/.
Irrtum und Tippfehler vorbehalten.

Bitte keine PN, ggf. Email an info{@}doubleaction.at . Danke

Benutzeravatar
Musashi
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1496
Registriert: Di 13. Jul 2010, 14:51
Wohnort: 3rd rock from the sun

Re: Ar 15 System aus Einzelteilen zusammenbauen?

Beitrag von Musashi » Do 27. Feb 2020, 13:15

Dazu hat man go bzw. no-go gauges um den Verschlussabstand zu checken. Geht ganz einfach.

[youtube]https://youtu.be/pcVh-XBOLKg[/youtube]
Infos u.a. zum neuen WaffG http://waffg.info" onclick="window.open(this.href);return false;

burner
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 361
Registriert: Do 31. Jan 2019, 13:00

Re: Ar 15 System aus Einzelteilen zusammenbauen?

Beitrag von burner » Do 27. Feb 2020, 14:52

yoda hat geschrieben:
Do 27. Feb 2020, 11:21
burner hat geschrieben:
Mi 26. Feb 2020, 13:13
Das hör ich zum ersten Mal, dass bei einem AR ein Patronenlager aufgerieben werden musste (außer bei Kaliberwechsel). Könnte aber auch daran, dass ich Verschluss & Lauf immer vom gleichen Hersteller kaufe...?
Wenn du Lauf XY mit Verschlusskopf XY verwenden willst ist die Chance groß dass der Verschlussabstand nicht passt. Wenn dir so fundamentales Grundwissen fehlt solltest du davon absehen Waffen zu bauen, bei solchen Waffen hat man 4000 bar Druck, sowas kann dir auch gewaltig um die Ohren fliegen.
In meiner Umgebung wurden bereits einige ARs zusammengesteckt. Bisher haben alle einen gültigen Beschuss. Keines hat ein aufgeriebenes Patronenlager. Und schon gar keines einen "verworfen" Stempel!

Ich denke, du solltest deine "guten Ratschläge" bisserl vorsichtiger verteilen.

Fuddelst du vielleicht an der BE herum??
Will keiner hören: "Is jo eh leer..."
HPS Custom 2011 9x19 & .40SW / S&W 625 5" / Glock 17-3 / Glock 31-3 / Steyr AUG Z A3 / CZ 75 TS 9x19 / CZ 75 Sport II / AR-9 / AR-15 / Caspian Custom 1911 6" .45ACP (Project in progress)

burner
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 361
Registriert: Do 31. Jan 2019, 13:00

Re: Ar 15 System aus Einzelteilen zusammenbauen?

Beitrag von burner » Do 27. Feb 2020, 14:57

Musashi hat geschrieben:
Do 27. Feb 2020, 13:15
Dazu hat man go bzw. no-go gauges um den Verschlussabstand zu checken. Geht ganz einfach.

[youtube]https://youtu.be/pcVh-XBOLKg[/youtube]
reload-smile
Exakt! Diese (SAAMI-)Lehren kosten fast nix...
Will keiner hören: "Is jo eh leer..."
HPS Custom 2011 9x19 & .40SW / S&W 625 5" / Glock 17-3 / Glock 31-3 / Steyr AUG Z A3 / CZ 75 TS 9x19 / CZ 75 Sport II / AR-9 / AR-15 / Caspian Custom 1911 6" .45ACP (Project in progress)

burner
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 361
Registriert: Do 31. Jan 2019, 13:00

Re: Ar 15 System aus Einzelteilen zusammenbauen?

