Bitte beachten Sie die neuen Nutzungsbestimmungen auf viewtopic.php?f=41&p=816443#p816443 und Spenden Sie für das Forum.

9mm Luger, schnelle oder langsame Pulver?

Pulver, Hülsen, Geschosse, Zündhütchen, Ausrüstung - Alles zum Thema "Wiederladen".
Forumsregeln
ACHTUNG! Es kann keinerlei Haftung für gepostete Ladedaten und sonstige Informationen übernommen werden. Jeder handelt auf eigene Gefahr und Verantwortung.

Wiederladen kann gefährlich sein und soll nur von Personen mit dem entsprechenden Fachwissen durchgeführt werden.
Benutzeravatar
Reaper
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3559
Registriert: So 27. Mär 2011, 20:26

9mm Luger, schnelle oder langsame Pulver?

Beitrag von Reaper » Do 26. Jan 2012, 18:08

Servus Gemeinde,
da es sich finanziell mittlerweile doch lohnt die 9mm wiederzuladen möchte ich mich da jetzt ran tasten.

Nun hab ich mir von H&N sämtliche Geschosse im Durchmesser .356 zu je 100 Stück mit Gewichten zwischen 100 und 145gr. kommen lassen und möchte etwas "rumprobieren".
Geladen werden sollen möglichst präzise Ladungen für eine 6"-Pistole.

Es stellt sich mir jetzt die grundsätzliche Frage welche Pulverart (schnelle oder langsam abbrennende) ich für das jeweilige Geschossgewicht (leicht oder schwer) verwenden soll.

Gibt es da eine Faustregel wie z.B.:
"Je schwerer das Geschoss, desto langsamer das Pulver..."
Oder umgekehrt?
Oder ist das vollkommen schnurz?


Bitte um Eure Erfahrungen bzw. um Hilfe.
"Der Euro muss platzen, sonst finden wir uns in einem sozialistischen Zwangssystem wieder."
(Prof. Max Otte)

Benutzeravatar
Charles
Supporter Mr. Blackpowder
Supporter Mr. Blackpowder
Beiträge: 6786
Registriert: So 9. Mai 2010, 13:24
Wohnort: Hoch droben in den Bergen

Re: 9mm Luger, schnelle oder langsame Pulver?

Beitrag von Charles » Do 26. Jan 2012, 18:12

Das bestes Pulver für die 9mm Para und den unterschiedlichsten Geschosse ist das Vihtavuori N330. Wenn Du willst, kann ich Dir ein bisserl was schicken zum Testen.

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 10517
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: far from Corona

Re: 9mm Luger, schnelle oder langsame Pulver?

Beitrag von doc steel » Do 26. Jan 2012, 18:37

du wirst keine für dich endgültige antwort bekommen.
jeder hat da sein eigenes rezept mit dem er mehr oder minder gute erfolge erzielt.

generell wirst du im netz weniger ladungen mit sehr schnellen pulvern finden als mit etwas langsameren.
ich hab sowohl welche mit hodgdon titewad als auch mit VV 105 gefunden...
wie das geht? keine ahnung, kracht hats auf jeden fall.

wenn ich so ganz und gar nicht weiter wüsste, würde ich einmal unter den top loads von caliber nachsehen.
http://www.ammoguide.com und http://www.loaddata.com sind auch eine halbwegs brauchbare quelle.

die testerei, die du dir antun möchtest, wird eine menge arbeit werden.
du musst absolut genau arbeiten, alle hülsen vom selben hersteller, besser noch aus einem los, zündhütchen immer das selbe verwenden, geschoß immer das selbe usw.
und wenn du dann durch bist, hast erst eine einzige laborierung. sowie du dann bei dieser konfiguration nur einen einzigen parameter änderst, ist alles wieder ganz anders.

eigene rezepte gebe ich keine mehr preis, da ich viel geld und ebenso viel arbeit und zeit investiert habe, bis für mich alles passte und daher nicht5 einsehe, warum ich das so einfach hinauströten soll, wo doch die wahrscheinlichkeit gross ist, dass es für irgendwen anderen dann eh nicht passt und dann mein rezept "eigentlich a schas is"!
Zuletzt geändert von doc steel am Do 26. Jan 2012, 18:42, insgesamt 1-mal geändert.
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Benutzeravatar
Isegrim
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 292
Registriert: So 16. Mai 2010, 12:50
Wohnort: Vöcklabruck -OÖ
Kontaktdaten:

Re: 9mm Luger, schnelle oder langsame Pulver?

