Unterstützt den Betrieb des Forums durch Eure Mitgliedschaft im PDSV - PULVERDAMPF Schützenverein! Infos: viewtopic.php?f=53&t=43971

Frage zum schmierstoff Fluna Tec

Von Waffenpflege bis hin zu Pimp my gun!
Benutzeravatar
panhandle
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 854
Registriert: Do 9. Jun 2016, 16:53
Wohnort: Graz

Re: Frage zum schmierstoff Fluna Tec

Beitrag von panhandle » So 14. Mai 2017, 05:54

servus...

das zeug ist kein reinigungsmittel per se...es schafft nur eine " veredelte " oberfläche, die zum einen eine bessere gleiteigenschaft der teile zueinander, und zum anderen ein " festfressen " des dreck's eben auf diesen flächen erschwert wodurch dann eine reinigung erleichtert wird.

dabei ist eben die richtige vorbehandlung sehr wichtig... also alle teile, die damit behandelt werden, müssen zuvor gereinigt werden und dannach öl/fettfrei machen, damit des zeug's wirklich auch die poren des materials verschließen/aufffüllen kann.

und ja.... du kannst auch die laufinnenseite damit behandeln...

g
will
Die Wahrheit gebraucht nicht immer schöne Worte, aber schöne Worte entsprechen auch nicht immer der Wahrheit.

gewo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 23466
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 12:09
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Frage zum schmierstoff Fluna Tec

Beitrag von gewo » So 14. Mai 2017, 11:58

panhandle hat geschrieben:s
und ja.... du kannst auch die laufinnenseite damit behandeln...


sagt wer?
bist du chemiker?
WAFFENFÜHRERSCHEINKURS gegen Voranmeldung Mittwoch + Samstag in Wien 22 um ab € 27,- zuzügl. Nebenkosten. Informationen und Anmeldung: http://www.doubleaction.at/wafs/.
Irrtum und Tippfehler vorbehalten.

Bitte keine PN, ggf. Email an info{@}doubleaction.at . Danke

Benutzeravatar
franconero
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 537
Registriert: Sa 7. Feb 2015, 14:39

Re: Frage zum schmierstoff Fluna Tec

Beitrag von franconero » So 14. Mai 2017, 12:23

... interessant!
Soll/kann man man jetzt die Laufinnenseite behandeln oder nicht?

Benutzeravatar
panhandle
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 854
Registriert: Do 9. Jun 2016, 16:53
Wohnort: Graz

Re: Frage zum schmierstoff Fluna Tec

Beitrag von panhandle » So 14. Mai 2017, 12:26

servus...

zu.... sagt wer ?

der da...

Einsatz von Fluna GunCoating im Jagdbereich

Pflege der Waffe außen (anwendbar auf Stahl, Kunststoff, lackiertem Holz, Guss, Gummi etc.)
Korrosionsschutz für die Stahlteile im Außen- und Innenbereich (Lauf, System etc.)
Laufkonservierung und leichtere Reinigung der Läufe nach dem Schießen
Erhöhung der Gleitfähigkeit der Verschlüsse bei Repetierern
Reduzierung der metallischen Geräusche bei Repetiereinheiten
Feinjustierung der Abzüge (Reduzierung des Abzugsgewichtes, feinerer Lauf)
Schutz der Waffe vor Verstaubung (z. B. bei Afrikajagden), trockene Oberflächen!
Schutz der Waffe vor Verharzung bei extrem tiefen Temperaturen

Einsatz von Fluna GunCoating im Sportbereich

Pflege der Waffe außen (anwendbar auf Stahl, Kunststoff, lackiertem Holz, Guss, Gummi etc.)
Korrosionsschutz für die Stahlteile im Außen- und Innenbereich (Lauf, System etc.)
Laufkonservierung

Erhöhung der Gleitfähigkeit der Verschlüsse bei Repetierern (Biathlon!)
Feinjustierung der Abzüge (Reduzierung des Abzugsgewichtes, feinerer Lauf)
Schutz der Waffe vor Verharzung bei extrem tiefen Temperaturen (Biathlon!)

Einsatz von Fluna GunCoating im Bereich Law enforcement

Pflege der Waffe außen (anwendbar auf Stahl, Kunststoff, lackiertem Holz, Guss, Gummi etc.)
Korrosionsschutz für die Stahlteile im Außen- und Innenbereich (Lauf, System etc.)
Laufkonservierung und leichtere Reinigung der Läufe nach dem Schießen
Erhöhung der Gleitfähigkeit der Verschlüsse bei Repetierern
Reduzierung der metallischen Geräusche bei Repetiereinheiten
Feinjustierung der Abzüge (Reduzierung des Abzugsgewichtes, feinerer Lauf)
Schutz der Waffe vor Korrosion infolge von Feuchtigkeit und Salzwasser (Spezialeinheiten!)