Beitrag von burner » Do 27. Feb 2020, 15:02

gewo hat geschrieben:
Do 27. Feb 2020, 12:14
yoda hat geschrieben:
Do 27. Feb 2020, 11:21
burner hat geschrieben:
Mi 26. Feb 2020, 13:13
Das hör ich zum ersten Mal, dass bei einem AR ein Patronenlager aufgerieben werden musste (außer bei Kaliberwechsel). Könnte aber auch daran, dass ich Verschluss & Lauf immer vom gleichen Hersteller kaufe...?
Wenn du Lauf XY mit Verschlusskopf XY verwenden willst ist die Chance groß dass der Verschlussabstand nicht passt. Wenn dir so fundamentales Grundwissen fehlt solltest du davon absehen Waffen zu bauen, bei solchen Waffen hat man 4000 bar Druck, sowas kann dir auch gewaltig um die Ohren fliegen.
ich frag mich schon die ganze zeit wann ihm endlich der erste drei oder vier Sätze aus der Praxis schreibt
es sind doch genug leut da die sich auskennen

da ist genau NIX plug&play ausser lower und upper Zusammenbau

wer sich das mit teilen zusammenbauen will wird ohne fundiertes metallbearbeitungswissen und entsprechendem Maschinenfuhrpark ned weit kommen ..

selbst die bekannten B-hersteller kämpfen beim zusammenstellen von einzelteilen fuer teilserienfertigung praktisch laufend mit problemen
Was willst du mit einem Maschinenpark?? Willst dir die Teile selber fräsen??

Was ist mit Teilen von Brownells & Co. außer Upper-/Lower-Zusammenbau erforderlich? Ja, manchmal zwickts halt mal irgendwo, ok. Aber das ist alles mehr oder weniger plug & play.

Das Spannendeste ist grad noch die Ausrichtung vom Gastube/Gasblock. Dazu braucht man nur beschränkt "Metallbearbeitungswissen"...
Will keiner hören: "Is jo eh leer..."
HPS Custom 2011 9x19 & .40SW / S&W 625 5" / Glock 17-3 / Glock 31-3 / Steyr AUG Z A3 / CZ 75 TS 9x19 / CZ 75 Sport II / AR-9 / AR-15 / Caspian Custom 1911 6" .45ACP (Project in progress)

hans123
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 12
Registriert: Mo 24. Feb 2020, 05:11

Re: Ar 15 System aus Einzelteilen zusammenbauen?

Beitrag von hans123 » Do 27. Feb 2020, 21:27

gewo hat geschrieben:
Do 27. Feb 2020, 12:14
ich frag mich schon die ganze zeit wann ihm endlich der erste drei oder vier Sätze aus der Praxis schreibt
es sind doch genug leut da die sich auskennen

da ist genau NIX plug&play ausser lower und upper Zusammenbau

wer sich das mit teilen zusammenbauen will wird ohne fundiertes metallbearbeitungswissen und entsprechendem Maschinenfuhrpark ned weit kommen ..

selbst die bekannten B-hersteller kämpfen beim zusammenstellen von einzelteilen fuer teilserienfertigung praktisch laufend mit problemen
Interessant, die DIY amis berichten beinahe nie von derartigen problemen sofern qualitätsteile verwendet werden.
Brownells hat ganze videoserien zu diy ARs

yoda
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4970
Registriert: Do 24. Nov 2011, 20:23

Re: Ar 15 System aus Einzelteilen zusammenbauen?

Beitrag von yoda » Do 27. Feb 2020, 21:53

burner hat geschrieben:
Do 27. Feb 2020, 14:52
In meiner Umgebung wurden bereits einige ARs zusammengesteckt. Bisher haben alle einen gültigen Beschuss. Keines hat ein aufgeriebenes Patronenlager. Und schon gar keines einen "verworfen" Stempel!

Ich denke, du solltest deine "guten Ratschläge" bisserl vorsichtiger verteilen.

Fuddelst du vielleicht an der BE herum??
Du solltest eher mit deinen Vorhaben etwas vorsichtig sein und nicht so blöd reden.

So wie du denkst kannst du auch permanent bei rot über die Ampel fahren, weil 10 Mal ist es ja gut gegangen, beim 11ten Mal liquidiert dich dann halt ein LKW.

Fakt ist du planst als waffentechnischer Nichtskönner willkürlich Teile zusammenstoppeln auf die dann 4000 bar einwirken. Das Wort AUFREIBEN verursacht bei mir Augenkrebs und manifestiert deine totale Ahnungslosigkeit in diesem Bereich. Das Einzige was du zusammenbauen solltest ist Lego.

hans123
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 12
Registriert: Mo 24. Feb 2020, 05:11

Re: Ar 15 System aus Einzelteilen zusammenbauen?