Beitrag von Isegrim » Do 26. Jan 2012, 18:41

Charles hat geschrieben:Das bestes Pulver für die 9mm Para und den unterschiedlichsten Geschosse ist das Vihtavuori N330. Wenn Du willst, kann ich Dir ein bisserl was schicken zum Testen.


Die einen nehmen N330 oder N340.
Ich nehme für 9 mm oder für 40 N320 und es funktioniert bereits seit 1996.

DVC

ISEGRIM
DVC

Isegrim

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 10517
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: far from Corona

Re: 9mm Luger, schnelle oder langsame Pulver?

Beitrag von doc steel » Do 26. Jan 2012, 18:43

na sixt, hätt ma schon drei sorten!
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Benutzeravatar
Isegrim
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 292
Registriert: So 16. Mai 2010, 12:50
Wohnort: Vöcklabruck -OÖ
Kontaktdaten:

Re: 9mm Luger, schnelle oder langsame Pulver?

Beitrag von Isegrim » Do 26. Jan 2012, 18:50

doc steel hat geschrieben:na sixt, hätt ma schon drei sorten!


I steh aufs N 320!
D032 oder das Rex is ähnlich!
Hat an angenehmen Rückstoß und drückt net zu arg!
DVC

Isegrim

Benutzeravatar
Qwasti
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 765
Registriert: So 13. Feb 2011, 10:48
Wohnort: Deutsch Wagram

Re: 9mm Luger, schnelle oder langsame Pulver?

Beitrag von Qwasti » Do 26. Jan 2012, 20:42

Lovex S020

3,9grain für die CZ75 Shadow
4,1grain für die Glock 35

Alle angaben ohne Gewähr aber mit Pistole
Ich bin die Strafe Gottes und hättet ihr nicht so furchtbare Sünden begangen, so hätte Gott mich nicht als Strafe über euch kommen lassen.

Euer IT Abteilung

Benutzeravatar
Reaper
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3559
Registriert: So 27. Mär 2011, 20:26

Re: 9mm Luger, schnelle oder langsame Pulver?

Beitrag von Reaper » Do 26. Jan 2012, 20:59

Danke schon mal für die Antworten.

@docsteel:
Ich will ja gar keine Ladedaten von Dir oder Anderen.

Ich wollt nur grundsätzlich wissen, ob in Abhängigkeit vom Geschossgewicht eher schnellere oder langsamere Pulver zu empfehlen sind, also

schwere Geschosse = ........ Pulver
leichte Geschosse = .......... Pulver

Keine Sorte oder Menge, sondern nur ob schnell oder langsam bei leichten oder schweren Geschossen.

@all:
Ihr habt bis jetzt schnelle bis mittlere Pulver genannt.
Aber bei welchen Geschossgewichten???
"Der Euro muss platzen, sonst finden wir uns in einem sozialistischen Zwangssystem wieder."
(Prof. Max Otte)

Xandl
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 791
Registriert: Fr 9. Sep 2011, 14:59

Re: 9mm Luger, schnelle oder langsame Pulver?

Beitrag von Xandl » Do 26. Jan 2012, 22:28

Grundsätzlich erfordert ein schwereres Geschoß ein langsameres Pulver. Suche dir die Ladedaten von Vihtavuori und lese darinnen.....

9x19 liebt N-330 und bringt damit recht gute Präzision.

Alex

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 10517
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: far from Corona

Re: 9mm Luger, schnelle oder langsame Pulver?