QUELLE : http://www.guncoating.at/index.php?id=51

zu... bist du chemiker...?

nein, bin ich nicht.... nur zufriedener anwender dieser brühe... und das auch im laufinneren...:whistle:

und natürlich darf man meine meinung auch sehr subjektiv sehen...

g
willi

ps: wichtig ist eine gewisse einwirkzeit... >30min.... dannach den lauf trocken durchwischen bzw. die waffe - so damit auch die oberfläche behandelt wurde - auch mit trockenem/ölfreiem fetzen abwischen...
Die Wahrheit gebraucht nicht immer schöne Worte, aber schöne Worte entsprechen auch nicht immer der Wahrheit.

Benutzeravatar
Balistix
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2696
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 10:53
Wohnort: Wien

Re: Frage zum schmierstoff Fluna Tec

Beitrag von Balistix » So 14. Mai 2017, 16:10

Wenn man damit, sagen wir, einen Glock-Verschluss außen behandelt, wird der dann nicht wahnsinnig rutschig? Also so, dass es beim Repetieren Probleme geben könnte, weil man abrutscht?
Leidenschaftlicher Taubenschach-Spieler und Troll-Fütterer.

ASL - NFVÖ - SSC Stetten - PDSV

Aussagen zu rechtlichen Inhalten sind meine persönliche Einschätzung und damit weder Rechtsberatung noch kundige Auskunft.

Benutzeravatar
Balistix
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2696
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 10:53
Wohnort: Wien

Re: Frage zum schmierstoff Fluna Tec

Beitrag von Balistix » So 14. Mai 2017, 16:21

Außerdem der hier: http://www.guncoating.at/index.php?id=98#c314

Kann Fluna GunCoating auch im Lauf verwendet werden?

Ja! Testreihen zur Anwendung im Lauf haben ergeben, dass sich Fluna GunCoating nicht negativ
auf die Ballistik der Waffe auswirkt, im Gegenteil: Bei manchen Waffen – insbesondere kleinen
Kalibern wie Luftgewehr und .22lfb – ließ sich eine Verbesserung des Schussbildes feststellen; bei
großen Kalibern war das Schussbild unverändert, es kam zu keiner Verschlechterung! Hier liegen
die Vorteile der Anwendung im guten Korrosionsschutz, in der leichteren Reinigung der Waffe und
in der Vermeidung des Ölschusses – er tritt bei mit Fluna GunCoating behandelten Waffen nicht
mehr auf!
Zuletzt geändert von Balistix am So 14. Mai 2017, 16:27, insgesamt 1-mal geändert.
Leidenschaftlicher Taubenschach-Spieler und Troll-Fütterer.

ASL - NFVÖ - SSC Stetten - PDSV

Aussagen zu rechtlichen Inhalten sind meine persönliche Einschätzung und damit weder Rechtsberatung noch kundige Auskunft.

Benutzeravatar
woolf
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2790
Registriert: Sa 12. Mai 2012, 21:27
Wohnort: OÖ & Graz

Re: Frage zum schmierstoff Fluna Tec

Beitrag von woolf » So 14. Mai 2017, 16:21

Balistix hat geschrieben:Wenn man damit, sagen wir, einen Glock-Verschluss außen behandelt, wird der dann nicht wahnsinnig rutschig? Also so, dass es beim Repetieren Probleme geben könnte, weil man abrutscht?

Nein, zwar ein bisschen "rutschiger" als ohne Behandlung, aber nicht so wie mit Öl.
Aber warum sollte man den Glock Schlitten mit Flunatec behandeln?

Benutzeravatar
Balistix
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2696
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 10:53
Wohnort: Wien

Re: Frage zum schmierstoff Fluna Tec

Beitrag von Balistix » So 14. Mai 2017, 16:30

woolf hat geschrieben:Aber warum sollte man den Glock Schlitten mit Flunatec behandeln?


FlunaTec wirbt einerseits damit, dass man die ganze Waffe damit pflegen und konservieren kann. Andererseits war die Überlegung, wie sich das auswirkt, falls mal beim Putzen/Einlassen von Teilen, die normalerweise geölt würden, was daneben geht.

Ok, erwischt: Ich bin ein Putz- und Konservierfetischist und hätte am Liebsten meine fabrikneue Waffe vor der erstmaligen Benutzung in dem Zeug ersäuft. :at2:
Leidenschaftlicher Taubenschach-Spieler und Troll-Fütterer.

ASL - NFVÖ - SSC Stetten - PDSV

Aussagen zu rechtlichen Inhalten sind meine persönliche Einschätzung und damit weder Rechtsberatung noch kundige Auskunft.

