Bitte beachten Sie die neuen Nutzungsbestimmungen auf viewtopic.php?f=41&p=816443#p816443 und Spenden Sie für das Forum.

Standard - Nur 7 Prozent scheitern am Psychotest

Was ist erlaubt, was ist verboten und wie kommt man eigentlich zu einer WBK?
Forumsregeln
Jeder User in diesem Unterforum ist verpflichtet, seine waffenrechtlich relevanten Aussagen nach bestem Wissen und Gewissen zu tätigen und diese soweit möglich sorgfältig mit entsprechender Judikatur, Paragrafen und/oder sonstigen brauchbaren Quellen zu untermauern. Dieses Unterforum gibt ausschließlich Rechtsmeinungen einzelner User wieder. Daher wird von Seiten des Forums keine Haftung für getätigte Aussagen übernommen. Es besteht keine Gewähr auf die Richtigkeit der veröffentlichten Aussagen. Dieses Unterforum kann eine persönliche Beratung durch Rechtsexperten niemals ersetzen. Aus den wiedergegebenen Rechtsmeinungen erwachsen Dritten weder Rechte noch Pflichten.
Benutzeravatar
herr_rhodes
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 540
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 14:51

Standard - Nur 7 Prozent scheitern am Psychotest

Beitrag von herr_rhodes » Mo 25. Jul 2011, 17:06

Pulitzer-Preis verdächtig ...

...Zwar ist bei schwereren Kalibern ein Psychotest gefordert.
...Dazu kommt, dass nicht jede Waffe einen Psychotest verlangt: Wer sich etwa eine Waffe mit gezogenem Lauf zulegen will, braucht keine Prüfung zu bestehen. Er oder sie muss lediglich die sogenannte dreitägige "Abkühlphase" abwarten, bevor die gekaufte Waffe aus dem Geschäft abgeholt werden darf.
http://derstandard.at/1310512077418/Waffenbesitz-in-Oesterreich-Nur-sieben-Prozent-scheitern-am-Psychotest


Ab heute sind in Österreich Waffen mit gezogenen Läufen ohne WBK zu haben :dance: !!!

LG

Benutzeravatar
kemira
Supporter .45 ACP Black Talon
Supporter .45 ACP Black Talon
Beiträge: 5975
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 10:43
Wohnort: Los Karawancos

Re: Standard - Nur 7 Prozent scheitern am Psychotest

Beitrag von kemira » Mo 25. Jul 2011, 17:13

St. Andart halt.

Wo Qualitätsjournalismus noch von Qual kommt.
illegitimi non carborundum
...the Brotherhood of Blackpowder...

Benutzeravatar
Expat
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1635
Registriert: So 9. Mai 2010, 12:35

Re: Standard - Nur 7 Prozent scheitern am Psychotest

Beitrag von Expat » Mo 25. Jul 2011, 17:26

Laut einer jüngeren Studie des Wiener AKH hatte die Einführung der letzten Waffenrechts-Verschärfung eine signifikante Auswirkung auf die Zahl der Schwusswaffen-Morde: Sie gingen um 67 Prozent zurück.

Kennt jemand diese Studie?
When speaking in public, try to be like a woman's skirt: long enough to be respectable but short enough to be interesting.

Benutzeravatar
M_F_
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 189
Registriert: Mi 11. Mai 2011, 10:56
Wohnort: Wien

Re: Standard - Nur 7 Prozent scheitern am Psychotest

Beitrag von M_F_ » Mo 25. Jul 2011, 18:57

Es ist beängstigend was diverse Standard-Autoren an "linkem" Schwachsinn verzapfen...
"We're in a war, dammit! We're going to have to offend somebody!" --John Adams

Benutzeravatar
>Michael<
Supporter 8x57IS
Supporter 8x57IS
Beiträge: 10719
Registriert: So 9. Mai 2010, 13:32
Wohnort: Fiorina ''Fury'' 161

Re: Standard - Nur 7 Prozent scheitern am Psychotest

Beitrag von >Michael< » Mo 25. Jul 2011, 19:02

Laut einer jüngeren Studie des Wiener AKH hatte die Einführung der letzten Waffenrechts-Verschärfung eine signifikante Auswirkung auf die Zahl der Schwusswaffen-Morde: Sie gingen um 67 Prozent zurück.