Beitrag von hans123 » Do 27. Feb 2020, 22:25

yoda hat geschrieben:
Do 27. Feb 2020, 21:53
burner hat geschrieben:
Do 27. Feb 2020, 14:52
In meiner Umgebung wurden bereits einige ARs zusammengesteckt. Bisher haben alle einen gültigen Beschuss. Keines hat ein aufgeriebenes Patronenlager. Und schon gar keines einen "verworfen" Stempel!

Ich denke, du solltest deine "guten Ratschläge" bisserl vorsichtiger verteilen.

Fuddelst du vielleicht an der BE herum??
Du solltest eher mit deinen Vorhaben etwas vorsichtig sein und nicht so blöd reden.

So wie du denkst kannst du auch permanent bei rot über die Ampel fahren, weil 10 Mal ist es ja gut gegangen, beim 11ten Mal liquidiert dich dann halt ein LKW.

Fakt ist du planst als waffentechnischer Nichtskönner willkürlich Teile zusammenstoppeln auf die dann 4000 bar einwirken. Das Wort AUFREIBEN verursacht bei mir Augenkrebs und manifestiert deine totale Ahnungslosigkeit in diesem Bereich. Das Einzige was du zusammenbauen solltest ist Lego.
Wenn der Go bzw no-go Test bestanden wird, was kann noch schiefgehen?

gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 25340
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Ar 15 System aus Einzelteilen zusammenbauen?

Beitrag von gewo » Do 27. Feb 2020, 22:26

hans123 hat geschrieben:
Do 27. Feb 2020, 21:27
...die DIY amis berichten beinahe nie von derartigen problemen ...
sind ja auch amis
die groeßten besten und schoensten
WAFFENFÜHRERSCHEINKURS gegen Voranmeldung Mittwoch + Samstag in Wien 22 um ab € 27,- zuzügl. Nebenkosten. Informationen und Anmeldung: http://www.doubleaction.at/wafs/.
Irrtum und Tippfehler vorbehalten.

Bitte keine PN, ggf. Email an info{@}doubleaction.at . Danke

hans123
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 12
Registriert: Mo 24. Feb 2020, 05:11

Re: Ar 15 System aus Einzelteilen zusammenbauen?

Beitrag von hans123 » Do 27. Feb 2020, 22:30

gewo hat geschrieben:
Do 27. Feb 2020, 22:26
sind ja auch amis
die groeßten besten und schoensten
In dem Fall sind deren Fertigungstoleranzen besser als was hier produziert wird oder wie ist das zu erklären? Go/nogo gauges verwenden die ja trotzdem.

burner
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 361
Registriert: Do 31. Jan 2019, 13:00

Re: Ar 15 System aus Einzelteilen zusammenbauen?

Beitrag von burner » Do 27. Feb 2020, 22:58

yoda hat geschrieben:
Do 27. Feb 2020, 21:53
burner hat geschrieben:
Do 27. Feb 2020, 14:52
In meiner Umgebung wurden bereits einige ARs zusammengesteckt. Bisher haben alle einen gültigen Beschuss. Keines hat ein aufgeriebenes Patronenlager. Und schon gar keines einen "verworfen" Stempel!

Ich denke, du solltest deine "guten Ratschläge" bisserl vorsichtiger verteilen.

Fuddelst du vielleicht an der BE herum??
Du solltest eher mit deinen Vorhaben etwas vorsichtig sein und nicht so blöd reden.

So wie du denkst kannst du auch permanent bei rot über die Ampel fahren, weil 10 Mal ist es ja gut gegangen, beim 11ten Mal liquidiert dich dann halt ein LKW.