Beitrag von doc steel » Do 26. Jan 2012, 23:10

jayman, ich weiss dass du nicht danach gefragt hast. ich schreibs nur dazu, weil viele andere (nicht im pd-forum) mit ihren ladedaten geradezu hausieren gehen.

ein im wiederladen sehr berufener hat einmal zu mir gesagt:
"bei der .45-er reicht a klopfer, owa die 9-er braucht ans (ein pulver) des urndlich schiabt, dass geht."
er hat also für die .45-er ein schnelleres pulver als für die 9mm empfohlen.

der Vihtavuori Reloading Guide 6 (die pulvertypen sind von schnell nach langsam gereiht) empfiehlt z. b. für das 115g hornady hp-xtp geschoß:
VV-N320 4.0g V0: 1118 fps, starting load; COL (in.): 1.142
VV-N320 4.5g V0: 1188 fps, maximum load; COL (in.): 1.142
VV-N330 4.8g V0: 1166 fps, starting load; COL (in.): 1.142
VV-N330 5.4g V0: 1251 fps, maximum load; COL (in.): 1.142
VV-N340 5.2g V0: 1198 fps, starting load; COL (in.): 1.142
VV-N340 5.9g V0: 1301 fps, maximum load; COL (in.): 1.142
VV-3N37 6.0g V0: 1214 fps, starting load; COL (in.): 1.142
VV-3N37 6.7g V0: 1305 fps, maximum load; COL (in.): 1.142
VV-N350 5.9g V0: 1225 fps, starting load; COL (in.): 1.142
VV-N350 6.4g V0: 1299 fps, maximum load; COL (in.): 1.142

für den selben geschosstyp, allerdings mit 147g:
VV-N320 3.1g 784 fps, starting load; COL (in.): 1.142
VV-N320 3.9g 978 fps, maximum load; COL (in.): 1.142
VV-N330 3.9g 964 fps, starting load; COL (in.): 1.142
VV-N330 4.3g 1032 fps, maximum load; COL (in.): 1.142
VV-N340 3.9g 948 fps, starting load; COL (in.): 1.142
VV-N340 4.3g 1015 fps, maximum load; COL (in.): 1.142
VV-3N37 4.7g 979 fps, starting load; COL (in.): 1.142
VV-3N37 5.1g 1052 fps, maximum load; COL (in.): 1.142
VV-N350 4.5g 991 fps, starting load; COL (in.): 1.142
VV-N350 5.0g 1070 fps, maximum load; COL (in.): 1.142
VV-3N38 6.3g 1171 fps, starting load; COL (in.): 1.142
VV-3N38 6.9g 1207 fps, maximum load; COL (in.): 1.142
VV-N105 6.1g 1039 fps, starting load; COL (in.): 1.142
VV-N105 6.4g 1108 fps, maximum load; COL (in.): 1.142

gut, jetzt hamma an haufen zahlen. was können wir daraus lesen?
1. die schwereren geschosse sind immer langsamer, auch mit max.ladung.
2. ein leichteres geschoss verlangt bei der empfohlenen minimal- als auch maximalladung mehr pulver als ein schwereres. wirklich relevant ist das allerdings...na jo, eigentlich nicht. aber fürs erste merken wir uns das einmal.
3. die bandbreite an verwendbaren pulvern ist bei schwereren geschossen grösser. das merken wir uns auf alle fälle.
4. was wir uns aber auf alle fällen anschauen müssen, ist wo beide geschosstypen die annähernd selbe V0, also die identische leistung haben.
die habe ich grün markiert. da sieht man sehr schnell, dass identische leistung mit einem schwereren geschoss ggü. einem leichteren nur mit einem langsameren pulver und mit grösserer menge als beim schnellen pulver erreicht wird.

ich hoff, ich hab das jetzt nicht zu kompliziert erklärt.

du wirst bei deinen zukünftigen lade-experimenten also nicht umhin kommen, einen chronometer zu verwenden, wenn du genau wissen willst, was du da geladen hast.
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Benutzeravatar
Reaper
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3559
Registriert: So 27. Mär 2011, 20:26

Re: 9mm Luger, schnelle oder langsame Pulver?

Beitrag von Reaper » Fr 27. Jan 2012, 17:09

@Xandl:
Danke, diese Aussage kannte ich noch nicht.

Das schwerere Geschosse weniger Pulver brauchen, dass ja, aber nicht auch das sie progressivere mögen.


@DocSteel:
Nein, danke, hast du sehr gut erklärt und wusste ich bisher noch nicht.

Aber genau so etwas hab ich gesucht.
Ein alter Hase hat auch mir gesagt, dass die .45ACP ein offensives Pulver braucht.

In einem Amiforum hab ich mal gelesen, dass man immer - auch bei schweren Geschossen - ein offensives Pulver bevorzugen soll.