Wenn die restlichen Artikel im Standart einen ähnlichen Wahrheitsgerhalt haben kann man gleich das Mickey Maus Comic lesen. Nur ist das wesentlich geistreicher und unterhaltsamer. :tipphead:

''Lügen wie gedruckt'' wieder mal wort wörtlich.

Benutzeravatar
sandman
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3773
Registriert: Mi 12. Mai 2010, 21:54
Wohnort: Wien

Re: Standard - Nur 7 Prozent scheitern am Psychotest

Beitrag von sandman » Mo 25. Jul 2011, 19:49

Expat hat geschrieben:
Laut einer jüngeren Studie des Wiener AKH hatte die Einführung der letzten Waffenrechts-Verschärfung eine signifikante Auswirkung auf die Zahl der Schwusswaffen-Morde: Sie gingen um 67 Prozent zurück.

Kennt jemand diese Studie?


Ja

Abstract:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17766767

PubMed hat geschrieben:Br J Psychiatry. 2007 Sep;191:253-7.
Firearm legislation reform in the European Union: impact on firearm availability, firearm suicide and homicide rates in Austria.
Kapusta ND, Etzersdorfer E, Krall C, Sonneck G.
SourceMedical University of Vienna, Department of Psychoanalysis and Psychotherapy, Waehringer Guertel 18-20, A-1090 Vienna, Austria. nestor.kapusta@meduniwien.ac.at

Abstract
BACKGROUND: The availability of firearms in homes and at aggregate levels is a risk factor for suicide and homicide. One method of reducing access to suicidal means is the restriction of firearm availability through more stringent legislation.

AIMS: To evaluate the impact of firearm legislation reform on firearm suicides and homicides as well as on the availability of firearms in Austria.

METHOD: Official statistics on suicides, firearm homicides and firearm licences issued from 1985 to 2005 were examined. To assess the effect of the new firearm law, enacted in 1997, linear regression and Poisson regressions were performed using data from before and after the law reform.

RESULTS: The rate of firearm suicides among some age groups, percentage of firearm suicides, as well as the rate of firearm homicides and the rate of firearm licences, significantly decreased after a more stringent firearm law had been implemented.

CONCLUSIONS: Our findings provide evidence that the introduction of restrictive firearmlegislation effectively reduced the rates of firearm suicide and homicide. The decline in firearm-related deaths seems to have been mediated by the legal restriction of firearm availability. Restrictive firearm legislation should be an integral part of national suicide prevention programmes in countries with high firearm suicide rates.

Comment in
Br J Psychiatry. 2007 Dec;191:562; author reply 563.
Br J Psychiatry. 2007 Dec;191:562-3; author reply 563.


Und hier die gesamte Studie:
http://bjp.rcpsych.org/content/191/3/253.long

Und im übrigen ging die Anzahl der Selbstmorde mit Schusswaffen auf 67% zurück

Grüße

Sandman
.357mag, .45ACP, .22lr, .243win, 7x57, 7x64, .303Brit., .308win, 7,62x54R, .30-06, .300 Styria Magnum, 8x57IS, .338Lap.Mag., 11x36R, 16/70, 12/76, 10/89

Benutzeravatar
BigBen
gun nut
gun nut
Beiträge: 17532
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:14
Wohnort: Wien

Re: Standard - Nur 7 Prozent scheitern am Psychotest

Beitrag von BigBen » Mo 25. Jul 2011, 19:54

Ich habe der Verfasserin besagten Standard-Artikels eine freundliche Email geschickt, und ihr angebote sie zukünftig in Waffenbelangen zu beraten - als Journalistin sollte es ja auch in ihrem Interesse sein, zumindest die Fakten wie Gesetzeslage etc. korrekt wiederzugeben. Mal sehen ob sie antwortet - und falls sie Waffen-Fragen hat, die ich nicht beantworten kann, darf ich dann eure Hilfe in Anspruch nehmen? ;-)
Abusus non tollit usum - Mißbrauch hebt den (ge)rechten Gebrauch nicht auf