Benutzeravatar
woolf
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2790
Registriert: Sa 12. Mai 2012, 21:27
Wohnort: OÖ & Graz

Re: Frage zum schmierstoff Fluna Tec

Beitrag von woolf » So 14. Mai 2017, 16:38

Balistix hat geschrieben:FlunaTec wirbt einerseits damit, dass man die ganze Waffe damit pflegen und konservieren kann.

Bei einer brünierten Waffe hat Konservieren und Rostschutz schon seinen Sinn. Bei einem Glock Schlitten kannst du dir das aber getrost sparen.

Benutzeravatar
Lagavulin
Supporter 7.62x25mm Tokarev
Supporter 7.62x25mm Tokarev
Beiträge: 463
Registriert: Do 23. Mai 2013, 05:53

Re: Frage zum schmierstoff Fluna Tec

Beitrag von Lagavulin » So 14. Mai 2017, 16:54

Außerdem schaut ein entfetteter Glockverschluss noch schiacher aus als er es sonst tut. Nämlich nicht nur würfelig-eckig sondern auch Hellgrau fleckig. Also mit einen öligen oder fluna-tecigen Fetzen drüber zu gehen kommt optisch nicht schlecht.
​Nichts macht Sinn! Aber vieles ist sinnvoll!
https://tinyurl.com/make-nonsense

Benutzeravatar
Balistix
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2696
Registriert: Mo 30. Jan 2017, 10:53
Wohnort: Wien

Re: Frage zum schmierstoff Fluna Tec

Beitrag von Balistix » Fr 11. Aug 2017, 11:41

Gibt es Waffenteile, die man tunlichst von Flunatec fernhalten sollte? Ich denke da an Montagen (verrutscht das ZF evtl?) oder die drei Stifte im Glock Griffstück... Oder ist das Zeug eh nicht so rutschig?
Leidenschaftlicher Taubenschach-Spieler und Troll-Fütterer.

ASL - NFVÖ - SSC Stetten - PDSV

Aussagen zu rechtlichen Inhalten sind meine persönliche Einschätzung und damit weder Rechtsberatung noch kundige Auskunft.

Benutzeravatar
Lagavulin
Supporter 7.62x25mm Tokarev
Supporter 7.62x25mm Tokarev
Beiträge: 463
Registriert: Do 23. Mai 2013, 05:53

Re: Frage zum schmierstoff Fluna Tec

Beitrag von Lagavulin » Fr 11. Aug 2017, 12:32

Balistix hat geschrieben:Gibt es Waffenteile, die man tunlichst von Flunatec fernhalten sollte? Ich denke da an Montagen (verrutscht das ZF evtl?) oder die drei Stifte im Glock Griffstück... Oder ist das Zeug eh nicht so rutschig?


Zu den 3 Stiften der Glock kann ich was sagen: Das Zeug ist schon ziemlich rutschig. Die Stifte gehen dank FlunaTec deutlich leichter raus und rein, halten aber von alleine genau so wie sie halten sollen. Diesbezüglich keinerlei Probleme.
​Nichts macht Sinn! Aber vieles ist sinnvoll!
https://tinyurl.com/make-nonsense

Alkaros
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 18
Registriert: Fr 25. Jan 2019, 14:05

Re: Frage zum schmierstoff Fluna Tec

Beitrag von Alkaros » Fr 25. Jan 2019, 15:33

Ich hab den Aluramen meiner Korth behandelt, der schimmert jetzt leicht Violett.

Die Sauer P226 MK25 hingegen bleibt schwarz, vermutlich wegen der Anti-Korrosionsbeschichtung.
Zuletzt geändert von Alkaros am Sa 26. Jan 2019, 13:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Norander
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 931
Registriert: Fr 16. Dez 2016, 17:19

Re: Frage zum schmierstoff Fluna Tec

Beitrag von Norander » Fr 25. Jan 2019, 20:38

:banana-gotpics:
If the freedom of speech is taken away then dumb and silent we may be led, like sheep to the slaughter.

George Washington :flags-waveusa:

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 8149
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: Palazzo Anzolo Rafael, Venezia

Re: Frage zum schmierstoff Fluna Tec

Beitrag von doc steel » So 27. Jan 2019, 08:44

Balistix hat geschrieben:
Fr 11. Aug 2017, 11:41
Gibt es Waffenteile, die man tunlichst von Flunatec fernhalten sollte?
Abzug.
Alles was irgendwie mit dem Abzug zu tun hat sollte nicht geölt, geschmiert oder was weiss ich werden. I red jetzt von KW.
Dort hat Fluna Tec und alle anderen Schmier-Saftln nix verloren.
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Antworten