Weil:
Bei einem offensiven Pulver automatisch die Pulvermenge sinkt.
Dadurch automatisch die Gasmenge sinkt.
Wodurch automatisch der Rückstoß reduziert wird.

Also:
offensiveres Pulver = weniger Pulver = geringere Gasmenge = geringerer Rückstoß

Und zwar hätte hier die Pulverwahl einen um ein vielfaches höheren Einfluß auf die Rückstoßenergie als wie weitläufig (fälschlicherweiße) angenommen das Geschossgewicht.

Aber:
Grad bei kleinen KW-Kalibern mit, wie hier, dann teilweisen Ladungen unter 4gr. gibt es bei Mengenunregelmäßigkeiten (+/- 0,1 bis 0,2gr.) teils erhebliche Gasdruck- und Geschwindigkeitsschwankungen.

Und:
Der Gasdruck bei Verwendung eines offensiven Pulver in Verbindung mit einem schweren Geschoss (schnellerer Aufbau des dann erhöhten Gasdruckes in Verbindung mit einer besseren Verdämmung) kann leichter über max. rausgehen - man bewegt sich also im Grenzbereich - und das ist eben nicht erstrebenswert.

Ebenfalls im Amiforum wurde geschrieben, dass die ganzen Cracks im USPA (oder wie das heißt) mit genau solchen Ladungen unterwegs sind, hoher Impuls bei geringem Rückschlag (aber leider halt grenzwertig).



Danke auf jeden Fall für Eure Hilfe!
Zuletzt geändert von Reaper am Fr 27. Jan 2012, 18:18, insgesamt 1-mal geändert.
"Der Euro muss platzen, sonst finden wir uns in einem sozialistischen Zwangssystem wieder."
(Prof. Max Otte)

schriftführer
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 534
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 13:30
Wohnort: Sankt Eiermoark

Re: 9mm Luger, schnelle oder langsame Pulver?

Beitrag von schriftführer » Fr 27. Jan 2012, 17:37

also unsereins verwendet D 032 und die bunden Pillen von ARES

sind ein tolles gespann die 2

DVC schrifti
nicht die geschwindigkeit ist es die mich reizt
sonder die tatsache das ich mit ihr fertig werde


.22lr, .22mag, .25 ACP, .32ACP, 9para, 40S&W, .45ACP, .357mag, .44mag, .45LC; 6,5 Creedmoor, 308Win, 300.winmag, 8rem.mag. 20/76, 12/76

Benutzeravatar
Reaper
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3559
Registriert: So 27. Mär 2011, 20:26

Re: 9mm Luger, schnelle oder langsame Pulver?

Beitrag von Reaper » Fr 27. Jan 2012, 18:16

schriftführer hat geschrieben:
DVC schrifti



Hi,
mit welchen Geschossgewichten verwendest Du dieses doch recht offensive Pulver?
"Der Euro muss platzen, sonst finden wir uns in einem sozialistischen Zwangssystem wieder."
(Prof. Max Otte)

schriftführer
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 534
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 13:30
Wohnort: Sankt Eiermoark

Re: 9mm Luger, schnelle oder langsame Pulver?

Beitrag von schriftführer » Fr 27. Jan 2012, 20:33

jayman hat geschrieben:
schriftführer hat geschrieben:
DVC schrifti



Hi,
mit welchen Geschossgewichten verwendest Du dieses doch recht offensive Pulver?



verwende das 09/125 RN SBB NG-356

geht sehr gut aus al meinen 9nern

dvc
nicht die geschwindigkeit ist es die mich reizt
sonder die tatsache das ich mit ihr fertig werde


.22lr, .22mag, .25 ACP, .32ACP, 9para, 40S&W, .45ACP, .357mag, .44mag, .45LC; 6,5 Creedmoor, 308Win, 300.winmag, 8rem.mag. 20/76, 12/76

jak1997
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 86
Registriert: Di 6. Dez 2011, 16:47

Re: 9mm Luger, schnelle oder langsame Pulver?

Beitrag von jak1997 » Mo 30. Jan 2012, 16:07

Hallo ,

bin gerade beim Pulver-umstellen auf D032 - hättest du da einpaar Ladedaten ?

Vielen Dank!

Antworten