Benutzeravatar
Vintageologist
Supporter .45 ACP Hydra-Shok
Supporter .45 ACP Hydra-Shok
Beiträge: 2846
Registriert: So 9. Mai 2010, 16:14
Wohnort: Wien 14

Re: Standard - Nur 7 Prozent scheitern am Psychotest

Beitrag von Vintageologist » Mo 25. Jul 2011, 19:59

Expat hat geschrieben:
Laut einer jüngeren Studie des Wiener AKH hatte die Einführung der letzten Waffenrechts-Verschärfung eine signifikante Auswirkung auf die Zahl der Schwusswaffen-Morde: Sie gingen um 67 Prozent zurück.

Kennt jemand diese Studie?


Ist das nicht eh die übliche, die mal einfach außer acht lässt, dass generell alle Arten von Gewaltverbrechen in dem Zeitraum zurückgegangen sind? Quellenangabe gibts klarerweise keine...
♠ This home does not call 911 'till after we have called 1911 ♠
"A Russian Mosin is more or less a spear that happens to fire bullets."

Benutzeravatar
sandman
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3773
Registriert: Mi 12. Mai 2010, 21:54
Wohnort: Wien

Re: Standard - Nur 7 Prozent scheitern am Psychotest

Beitrag von sandman » Mo 25. Jul 2011, 20:04

BigBen hat geschrieben:Ich habe der Verfasserin besagten Standard-Artikels eine freundliche Email geschickt, und ihr angebote sie zukünftig in Waffenbelangen zu beraten - als Journalistin sollte es ja auch in ihrem Interesse sein, zumindest die Fakten wie Gesetzeslage etc. korrekt wiederzugeben. Mal sehen ob sie antwortet - und falls sie Waffen-Fragen hat, die ich nicht beantworten kann, darf ich dann eure Hilfe in Anspruch nehmen? ;-)


Rethorische Frage?

Wir leiben es doch klug-zu-sch*&%§$

Grüße

Sandman
.357mag, .45ACP, .22lr, .243win, 7x57, 7x64, .303Brit., .308win, 7,62x54R, .30-06, .300 Styria Magnum, 8x57IS, .338Lap.Mag., 11x36R, 16/70, 12/76, 10/89

Benutzeravatar
Expat
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1635
Registriert: So 9. Mai 2010, 12:35

Re: Standard - Nur 7 Prozent scheitern am Psychotest

Beitrag von Expat » Mo 25. Jul 2011, 20:16

Vielen Dank, sandman.
Ich hatte da jetzt beeindruckenderes erwartet, sie implizieren auch im Abschnitt der Beschränkungen der Studie, dass man durch einen schwereren Schusszugang u.U. die Tat lediglich verzögert bzw. eine Tat im Affekt verhindert "bis sie Hilfe bekommen".
When speaking in public, try to be like a woman's skirt: long enough to be respectable but short enough to be interesting.

Benutzeravatar
Vintageologist
Supporter .45 ACP Hydra-Shok
Supporter .45 ACP Hydra-Shok
Beiträge: 2846
Registriert: So 9. Mai 2010, 16:14
Wohnort: Wien 14

Re: Standard - Nur 7 Prozent scheitern am Psychotest

Beitrag von Vintageologist » Mo 25. Jul 2011, 20:30

BigBen hat geschrieben:Ich habe der Verfasserin besagten Standard-Artikels eine freundliche Email geschickt, und ihr angebote sie zukünftig in Waffenbelangen zu beraten - als Journalistin sollte es ja auch in ihrem Interesse sein, zumindest die Fakten wie Gesetzeslage etc. korrekt wiederzugeben. Mal sehen ob sie antwortet - und falls sie Waffen-Fragen hat, die ich nicht beantworten kann, darf ich dann eure Hilfe in Anspruch nehmen? ;-)