Fakt ist du planst als waffentechnischer Nichtskönner willkürlich Teile zusammenstoppeln auf die dann 4000 bar einwirken. Das Wort AUFREIBEN verursacht bei mir Augenkrebs und manifestiert deine totale Ahnungslosigkeit in diesem Bereich. Das Einzige was du zusammenbauen solltest ist Lego.
Naja, wennst meinst, dass Büchsenmacher und die Leut beim Beschussamt Trotteln sind... Soll so sein. Ich bin da anderer Meinung.
Will keiner hören: "Is jo eh leer..."
HPS Custom 2011 9x19 & .40SW / S&W 625 5" / Glock 17-3 / Glock 31-3 / Steyr AUG Z A3 / CZ 75 TS 9x19 / CZ 75 Sport II / AR-9 / AR-15 / Caspian Custom 1911 6" .45ACP (Project in progress)

yoda
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4970
Registriert: Do 24. Nov 2011, 20:23

Re: Ar 15 System aus Einzelteilen zusammenbauen?

Beitrag von yoda » Fr 28. Feb 2020, 07:51

burner hat geschrieben:
Do 27. Feb 2020, 22:58
Naja, wennst meinst, dass Büchsenmacher und die Leut beim Beschussamt Trotteln sind... Soll so sein. Ich bin da anderer Meinung.
Die beim Beschussamt sind super, die würden genau verstehen was ich sage, das Problem liegt wo anders.

@Hans123
Wenn du in US Foren lesen würdest, dann wüsstest du dass die zusammengestoppelten AR-15 sehr oft nicht gscheit funktionieren. Die Teile basieren zwar alle grundsätzlich auf den gleichen Blueprints aber z.B.: der Verschlussabstand ist mit 0,1mm in Österreich deutlich enger als in den USA und ein Maß auf 0,1mm einzuhalten indem man 2-3 verschiedene Teile verschiedener Hersteller kombiniert ist reine Glückssache. Also nur weil eine Waffe mal grundsätzlich funktioniert heisst das noch lange nicht dass sie in Österreich durch den Beschuss kommt.

Benutzeravatar
Balistix
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3448
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 10:53
Wohnort: Wien / Vorarlberg

Re: Ar 15 System aus Einzelteilen zusammenbauen?

Beitrag von Balistix » Fr 28. Feb 2020, 08:11

Ich frage aus Interesse:

Hat das einen bestimmten Hintergrund, dass man da bei uns so viel strenger ist, oder ist das nur Selbstzweck? Sonst müsste man doch viel mehr von klemmenden/explodierenden ARs lesen aus den USA, oder nicht?
ASL - NFVÖ - SSC Stetten

22lr - 5.56x45 - 9x19 - 38spl - 357mag - 45ACP

Aussagen zu rechtlichen Inhalten sind lediglich meine persönliche Einschätzung und weder Rechtsberatung noch kundige Auskunft.

yoda
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 4970
Registriert: Do 24. Nov 2011, 20:23

Re: Ar 15 System aus Einzelteilen zusammenbauen?

Beitrag von yoda » Fr 28. Feb 2020, 09:25

Balistix hat geschrieben:
Fr 28. Feb 2020, 08:11
Ich frage aus Interesse:

Hat das einen bestimmten Hintergrund, dass man da bei uns so viel strenger ist, oder ist das nur Selbstzweck? Sonst müsste man doch viel mehr von klemmenden/explodierenden ARs lesen aus den USA, oder nicht?
Es sind einfach zwei unterschiedliche Normen, in den USA sind die von der SAAMI bei uns von der CIP. Man hat schon mehrmals versucht das in Übereinstimmung zu bringen ist aber letztendlich immer gescheitert. D.h. eine Waffe die in den USA perfekt innerhalb der Norm ist, kriegt bei uns keinen Beschuss mehr weil z.B.: der Verschlussabstand zu groß ist oder das Patronenlager zu eng.

Und eine Sache wird in Österreich bei jeder Waffe vor dem Beschuss gemacht - Überprüfen der Patronenlagermaße mit Go und Nogo-Gage. Das wird ausnahmslos bei jedem Beschuss überprüft weil es wichtig ist. Wenn der Verschlussabstand massiv zu groß ist können die Hülsen reissen und das Gas nach hinten austreten.

Sicher sind die US Waffen zum größten Teil schon, aber eine Waffe die in Verkehr gebracht wird MUSS einen Beschuss haben + volle Haftung bei irgendwelchen Unfällen wenn eben kein Beschusszeichen drauf ist.

Antworten