Ich bezweifle, dass du da was zurückbekommst. In der grünkommunistischen Szene gehört - das lässt sich oft beobachten - Unwissenheit über Waffenrecht und Waffen im Allgemeinen sozusagen zum guten Ton. Wenn jemand auf einem Bild das Modell der Waffe erkennt, dann ist er schon so ziemlich als Waffennarr abgestempelt.
Abgesehen davon, dass dieser Artikel eine gewisse Zielgruppe hat (oben genannte) und nur den Zweck hat, deren Ansichten zu "bestätigen".
♠ This home does not call 911 'till after we have called 1911 ♠
"A Russian Mosin is more or less a spear that happens to fire bullets."

Jsmith
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 357
Registriert: Di 25. Mai 2010, 17:59

Re: Standard - Nur 7 Prozent scheitern am Psychotest

Beitrag von Jsmith » Mo 25. Jul 2011, 20:35

Ad. Vintageologist

Ich fürchte da hast du Recht was die grüncommie Szene anlangt. Die Gegnerschaft zu Waffen ist da so manifestiert, dass sämtliche Argumente abprallen.....nur die AK47 in den Händen diverser palestinensischer oder südamerikanischer ideologisch Verbündeter bringt ein gewisses Leuchten in die Augen der linken oder autonomen Szene!

Benutzeravatar
BigBen
gun nut
gun nut
Beiträge: 17532
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:14
Wohnort: Wien

Re: Standard - Nur 7 Prozent scheitern am Psychotest

Beitrag von BigBen » Mo 25. Jul 2011, 20:43

Die Dame hat mir geantwortet und ein offenes Ohr zur Klärung der Sachverhalte signalisiert. Ich habe ihr die grundlegenden Fehler des Artikels ausführlich dargelegt, wir werden sehen ob der Artikel upgedatet wird, auch die Option eines Telefongesprächs steht im Raum.. Ich erwarte auch keinen waffenfreundlichen Artikel vom Standard, aber zumindest die Rechtslage sollte korrekt wiedergegeben werden.
Abusus non tollit usum - Mißbrauch hebt den (ge)rechten Gebrauch nicht auf

gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 28126
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Standard - Nur 7 Prozent scheitern am Psychotest

Beitrag von gewo » Mo 25. Jul 2011, 20:49

BigBen hat geschrieben:.. wir werden sehen ob der Artikel upgedatet wird....


hallo

das sicher nicht
die machen nedmal bei rechtschreibfehlern ein update

trotzdem finde ich das sensationell das du/man mit einem simplen email sogar die "boesen journalisten" vom standard zumindestens zu einer rueckantwort bewegen kann

es gibt also offenbar doch auch noch lobbying jenseits von stelzen, gspritzten und schulterklopfen ...
Waffenführerscheinkurse Mo + Mi + Fr 17:30, Sa 09:30
Kalender für Termine ausserhalb der Öffnungszeiten
https://tinyurl.com/unozywu
Bitte keine PN, ggf. Email info{@}doubleaction.at
Irrtum vorbehalten.

szigate
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 12
Registriert: Mo 25. Jul 2011, 18:47

Re: Standard - Nur 7 Prozent scheitern am Psychotest

Beitrag von szigate » Mo 25. Jul 2011, 21:16

BigBen hat geschrieben:Die Dame hat mir geantwortet und ein offenes Ohr zur Klärung der Sachverhalte signalisiert. Ich habe ihr die grundlegenden Fehler des Artikels ausführlich dargelegt, wir werden sehen ob der Artikel upgedatet wird, auch die Option eines Telefongesprächs steht im Raum.. Ich erwarte auch keinen waffenfreundlichen Artikel vom Standard, aber zumindest die Rechtslage sollte korrekt wiedergegeben werden.


Schön blöd.

Wenn die Linke erstmal merkt, welche Waffen ohne "Prüfung" und "Psychotest" tatsächlich noch recht frei erwerbbar sind, dreht sie völlig durch. Die Dame hat ja ganz offensichtlich nur das für Standard-Journalisten übliche Google/Wikipedia-"Wissen".

Antworten